028 Wörterbuch altgriechisch - deutsch
ἀ-παρ-εμ-πόδιστος - ἀ-περί-στρεπτος

  • ἀ-παρ-εμ-πόδιστος, ungehindert
  • ἀ-παρ-έμ-φατος, nicht deutlich bezeichnend; bei Gramm. der Infinitiv
  • ἀ-παρ-έν-θετος, nicht eingeschoben
  • ἀ-παρ-εν-θύμητος, nichts daneben überlegend, genau erwägend
  • ἀ-παρ-εν-όχλητος, unbelästigt, ungestört
  • ἀπ-αρέσκω, missfallen; mit etwas unzufrieden sein
  • ἀπ-άρεστος, missfällig
  • ἀ-παρ-ηγόρητος, nicht zuzureden, untröstlich; auch: unersättlich
  • ἀπ-αρήγω, abhelfen, abwehren
  • ἀ-παρθένευτος, 1) einer Jungfrau nicht ziemend, unjungfräulich. 2) jungfräulich
  • ἀ-πάρθενος, nicht mehr Jungfrau
  • ἀπ-αρθρόω, abgliedern, ein Glied von dem andern trennen vermittelst eines Gelenkes
  • ἀπ-αριθμέω, abzählen, einzeln herzählen; vom Gelde: ab-, zurückzahlen
  • ἀπ-αρίθμησις, das Aufzählen
  • ἀπαρίνη, Klebkraut, galium aparine
  • ἀπαρῑνής, Saft des Klebkrauts
  • ἀπ-αρκέω, 1) hinreichen. 2) sich begnügen
  • ἀπ-αρκούντως, hinreichend
  • ἀπ-άρκτιαι, Nordwind
  • ἀπ-αρκτίας, eine Art Nordwind
  • ἀπ-αρνέομαι, abschlagen, verweigern; ablehnen; leugnen
  • ἀπ-άρνησις, die Verweigerung
  • ἀπ-αρνητικός, verweigernd
  • ἄπ-αρνος, verweigernd, abschlagend; leugnend
  • ἀπ-άρνυμαι, wegnehmen
  • ἀ-παρ-όδευτος, unzugänglich
  • ἀ-παρ-όξυντος, ohne Paroxysmus
  • ἀ-παρ-όρμητος, nicht aufzuregen, träge
  • ἀπ-αῤῥενόω, männlich machen
  • ἀ-παῤ-ῥησίαστος, nicht freimütig
  • ἄπ-αρσις, Aufbruch, Abreise
  • ἀπ-αρτάω, 1) aufhängen, etwas, daß es wovon herabhängt; pass., herabhängen. 2) sich entfernen; häufiger trans., entfernen; pass., getrennt sein, dem πλησίον ὄντες entggstzt
  • ἀπ-άρτησις, das Herabhängen
  • ἀπ-αρτί, 1) genau, gerade. 2) von jetzt an sofort
  • ἀπ-αρτία, 1) Hausrat, bes. das Reisegepäck. 2) öffentliche Versteigerung
  • ἀπ-αρτιζόντως, vollkommen
  • ἀπ-αρτίζω, 1) angemessen sein, passen. 2) fertig, vollständig machen
  • ἀπ-αρτι-λογία, die volle Summe
  • ἀπ-άρτιον, seine Güter zum öffentlichen Verkauf ausbieten
  • ἀπ-άρτισις, ἀπ-άρτισμα, ἀπ-αρτισμός, Vollendung
  • ἀπ-αρτιστικός, vollendend
  • ἀπ-αρτι-τόκος, so eben geboren habend
  • ἀπ-αρύω, ἀπ-αρύτω, ab-, ausschöpfen; übertr., erschöpfen, schwächen, mäßigen
  • ἀπ-αρχαΐζω, ἀπ-αρχαιόω, alt machen od. darstellen; altertümlich benennen
  • ἀπ-αρχή, ἀπ-άρχημα, das Darbringen u. Opfern der Erstlinge; Erstlingsgabe. Beim Opfer sind ἀπαρχαί die Stirnhaare u. die äußersten Gliedmaßen, welche zuerst abgeschnitten u. verbrannt wurden. Übh. Anfang
  • ἀπ-άρχομαι, anfangen, a) das Stirnhaar des Opfertiers abschneiden und ins Feuer werfen, womit das Opfer begonnen wurde; dah. übh. ein Opfer beginnen, als Opfergabe darbringen; bes. aber b) die Erstlinge als Opfer darbringen; übh. als das Beste auswählen. Auch weihen, widmen (als Opfer)
  • ἄπ-αρχος, Heerführer
  • ἀπ-άρχω, obwalten, herrschen; übh. der Erste sein
  • ἄ-πᾱς, ἄπᾱσα, ἅπαν, ganz und gar, alles zusammen; auch in der Bdtg ein jeder. Adv. gänzlich, durchaus, auf jede Weise
  • ἀπ-ασβολόω, ganz zu Ruß machen
  • ἀπ-ασκαρίζω, wegspringen, forthüpfen
  • ἀπ-ασπάζομαι, Abschied nehmen von j-m
  • ἀπ-α-σπαίρω, eigtl. fortzappeln; unter Zuckungen sterben
  • ἀ-παστί, nüchtern
  • ἀ-παστία, Nüchternheit, ἀπαστίαν ἄγειν, fasten
  • ἄ-παστος, 1) nicht gegessen habend, nüchtern. 2) nicht verzehrt, ungegessen
  • ἀπ-α-στράπτω, (wie einen Blitz) ausstrahlen, Glanz von sich geben
  • ἀπ-α-σχολέω, durch Beschäftigung abhalten, übh. abhalten; pass., beschäftigt sein
  • ἀπ-α-σχολία, Abhaltung, durch Geschäfte
  • ἀ-παταγί, ohne Lärm
  • ἀπατάω, betrügen, täuschen. Sich die Zeit vertreiben, wie fallere tempus. - Sich irren
  • ἀπ-άτερθε, abgesondert, ganz gesondert
  • ἀπατεών, Betrüger, Verführer
  • ἀπάτη, 1) Betrug, Täuschung; das Verfehlen; auch: List, mit der man sich nützt, ohne eigtl. Tadel: dah. Zeitvertreib, Ergötzlichkeit, bes. Sinnenlust; von der Musik. 2) eine Pflanze
  • ἀπατήλιος, ἀπατηλός, betrügerisch
  • ἀπάτημα, Betrug; Mittel vergessen zu machen
  • ἀπατήμων, betrügerisch
  • ἀπατ-ήνωρ, den Mann, Menschen täuschend
  • ἀπάτησις, das Betrügen
  • ἀπατητικός, betrügerisch; auch: ergötzlich
  • ἀ-πάτητος, 1) unbetreten. 2) noch nicht platt getreten
  • ἀπ-α-τῑμάω, ἀπ-α-τῑμάζω, entehren, beschimpfen
  • ἀπ-ατμίζω, aushauchen
  • ἀπατούρια, ein dreitägiges Fest in Athen, im Monat Pyanepsion, an welchem die Bürger ihre Söhne in die Bürgerliste einschreiben ließen; auch bei andern ion. Stämmen gefeiert, außer in Ephesus u. Kolophon
  • ἄ-πατρις, ohne Vaterland, dessen Vaterland unbekannt ist
  • ἀ-πάτωρ, 1) vaterlos; vom Verbannten; dessen Vater man nicht kennt, unecht; das römische spurius. 2) nach des Vaters Tode geboren. 3) nicht väterlich?
  • ἀπ-αυαίνω, verdorren lassen
  • ἀπ-αυγάζω, ausstrahlen; glänzen, strahlen; in der Ferne erblicken
  • ἀπ-αύγασμα, ἀπ-αυγασμός, ἀπ-αυγή, Abglanz
  • ἀπ-αυδάω, 1) untersagen, verbieten. 2) die Kraft (zum Reden) verlieren, auch: verzichten auf etwas, entsagen; ermüden; von Pflanzen: absterben. 3) verstummen
  • ἀπ-αύδησις, das Ermüden, das Entsagen
  • ἀπ-αυθ-άδημα, Erhabenheit
  • ἀπ-αυθ-ᾱδίζομαι, ἀπ-αυθ-ᾱδιάζομαι, dreist reden, handeln, τί, etwas wagen
  • ἀπ-αυθ-ημερίζω, noch an demselben Tage zurückkommen
  • ἀπ-αύλια, das Alleinschlafen, der Tag vor der Hochzeit, wo der Bräutigam in des Schwiegervaters Hause allein schläft; der Tag, von dem an die Braut nicht mehr in des Vaters Hause schläft
  • ἀπ-αυλίζομαι, allein, abgesondert schlafen, wohnen
  • ἀπ-αυλιστηρία, ein Kleid, welches am Tage der ἀπαύλια die Braut dem Bräutigam schickt
  • ἀπ-αυλόσυνος, er ging weg vom Gehöft
  • ἀπ-αύξησις, Abnahme, Verfall
  • ἀπ-αυράω, wegnehmen; teilnehmen, genießen, Vorteil u. Schaden haben
  • ἀ-παυστί, unaufhörlich
  • ἄ-παυστος, nicht zu beruhigen, unaufhörlich
  • ἀπ-αυτίκα, sogleich, gleich darauf
  • ἀπ-αυτο-ματίζω, von selbst, freiwillig tun, hervorbringen
  • ἀπ-αυτο-μολέω, überlaufen von einem
  • ἀπ-αυτο-σχεδιάζω, aus dem Stegereif sprechen
  • ἀπ-αυχενίζω, 1) einen Stier bändigen, indem man ihm den Hals zurückzieht. 2) vom Halse das Joch abschütteln, sich befreien. 3) den Hals abschneiden
  • ἀπ-αφαυαίνω, ganz austrocknen
  • ἀπ-αφρίζω, abschäumen
  • ἀ-παχής, ohne Dicke
  • ἀπ-αχλυόω, verdunkeln, verfinstern
  • ἀπ-αχλύω, vom Nebel od. Dunkel befreien
  • ἀπ-αχρειόομαι, außer Gebrauch kommen, unnütz werden
  • ἀπ-εγ-γλωττίζομαι, pass., ohne Zunge sein
  • ἀπ-έγ-γονος, Urenkel, Urenkelin
  • ἀπ-εγ-γυαλίζω, wieder einhändigen
  • ἀπ-εγνωκότως, auf verzweifelte Art
  • ἀ-πεδίζω, ebenen, gleichmachen
  • ἀ-πέδῑλος, ἀ-πεδίλωτος, unbeschuht
  • ἄ-πεδος, eben; τὸ ἄπεδον, die Ebene
  • ἄ-πεζα, fußlos
  • ἀπ-εθίζω, abgewöhnen, entwöhnen
  • ἀ-πειθ-αρχία, Ungehorsam
  • ἀ-πείθεια, Ungehorsam
  • ἀ-πειθέω, ungehorsam sein, nicht Folge leisten; im Ggstz von πείϑομαι; bes. von Soldaten; nicht glauben
  • ἀ-πειθής, ungehorsam; von Pferden; trotzig, hart; von Schiffen: schwer zu lenken
  • ἀπ-εικάζω, abbilden, nachbilden; von Worten, u. öfter in demselben Gespräche, durch den Laut, das Wort die Sache darstellen; nachgebildet u. auf den Geist übertragen, sich vorstellen; übh. vergleichen; sich vergleichen
  • ἀπ-εικασία, das Abbilden; Abbildung
  • ἀπ-είκασμα, Abbild
  • ἀπ-εικόνισμα, Abbild
  • ἀπ-εικότως, unpassend. ungebührlich, mit Unrecht
  • ἀπειλέω (laut reden), drohen; pass., durch Drohungen erschreckt werden; auch: prahlen; geloben
  • ἀπ-ειλέω, weg-, zusammendrängen
  • ἀπειλή, ἀπείλημα, die Drohung; prahlerische Versprechungen
  • ἀπειλητήρ, der Droher, Großprahler
  • ἀπειλητήριος, drohend
  • ἀπειλητικός, drohend
  • ἀπειλη-φόρος, Drohungen führend, drohend
  • ἀπ-ειλι-κρινέω, absäubern
  • ἀπ-ειλίσσω, abwinden
  • ἄπ-ειμι, entfernt sein, von etwas; abwesend sein, fehlen; nicht selten von Sachen; tot sein
  • ἄπ-ειμι, weggehen; zurückgehen; abscheiden, sterben
  • ἀπ-εῖπον, 1) aussprechen, vollständig berichten. 2) absagen, verweigern. 3) untersagen, verbieten. 4) sich lossagen von etwas, etwas aufgeben; auch für: leugnen, u. verweigern, verschmähen. 5) versagen, ermüden
  • ἀ-πειρ-αγαθέω, ohne Kenntnis des Guten u. Rechten handeln
  • ἀ-πειρ-αγαθία, Unerfahrenheit im Guten
  • ἀ-πειρ-άγαθος, des Guten und Rechten unkundig, darin unerfahren
  • ἀ-πειράκις, unendliche Male, unendlich oft
  • ἀ-πείραντος, unbegrenzt
  • ἀ-πειρ-άριθμος, unzählig
  • ἀ-πείραστος, unversucht, unerprobt; von der Jungfrau, unberührt
  • ἀ-πείρᾱτος, ἀ-πείρᾰτος, unversucht; nichts versucht habend, unkundig; τὸ ἀπείρατον, Unerfahrenheit
  • ἀ-πειραχῶς, auf unendlich verschiedene Weise
  • ἀπ-είργω, ἀπ-ειργάθω, absondern, trennen; abhalten; Schranken setzen
  • ἀ-πειρέσιος, unbegrenzt, unermeßlich groß; unendlich viel
  • ἀ-πείρητος, 1) unversucht, unerprobt. 2) akt., der nichts versucht hat, keinen Versuch gemacht hat
  • ἀ-πειρία, 1) Unerfahrenheit, Unwissenheit. 2) Unendlichkeit, Ggstz πέρας
  • ἀ-πείριτος, ἀ-πειρίδιος, unendlich
  • ἀπ-είρκτης, der Abhaltende
  • ἄπ-ειρξις, das Abhalten
  • ἀ-πειρο-βαθής, unendlich tief
  • ἀ-πειρό-βιος, des Lebens unerfahren
  • ἀ-πειρό-γαμος, unverheiratet; μήτηρ ist Maria bei christlichen Dichtern
  • ἀ-πειρό-γωνος, von unendlich vielen Winkeln
  • ἀ-πειρό-δακρυς, unermeßlich weinend
  • ἀ-πειρό-δροσος, ohne Tau
  • ἀ-πειρο-δύναμος, von unendlicher Macht
  • ἀ-πειρο-θάλασσος, des Meeres unkundig
  • ἀ-πειρο-κακέω, nicht bösartig sein?
  • ἀ-πειρό-κακος, 1) im Leiden unerfahren. 2) mit dem Schlechten unbekannt, nicht bösartig; τὸ ἀπ., Gutartigkeit
  • ἀ-πειρο-καλεύομαι, geschmacklos sein
  • ἀ-πειρο-καλία, Unerfahrenheit im Schönen, Geschmacklosigkeit; Überladung
  • ἀ-πειρό-καλος, im Schönen unerfahren, geschmacklos; mit kleinen Kostbarkeiten prunkend; gemein denkend u. handelnd
  • ἀ-πειρο-λεχής, des Ehebetts unkundig
  • ἀ-πειρο-λογία, unbegrenzte Geschwätzigkeit
  • ἀ-πειρο-μάχας, des Kampfes unkundig
  • ἀ-πειρο-μεγέθης, unendlich groß
  • ἀ-πειρό-μοθος, der Schlacht unkundig
  • ἀ-πειρο-πάθεια, 1) Freiheit von Leiden oder Leidenschaften? 2) unendliches Leiden
  • ἀ-πειρο-παθής, 1) frei von Leiden od. Leidenschaften. 2) unendlich leidend
  • ἀ-πειρο-πλάσιος, ἀ-πειρο-πλᾱσίων, unendlich vielfach
  • ἀ-πειρο-πληθής, von unendlicher Menge
  • ἀ-πειρό-πλους, der Seefahrt unkundig
  • ἀ-πειρο-πόλεμος, im Kriege unerfahren
  • ἀ-πειρό-πονος, in Drangsalen unerfahren
  • ἀ-πειρό-πλουτος, von unendlichem Reichtum
  • ἄ-πειρος, 1) ohne Ende, woraus man nicht herauskommen kann; unendlich; von der Zeit. 2) unerfahren, unkundig
  • ἀ-πειροσύνη, Unerfahrenheit, Unkunde
  • ἀ-πειρό-τεχνος, unerfahren in einer Kunst
  • ἀ-πειρό-τοκος, im Gebären unerfahren
  • ἀ-πειρ-ωδίν, der Geburtswehen unkundig
  • ἀ-πείρων, 1) unbegrenzt, unermesslich; kreisrund. 2) unerfahren, unwissend
  • ἀ-πειστέω, ungehorsam sein?
  • ἄ-πειστος, nicht zu überreden, hartnäckig
  • ἀπ-έκ, weg und heraus
  • ἀπ-έκ-γονος, Ururenkel
  • ἀπ-εκ-δέχομαι, erwarten, N. T.; daraus: abnehmen, folgern
  • ἀπ-εκ-δοχή, Erwartung
  • ἀπ-εκ-δύομαι, sich ausziehen u. so zum Kampfe rüsten; ablegen, z. B. Gewohnheiten, N.T
  • ἀπ-έκ-δυσις, das Ausziehen, Ablegen, N. T
  • ἀπ-εκ-λανθάνω, ganz vergesset, lasset alles Staunen
  • ἀπ-εκ-λέγομαι, beim Auswählen verwerfen
  • ἀπ-εκ-λογή, das Ausmerzen
  • ἀπ-εκ-λούω, ab- u. auswaschen
  • ἀπ-εκ-λύω, auflösen; schwächen
  • ἀπ-έκ-ρυσις, Befreiung von einem Übel
  • ἀπ-έκ-τασις, Ausdehnung
  • ἀπ-εκ-τείνω, ausdehnen, ausspannen
  • ἀ-πέκτητος, ἄ-πεκτος, ungeschoren
  • ἀπ-εκ-φἐρω, heraus- u. davontragen
  • ἀπ-ελασία, ἀπ-ἐλασις, das Wegtreiben
  • ἀ-πέλαστος, unnahbar
  • ἀπ-ελἀτης, der Wegtreiber
  • ἀπ-ελαύνω, wegtreiben, fortjagen; abgewiesen werden (mit einem Gesuche); intrans., weggehen, abziehen
  • ἀπ-ελαφρύνω, erleichtern?
  • ἀπ-ελἐγκτης, der Widerlegende
  • ἀπ-έλεγμα, ἀπ-ελεγμός, ἀπ-ἐλεγξις, Überführung, Widerlegung
  • ἀπ-ελέγχω, gänzlich widerlegen, überführen
  • ἀ-πέλεθρος, unermesslich
  • ἀ-πελέκητος, unbehauen, roh
  • ἀπ-ελευθερία, das Freilassen eines Sklaven u. der Stand eines Freigelassenen
  • ἀπ-ελευθεριάζω, frei sein u. handeln
  • ἀπ-ελευθέριος, ἀπ-ελευθερικός, den Freigelassenen betreffend, ihm eigen, ihm ziemend
  • ἀπ-ελευθεριώτης, der Freigelassene
  • ἀπ-ελεύθερος, der Freigelassene
  • ἀπ-ελευθερόω, freilassen, in Freiheit setzen
  • ἀπ-ελευθέρωσις, das Freilassen
  • ἀπ-ελευθερωτής, der Freilassende?
  • ἀπ-έλευσις, das Weggehen
  • ἄ-πελος, eine Wunde, worüber sich noch keine Haut gebildet hat, unverharscht; pellis
  • ἀπ-ελπίζω, 1) die Hoffnung aufgeben, verzweifeln; pass., aufgegeben werden. 2) Einen hoffnungslos machen, ihn zur Verzweiflung bringen. 3) von einem etwas hoffen,
  • ἀπ-ελπισμός
  • ἀπ-εμέω, wegspeien, auswerfen
  • ἀπ-εμ-πολάω, ἀπ-εμ-πολέω, verkaufen; übtr., verraten, preisgeben
  • ἀπ-εμ-πολή, Verkauf; trügerischer
  • ἀπ-εμ-πόλησις, das Verkaufen
  • ἀπ-εμ-πολητής, Verkäufer
  • ἀπ-εμ-φαίνω, unähnlich, unangemessen sein
  • ἀπ-έμ-φασις, die Unangemessenheit; Widerspruch
  • ἀπ-εμ-φερής, unähnlich
  • ἀπ-έναντι, ἀπ-εν-αντίας, ἀπεναντίον, ἀπ-εν-αντίως, entgegenstehend
  • ἀπ-εναρίζω, der Waffen berauben
  • ἀπ-ενεόω, stumm, verstummen machen
  • ἀπ-ενέπω, verbieten
  • ἀ-πενθής, ohne Trauer
  • ἀ-πένθητος, 1) nicht betrauert. 2) nicht trauernd
  • ἀπ-ενιαυτέω, ein Jahr abwesend, im Exil sein
  • ἀπ-ενιαύτησις, Verbannung (auf ein Jahr)
  • ἀπ-ενιαυτίζω, 1) = ἀπενιαυτέω. 2) ein Jahr überleben, oder noch ein Jahr leben
  • ἀπ-ενιαυτισμός, Abwesenheit auf ein Jahr
  • ἀπ-εξ-εργάζομαι, ganz vollenden
  • ἀπ-εξ-ηγέομαι, hererzählen
  • ἀπ-έοικα, nicht gleichen, nicht passen, unwahrscheinlich, unpassend sein
  • ἀ-πέπαντοι, nicht erweicht, nicht gereift
  • ἀ-πέπειρος, unreif
  • ἄ-πεπλος, ohne Gewand
  • ἀ-πεπτέω, nicht verdauen
  • ἄ-πεπτος, ungekocht; nicht zur Reife gebracht; unverdaut, unverdaulich
  • ἀ-περαντο-λογέω, unendlich geschwätzig sein
  • ἀ-περαντο-λογία, unbegrenzte Geschwätzigkeit
  • ἀ-περαντο-λόγος, ohne Ende geschwätzig
  • ἀ-πέραντος, 1) unbegrenzt, unendlich; unvollendet. 2) ohne Ausweg
  • ἀπ-έρᾱσις, das Ausspeien; das Ableiten überflüssiger Feuchtigkeit
  • ἀ-πέραστος, unendlich, undurchdringlich
  • ἀ-πέρᾱτος, undurchdringlich
  • ἀ-περάτωτος, unbegrenzt; unvollendet, nicht zum Ziele führend
  • ἀπ-εράω, wegspeien; eine überflüssige Feuchtigkeit ableiten
  • ἀπ-εργάζομαι, 1) ausarbeiten, vollenden, übh. etwas wozu machen. 2) abarbeiten
  • ἀπ-εργασία, 1) die Ausarbeitung; Erwerbung. 2) Wirkung
  • ἀπ-εργαστικός, bewirkend, hervorbringend
  • ἄπ-εργος, untätig, müßig
  • ἀπ-έρδω, vollenden
  • ἀπ-ερείδω, stützen auf etwas: sich ganz auf etwas stützen
  • ἀπ-έρεισις, das Aufstützen, Feststemmen
  • ἀπ-ερεύγω, ausspeien; von Flüssen: sich ergießen
  • ἀπ-έρευξις, das Ausspeien
  • ἀπ-έρημος, ganz öde
  • ἀπ-ερημόω, verwüsten; pass. entblößt, verlassen werden
  • ἀπ-ερητύω, abhalten
  • ἀ-περί-βλεπτος, 1) nicht überschaut, nicht erwogen. 2) nicht um sich schauend, unvorsichtig
  • ἀ-περί-βλητος, unbekleidet
  • ἀ-περι-γένητος, unüberwindlich
  • ἀ-περί-γραπτος, nicht umschrieben, unumgrenzt; unbestimmt, immerwährend
  • ἀ-περί-γραφος, ohne Umschreibung
  • ἀ-περι-έργαστος, nicht sorgfältig gearbeitet
  • ἀ-περι-εργία, Einfachheit
  • ἀ-περί-εργος, ohne Umstände, kunstlos, einfach
  • ἀ-περι-ήγητος, nicht erklärt
  • ἀ-περι-ήχητος, nicht umtönt
  • ἀ-περι-θλάστως, ohne ringsum zu drücken
  • ἀ-περι-κάθαρτος, nicht ringsum gereinigt
  • ἀ-περι-κάλυπτος, unverhüllt, unumwunden
  • ἀ-περι-κλόνητος, nicht umrauscht
  • ἀ-περί-κοπος, unermüdlich, adv., ungehemmt
  • ἀ-περι-κόσμητος, nicht ringsum geschmückt
  • ἀ-περι-κτύπητος, nicht umrauscht
  • ἀ-περι-λάλητος, nicht zu überschwatzen, an Schwatzhaftigkeit nicht zu besiegen
  • ἀ-περί-ληπτος, nicht umgrenzt, uneingeschränkt
  • ἀ-περι-μέριμνος, unbekümmert, unüberlegt
  • ἀ-περι-νόητος, unbegreiflich; adv. ἀπερινοήτως, unversehens
  • ἀ-περί-οδος, unperiodisch
  • ἀ-περί-οπτος, nicht um sich schauend, sich um etwas nicht kümmernd
  • ἀ-περι-όριστος, nicht umgrenzt, unbestimmt
  • ἀ-περί-πτυκτος, nicht umfaltet, umgeben
  • ἀ-περί-πτωτος, der nicht in etwas verfällt
  • ἀ-περι-σάλπιγκτος, nicht von Trompetenschall umgeben
  • ἀ-περί-σκεπτος, unüberlegt, unbesonnen
  • ἀ-περι-σκεψία, Unbesonnenheit
  • ἀ-περί-σπαστος, nicht hin- u. hergezogen, nicht zerstreut, nicht durch andere Geschäfte verhindert
  • ἀ-περί-στατος, nicht umstanden, a) einsam, hilflos. b) ohne Gefahren; übh. ohne Zufälligkeiten und Nebenumstände
  • ἀ-περί-στρεπτος, ohne sich umzuwenden

    <<< list operone >>>