398 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • ψυχρο-λουσία
    ἡ, das Baden in kaltem Wasser
  • ψυχρο-λουτέω
    kalt baden
  • ψυχρο-λούτης
    ὁ, der sich in kaltem Wasser badet
  • ψυχρο-μιγής
    ές, mit Kälte, bes. mit kaltem Wasser vermischt
  • ψυχρο-ποιέω
    kühl, kalt machen, abkühlen, erkälten
  • ψυχρο-ποιητικός
    ή, όν, zum Kaltmachen, Abkühlen geeignet, geschickt
  • ψυχρο-ποιός
    kalt machend, abkühlend, erkältend
  • ψυχροιποσία
    ἡ, das kalte Trinken, das Trinken kaltes Wassers
  • ψυχρο-ποτέω
    kalt trinken, bes. kaltes Wasser trinken
  • ψυχρο-πότης
    ὁ, der kalt trinkt, bes. der kaltes Wasser trinkt
  • ψυχρός
    kalt, frostig, kühl, frisch, erfrischend; von allen Toten. Übertr., kalt, frostig, abgeschmackt, von Worten, Witzen u. Späßen, und von Menschen: kaltsinnig, ohne Teilnahme, gleichgültig, ohne Geist und Leben. Vom Leben od. Geschicke der Menschen, Schauder erregend, schauderhaft; ärmlich, elend. Von Haudlungen: erfolglos, vergeblich; νίκη, nichtiger, eitler Sieg
  • ψυχρότης
    ητος, ἡ, 1) Kälte, Frost, Kühlung; 2) übertr., das Frostige, Leere, Läppische in Ausdrücken, Reden; 3) frostiges Wesen, Gleichgültigkeit, Kaltsinn; auch Ungunst, Ungnade
  • ψυχρο-τροφέω
    kalt aufziehen
  • ψυχρο-φόβος
    kaltes Wasser scheuend
  • ψυχρο-φόρος
    kaltes Wasser tragend, bringend; τὸ ψυχροφόρον, kaltes Bad
  • ψυχρόω
    kalt machen, kalt, kühl werden lassen, pass. kalt, kühl werden
  • ψῡχω
    1) hauchen, blasen, atmen; 2) gew. kalt od. kühl machen, abkühlen; dah. auch töten; von kalter, herzzerreißender Qual. Pass. sich abkühlen, kalt werden; vom Feuer: erlöschen; 3) trocknen, dörren
  • ψῡχωσις
    ἡ, Beseelung, Belebung; auch die Seele selbst
  • ψῡχώτρια
    ἡ, die Abkühlende
  • ψῡχ-ωφέλεια
    ἡ, Nutzen für den Geist
  • ψῡχ-ωφελής
    ές, dem Geiste nützend, ihn stärkend
  • ψώα
    ἡ, u. ψῶζα
    ἡ, Fäulnis, Verwesungsgeruch
  • ψωθίον
    τό, u. ψωθία
    ἡ, ein kleiner Brocken, Bissen
  • ψωλή
    ἡ, die aufgerichtete und entblößte männliche Rute
  • ψωλός
    ὁ, einer, dessen Rute sich aufgerichtet und die Eichel entblößt hat, zum Beischlafe bereit, dah. geil, wollüstig. Auch ein Beschnittener, an der Vorhaut
  • ψωμίζω
    einen füttern, indem man ihm die Bissen, die man gekaut hat, in den Mund steckt; übh. füttern, mästen
  • ψωμίον
    kleiner Bissen, Bißchen
  • ψώμισμα
    τό, ein Bissen, ein Mundvoll
  • ψωμό-δουλος
    ὁ, Bissendiener, Schmarotzer
  • ψωμο-κολακεύω
    ein Bissenschmeichler, Schmarotzer sein
  • ψωμο-κόλαξ
    ακος, ὁ, ein Bissenschmeichler, = Schmarotzer
  • ψωμο-κόλαφος
    ὁ, der Ohrfeigen für Bissen hinnimmt, ein niedriger Schmarotzer, der sich mißhandeln läßt, wenn er dafür zu essen bekommt
  • ψωμ-όλεθρος
    ὁ, Bissenpest, Brotpest, kom. Ausdruck für einen gierigen Schmarotzer
  • ψωμο-ποιός
    Bissen, Brocken machend
  • ψωμο-πωλεῖον
    τό, Ort, wo Brot verkauft wird
  • ψωμός
    ὁ, Bissen, Brocken, Mundvoll, ein kleines Stück, bes. von Fleisch, Brot; ἀνδρόμεοι, Bissen Menschenfleisch
  • ψώρα
    ἡ, die Krätze, Räude, eine Hautkrankheit; eine Krankheit, die durch heftiges Jucken der Haut Reiben oder Kratzen verursacht und mit Ausschlag, Rauhheit der Haut verbunden ist; eine besonders schlimme Art hieß ἀγρία ψώρα. Auch eine Krankheit der Bäume, bes. der Feigenbäume, wenn sich zu viel Moos ansetzt; die Lichtmotte
  • ψωρ-αγριάω
    die wilde Krätze
  • ψωραλέος
    u. ψωραλόεις
    εσσα, εν, krätzig, räudig, mit juckendem Hautausschlage behaftet, von Menschen u. Tieren, auch von einzelnen Gliedern des menschlichen Leibes. Von Bäumen, an zu vielem Moose oder an der Baumkrätze leidend
  • ψωρίᾱσις
    ἡ, das Krätzig-, Schäbigsein, Schäbigwerden
  • ψωριάω
    die Krätze, Räude haben, sie bekommen, daran leiden, übh. eine rauhe, schäbige Haut mit juckendem Ausschlage haben. Auch von Bäumen, eine durch Moos od. Flechten rauhe Oberfläche, Rinde haben
  • ψωρικός
    von der Krätze, Räude, zu derselben gehörig; φάρμακον, Mittel gegen die Krätze
  • ψωρο-ειδής
    ές, von der Art der Krätze, krätzig, räudig, schäbig
  • ψωρός
    krätzig, räudig, schäbig, übh. mit unebener Haut, Oberfläche
  • ψωρ-οφθαλμία
    ἡ, Augenkrätze, eine mit Jucken und Rauhigkeit der Oberfläche verbundene krankhafte Trockenheit der Augen
  • ψῶχος
    ὁ, alles Kleingeriebene, Staub, Sand
  • ψώχω
    zerreiben, zermalmen, klein machen
  • Ω
    ω
    ὦ μέγα
    zum Unterschiede von ὂ μικρόν, vier und zwanzigster Buchstabe im griechischen Alphabet, als Zahlzeichen ω' = 800, aber ,ω = 800000

  • und ὤ
    1) oh! ein Ausruf, bes. des Erstaunens, der Überraschuug; auch der Freude, wie des Schmerzes; 2) bloßer Zuruf, der die Anrede verstärkt, und im Deutschen durch 'o' etwas zu stark wiedergegeben wird
  • ᾤα
    ἡ, 1) ein Schaffell mit der Wolle, ein Schafpelz. Auch ein Soldatenpelz; 2) der obere, auch der untere Rand eines Kleides, der Saum, wahrscheinlich weil er ursprünglich gew. einen Vorstoß von Schaffell hatte
  • ὠαιαί
    ein Ausruf des Schmerzes, wie ὠοιοί
  • ὠάριον
    τό, ein kleines Ei
  • ὦας
    ατος, τό, das Ohr
  • ὠατο-τίθημι
    ins Ohr tun, = hören
  • ὠβάζω
    Volksabteilungen machen, das Volk in ὠβάς abteilen
  • ὠβάτης
    ὁ, der sich in einer Volksabteilung, ὠβή befindet, der zu derselben ὠβή gehört
  • ὠβή
    ἡ, eine Volksabteilung der Lacedämonier
  • ὠγμός
    ὁ, das Ohrufen, ein Ausdruck bes. des Erstaunens
  • ὠγύγιος
    eigtl. ogygisch, vom Ogyges, einem alten Könige in Attika aus der frühesten Sagenzeit; dah. uralt, aus frühester Zeit, ehrwürdig
  • ᾠδάριον
    τό, kleine Ode, Liedchen
  • ὧδε
    so, also, auf solche Art, auf diese Weise, auch so sehr, in so hohem Grade. Bes. auf das Folgende bezüglich: folgendermaßen, wenn jemandes Worte angeführt werden sollen; auch örtliche Bedeutung: hier, hierher
  • ᾠδεῖον
    τό, Ort zum Singen, ein öffentliches Gebäude in Athen, das eigtl. zu musikalischen Aufführungen bestimmt war, aber auch zu Volksversammlungen und als Gerichtshof diente
  • ᾠδή
    ἡ, Gesang, Gedicht, Lied; oft Ggstz von λόγος, auch vom eigtl. lyrischen Gedichte; auch Zaubergesang
  • ᾠδικός
    zum Gesange, zum Singen gehörig, geneigt; der Sänger, wie Amphion und Arion
  • ὠδῑνηρός
    mit Wehen, Schmerzen behaftet, schmerzhaft
  • ὠδίνω
    1) Geburtsschmerzen, Geburtswehen haben, unter Schmerzen gebären, u. übh. gebären. Auch = mit Mühe arbeiten; 2) übh. heftige Schmerzen empfinden; sich ängstigen; 3) übertr., mit etwas schwanger gehen, etwas im Sinne haben, etwas vorhaben
  • ὠδίς
    ῖνος, ἡ, 1) der Geburtsschmerz; plur., Geburtswehen; dah. das Gebären, die Geburt. Auch das unter Schmerzen Geborene. Übh. alles mit Anstrengung Hervorgebrachte, auch von des Geistes Arbeit; 2) jeder heftige Schmerz, z. B. der Mutterliebe
  • ᾠδο-ποιός
    Lieder machend, dichtend
  • ᾠδός
    ὁ, der Sänger; ὑπὸ τὸν ᾠδὸν ὄρνιϑα, gegen die Zeit des Hahnenschreies; so hieß der Pokal, bei dem man die Skolien sang
  • ὠδυσίη
    ἡ, u. ὤδυσις
    ἡ, Zorn, Groll, Unwille, Mißbilligung
  • ὠέ
    Ausruf des Schmerzes, o weh!
  • ὤεον
    τό, das Ei
  • ὤζω
    oh rufen, daher erstaunen, vor Verwunderung etwas ausrufen
  • ὠή
    ein Ruf, um einen herbeizurufen, he! heda! holla!
  • ὠθέω
    stoßen, fortstoßen, drängen, treiben, übh. mit Gewalt und Anstrengung von der Stelle bringen; so vom Sisyphus; ὦσε δ' ἀφ' ἵππων, er stieß ihn vom Wagen herunter; vom Drängen oder Verfolgen des Feindes; ἐκ μηροῠ δόρυ ὦσε, er trieb, riß den Speer aus dem Schenkel; τοῖσι δ' ἀπ' ὀφϑαλμῶν νέφος ἀχλύος ὦσεν Ἀϑήνη, sie trieb ihnen die finstere Wolke von den Augen hinweg; auch von der treibenden, fortreißenden Gewalt der Wellen; ὦσαι παρέξ, vom Lande abstoßen; ὦσαι ἑαυτὸν εἰς τὸ πῦρ, sich ins Feuer stürzen; τὰ πρήγματα, wie wir sagen 'treiben', = beschleunigen. Pass. getrieben, gedrängt werden; ὠϑεῖσϑαι ἐπὶ κεφαλήν, auf den Kopf gestellt od. kopfüber gestürzt werden; ὠϑεῖσϑαι εἴσω, sich hineindrängen. Med. von sich stoßen, zurückdrängen; ὤσασϑαι εἰς τὸ ξίφος, sich in sein Schwert stürzen
  • ὠθίζω
    stoßen, fortstoßen, drängen, pass. sich stoßen, drängen, bes. von Streitern in der Schlacht, im Handgemenge sein, auch übertr. vom Streit in der Beratschlagung, sich zanken, im Wortwechsel sein; ὠϑίζεσϑαι εἴς τινα, sich auf einen stürzen
  • ὠθισμός
    ὁ, u. ὤθισις
    ἡ, das Stoßen, Drängen, bes. in der Schlacht, das Schlachtgedränge, das Zusammentreffen der Streiter; das Gedränge; übrtr., λόγων, heftiger Wortwechsel
  • ὠΐζω
    auf den Eiern sitzen, brüten
  • ὤϊον
    τό, das Ei
  • ὦκα
    schnell, geschwind, eilig, behend
  • ὠκεανίτης
    ὁ, aus dem Ocean
  • ὠκεανόνδε
    zum Ocean hin
  • ὠκεανός
    ὁ, ursprünglich der Gott des großen Urwassers, wird mit dem großen Weltstrome, der die ganze Erdscheibe umfließt, identifiziert, und nimmt dann die Bedeutung des großen äußeren Weltmeeres od. Oceans an, im Ggstz zum mittelländischen Meere
  • ὠκίμινος
    von ὤκιμον gemacht
  • ὠκιμο-ειδής
    ές, dem ὤκιμον ähnlich, von der Art desselben; τὸ ὠκιμ., eine Pflanze
  • ὤκιμον
    τό, eine würzige Pflanze, unser Basilicum, Basilienkraut
  • ὤκινον
    τό, ein Futterkraut, vielleicht Klee, ocinum
  • ὤκιστα
    aufs schnellste, sehr schnell
  • ὠκύ-αλος
    meerschnell, schnell durch das Meer hin eilend; Beiwort des Schiffes; übh. schnell, heftig
  • ὠκυ-βόας
    ὁ, der schnell zum Kampfe ruft, od. im Schlachtgetümmel schnell ist
  • ὠκυ-βόλος
    schnell werfend, schießend, treffend; der Adler
  • ὠκυ-δήκτωρ
    ορος, heftig, scharf beißend, nagend
  • ὠκυ-δίδακτος
    schnell gelehrt, schnell lernend
  • ὠκυ-δίνητος
    schnell umkreisend, sich schnell drehend
  • ὠκυ-δρόμος
    schnell laufend, schnell im Laufe
  • ὠκυ-επής
    ές, schnell redend
  • ὠκύ-θοος
    schnell laufend; τριπέτηλον, = schnell wachsend
  • ὠκυ-λόχεια
    ἡ, die eine schnelle, leichte Geburt befördert
  • ὠκυ-μάχος
    schnell kämpfend
  • ὠκύ-μολος
    schnell gehend
  • ὠκύ-μορος
    1) von schnellem Geschick, eines schnellen, frühen Todes sterbend; 2) act., schnellen oder frühen Tod bringend
  • ὠκύ-νοος
    schnell wahrnehmend, bemerkend
  • ὠκυ-πέδῑλος
    mit schnellen Sandalen
  • ὠκυ-πέτης
    ἡ, der schnell fliegt, läuft
  • ὠκύ-πλανος
    schnell umherirrend
  • ὠκύ-πλοος
    schnell schiffend
  • ὠκυ-ποδέω
    schnellfüßig sein
  • ὠκυ-πόδης
    ὁ, schnellfüßig
  • ὠκύ-ποινος
    schnell rächend, strafend, und pass., schnell bestraft
  • ὠκὐ-πομπος
    schnell schickend, fortbringend
  • ὠκυ-πορέω
    schnell gehen, reisen
  • ὠκύ-πορος
    schnell gehend, fahrend, reisend; Beiwort der Schiffe
  • ὠκύ-πους
    πουν, schnellfüßig; Beiw. der Pferde, des Hasen
  • ὠκύ-πτερος
    mit schnellen Flügeln, Fittigen, schnell fliegend; τὰ ὠκ ύπτερα, die Stockfedern im Flügel
  • ὠκύῤ-ῥοος
    schnell fließend
  • ὠκύς
    εῖα, ύ, schnell, geschwind; von Göttern, Menschen, Tieren, bes. von Rossen, u. von leblosen Dingen, wie den Pfeilen und den Schiffen. Auch wie ὀξύς, schnell, scharf auf die Sinne wirkend
  • ὠκυ-σκόπος
    schnell, scharf sehend, zielend, treffend, so heißt Apollo
  • ὠκύτης
    ητος, ἡ, Schnelligkeit
  • ὠκυ-τόκιος
    u. ὠκυ-τόκειος
    zum Geschwind-, Leichtgebären gehörig, es befördernd; τὸ ὠκυτόκιον, sc. φάρμακον, Mittel dazu
  • ὠκυ-τόκος
    geschwind, leicht gebärend, eine schnelle, leichte Geburt bewirkend; von dem das Land fruchtbar machenden Flusse; τὸ ὠκυτόκον, die schnelle, leichte Geburt
  • ὠκύτοκος
    = schnell, leicht geboren
  • ὠλε-κρᾱνίζω
    mit dem Ellenbogenknochen stoßen
  • ὠλέ-κρᾱνον
    τό, der vorragende Kopf des Ellenbogenknochens im Buge (der ἀγκῶνος κεφαλή heißt), bei den Doriern κύβιτον, davon cubitus
  • ὠλένη
    ἡ, 1) der Ellenbogen; auch die Arme selbst; 2) ein Arm voll, ein Bündel, das man grade mit den Armen umfassen kann
  • ὠλένιος
    in den Ellenbogen, Armen
  • ὠλενίτης
    ὁ, zum Ellenbogen gehörig
  • ὠλεσί-βωλος
    Erdschollen zermalmend
  • ὠλεσί-θῡμος
    die Seele, das Leben verderbend
  • ὠλεσί-καρπος
    die Frucht verderbend, verlierend; ἰτέα, weil sie ihre Früchte vor der Reife verliert oder abwirft; dah. übh. unfruchtbar; so heißt auch das τύμπανον, die bei den Mysterien der Kybele gebrauchte Pauke, weil sie von entmannten Priestern geschlagen wurde, oder weil sie die Begeisterung bis zur Selbstentmannung steigerte
  • ὠλεσί-οικος
    das Haus, die Familie zerstörend, zu Grunde richtend; das Vermögen verderbend, verschwendend
  • ὠλεσί-τεκνος
    Kinder verderbend, tötend
  • ὠλιγγιάω
    Runzeln, Falten ziehen, runzeln
  • ὦλιγξ
    ἡ, die Runzel, Falte der Haut, bes. im Gesichte
  • ὦλξ
    ἡ, die Furche
  • ὠμάδιος
    1) auf der Schulter, auf den Schultern; 2) als Beiwort des Dionysos, = ὠμοφάγος, weil ihm auf Chios und Tenedos Menschen geopfert wurden
  • ὠμαδόν
    u. ὠμαδίς
    auf der Schulter, auf den Schultern
  • ὠμ-αλθὲς ἕλκος
    eine zu früh geheilte od. noch nicht gehörig ausgeheilte Wunde
  • ὠμ-αμπέλινος
    von der Farbe des frischen Weinlaubes, Ggstz ξηραμπέλινος
  • ὠμ-αχθής
    ές, die Schultern belastend, beschwerend
  • ὠμή-λυσις
    ἡ, geschrotenes Mehl von ungeröstetem Getreide, gew. Gerste, Weizen; κριϑίνη oder πυρίνη, es wurde bes. als Arzneimittel zu Umschlägen gebraucht
  • ὠμηστής
    ὁ, rohes Fleisch fressend; dah. übh. der grausame, unmenschliche; Bacchus heißt so
  • ὠμιαῖος
    an der Schulter befindlich, zur Schulter gehörig
  • ὠμίας
    ὁ, der Breitschulterige
  • ὠμίζω
    auf die Schultern eines anderen legen. Med. auf die eigenen Schultern nehmen
  • ὤμιλλα
    ἡ, ein Spiel, bei dem man Nüsse, Vögel u. a. Dinge in einen Kreis setzte, u. ein jeder den Satz des anderen aus dem Kreise zu bringen suchte; εἰς ὤμιλλαν παίζειν, dies Spiel spielen
  • ὠμιστής
    ὁ, Lastträger
  • ὠμο-βόειος
    Wein, noch roher als das Rindfleisch, = schlecht
  • ὠμο-βόεος
    von rohem, ungegerbtem Rindsfell; ἡ ὠμοβοέη, sc. δορά, die rohe, ungegerbte Rindshaut; τὸ ὠμοβόειον, sc. κρέας, rohes Rindfleisch
  • ὠμο-βοεύς
    ὁ, von rohem Rindsfell
  • ὠμο-βόϊνος
    u. ὠμο-βόϊος
    von rohem Rindsfell
  • ὠμο-βορία
    ἡ, das Fressen des rohen Fleisches
  • ὠμο-βρώς
    ῶτος, u. ὠμο-βόρος
    roh essend, fressend; bes. rohes Fleisch fressend
  • ὠμό-βρωτος
    roh gegessen, gefressen
  • ὠμό-βυρσος
    u. ὠμο-βύρσινος
    von rohem Leder gemacht
  • ὠμο-βύσσινος
    von roher, ungerösteter Baumwolle
  • ὠμο-γέρων
    οντος, ein noch frischer, munterer, rüstiger Greis, den das Alter noch nicht mürbe gemacht hat. Aber auch ein unreifer, unzeitiger Greis, der vor der Zeit durch Sorgen, Gram oder Krankheit alt und grau geworden ist
  • ὠμο-δακής
    ές, wild gemacht, gereizt; ὠμοδακς ἵμερος, wild aufgeregte Leidenschaft
  • ὠμο-δέψητος
    roh gegerbt
  • ὠμό-δροπος
    roh, unreif gepflückt; νόμιμα ὠμε δροπα, das Kriegsrecht, die Blume der Jungfrauschaft vor der Hochzeit zu brechen
  • ὠμο-θετέω
    rohe Stücke Fleisch, rohe Teile, Glieder des zerlegten Opfertieres auf die mit der Fetthaut, δημός, umhüllten Schenkelbeine legen und sie so den Göttern weihen; übh. = ein Schlachttier opfern
  • ὠμό-θριξ
    τριχος, mit rohem, wilden Haare
  • ὠμό-θῡμος
    mit rohem, hartem Gemüte, grausam
  • ὠμ-οίδης
    ὁ, mit geschwollenen, hohen Schulter
  • ὠμο-κοτύλη
    ἡ, Schultergelenk,
  • ὠμο-κρατής
    ές, entweder von ὠμός, Hartes, Schreckliches ertragend, leidend, oder von ὦμος, mit starken Schultern, breitschultrig, Beiwort des Ajax
  • ὠμο-κῡδιάω
    sich mit den Schultern brüsten, sich breit machen
  • ὠμό-λινον
    τό, roher, ungerösteter Flachs, der stärker von Faden ist als gerösteter. Auch die daraus gemachte, starke Leinwand; ein Tuch
  • ὠμό-λινος
    von rohem, ungeröstetem Flachs oder starker Leinwand gemacht
  • ὡμο-λογημένως
    zugestanden, verabredetermaßen, ohne Widerrede
  • ὠμόομαι
    roh sein, werden
  • ὠμο-πλάτη
    ἡ, das Schulterblatt
  • ὠμ-οργός
    hart, grausam handelnd
  • ὦμος
    ὁ (φέρω, eigtl. der Träger), die Schulter, der Teil des Leibes vom Halse bis an die Oberarme; Schild und Schwert werden an einem Halter über der Schulter getragen
  • ὠμός
    roh, ungekocht, bes. vom Fleische; ὠμὸν καταφαγεῖν τινα od. ὠμοῦ ἐσϑίειν τινός, einen lebendig, mit Haut und Haaren auffressen, von der rohesten und wildesten Grausamkeit od. der Äußerung des grimmigsten Hasses. Von Feld- und Baumfrüchten, unreif; aber auch ὠμὸν γῆρας, ein unzeitiges, zu früh gereiftes Alter; τόκος, unzeitige, zu frühzeitige Geburt. Übertr. = roh, grausam, ungebildet
  • ὠμο-σῑτία
    ἡ, das Essen roher Speisen
  • ὠμό-σῑτος
    1) roh, rohes Fleisch essend, fressend, dah. wild, grausam, bes. von reißenden Tieren; von der Sphinx; 2) roh gegessen, gefressen
  • ὠμο-σπάρακτος
    roh zerrissen
  • ὠμο-τάρῑχος
    ὁ, das eingesalzene, eingepökelte Stück, bes. vom Halse des Fisches πηλαμύς
  • ὠμότης
    ητος, ἡ, 1) Rohheit, der Zustand, die Beschaffenheit eines rohen, ungekochten Körpers, einer unreifen Frucht, einer unverdauten Speise, dah. Härte, Unreife, Unverdaulichkeit; 2) übertr., rohes, ungebildetes Wesen, Grausamkeit
  • ὠμο-τοκέω
    unreif gebären, fehlgebären
  • ὠμο-τοκία
    ἡ, das unzeitige Gebären, Fehlgebären
  • ὠμο-τόκος
    unreif, unzeitig gebärend, fehlgebärend
  • ὠμο-τομέω
    roh, unreif schneiden, aufschneiden, Paul. Aeg
  • ὠμο-τόμος
    roh, unreif schneidend, aufschneidend
  • ὠμότομος
    unreif geschnitten oder aufgeschnitten; Sp
  • ὠμο-τριβής
    ές, roh zerrieben, zermahlen, zermalmt, gepreßt; ὠμοτριβὲς ἔλαιον, Öl aus unreifen Oliven
  • ὠμο-τύραννος
    ὁ, grausamer Tyrann
  • ὠμό-ϋπνος
    halb im Schlafe, zwischen Schlafen u. Wachen
  • ὠμο-φαγέω
    roh essen, fressen
  • ὠμο-φαγία
    ἡ, das Essen des rohen Fleisches
  • ὠμο-φάγος
    roh essend, fressend, bes. rohes Fleisch essend; gew. von wilden, reißenden Tieren, von Menschen
  • ὠμόφαγος
    = roh gegessen, roh zu
  • ὠμο-φορέω
    auf den Schultern tragen
  • ὠμο-φόρος
    auf den Schultern tragend
  • ὠμό-φρων
    ονος, rohes, hartes Sinnes, grausam
  • ὠμό-χαραξ
    ακος, ὁ, ἡ, roher, ungeschälter Weinpfahl
  • ὦν
    nun, daher, also
  • ὠνέομαι
    kaufen, erkaufen; pachten; ἐξ ἀγορᾶς, auf dem Märkte kaufen; der Preis steht im gen. Bes. öffentliche Abgaben od. Zölle pachten. Kaufen wollen, um etwas handeln, auf etwas bieten. Erkaufen, bestechen; τὰ ἐγκλήματα ἐωνοῦντο, sie wandten durch Bestechung Anklagen ab
  • ὠνή
    ἡ, 1) das Kaufen, der Kauf; ὅπλων, das Loskaufen; 2) der Kaufpreis, Wert; 3) die käufliche, zu pachtende Sache
  • ὤνημα
    τό, das Gekaufte, ein Kauf
  • <<< list operone >>>