394 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • χρῡσ-εργός
    Gold machend
  • χρῡσ-εψητής
    ὁ, Goldsieder, Goldschmelzer, auricoctor
  • χρῡσ-ηλάκατος
    mit goldener Spindel, goldenem Pfeile; Beiwort der Artemis; der Leto, der Amphitrite u. der Nereiden
  • χρῡσ-ήλατος
    aus Gold getrieben, gearbeitet
  • χρῡσ-ήλεκτρον
    τό, Goldelektron, Goldbernstein
  • χρῡσ-ήνιος
    mit goldenen Zügeln, Beiwort des Ares, der Artemis, der Aphrodite
  • χρῡσ-ήρης
    ες, mit Gold befestigt, goldgefügt, aus Gold gearbeitet
  • χρῡσιαῖος
    in Goldmünze bestehend, sie betreffend
  • χρῡσίδιον
    τό, u. χρῡσιδάριον
    τό, ein kleines Stückchen Gold
  • χρῡσίζω
    golden, goldähnlich sein
  • χρῡσίον
    τό, kleines Stück Gold; übh. Gold, bes. jedes verarbeitete Gold. Bes. Goldmünzen; immer wenn eine Geldsumme angeführt wird und wir hinzusetzen 'in Golde'. Goldschmuck. Als Schmeichelwort, Goldchen, Goldliebchen
  • χρῡσιο-πλύσιον
    τό, Goldwäsche, wo die Goldkörner durch Waschen aus dem Flußsande geschieden werden
  • χρῡσίς
    ίδος, ἡ, goldenes Gerät, Gefäß, Geschirr; goldenes Kleid; goldener Schuh
  • χρῡσίτης
    ὁ, goldartig, goldhaltig
  • χρῡσο-βάλανος
    ἡ, die Golddattel
  • χρῡσο-βαφής
    ές, goldgefärbt, goldfarbig, aber auch = χρυσογραφής, goldgestickt
  • χρῡσο-βέλεμνος
    mit goldenen Wurfwaffen, Pfeilen; Apollo
  • χρῡσο-βόστρυχος
    mit goldenen Locken
  • χρῡσό-βωλος
    mit goldenen, goldhaltigen Erdschollen
  • χρῡσό-γαιος
    χρῡσό-γειος
    u. χρῡσό-γεως
    ων, mit, von goldenem Erdreich, Golderde habend
  • χρῡσο-γνώμων
    ονος, Gold prüfend
  • χρῡσό-γονον
    τό, eine Pflanze
  • χρῡσό-γονος
    vom Golde geboren, erzeugt, vom Golde stammend, aus Gold entstanden; γενεὰ χρ. heißen die Perser, weil sie von Perseus stammen sollten, den Danae von Zeus in der Gestalt eines goldenen Regens empfangen hatte
  • χρῡσο-γραφής
    ές, 1) goldgestreift, goldgestickt; 2) mit goldenen Buchstaben geschrieben
  • χρῡσο-γραφία
    ἡ, das Schreiben mit goldenen Buchstaben
  • χρῡσο-δαίδαλος
    u. χρῡσο-δαίδαλτος
    künstlich mit Gold verziert, künstlich aus Gold gearbeitet
  • χρῡσο-δακτύλιος
    mit goldenen Ringen
  • χρῡσό-δετος
    mit Gold verbunden, in Gold gefaßt; mit Gold belegt; übh. golden
  • χρῡσο-δίνης
    ὁ, der golden Strudelnde, Wirbelnde
  • χρῡσο-έθειρος
    u. χρῡσο-έθειρ
    ειρος, mit goldenem Haupthaare, mit Goldstaub in den Haaren
  • χρῡσο-ειδής
    ές, goldartig, goldähnlich
  • χρῡσο-έλικτος
    goldgewunden, golden geringelt u. geschlängelt
  • χρῡσο-εψητεῖον
    τό, Ort, wo Gold gekocht oder geschmolzen wird
  • χρῡσό-ζυγος
    mit goldenem Joche
  • χρῡσό-ζωνος
    mit goldenem Gürtel
  • χρῡσό-ηλος
    mit goldenen Nägeln, Buckeln oder Knöpfen
  • χρῡσο-θήρας
    ὁ, Goldjäger
  • χρῡσό-θριξ
    τριχος, goldhaarig
  • χρῡσό-θρονος
    golden thronend, auf goldenem Sitze, Throne. Beiwort der Hera, der Artemis u. der Eos
  • χρῡσο-θώραξ
    ᾱκος, mit goldenem Brustharnische
  • χρῡσο-κάνθαρος
    ὁ, der Goldkäfer
  • χρῡσο-κάρηνος
    mit goldenem Haupte
  • χρῡσό-καρπος
    mit goldenen Früchten
  • χρῡσό-κερως
    ωτος, u. χρυσόκερως
    ων, u. χρῡσο-κέρειος
    mit goldenen, vergoldeten Hörnern; auch Bacchus heißt so
  • χρῡσο-κέφαλος
    mit goldenem Kopfe
  • χρῡσο-κίθαρος
    mit goldener Cither
  • χρῡσο-κλαύστης
    ὁ, der Gold weint
  • χρῡσο-κλειστός
    in Gold eingeschlossen, mit Gold eingefaßt,
  • χρῡσό-κλυστος
    mit Gold ausgespült, angespült, = inwendig oder übh. vergoldet, mit einem Anstriche von Gold
  • χρῡσό-κολλα
    ἡ, 1) Goldlot, ein Kupferoker, mit dem man das Gold lötete; 2) ein Gericht von Leinsamen u. Honig
  • χρῡσό-κολλος
    u. χρῡσο-κόλλητος
    mit Gold gelötet, mit angelöteten goldenen Zierraten, von Gold zusammengesetzt
  • χρῡσο-κομέω
    goldene Haare haben
  • χρῡσο-κόμη
    ἡ, Goldhaar, Pflanze
  • χρῡσο-κόμης
    ὁ, der Goldhaarige; Beiw. des Dionysos, des Apollo
  • χρῡσό-κομος
    1) goldhaarig, Apollon; 2) übh. goldfarbig
  • χρῡσό-κονις
    ἡ, Goldstaub
  • χρῡσο-κρόταλος
    mit einer goldenen Klapper, übh. von Gold klappernd, klirrend
  • χρῡσο-λαβής
    ές, mit goldenem Griffe
  • χρῡσο-λαμπίς
    ίδος, ἡ, eigtl. die golden Leuchtende
  • χρῡσο-λάχανον
    τό, Goldkraut
  • χρῡσό-λιθος
    ἡ, Goldstein, ein durchsichtiger Edelstein von Goldfarbe, der Topas der älteren Griechen
  • χρῡσό-λινον
    τό, Goldfaden, Golddraht
  • χρῡσό-λοβος
    mit goldenen Ohrläppchen
  • χρῡσο-λογέω
    1) vom Golde reden; 2) Gold auflesen, sammeln. Auch Gold eintreiben
  • χρῡσο-λόγος
    Gold auflesend, sammelnd
  • χρῡσό-λογχος
    mit goldener Lanze, Spitze
  • χρῡσό-λοπος
    mit goldenen Schuppen
  • χρῡσό-λοφος
    mit goldenem Helmbusche, mit goldener Kuppe, als Beiwort der Pallas
  • χρῡσο-λύρης
    ὁ, mit goldener Leier; Beiwort des Apoll, des Orpheus
  • χρῡσό-μαλλος
    mit goldenem Vließe od. Felle
  • χρῡσο-μανής
    ές, goldtoll, rasend auf Gold versessen, goldgierig
  • χρῡσο-μηλολόνθη
    ἡ, der Goldkäfer
  • χρῡσο-μηλολόνθιον
    τό, Goldkäferchen, ein Schmeichelwort
  • χρῡσό-μηλον
    τό, Goldapfel, eine Art Quitten
  • χρῡσο-μίτρης
    ὁ, mit goldenem Gürtel, goldener Hauptbinde, übh. mit goldener Einfassung; so heißt Bacchus
  • χρῡσό-μορφος
    goldgestaltig, goldartig, goldähnlich; von dem in goldenen Regen verwandelten Zeus; εἶδος, vom Elektron
  • χρῡσ-όμφαλος
    mit goldenem Nabel, Buckel
  • χρῡσό-νημα
    τό, Goldfaden, Golddraht
  • χρῡσό-νημος
    mit Goldfäden durchwebt, gestickt
  • χρῡσό-νομος
    im Golde weidend, schwelgend, daher sehr reich
  • χρῡσό-νωτος
    mit goldenem Rücken, ἡνία, mit goldenen Buckeln
  • χρῡσό-ξιφος
    mit goldenem Schwerte
  • χρῡσό-ξυλον
    τό, Goldholz, eine andere Benennung des ϑάψος
  • χρῡσο-πάρ-υφος
    mit eingewebtem Goldsäume
  • χρῡσό-παστος
    mit Golde geschmückt, gestickt
  • χρῡσό-πατρος
    von einem goldenen Vater stammend, Beiwort des Perseus, den Zeus in Gestalt eines goldenen Regens mit der Danae zeugte
  • χρῡσο-πέδῑλος
    mit goldenen Sohlen, Schuhen; Hera
  • χρῡσό-πεπλος
    mit goldenem Schleier, Gewande
  • χρῡσο-πήληξ
    ηκος, mit goldenem Helme
  • χρῡσο-πλόκαμος
    mit goldenen Locken, goldlockig
  • χρῡσο-ποίκιλος
    u. χρῡσο-ποίκιλτος
    bunt von Golde, mit Gold bunt gestickt
  • χρῡσο-ποιός
    Gold bearbeitend, ὁ χρυσοποιός, der Goldarbeiter. Später auch der Goldmacher, Alchymist
  • χρῡσό-ποκος
    mit goldnem Vließ
  • χρῡσό-πολις
    ἡ, ein Pflanzenname
  • χρῡσό-πορος
    golden hindurchgehend
  • χρῡσό-πους
    οδος, mit goldenen Füßen
  • χρῡσό-πρασος
    ὁ, der Chrysopras, ein Edelstein von goldgelber u. lauchgrüner Farbe
  • χρῡσό-πρυμνος
    mit goldenem Hinterteile
  • χρῡσό-πρωρος
    mit goldenem Vorderteile
  • χρῡσό-πτερος
    u. χρῡσο-πτέρυγος
    mit goldenen Schwingen, Flügeln, Beiwort der Iris
  • χρῡσο-ρανίς
    ίδος, ἡ, goldene Gießkanne
  • χρῡσ-όροφος
    mit goldener Decke
  • χρῡσοῤ-ῥαγές
    ἔρνος, ein abgepflückter goldener Zweig
  • χρῡσόῤ-ῥαπις
    ιδος, mit goldener Rute, goldenem Stabe
  • χρῡσοῤ-ῥήμων
    ονος, von goldenen Worten
  • χρῡσοῤ-ῥόης
    ὁ, u. χρῡσοῤ-ῥόας
    ὁ, Gold strömend, Gold mit sich führend
  • χρῡσόῤ-ῥυτος
    von Gold fließend, Gold mit sich führend
  • χρῡσ-ορύκτης
    ὁ, Goldgräber
  • χρῡσός
    ὁ, Gold; χρυσὸς κοῖλος, zu Gefäßen verarbeitetes Gold; ἄπεφϑος, reines, geläutertes Gold; im Ggstz von λευκὸς χρυσός, weißes, mit Silber gemischtes Gold
  • χρῡσο-σάπφειρος
    ἡ, eine Art Sapphir
  • χρῡσό-σημος
    mit goldenem Streifen, Saum
  • χρῡσο-σπόρος
    Gold säend; ὕδωρ, das Goldsand mit sich führt
  • χρῡσό-στεγος
    mit goldenem Dache
  • χρῡσο-στέφανος
    u. χρῡσο-στέπτωρ
    ορος, goldumkränzt, mit goldenem Kranze, goldener Krone; Beiwort der Hebe, Osiris
  • χρῡσό-στικτος
    goldgefleckt
  • χρῡσό-στομος
    mit goldenem Munde, aus dessen Munde goldene Reden kommen, dah. später Beiwort großer Redner
  • χρῡσό-στροφος
    von Gold gedreht, mit Gold umwunden
  • χρῡσο-τέκτων
    ονος, ὁ, Goldarbeiter
  • χρῡσότερος
    goldener, = teurer, kostbarer
  • χρῡσό-τευκτος
    von Gold gemacht, bereitet
  • χρῡσο-τευχής
    ές, mit goldenen Waffen, in goldener Rüstung
  • χρῡσο-τόκος
    Gold erzeugend, goldene Eier legend
  • χρῡσό-τοξος
    mit goldenem Bogen, Apollo
  • χρῡσο-τόρευτος
    aus Gold gearbeitet
  • χρῡσο-τρίαινος
    u. χρῡσο-τριαίνης
    ὁ, mit goldenem Dreizack; Beiwort des Poseidon
  • χρῡσό-τυπος
    von Gold geschlagen, gearbeitet
  • χρῡσ-ούατος
    mit goldenen Ohren, Henkeln
  • χρῡσο υργέω
    ein Goldarbeiter sein, in Gold arbeiten
  • χρῡσο υργός
    in Gold arbeitend, ὁ χρυσουργός, Goldarbeiter
  • χρῡσοῦς
    ῆ, bes. Goldmünze
  • χρῡσο-ΰφαντος
    u. χρῡσο-ϋφής
    ές, aus, mit Gold gewirkt, durchwirkt
  • χρῡσο-φαής
    ές, u. χρῡσο-φάεννος
    ον, golden leuchtend, scheinend, goldglänzend
  • χρῡσο-φάλαρος
    mit goldenem Schmuck, Geschirr
  • χρῡσο-φανής
    ές, golden scheinend, mit goldenem Scheine
  • χρῡσο-φάσγανος
    mit goldenem Schwerte
  • χρῡσο-φεγγής
    ές, goldglänzend, mit goldenem Glanz, Licht
  • χρῡσό-φιλος
    das Gold liebend
  • χρῡσο-φορέω
    1) Gold, goldenen Schmuck tragen; auch ἰχϑὺς χρυσοφορέων, mit goldenen Schuppen; 2) Gold hervorbringen, Goldsand mit sich führen; 3) Gold als Abgabe entrichten
  • χρῡσο-φορία
    ἡ, das Tragen goldener Kleider, goldenes Schmuckes
  • χρῡσο-φόρος
    1) Gold, goldene Kleider, goldenen Schmuck tragend; 2) Gold bringend, hervorbringend, Goldsand mit sich führend, von Flüssen
  • χρύσ-οφρυς
    υος, mit goldenen Augenbrauen; ὁ χρύσοφρυς, ein Meerfisch mit einem goldenen Flecke über jedem Auge
  • χρῡσο-φυλακέω
    Gold bewachen, von den Greifen
  • χρῡσο-φύλαξ
    ακος, Gold bewachend, Goldhüter; Beiwort der Greise; ϑεοῦ, in Delphi
  • χρῡσο-χαίτης
    ὁ, mit goldenem Haupthaare; Beiwort des Apollo
  • χρῡσο-χάλῑνος
    mit goldenem Zaume, Zügel;
  • χρῡσό-χειρ
    ειρος, mit goldenen Händen, bes. mit goldenen Ringen an den Händen
  • χρῡσο-χίτων
    ωνος, mit, in goldenem Kleide, goldener Schale, Rinde
  • χρῡσο-χοεῖον
    τό, Werkstätte eines Goldgießers oder Goldarbeiters
  • χρῡσο-χοέω
    ein Goldgießer od. Goldarbeiter sein, Gold ausschmelzen, bearbeiten; sprichwörtlich σὺ δ' ᾤου χρυσοχοήσειν, du meintest Gold zu gewinnen, wie wir sagen du versprachst dir goldene Berge, von einem, der Großes auszuführen meint u. am Ende nichts zu Stande bringt
  • χρῡσο-χοΐα
    ἡ, das Gießen, Bearbeiten des Goldes, das Gewerbe des χρυσοχόος
  • χρῡσο-χοϊκός
    ή, όν, zum Goldarbeiter od. seinem Gewerbe gehörig, ihn od. seine Kunst betreffend; χρυσοχοϊκὴν ἐργάζεσϑαι, die Kunst des Goldschmiedes treiben
  • χρῡσο-χόος
    Gold schmelzend, gießend, Goldschmelzer, Goldschmied; der die Hörner des Opferstiers vergoldet, mit Goldblech belegt
  • χρῡσό-χροος
    goldfarbig; acc. χρυσόχροα von Apollo
  • χρῡσόω
    zu Gold machen, golden machen, vergolden
  • χρῡσ-υπο-δέκτης
    ὁ, Goldempfänger, Goldeinnehmer
  • χρύσωμα
    τό, das von Gold Verfertigte, Goldgeschirr, Goldarbeit
  • χρῡσωματο-θήκη
    ἡ, Ort, Behältnis zur Aufbewahrung goldener Gefäße
  • χρῡσών
    ῶνος, ὁ, der Schatz
  • χρῡσ-ωνέω
    1) Gold kaufen, einwechseln; 2) für, mit Gold erkaufen
  • χρῡσ-ώνητος
    für, mit Gold erkauft; von Sklaven bei den Kretern
  • χρῡσ-ωπός
    u. χρῡσ-ώπης
    ὁ, 1) mit goldenen Augen, goldenem Gesicht, goldfarbig; 2) ein Fisch
  • χρῡσ-ωρυχεῖον
    τό, Goldgrube, Goldbergwerk, Strab. 5, 1 a. E
  • χρῡσ-ωρυχέω
    Gold graben
  • χρῡσ-ωρυχία
    ἡ, das Goldgraben
  • χρῡσ-ωρύχος
    Gold grabend, Goldgräber
  • χρύσωσις
    ἡ, das Vergolden, die Vergoldung; ἐκ πυρός, im Feuer
  • χρῡσωτής
    ὁ, der Vergolder
  • χρῡσωτός
    vergoldet
  • χρῡσ-ώψ
    ῶπος, ὁ, ἡ, goldfarbig, glänzend wie Gold
  • χρώζω
    1) die Oberfläche eines Körpers berühren, bestreichen, übh. berühren, anrühren; 2) der Oberfläche Farbe mitteilen, abfärben; übh. = anstecken
  • χρῶμα
    τό, 1) eigtl. die Oberfläche eines Körpers, bes. des menschlichen Leibes, die Haut; der Leib selbst; 2) die Farbe der Oberfläche, bes. der Haut; übh. Farbe; auch Schminke; eine syrische Farbewurzel. Übertr., der Schmuck der Rede, colores orationis. In der Tonkunst ein bes. Tongeschlecht, was sich durch die besondere Verteilung der Töne des Tetrachords von dem diatonischen u. enharmonischen unterscheidet
  • χρωματίζω
    u. χρωματεύω
    färben
  • χρωματικός
    1) dem chromatischen Tongeschlecht entsprechend, nach den Gesetzen desselben componiert
  • χρωμάτινος
    gefärbt
  • χρωμάτιον
    τό, Färbemittel
  • χρωματισμός
    ὁ, das Färben
  • χρωματο-ποιΐα
    ἡ, das Bereiten u. Auftragen der Farbe, Schminke
  • χρωματο-πώλης
    ὁ, der Farbenhändler
  • χρώννῡμι u. χρωννύω
    1) färben; 2) beflecken, besudeln
  • χρώς
    ὁ, die Oberfläche eines Körpers, bes. des menschlichen Leibes, dah. die Haut, auch der Leib selbst; τῶν δὲ τράπετο χρώς, die Haut wandte, änderte, entfärbte sich; αἰεὶ τῷδ' ἔσται χρὼς ἔμπεδος, von dem toten Patroklus, dessen Leib Thetis gegen Verwesung zu sichern verspricht; περὶ χροῒ ἕννυσϑαι, δύνειν, um die Haut od. den Leib anziehen; auch im Ggstz der Knochen, die Haut und das darunterliegende Fleisch. Haut und deren Farbe. Sprichwörtlich ἐν χρῷ, dicht an der Haut; wie κείρειν od. ξυρεῖν ἐν χροΐ, das Haar dicht an der Haut kahl scheren; ξυρεῖ ἐν χρῷ, es brennt auf der Haut, tut sehr weh; ἐν χρῷ παραπλέοντες, ganz in der Nähe; ἐν χρῷ μάχεσϑαι, Mann an Mann kämpfen; übh. ἐν χρῷ τινος, in der unmittelbaren Nähe wovon, dicht dabei, hart daran; ἡ ἐν χρῷ συνουσία, vertrauter Umgang, enge Bekanntschaft. Die Farbe der Haut od. des Leibes, wie das χρὼς τρέπεται, die Gesichtsfarbe ändert sich, von solchen, die plötzlich blaß werden
  • χρῶσις
    ἡ, 1) das Berühren; 2) das Färben, Abfärben
  • χρωστήρ
    ῆρος, ὁ, der färbt, abfärbt;χρωστὴρ μόλυβος, der Bleistift
  • χρωτίζω
    färben, abfärben; τὸν οἶνον, den Wein anmachen, ihm Farbe und Geschmack geben; χρωτίζεσϑαι τὴν φύσιν τινί, seinem Wesen einen Anstrich wovon geben
  • χυδαΐζω
    in Menge zusammenströmen, sich versammeln. Übertr., gemein sein, werden
  • χυδαιο-λογία
    ἡ, gemeine, schlechte Sprache, Gemeinheit des Ausdrucks
  • χυδαῖος
    ον, in Menge, Masse ausgegossen, ausgeschüttet, übertr., gemein, gering, schlecht
  • χυδαιότης
    ἡ, Gemeinheit, bes. des Ausdrucks
  • χυδαιόω
    gemein, schlecht machen
  • χυδαϊστί
    adv., auf eine gemeine Art, in einer gemeinen Sprache
  • χύδην
    wie ausgegossen, gußweise; 1) in Menge, reichlich, haufenweise, gänzlich, ganz u. gar; 2) hingeschüttet, u. dah. ordnungslos; 3) in ungebundener Rede, in Prosa, Ggstz ἐν ποιήμασι
  • χῡλίζω
    1) zu Saft machen, in Saft verwandeln, pass. zu Saft werden; 2) den Saft aus einer Pflanze ziehen, durch einen Aufguß von Wasser u. durch Abkochen,
  • χυλισμα
    τό, ausgezogener Pflanzensaft
  • χῡλισμός
    ὁ, das Ausziehen des Pflanzensaftes
  • χῡλο-ειδής
    ές, saftartig, saftähnlich
  • χῡλο-ποιέω
    Saft machen, zu Saft machen
  • χῡλός
    ὁ, 1) Saft, bes. der durch Wasseraufguß u. Abkochen ausgezogene Saft. Dah. komisch φιλίας, Freundschaftssäftchen; 2) der Geschmack einer Sache, weil er von den Säften herrührt
  • χῡλόω
    1) Saft machen, zu Saft machen, in Saft, bes. Nahrungssaft verwandeln; 2) den Saft ausziehen, ausdrücken; 3) mit Saft benetzen, anfeuchten
  • χῡλ-ώδης
    ες, 1) saftartig; 2) voll Saft, saftig, saftreich
  • χυλωσις
    ἡ, das Verwandeln in Saft, das Ausziehen, Ausdrücken eines Saftes, das Verdicken eines Saftes, einer Feuchtigkeit, bes. durch Einkochen
  • χύμα
    τό, das Ausgegossene, der Guß, Fluß, Strom; übh. Flüssigkeit
  • <<< list operone >>>