380 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • φθιτός
    geschwunden, abgezehrt, gestorben; sterblich, vergänglich
  • φθίω
    1) intrans., abnehmen, schwinden, hinschwinden, vergehen; von der Zeit: μηδέ τοι αἰὼν φϑινέτω Od. 5, 161, φϑίνουσιν νύκτες, die Nächte schwinden hin, vergehen; πρίν κεν νὺξ φϑῖτο, eher wird die Nacht vergehen; μηνῶν φϑινόντων, = indem die Monate abnahmen, hinschwanden, zu Ende gingen; τοῦ μὲν φϑίνοντος μηνός, τοῦ δ' ἱσταμένοιο, wenn der eine Monat zu Ende geht, der andere beginnt, d. h. zur Zeit des Neumondes; μὴν ἱστάμενος ist auch gradezu die erste Hälfte eines Monats, μὴν φϑίνων die zweite; nach einer anderen Bestimmung wird der Monat in drei Decaden eingeteilt, μὴν ἱστάμενος, die ersten zehn Tage des Monats, die erste Dekade, μὴν μεσῶν, die zweite, und μὴν φϑίνων, die dritte Dekade; von den Gestirnen: untergehen; so anch vom Alter; φϑίνοντα γὰρ Λαΐου ϑέσφατ' ἐξαιροῠσιν ἤδη, = nicht beachtet werden; von Menschen: untergehn, sterben; φϑίμενος, der Tote; 2) trans., abnehmen oder schwinden machen, entkräften, aufreiben, vertilgen, zerstören; und von Menschen: umbringen, töten; φρένας ἔφϑιεν, das Herz fraß er, zehrte es in Gram auf; φϑίσει σε τὸ σὸν μένος, deine Kraft, dein Mut wird dich aufreiben, umbringen
  • φθογγάριον
    τό, 1) Stimmchen; 2) Stimmröhre
  • φθογγή
    ἡ, die Stimme, bes. des Menschen
  • φθόγγος
    ὁ, die Stimme; bes. des Menschen; der Sirenen; übh. Schall, Klang, Laut, Ruf
  • φθόη
    ἡ, Auszehrung, Schwindsucht
  • φθόϊς
    ὁ, 1) Pillen; 2) eine Art Schale
  • φθοΐσκος
    ὁ, ein Küchelchen, bes. runde Kugeln, Massen von Arzneimitteln, Pillen
  • φθονερία
    ἡ, die Sinnesart des φϑονερός, neidisches Wesen, Neidsucht
  • φθονερός
    1) neidisch; c. dat. der Sache, neidisch auf etwas; 2) aus Mißgunst vorenthaltend, mißgönnend, spröde. Adv., φϑονερῶς ἔχειν πρός τινα, beneiden
  • φθονέω
    1) neidisch sein, Neid, Mißgunst hegen; 2) beneiden, mißgönnen, vorenthalten; c. inf., οὐκ ἂν φϑονέοιμι ἀγορεῠσαι, ich will mich nicht weigern zu erzählen; ἐφϑόνουν οἱ παλαιοὶ διδάσκειν νεωτέρους, die Alten wollten die Jüngern aus Mißgunst nicht unterrichten; τί τ' ἄρα φϑονέεις ἐρίηρον ἀοιδὸν τέρπειν, einem anderen nicht gönnen, daß er etwas tue, scheel dazu sehen. Pass. φϑονοῦμαι, mir wird nicht gegönnt
  • φθόνησις
    ἡ, das Beneiden, Mißgönnen
  • φθόνος
    ὁ, Neid, Mißgunst, auch das Beneiden, Mißgönnen; οὐδεὶς φϑόνος, recht gern, ich habe nichts dagegen; Tadel aus Neid, neidische Verkleinerung, Heruntersetzung
  • φθορά
    ἡ, Verderben, Vernichtung, Zerstörung; Verlust; Untergang. Schändung eines Mädchens, Verführung der Unschuld. Bei Malern das Verreiben der Farben in einander
  • φθορεύς
    ὁ, 1) der Verderber, Zerstörer; 2) der Verführer, Schänder
  • φθορικός
    verderblich
  • φθοριμαῖος
    von der Art des φϑόριμος, seine Eigenschaft habend
  • φθόριμος
    1) act., verderblich; 2) neutr., vergänglich
  • φθόριος
    ον, geschickt zum Verderben, Zerstören, bes. φάρμακον, Mittel die Leibesfrucht zu töten und abzutreiben
  • φθορο-ποιέω
    Schaden anstiften, Diosc
  • φθορο-ποιός
    Schaden bereitend, dah. verderbend, schädlich, tödlich
  • φθόρος
    ὁ, ἐς φϑόρον und οὐκ ἐς φϑόρον gewöhnliche Verwünschungsformeln; Niederlage im Kriege; wie ὄλεϑρος, ein verderblicher Mensch, der anderen Verderben bringt; auch von einem Weibe
  • φθορ-ώδης
    ες, von verderbter Art, Beschaffenheit
  • φιάλη
    ἡ, ein Geschirr mit breitem Boden, mehr Umfang als Tiefe habend, Schale, bes. Trinkschale; auch ein Gefäß, die Gebeine eines Toten aufzunehmen, Aschenkrug, Urne. Wegen der Ähnlichkeit Ἄρεος φιάλη = ἀσπίς, ein Schild; die vertiefte und ausgelegte Arbeit an der Decke, lacunar, tectum laqueatum
  • φιαλη-φόρος
    die Schale tragend
  • φιαλίς
    ίδος, ἡ, u. φιάλιον
    τό, Schälchen
  • φιαλίτης
    ὁ, ἀριϑμός, eine arithmetische Aufgabe, eine Anzahl Schalen betreffend
  • φιάλλω
    eine Sache anfassen, anfangen, Hand anlegen
  • φιαλο-ειδής
    ές, von der Gestalt einer Schale, einer Schale ähnlich
  • φιαλόω
    aushöhlen, vertiefen, wie eine flache Schale; τὰ δένδρα, die Bäume mit einer Grube umziehen, ablaqueare
  • φιαλωτός
    ϑρίδακες φιαλωταί, Kopfsalat, der wie ein Teller rund in die Breite, nicht in die Lange wächst
  • φιαρός
    ion. φιερός, leuchtend, glänzend, hell; φιαρὴν δὲ ποτοῠ ἀποαίνυσο γρῆ ϋν, von der Fetthaut auf der stehenden Milch; übh. fett; λιπαρός, von der glänzenden Oberfläche des Leibes od. einzelner Glieder, die in frischer Gesundheit u. jugendlicher Fülle strotzen; φιαρωτέρα ὄμφακος ὠμῆς, von einem jungen Mädchen gesagt
  • φιαρύνω
    u. φιαρόω
    leuchtend, glänzend machen, reinigen
  • φιβαλέον
    σῠκον, τό, u. φιβαλέα
    συκῆ, ἡ, eine frühreife Feigenart, die ihren Namen von einer Gegend in Megaris od. Attika, Φίβαλις haben soll
  • φιβάλεως
    ω, ἡ, der Baum, der die Feige φιβαλέα trägt
  • φιλ-ά-βουλος
    gern, mit Willen unbesonnen
  • φίλ-αβρος
    das Zarte, Feine liebend
  • φιλ-αγαθία
    ἡ, Liebe zum Guten
  • φιλ-άγαθος
    das Gute, die Guten liebend, Freund des Guten, der Rechtschaffenheit
  • φιλ-α-γέννητος
    den od. das Ungeborene, Ewige liebend
  • φιλ-άγλαος
    das Herrliche, Schöne liebend
  • φιλ-άγρ-αυλος
    das Landleben liebend
  • φιλ-αγρέτης
    ὁ, der Jagdliebende, Jagdfreund
  • φιλ-αγρέτις
    ιδος, ἡ, die Jagdfreundin
  • φιλ-αγρέω
    das Land, das Landleben lieben
  • φίλ-αγρος
    das Land, das Landleben liebend
  • φιλ-άγρ-υπνος
    Schlaflosigkeit liebend, die Nächte gern schlaflos zubringend
  • φιλ-άγων
    ωνος, u. φιλ-αγωνιστικός
    ή, όν, den Wettkampf, Wettstreit liebend, bei Wettkämpfen gebräuchlich
  • φιλ-αδέλφεια
    τά, sc. ἱερά, ein Fest
  • φιλ-αδελφία
    ἡ, Bruder-, Schwesterliebe, Geschwisterliebe
  • φιλ-άδελφος
    1) bruder-, schwesterliebend, geschwisterliebend; 2) ein Strauch mit wohlriechender Blüte, wahrscheinlich unser Jasmin
  • φιλ-α-δύναμος
    gern entkräftend, schwächend
  • φιλ-αθήναιος
    Freund der Athener
  • φιλ-αθηναιότης
    ητος, ἡ, Vorliebe für die Athener, Liebe zu Athen
  • φιλ-αθλητής
    ό, ein leidenschaftlicher Athlet
  • φίλ-αθλος
    den Kampf liebend
  • φιλ-αίακτος
    Wehklagen liebend, gern klagend od. Wehklagen hervorrufend
  • φιλ-αιδήμων
    ονος, Schamhaftigkeit liebend
  • φιλ-αίθριος
    die Heitere liebend
  • φιλ-αίματος
    blutliebend, blutgierig
  • φιλ-αίτιος
    gern Vorwürfe machend, gern tadelnd, klagend, tadelsüchtig; σφαλερός, der Anklage ausgesetzt
  • φιλ-α-κόλαστος
    Unmäßigkeit, Schwelgerei, Unkeuschheit liebend, ausschweifend
  • φιλ-ακόλουθος
    gern folgend, begleitend
  • φιλ-ά-κρᾱτος
    reinen, ungemischten Wein liebend, übh. dem Weine, dem Trunke ergeben
  • φιλ-ακρῑβέω
    Genauigkeit, Sorgfalt lieben
  • φιλ-ακροάμων
    ονος, die Ergötzung des Ohres, Musik, Redekunst, Dichtkunst liebend
  • φιλ-αλειπτέω
    sich gern als Ringer salben
  • φιλ-αλέξανδρος
    den Alexander liebend, Freund des Alexander, ihm geneigt
  • φιλ-αλήθεια
    ἡ, Wahrheitsliebe
  • φιλ-αλήθης
    ες, 1) Wahrheit liebend, Freund der Wahrheit; 2) φιλαλήϑεις heißt eine gewisse Klasse Philosophen
  • φιλ-αλληλία
    ἡ, gegenseitige Liebe
  • φιλ-άλληλος
    einander liebend; von Vögeln
  • φιλ-αλλο-γενής
    ές, Fremde liebend, Freund der Fremden
  • φιλ-ά-λῡπος
    Schmerzlosigkeit liebend, gern ohne Schmerz, Kummer
  • φιλ-αλυστής
    ὁ, der sich gern, leicht ängstigt
  • φιλ-αμαρτήμων
    ονος, u. φιλ-αμάρτητος
    u. φιλ-άμαρτος
    die Sünde liebend
  • φιλ-άμπελος
    den Weinstock liebend, reich an Weinstöcken
  • φιλ-ανα-γνωστέω
    das Lesen lieben, gern lesen
  • φιλ-ανα-γνώστης
    ὁ, das Lesen liebend, Freund des Lesens
  • φιλ-αν-ᾱλώτης
    ὁ, Verschwendung, Aufwand liebend
  • φιλ-αν-άλωτος
    den Aufwand liebend, gern aufwendend, verschwendend
  • φιλ-ανδρία
    ἡ, Liebe zum Manne, zum Gatten
  • φίλ-ανδρος
    1) den Mann, den Gatten liebend; 2) Männer liebend
  • φιλ-ανθής
    ές, u. φιλ-άνθεμος
    Blumen liebend
  • φιλ-ανθρακεύς
    ὁ, Freund der Kohlenbrenner
  • φιλ-ανθρώπευμα
    τό, menschenfreundliche Handlung, Behandlung
  • φιλ-ανθρωπεύω
    menschenfreundlich sein; auch φιλανϑρωπεύομαι, sich menschenfreundlich betragen; trans., τινά, einen menschenfreundlich, sanft behandeln; τί, freundlich gewähren
  • φιλ-ανθρωπέω
    Menschenfreund sein, als Menschenfreund handeln; trans., τινά, einen freundlich behandeln, anreden; φιλανϑρωπηϑείς, freundlich aufgenommen
  • φιλ-ανθρωπία
    ἡ, das Wesen, Betragen des φιλάνϑρωπος, Menschenliebe, Menschenfreundlichkeit; χώρα ἐστερημένη πάσης φιλανϑρωπίας, aller menschlichen Kultur entbehrend
  • φιλ-ανθρώπινος
    u. φιλ-ανθρωπικός
    ή, όν, dem φιλάνϑρωπος gehörig, ihm geziemend, eigen
  • φιλ-άνθρωπος
    menschenliebend, menschenfreundlich; τρόπος, des Prometheus; milde, sanftmütig, liebreich, gütig
  • φιλ-αοιδός
    den Gesang, den Sänger liebend, Freund des Gesanges od. der Sänger
  • φιλ-ά-πεπτος
    gewöhnlich oder meistens schlecht verdauend
  • φιλ-απ-εχθημοσύνη
    ἡ, Neigung, sich mit anderen zu verfeinden, ihnen weh zu tun, Zanksucht
  • φιλ-απ-εχθής
    ές, u. φιλ-απ-εχθήμων
    ονος, Feindschaft liebend, zanksüchtig, streitsüchtig, andere gern kränkend, beleidigend
  • φιλ-άπλοος
    u. φιλ-απλοϊκός
    ή, όν, das Einfache, die Offenherzigkeit liebend, offenherzig
  • φιλ-από-δημος
    gern abwesend, verreisend, reiselustig
  • φιλ-αργυρέω
    Geld lieben, geizig sein
  • φιλ-αργυρία
    ἡ, Geldliebe, Habsucht
  • φιλ-άργυρος
    geldliebend, geldgierig, übh. habsüchtig
  • φιλ-άρετος
    der die Tugend liebt, Freund der Tugend
  • φιλ-αριστείδης
    ὁ, des Aristides Freund
  • φιλ-αριστοτέλης
    ὁ, Freund des Aristoteles
  • φιλ-άρματος
    wagenliebend, Freund von Wagen, vom Wettfahren mit Wagen
  • φιλ-αρσάκης
    ὁ, Freund des Arsaces
  • φιλ-άρχαιος
    das Alte, das Altertum liebend
  • φιλ-αρχέω
    die Herrschaft lieben, gern herrschen
  • φιλ-αρχία
    ἡ, Herrschlust, Herrschbegierde
  • φιλ-αρχικός
    ή, όν, zum φίλαρχος gehörend, ihn betreffend, ihm geziemend
  • φίλ-αρχος
    die Herrschaft liebend, herrschsüchtig
  • φιλ-αστράγαλος
    das Würfeln mit Knöcheln liebend, gern würfelnd
  • φιλ-ά-σωτος
    ein schwelgerisches, üppiges, ausschweifendes Leben liebend
  • φίλ-αυλος
    die Flöte, das Flötenspiel liebend
  • φιλ-αύστηρος
    das Finstere, Strenge liebend
  • φιλ-αυτέω
    Eigenliebe haben
  • φιλ-αυτία
    ἡ, Eigenliebe, Selbstliebe
  • φίλ-αυτος
    sich selbst liebend, eigenliebig, selbstsüchtig
  • φίλ-αυχος
    gern prahlend
  • φῑλάω
    rauben, plündern
  • φιλ-έγγυος
    gern Bürgschaft leistend, gern gutsagend
  • φιλ-εγκλήμων
    ονος, gern anklagend
  • φιλ-εγκώμιος
    Lobreden liebend
  • φιλ-έθειρος
    das Haar liebend, im Haare befindlich, darin getragen
  • φιλ-ειδήμων
    ονος, wißbegierig, lernlustig
  • φιλ-είδωλος
    Bilder liebend
  • φιλ-έκ-δημος
    reiselustig
  • φιλ-έλαιος
    den Ölbaum liebend
  • φιλ-έλεος
    u. φιλ-ελεήμων
    ονος, Mitleid liebend, gern mitleidig
  • φιλ-ελευθέριος
    Freisinnigkeit liebend
  • φιλ-ελεύθερος
    Freiheit liebend
  • φιλ-έλλην
    ηνος, die Hellenen liebend, Hellenenfreund; auch ihre Sprache, Literatur liebend
  • φίλ-ελπις
    ιδος, gern hoffend, immer hoffend
  • φιλ-έμ-πορος
    Handel und Reisen liebend
  • φιλ-εν-δεικτέω
    gern anzeigen
  • φιλ-εν-δεικτής
    ὁ, der gern anzeigt, angibt, prahlt
  • φιλ-έν-δοξος
    gern berühmt, ruhmliebend
  • φιλ-έν-δοτος
    gern nachgebend, barmherzig, Ggstz ἀνένδοτος
  • φιλ-έν-θεος
    Begeisterung liebend
  • φιλ-έν-νυχος
    die Nacht liebend
  • φιλ-έξ-οδος
    gern ausgehend
  • φιλ-έορτος
    Feste liebend, Freund von Festen, Feiertagen
  • φιλ-επι-στήμων
    ονος, die Wissenschaften liebend, Freund der Wissenschaften
  • φιλ-επι-τῑμητής
    ὁ, der gern tadelt, der Tadelsüchtige
  • φιλ-εραστέω
    gern, gewöhnlich lieben, verliebt sein
  • φιλ-εραστής
    ὁ, der gern liebt, der Verliebte, der Freund von Liebschaften
  • φιλ-εραστία
    ἡ, das Verliebtsein, die Neigung zu Liebschaften
  • φιλ-έραστος
    1) gern, gewöhnlich liebend, verliebt, zu Liebschaften geneigt; 2) Liebenden hold, angenehm
  • φιλ-εράστρια
    ὴ, Freundin von Liebschaften
  • φιλ-εργέω
    Arbeit lieben, gern, emsig arbeiten, emsig sein
  • φιλ-εργία
    ἡ, Arbeitsliebe, Liebe zur Arbeit, Emsigkeit bei der Arbeit
  • φιλ-εργός
    Arbeit liebend, gern, emsig arbeitend, emsig, fleißig
  • φιλ-έρημος
    die Einsamkeit liebend, gern allein
  • φιλ-έρῑθος
    das Wollespinnen, übh. Handarbeiten liebend
  • φίλ-ερις
    ιδος, zankliebend, streitsüchtig
  • φιλ-εριστέω
    Zank, Streit lieben
  • φιλ-εριστικός
    ή, όν, zum φιλεριστής gehörig, ihm eigen, ihn betreffend
  • φίλ-ερως
    ωτος, gern liebend, der Liebe ergeben
  • φιλ-έσπερος
    den Abend liebend, ἄνϑος, das Veilchen
  • φιλ-εταιρία
    ἡ, u. φιλ-εταιρεία
    Liebe zu den Gefährten, Freundschaft
  • φιλ-εταιρικός
    ή, όν, zur Liebe gegen die Gefährten geneigt, sie liebend
  • φιλ-εταίριον
    τό, eine Pflanze
  • φιλ-έταιρις
    ἡ, ein klebriges Kraut
  • φιλ-έταιρος
    seine Gefährten, Kameraden, Freunde liebend
  • φίλ-ετνος
    einen Brei von Hülsenfrüchten liebend
  • φιλ-εύδιος
    heitern Himmel liebend
  • φιλ-εύϊος
    den bacchischen Jubelruf εὐοῖ liebend, Beiw. des Bacchus
  • φιλ-ευκτικός
    ή, όν, den Optativ liebend
  • φιλ-ευ-λαβής
    ές, Vorsicht und Behutsamkeit liebend, sich gewöhnlich in Acht nehmend
  • φιλ-εύ-λειχος
    das Leckerhafte liebend
  • φίλ-ευνος
    das Bett, den Beischlaf liebend
  • φιλ-ευ-πρός-ωπος
    schöne Gesichter liebend, selbst gern ein schönes Gesicht habend
  • φιλ-ευριπίδης
    ὁ, Freund des Euripides
  • φιλ-ευσέβεια
    ἡ, Frömmigkeit
  • φιλ-ευ-σεβής
    ές, Frömmigkeit liebend, fromm
  • φιλ-εύ-σπλαγχνος
    Barmherzigkeit liebend
  • φιλ-εύ-τακτος
    Ordnung, Anstand, Zucht, Bescheidenheit liebend
  • φιλ-ευ-τράπελος
    Scherz, Witz liebend
  • φιλ-έφ-ηβος
    Jünglinge liebend
  • φιλ-εχθρέω
    Feindschaft lieben, üben
  • φίλ-εχθρος
    Feindschaft liebend, zur Feindschaft geneigt. Adv., φιλέχϑρως ἔχειν πρός τινα, feindselig gegen einen gesinnt sein
  • φιλ-έψιος
    das Spiel liebend
  • φιλέω
    lieben; 1) lieben, liebhaben; von der Liebe der Götter zu den Menschen; Liebe zur Gattin, zu den Eltern und Kindern, gegen Gastfreunde und Fremde, = liebevoll, gastlich aufnehmen; παρ' ἄμμι φιλήσεαι, du wirst uns freundlich willkommen sein; auch von sinnlicher Geschlechtsliebe; pass., φιλεῖσϑαι ἔκ τινος, von einem geliebt werden; auch = guteißen, billigen; gern haben; 2) mit u. ohne στόματι, seine Liebe mit dem Munde zu erkennen geben, küssen, herzen, u. überh. liebkosen; 3) c. infin., gern tun, gewöhnlich tun; φιλεῖ δὲ σιγᾶν ἢ λέγειν τὰ καίρια, er liebt zu schweigen; φιλεῖ δὲ τίκτειν ὕβρις ὕβριν, es pflegt zu erzeugen; οἷα φιλέει γενέσϑαι ἐν πολέμῳ, wie es im Kriege zu gehen pflegt; ἀπὸ πείρης πάντα ἀνϑρώποισι φιλέει γίγνεσϑαι, durch Versuche pflegt dem Menschen alles zu Teil zu werden; ὡς φιλεῖ, οἱα φιλεῖ. sc. γίγνεσϑαι, wie gewöhnlich, nach Gewohnheit
  • φίλη
    ἡ, Freundin, Geliebte, Buhlerin
  • φίλ-ηβος
    die Jugend liebend
  • φιλ-ηδέω
    das Süße, Angenehme, das Vergnügen lieben, suchen, finden; μάχαις, an Schlachten Vergnügen finden; χώρᾳ, sich gern in einer Gegend aufhalten
  • φιλ-ηδής
    ές, das Süße, Angenehme, das Vergnügen liebend
  • φιλ-ηδία
    ἡ, Liebe, Hang zum Vergnügen; Vergnügen an etwas
  • φιλ-ηδονέω
    das Vergnügen lieben
  • φιλ-ηδονία
    ἡ, Liebe, Hang zum Vergnügen
  • φιλ-ήδονος
    das Vergnügen liebend, dem Vergnügen ergeben
  • φιλ-ηκοέω
    gern zuhören, lesen, aufmerksam sein
  • φιλ-ηκοΐα
    ἡ, Liebe zum Anhören, Aufmerksamkeit
  • φιλ-ήκοος
    das Zuhören liebend, gern anhörend, aufmerksam
  • φιλ-ηλάκατος
    die Spindel liebend
  • φιλ-ηλιάς
    άδος, ᾠδή, Gesang auf den Apollo
  • φιλ-ηλιαστής
    ὁ, der gern Richter, bes. in der Heliäa ist
  • φίλημα
    τό, der Kuß
  • φιλημοσύνη
    ἡ, Liebe, Freundschaft
  • φιλ-ήνεμος
    den Wind liebend; dem Winde ausgesetzt, windig
  • φιλ-ήνιος
    dem Zügel folgend, gehorsam
  • <<< list operone >>>