375 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • ὑπο-σκότεινος
    etwas finster od. dunkel
  • ὑπο-σμαραγέω
    darunter od. dabei tönen
  • ὑπο-σμήχω
    ein wenig abreiben, abwischen
  • ὕπ-οσμος
    zu riechen od. zu wittern fähig, geruchfähig; der eine gute Nase hat, etwas leicht merkt
  • ὑπο-σμύχω
    an einem langsamen, gelinden, schmauchenden Feuer allmählich verbrennen; auch übertr. von verborgener Liebesglut
  • ὑπο-σοβέω
    ein wenig scheuchen
  • ὑπο-σόλοικος
    etwas fehlerhaft in der Sprache, etwas sprachwidrig; übh. etwas abgeschmackt
  • ὑπό-σομφος
    etwas schwammig, locker
  • ὑπό-σοφος
    etwas geschickt, ziemlich weise
  • ὑπο-σπαδιαῖος
    der die Öffnung des Zeugungsgliedes unterwärts hat
  • ὑπο-σπαθισμός
    ὁ, eine chirurgische Operation, wenn die Haut am Schädel aufgeschnitten, durch die Öffnung ein breites Instrument; σπαϑίον od. ὑποσπαϑιστήρ, gesteckt u. die Haut damit abgelöst wird
  • ὑπο-σπαθιστήρ
    ῆρος, ὁ, ein zu der vorigen Operation gebrauchtes Instrument
  • ὑπο-σπαίρω
    ein wenig zucken, bes. von den letzten Zuckungen eines Sterbenden; auch vom Pulse: leise schlagen
  • ὑπο-σπανίζω
    ein wenig Mangel leiden, anfangen Mangel zu leiden, τινός, an etwas
  • ὑπο-σπάω
    darunter od. unten wegziehen; unter sich wegziehen; ὑποσπάσασϑαι τὸν ἵππον, das Pferd durch einen leichten Zug des Zügels antreiben
  • ὑπο-σπειρίδιον
    τό, die Unterlage od. Grundlage der σπεῖρα
  • ὑπό-σπειρος
    gewunden, geflochten
  • ὑπο-σπείρω
    darunter säen, nachsäen, heimlich ausstreuen
  • ὑπο-σπληνίζομαι
    pass., sich ein Pflaster od. eine Compresse auf eine Wunde legen
  • ὑπό-σπληνος
    an der Milz leidend, milzsüchtig
  • ὑπο-σπογγίζω
    mit dem Schwamm ein wenig abwischen
  • ὑπο-σποδίζω
    etwas aschgrau sein od. werden
  • ὑπό-σπονδος
    unter Waffenstillstand, in Folge eines geschlossenen Waffenstillstandes od. Bündnisses, dadurch gesichert; τοὺς νεκροὺς ὑποσπόνδους αἰτεῖν, ἀναιρεῖσϑαι, κομίζεσϑαι, nach der Schlacht beim Feinde auf einen Waffenstillstand antragen, um die Gefallenen zu bestatten, wodurch man sich für überwunden erklärte und dem Gegner das Schlachtfeld einräumte; τοὺς νεκροὺς ὑποσπόνδους ἀποδιδόναι, den Waffenstillstand zur Bestattung der Gefallenen bewilligen; ὑποσπόνδους ἀφιέναι τοὺς αἰχμαλώτους, Waffenstillstand schließen u. die Gefangenen freigeben
  • ὑπο-σπουδάζω
    etwas gewogen, geneigt sein
  • ὑπο-στάζω
    ein wenig od. gelinde träufeln, ein wenig tropfen, triefen
  • ὑπο-στάθμη
    ἡ, u. ὑπο-σταθμίς
    ίδος, ἡ, Unterlage, Grundlage; Bodensatz, Hefen. Auch Molken
  • ὑπό-σταξις
    ἡ, das gelinde Träufeln
  • ὑπό-στασις
    ἡ, 1) eigtl. das Unterstellen, gew. die Unterlage, der Untersatz, die Grundlage, der Unterbau, substructio. Dah. auch Bodensatz, Hefe, u. übh. der zu Boden sinkende Schmutz, dah. Pfütze, Schlamm; ὑπόστασις τῆς κοιλίας, die dickere Unreinigkeit des Leibes, Unrat; auch dicke Brühe; 2) das, was einer Sache, bes. einer Erzählung, einer Rede, einem Gedichte zu Grunde liegt, Gegenstand, der abgehandelt wird, Stoff; übh. Anfang; 3) die Wirklichkeit, das Wesen, die Substanz, im Ggstz der Erscheinung, καϑ' ὑπόστασιν, im Ggstz von κατ' ἔμφασιν. Auch die Eigenschaft, daß man sich unter eine Sache stellt, sich ihr unterzieht, Standhaftigkeit; dah. auch das Unternehmen, der Vorsatz
  • ὑπο-στάτης
    ὁ, der Daruntergestellte, Darunterstehende, bes. die untergestellte Gabel od. Stütze. Der Untersatz für ein λουτήριον, unter dem Milchgefäß. Auch der Grundlage Gebende, der Schöpfer
  • ὑπο-στατικός
    ή, όν, sich darunter stellend, sich einer Sache unterziehend, sie ertragend, standhaft, mutig; zur Substanz gehörig, substantiell
  • ὑπό-στατος
    untergestellt; τὸ ὑπόστατον, das Untergestell, der Untersatz; erträglich
  • ὑπο-στάτρια
    ἡ, eine untere Tempeldienerin
  • ὑπο-σταχύομαι
    pass., allmählich wachsen, sich vermehren, eigtl. von Ähren; übertr., von Herden
  • ὑπο-στέγασμα
    τό, Bedeckung zum Unterlegen
  • ὑπό-στεγος
    unter dem Dache, im Hause; bedeckt
  • ὑπο-στέγω
    darunter bedecken, verbergen
  • ὑπο-στέλλω
    herunterziehen; ἱστία, die Segel einziehen; übh. vermindern, beschränken; pass., sich vermindern, kleiner werden. Zurückziehen; sich zurückziehen; sich fürchten, scheuen; verstecken; ὑποστέλλεσϑαί τι, aus Furcht verschweigen, unterdrücken, unterlassen
  • ὑπο-στεναχίζω
    darunter stöhnen, erseufzen
  • ὑπό-στενος
    etwas eng, ziemlich eng
  • ὑπο-στένω
    dabei seufzen, ein wenig, leise seufzen
  • ὑπο-στερέω
    u. ὑπο-στερίσκω
    ein wenig od. heimlich berauben
  • ὑπο-στερνίζω
    unter die Brust legen, sich an die Brust legen
  • ὑπό-στερνος
    unter der Brust
  • ὑπο-στήλωμα
    τό, als Stütze untergestellte Säule, Strebepfeiler
  • ὑπό-στημα
    τό, Bodensatz; Substanz. Standlager der Soldaten. Standhaftigkeit, Mut
  • ὑπο-στήριγμα
    τό, untergesetzte Stütze
  • ὑπο-στηρίζω
    unterstützen
  • ὑπο-στιγμή
    ἡ, das Komma, weil es eine Unterabteilung des Satzes bezeichnet, subdistinctio, oder weil der anfänglich die Stelle des Komma vertretende Punkt unten am Fuße des letzten Buchstaben stand; das Kolon μέση στιγμή, u. das Hauptpunktum am Ende des ganzen Satzes τελεία στιγμή
  • ὑπο-στίζω
    etwas bunt od. fleckig machen. Bei den Gramm. ein Unterscheidungszeichen, besonders ein Komma oder Kolon setzen
  • ὑπο-στίλβω
    ein wenig glänzen
  • ὑπο-στολή
    ἡ, das Herunterziehen, Herunterlassen. Das Nachlassen, Vermindern. Auch Niedergeschlagenheit, Kleinmut, Furcht
  • ὑπο-στολίζω
    herablassen, nachlassen
  • ὑπο-στόμια
    τά, das Gebiß am Zaume. Der Raum unter der Mündung des Fasses
  • ὑπο-στορέννῡμι
    unterbreiten, unterdecken, -streuen; bes. vom Bett: polstern; übertr., λέκτρα ὑποστορέσαι τινί, einem Manne das Bett unterbreiten, = ihm zur Gattin dienen
  • ὑπο-στρατεύομαι
    Kriegsdienste tun unter einem
  • ὑπο-στρατηγέω
    Unterfeldherr sein, τινί, unter einem
  • ὑπο-στράτηγος
    ὁ, Unterfeldherr. Bei den Römern legatus
  • ὑπο-στρατο-φύλαξ
    ακος, ὁ, Unterlagerwächter, auch Unterfeldherr
  • ὑπο-στρέφω
    umkehren, rückwärts kehren, lenken; intr., sich umwenden, zurückkehren, zurückweichen; φύγαδε αὖτις ὑποστρέφειν, sich rückwärts zur Flucht wenden; Ὄλυμπον, zum Olymp zurückkehren; zurück-, ausweichen, vermeiden
  • ὑπο-στρόγγυλος
    etwas rund, rundlich
  • ὑπο-στροφή
    ἡ, das Umkehren; ἐξ ὑποστροφῆς, vom Umkehren um das Ziel der Rennbahn; umgekehrt; das Zurückweichen, die Flucht
  • ὑπό-στροφος
    zurückgedreht, zurückkehrend
  • ὑπο-στροφ-ώδης
    ες, die Rückkehr od. den Rückfall verursachend
  • ὑπό-στρυφνος
    etwas zusammenziehend, herb, mürrisch
  • ὑπό-στρωμα
    τό, das Untergebreitete, Lager, Polster, Streu; Verdeck des Schiffes
  • ὑπο-στρώμνιος
    auf dem Polster, im Bette liegend
  • ὑπό-στῡλος
    auf darunter gelegten Säulen ruhend, τὸ ὑπόστυλον, ein bedeckter Säulengang, Säulenhalle
  • ὑπο-στῡλόω
    durch untergesetzte Säulen u. Pfeiler stützen
  • ὑπο-στύλωμα
    τό, daruntergesetzte Säule, Strebepfeiler
  • ὑπο-στύφω
    etwas zusammenziehend od. sauer sein, einen zusammenziehenden Geschmack geben od. haben
  • ὑπό-στυψις
    ἡ, das Zusammenziehen
  • ὑπο-συγ-χέω
    ein wenig zusammenschütten, übertr., ein wenig verwirren, beschämen
  • ὑπο-σύγ-χυτος
    etwas verwirrt
  • ὑπο-σῡλάω
    heimlich, unvermerkt od. gelinde wegnehmen
  • ὑπο-σύμβολος
    unter Zeichen, Symbolen verhüllt
  • ὑπο-σύν-θημα
    τό, ein später gegebenes, zweites σύνϑημα
  • ὑπο-σῡρίττω
    u. ὑπο-σῡρίζω
    darunter u. dazu pfeifen, leise pfeifen, säuseln
  • ὑπο-σύρω
    unten od. nach unten wegziehen; ὑποσύρεσϑαι νηδύν, abführen; ὑποσύρειν τὴν γραφήν, zusammenziehen
  • ὑπό-συχνος
    etwas viel, oft
  • ὑπο-σφάγιον
    τό, die Gegend, wo man ein Tier von unten absticht
  • ὑπό-σφαγμα
    τό, das von einem Tiere aufgefangene u. mit allerlei Zutaten zu einem Gerichte zubereitete Blut. Auch eine mit Blut unterlaufene Stelle, bes. eine Ergießung des Blutes ins Auge. Der tintenartige Saft des Tintenfisches, Sepia
  • ὑπο-σφάζω
    abschlachten, indem man von unten einschneidet
  • ὑπο-σφάξ
    άγος, ἡ, eine Öffnung, Spalte
  • ὑπο-σφίγγω
    unten od. ein wenig zusammendrücken, schnüren
  • ὑπο-σφρᾱγίζομαι
    untersiegeln
  • ὑπ-οσφραίνομαι
    ein wenig riechen, wittern
  • ὑπο-σχάζω
    einem ein Bein unterschlagen, ein Bein stellen
  • ὑπο-σχεσία
    ἡ, Versprechen
  • ὑπό-σχεσις
    ἡ, das Versprechen, die Verheißung; ἐκπληρῶσαι ὑπόσχεσιν, das Versprechen erfüllen; ὑπόσχεσιν ἀπολαβεῖν, Erfüllung eines Versprechens empfangen; ἡ ὑπόσχεσις ἀπέβη, ging in Erfüllung
  • ὑπο-σχετικός
    ή, όν, zum Versprechen gehörig, geneigt
  • ὑπο-σχίζω
    unten od. unterhalb einschneiden, od. ein wenig spalten
  • ὑπό-σχισμα
    τό, Einschnitt od. Spalt von unten; eine Art von Mannsschuhen
  • ὑπο-σώζω
    einigermaßen retten, erhalten
  • ὑπο-σωματόω
    allmählich neu verkörpern
  • ὑπο-σωρεύω
    darunter anhäufen, ausstopfen
  • ὑπο-σωφρονιστής
    ὁ, Unterbedienter od. Unteraufseher der Gymnasien
  • ὑπο-ταγή
    ἡ, Unterordnung, Unterwerfung. Bei den Gramm. der subjunctivus
  • ὑπο-ταίνιος
    χώρα, ein Land mit etwas vorlaufenden, vorspringenden Erdzungen
  • ὑπο-τακτικός
    ή, όν, unterordnend, unterwerfend. Bei den Gramm. den Konjunctiv regierend; ὁ ὑποτακτικός, auch ἡ ὑποτακτική, der Subjunctiv
  • ὑπο-ταμνόν
    τό, ein unten abgeschnittenes Kraut zu zauberischen und magischen Zwecken
  • ὑπό-ταξις
    εως, ἡ, Unterwerfung, Unterwürfigkeit
  • ὑπο-ταράσσω
    von unten od. ein wenig aufrühren, verwirren, beunruhigen, erschrecken
  • ὑπο-ταρβέω
    sich ein wenig fürchten, auch c. accus., ein wenig fürchten, scheuen
  • ὑπο-ταρτάριος
    unter dem Tartarus, oder unten im Tartarus hausend
  • ὑπό-τασις
    ἡ, das Unterspannen, das sich Darunterhinerstrecken; πεδίων ὑποτάσεις, die sich untenhin erstreckenden Felder
  • ὑπο-τάσσω
    darunterstellen, -ordnen; ὑποτάττειν τινὰ ὑπὸ τὸ ὄνομα τῆς προδοσίας, = ihn für einen Verräter erklären; unterwerfen, bezwingen; pass. sich einem unterwerfen; οἱ ὑποτεταγμένοι, die Untergebenen, z. B. Soldaten, Untertanen. Bei den Gramm. den Konjunctiv regieren
  • ὑπο-ταύριον
    τό, die Gegend zwischen dem Hodensack und dem After
  • ὑπο-ταφρεύω
    untergraben
  • ὑπο-τείνω
    1) darunterspannen, ausstrecken; ausgestreckt vorhalten, dah. übertr. = vorzeigen, versprechen; ἐλπίδας τινί, Hoffnung erregen; vorlegen, z. B. eine Frage; anspannen, steigern; ὀδύνας, Schmerzen anspannen, = heftige Schmerzen erregen; 2) intrans., sich darunter hinerstrecken, darunter gespannt sein; αἱ ὑπὸ τὰς γωνίας ὑποτείνουσαι πλευραί, die unter den Winkeln sich erstreckende Seite, die Gegenseite der Winkel. Mathem., bes. unter dem rechten Winkel, die Hypotenuse
  • ὑπο-τειχίζω
    darunter eine Verschanzung, Mauer od. Burg bauen
  • ὑπο-τείχισις
    ἡ, das Darunterbauen einer Mauer, Schanze
  • ὑπο-τείχισμα
    τό, die darunter gebaute Verschanzung
  • ὑπο-τεκμαίρομαι
    ein wenig vermuten, erraten
  • ὑπο-τελέω
    abzahlen; bes. einen Tribut, eine Abgabe entrichten; ἀξίην βασιλέϊ, dem Könige eine Buße entrichten
  • ὑπο-τελής
    ές, Abgaben zu entrichten verpflichtet; φόρου, zinsbar; steuerpflichtig, dah. unterwürfig; Lohn od. Sold empfangend
  • ὑπο-τελίς
    ίδος, ἡ, die natürlichen Anlagen und Hilfsmittel, welche der Mensch zur Erlangung des höchsten Guts empfangen hat, und die diesem selbst, τέλος, untergeordnet sind
  • ὑπο-τέλλομαι
    darunter hervorkommen, daraus entstehen
  • ὑπο-τέμνω
    darunter od. vorn wegschneiden, heimlich, listig wegschneiden; τινὶ τὴν ὁδόν, einem den Weg listig abschneiden; τὴν ἐλπίδα, die Hoffnung abschneiden, vereiteln; τὰς ἀγκύρας, kappen. Pass., ὑποτάμνεσϑαι ἀπὸ νεῶν, von den Schiffen abgeschnitten werden
  • ὑπο-τέταρτος
    drückt das Verhältnis zweier Zahlen aus, nach welchem die eine um den vierten Teil kleiner ist als die andere, im Ggstz von ἐπιτέταρτος
  • ὑπο-τετρά-γωνος
    etwas od. fast viereckig
  • ὑπο-τετρα-πλάσιος
    viermal kleiner
  • ὑπό-τεφρος
    etwas aschfarbig
  • ὑπο-τεχνάομαι
    durch Kunst zu Hilfe kommen
  • ὑπο-τήκω
    allmählich schmelzen
  • ὑπο-τηρέω
    unter der Hand beobachten, abmerken
  • ὑπο-τίθημι
    1) untersetzen, -stellen, - legen; dah. zu Grunde legen, zur Grundlage machen; als Grundsatz annehmen, feststellen. Auch etwas zur Behandlung vornehmen, vorsetzen; versetzen, verpfänden; τὸν ἴδιον κίνδυνον ὑποϑείς, auf eigene Gefahr; 2) hinstellen; ἐλπίδα ὑποϑεῖναι, Hoffnung machen, erregen. Häufiger im med., a) einem etwas unterlegen, wie wir sagen unter die Hand oder unter den Fuß geben, eingeben, anraten; ἔπος, ἔργον ὑποϑέσϑαι τινί, einem eine Rede od. Handlung angeben, ihn dazu raten; δόλον ὑπεϑήκατο, sie gab eine List an; auch gradezu einem anbefehlen. Ohne accus., ὑποϑέσϑαι τινί, einem raten; πυκινῶς ὑποϑέσϑαι τινί, einem klüglich raten; überh. ermahnen, belehren; b) sich etwas zum Gegenstande der Behandlung machen, vorsetzen; auch = annehmen; und ὑποτίϑεσϑαί τινι ἐνύπνιον, einem einen Traum vorlegen, um ihn sich deuten zu lassen; ὑποϑησόμεϑα ταύτην ἀρχὴν τῆς βίβλου, τὴν πρώτην διάβασιν, wir werden damit den Anfang machen; c) vom Gläubiger, als Pfand annehmen, daher auf Pfand leihen
  • ὑπο-τίλλω
    ausreißen, -rupfen
  • ὑπο-τῑμάω
    1) herabschätzen; dagegen, nach einem anderen abschätzen; bes. vom Gerichte, den Strafbetrag nach dem Kläger abschätzen, u. im med. vom Beklagten, den Strafbetrag, auf welchen der Kläger angetragen hat, für sich herabsetzen, sich eine geringere Buße zuerkennen; sein Vermögen selbst schätzen; 2) vorschützen, vorwenden
  • ὑπο-τίμησις
    ἡ, 1) Herunterschätzung, die eigene Schätzung, der Strafbetrag, den der Beklagte sich selbst zuerkennt; 2) Vorwand
  • ὑπο-τῑμητής
    ὁ, der herabschätzt, dagegenschätzt. Bei den Römern subcensor
  • ὑπο-τίτθιος
    u. ὑπότιτθος
    unter od. an der Mutterbrust liegend, saugend
  • ὑπο-τιτράω
    unten od. ein wenig durchbohren
  • ὑπο-τομεύς
    έως, ὁ, der Abschneidende, ein Werkzeug zum Abschneiden
  • ὑπο-τομή
    ἡ, das Unten- od. Vornabschneiden
  • ὑπο-τονθορίζω u. ὑποτονθορύζω
    leise, sachte murmeln, brummen
  • ὑπό-τονος
    das Untergestützte, bes. die Säule, die das Dach stützt
  • ὑπο-τοξεύω
    mit Pfeilen von unten hinauf schießen
  • ὑπο-τοπασμός
    ὁ, Vermutung, Argwohn
  • ὑπο-τοπεύω
    Gramm. bes. die Echtheit einer Stelle in Zweifel ziehen
  • ὑπο-τοπέω
    argwöhnen, vermuten, glauben, meinen
  • ὑπό-τοπος
    verdächtig
  • ὑπο-τορεύω
    (unter der Decke) eingraben, in Schnitzwerk abbilden
  • ὑπο-τραγῳδέω
    eine Rolle in der Tragödie unter od. hinter einem spielen; einem im tragischen Tone antworten
  • ὑπο-τραυλίζω
    ein wenig stammeln
  • ὑπό-τραυλος
    ein wenig stammelnd, stotternd
  • ὑπο-τραχήλιον
    τό, der untere Teil des Halses, Unterhals. Auch der Hals des Säulenkapitals
  • ὑπο-τρᾱχύνω
    ein wenig rauh od. hart machen, bes. dem Gehör durch rauhe, harte Töne eine unangenehme Empfindung verursachen
  • ὑπό-τρᾱχυς
    υ, etwas rauh od. hart; übtr. etwas zornig
  • ὑπο-τρέμω
    ein wenig zittern
  • ὑπο-τρέπομαι
    pass., zurückkehren od. sich zurückziehen
  • ὑπο-τρέφω
    darunter, heimlich od. allmählich nähren, großziehen, unterhalten
  • ὑπο-τρέχω
    1) herab-, hinunterlaufen, darunterlaufen, entgegenlaufen; ὑπέδραμε καὶ λάβε γούνων, er lief an ihn heran, warf sich an ihm nieder und umfaßte seine Kniee; darunter hinlaufen, sich darunter hinerstrecken; unterlaufen, zuvorlaufen u. einfangen; 2) sich heimlich bei einem einschleichen, τινί; dah. auch einem in den Sinn kommen, beifallen, einfallen; ἔλεος ὑποτρέχει μοι, Mitleid überkommt, beschleicht mich. Dah. wie ὑπέρχομαι, sich bei einem einschmeicheln, ihn zu gewinnen suchen
  • ὑπο-τρέω
    ein wenig zurückweichen aus Furcht, flüchten; c. acc., vor einem fliehen, sich vor ihm fürchten
  • ὑπό-τρητος
    unten durchbohrt; αὐλός, eine Art Flöte
  • ὑπο-τριβή
    ἡ, das Untenabreiben; ἵπποι χωλεύοντες ἐξ ὑποτριβῆς, die hinken, weil sie sich die Hufe abgelaufen haben
  • ὑπο-τρίβω
    unten abreiben, ein wenig, allmählich abreiben, vom Pferde; τὰς ὁπλὰς ὑποτρίβεσϑαι, sich die Hufe ablaufen; von dem Bereiten des ὑπότριμμα
  • ὑπο-τρίζω
    leise, sachte schwirren
  • ὑπό-τριμμα
    τό, eine herbe od. scharfe Brühe von allerlei zusammengeriebenen Kräutern u. Gewürzen; dah. sprichwörtlich ὑπότριμμα βλέπειν, barsch aussehen, als hätte man Senf oder Meerrettig gegessen
  • ὑπο-τριόρχης
    ὁ, eine Unterart vom Habicht
  • ὑπο-τρι-πλάσιος
    dreimal kleiner
  • ὑπό-τριτος
    bezeichnet das Verhältnis, nach welchem eine Zahl um ein Dritteil kleiner ist, als eine andere, Ggstz von ἐπίτριτος
  • ὑπό-τριψις
    ἡ, das Darunter-, Dazu-, Untereinanderreiben; - ὑποτρίψεις τριπόδων, die Querhölzer unten an den Tischfüßen, auf welche man die Füße stemmt u. reibt
  • ὑπο-τρομέω
    darunter od. ein wenig zittern; c. acc., καί μιν ὑποτρομέεσκον, sie zitterten, flohen vor ihm
  • ὑπό-τρομος
    ein wenig zitternd, furchtsam
  • ὑπο-τρομ-ώδης
    ες, zitternd
  • ὑπο-τροπάδην
    zurückkehrend
  • ὑπο-τροπή
    ἡ, die Rückkehr; das Zurückweichen
  • ὑπο-τροπιάζω
    zurückkehren, bes. von Rückfällen einer Krankheit
  • ὑπο-τροπιασμός
    ὁ, Rückkehr, bes. Rückfall einer Krankheit
  • ὑπο-τροπικός
    ή, όν, zurückkehrend, immer wiederkommend
  • ὑπο-τρόπιος
    unter dem Schiffskiele befindlich
  • ὑπό-τροπος
    zurückkehrend, heimkehrend, zurückgekommen; immer wiederkommend
  • ὑπο-τροφέω
    allmählich nähren, großziehen
  • ὑπο-τροφή
    ἡ, das allmählich Großgezogene, das Gewächs
  • ὑπο-τρόχαλος
    etwas rund
  • ὑπο-τροχίζω
    unter das Rad oder auf das Rad bringend
  • ὑπό-τροχος
    worunter Räder sind, auf Rädern beweglich
  • ὑπό-τρυγος
    hefig, voll Hefen
  • ὑπο-τρύζω
    darunter od. dazwischen murmeln, leise ertönen; auch von der Stimme der Hühner. Bes. von solchen, die leise Zauberformeln sprechen
  • ὑπο-τρύω
    allmählich aufreiben, erschöpfen; intr., allmählich müde werden
  • ὑπο-τρώγω
    darunter od. dazu essen; heimlich oder vorher essen; auch ποταμὸς τοῖχον ὑποτρώγει, von unten, allmählich benagen, unterspülen
  • ὑπ-οττοβέω od. ὑποτοβέω
    darunter, dazu, dabei lärmen
  • ὑπο-τυγχάνω
    entgegenkommen. Auch wie ὑπολαμβάνω, ins Wort, in die Rede fallen
  • ὑπο-τυπόω
    abformen, abbilden, in einem Bilde darstellen, einen Umriß entwerfen; sich bilden, vorstellen
  • ὑπο-τύπτω
    1) von unten schlagen, hinunter-, hineinschlagen, -stoßen; κοντῷ ὑποτύψαι ἐς λίμνην, mit dem Ruder in den See hinunterstoßen; ὑποτύψας κηλονηΐῳ ἀντλέει, mit dem Eimer unter das Wasser stoßend schöpft er; ὑποτύπτουσα φιάλῃ τοῦ χρυσοῦ ἐδωρέετο, mit der Schale tief in die Kiste hinunterstoßend u. schöpfend; 2) intr., hinunter-, hineindringen; untertauchen
  • ὑπο-τύπωσις
    ἡ, Abbildung od. Darstellung im Bilde, das Abbilden, der Entwurf, Abriß; Titel eines Buches des S. Emp; das Vorbild
  • ὑπο-τυπωτικός
    ή, όν, im Umrisse, kompendiarisch
  • ὑπο-τῡρίς
    ίδος, ἡ, eine Art Käsekuchen, Milch mit Honig, geronnen u. in Formen gedrückt
  • ὑπό-τυφλος
    etwas blind, halbblind
  • ὑπό-τῡφος
    etwas stolz
  • ὑπο-τύφω
    von unten durch Feuer erhitzen, am langsamen Schmauchfeuer allmählich anzünden; übertr., allmählich in Leidenschaft setzen, eine heimliche Leidenschaft anfachen. Pass. darunter, im Verborgenen glimmen
  • ὑπ-ουάτιος
    unter den Ohren
  • ὑπ-ουδαῖος
    unter dem Erdboden, unterirdisch
  • ὑπ-ουθάτιος
    unter dem Euter, saugend
  • ὕπ-ουλος
    eigtl. von Wunden und anderen Leibesschäden, die zwar oberwärts verharrscht, vernarbt sind, aber unter der Narbe noch fortschwären und wieder aufbrechen, unterkötig; dah. übrtr. von jedem versteckten, geheimen Übel; auch vom versteckten, heimtückischen Menschen; übh. etwas, was dem äußern Anschein nach gut u. gesund ist, innerlich aber verderbt u. böse ist. Dah. ὕπουλον εἶναί τινος, den Keim wozu in sich tragen, heimlich womit erfüllt sein; das trojanische hölzerne Pferd = ὕπουλος; ὕπουλον εἶναί τινι, einem insgeheim feindlich sein; οἱ ὕπουλοι, falsche Freunde
  • ὑπ-ουλότης
    ητος, ἡ, heimliche Tücke
  • ὑπ-ουραῖος
    unter, hinter dem Schwanze
  • ὑπ-ουράνιος
    unter dem Himmel; bis an den Himmel reichend, himmelhoch
  • ὑπ-ουργέω
    einem bei einer Sache Dienste od. Hilfe leisten, behilflich sein, dienen; τινί τι, z. B. χρηστὰ Ἀϑηναίοισι, den Athenern gute Dienste leisten; τὰ ὑπουργημένα, das einem Geleistete
  • ὑπ-ούργημα
    τό, erwiesener Dienst, geleistete Hilfe
  • <<< list operone >>>