371 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • ὑπ-ηνήτης
    ὁ, der Bärtige, der einen Bart trägt; der Bart
  • ὑπ-ηοῖος
    ums Morgenrot, gegen Morgen; στίβη ὑπηοίη, Frühreif od. Morgenfrost
  • ὑπ-ήρεμα
    etwas leise, sacht
  • ὑπ-ηρεσία
    ἡ, eigtl. der Dienst der Ruderer u. Matrosen; plur. αἱ ὑπηρεσίαι, die Gesamtheit der Matrosen, die Schiffsmannschaft. Übh. jede schwere Handlangerarbeit, mühsamer Dienst, u. allgem. jede Dienstleistung; plur. die ganze dienende Menschenklasse, in Athen auch die untergeordneten Staatsdienste, welche für Lohn verwaltet wurden, im Ggstz der unbesoldeten ἀρχαί
  • ὑπ-ηρέσιον
    τό, die Unterlage od. das Sitzkissen auf der Ruderbank für die Ruderer; εἰς ὑπ. καὶ κώπην συνέστειλε τὸν δῆμον, = zum Ruderdienst; auch Sattel od. Pferdedecke; Lohn des Ruderers
  • ὑπ-ηρετέω
    ein ὑπηρέτης sein; zunächst eigtl., rudern; Ruderer- od. Matrosendienste tun. Übh. schwere Handdienste tun, u. allgem., dienen, behilflich sein; einem zu Gefallen leben; αὑτοῖς οὐχ ὑπηρετοῦσιν, sie sorgen nicht für ihr eigenes Wohl; dah. τὸ ὑπηρετούμενον = die Dienerschaft. Pass. als Dienst geleistet werden. Auch = gehorchen, Folge leisten
  • ὑπ-ηρέτημα
    τό, der geleistete Handdienst, Dienst, Beistand
  • ὑπ-ηρέτης
    ὁ, der Ruderer, Matrose, übh. die ganze Schiffsmannschaft im Ggstz zu den Seesoldaten. Jeder, der schwere Handarbeit verrichtet, übh. Diener, Aufwärter. Bes. in Athen der Diener des Schwerbewaffneten, ὁπλίτης, der ihn ins Feld begleitet, ihm Gepäck, Proviant, auch den Schild trägt; Diener der ἀρχαί, der Besoldung erhält; eine Anzahl von Soldaten zum unmittelbaren Dienste des Feldherrn, Ordonnanzen u. Adjutanten
  • ὑπ-ηρέτησις
    ἡ, das Dienen, der Dienst
  • ὑπ-ηρετικός
    ή, όν, zum Rudern gehörig, sc. πλοῖ. ον, Ruderschiff, Lichterboote. Übh. zum Handreichen, Bedienen gehörig; ὅπλα, die Waffen der gemeinen Mietstruppen
  • ὑπ-ηρέτις
    ιδος, ἡ, Dienerin
  • ὑπ-ήτριον
    τό, der Teil des Leibes unter dem ἦτρον
  • ὑπ-ηχέω
    darunter, dazu, dabei tönen
  • ὑπ-ίλλω
    eigtl. nach unten wickeln, rollen; οὐράν, den Schwanz schmeichelnd nach unten bewegen, od. ihn furchtsam einziehen; übertr., σοὶ δ' ὑπίλλουσι τὸ στόμα, eine Empfindung, die man nicht auszusprechen wagt, unterdrücken; nach dem Munde reden
  • ὑπ-ιλλωπέω
    ein wenig mit den Augen blinzeln
  • ὑπ-ινέω
    unten od. ein wenig ausleeren
  • ὑπ-ισχνέομαι
    sich darunter halten, über sich nehmen, = versprechen, verheißen; ὑπίσχεται ἱερὰ καλά, geloben; bes. auch: die Tochter versprechen, verloben; auch von der Braut, die sich verspricht; Hoffnung oder Erwartung erregen, vorgeben; bes., wie profiteor, vom Lehrer, der etwas zu leisten verspricht
  • ὕπ-ισχνος
    etwas dünn oder mager
  • ὑπ-ίχνιος
    unter dem Fuße
  • ὑπναλέος
    schläfrig; auch einschläfernd
  • ὑπν-απάτης
    ὁ, im Schlafe täuschend od. vergnügend
  • ὑπνάω
    schlafen
  • ὑπνητικός
    zum Schlafen gehörig, geneigt
  • ὑπνίζω
    in Schlaf bringen, Phryn. in B. A. 68
  • ὑπνικός
    zum Schlafen gehörig, Schlaf machend
  • ὑπνίον
    τό, Schläfchen
  • ὑπνο-δότης
    ὁ, Schlafgeber, einschläfernd
  • ὑπνο-μαχέω
    mit dem Schlafe kämpfen, ihm Widerstand leisten
  • ὕπνον
    τό, eine auf den Bäumen wachsende Moosart
  • ὑπνο-ποιέω
    Schlaf machen, bringen
  • ὑπνο-ποιός
    Schlaf machend, einschläfernd
  • ὕπνος
    ὁ (vgl. sopor, somnus), 1) der Schlaf; auch vom Beischlaf; vom Todesschlaf; περὶ πρῶτον ὕπνον, um die Zeit des ersten Schlafes. Auch Schläfrigkeit, Trägheit; 2) der Gott des Schlafes, der Zwillingsbruder des Todes, der Sohn der Nacht
  • ὑπνο-φανής
    ές, im Schlafe oder Traume erscheinend
  • ὑπνο-φόβης
    ὁ, im Schlafe od. Traume schreckend, Bacchus
  • ὑπνο-φόρος
    Schlaf bringend
  • ὑπνόω
    einschläfern, u. intr., einschlafen
  • ὑπν-ώδης
    ες, von schläfriger Art, schläfrig
  • ὑπν-ωδία
    ἡ, Schläfrigkeit
  • ὑπνώσσω
    schläfrig od. schlaftrunken sein, schlafen; übertr., φόβῳ δ' οὐχ ὑπνώσσει κέαρ, ruhen
  • ὑπνωτικός
    schläfrig; einschläfernd
  • ὑπνώω
    schlafen. Auch von den Gestirnen: untergehen
  • ὑπό
    sub; I. Adv., a) unten, unterhalb; b) hinter, dahinter; II. Praeposit. A. mit dem genit., unter; 1) örtlich, a) eine Bewegung unten aus der Tiefe hervor, darunterweg, darunter her bedeutend; αὖτις ἀναστήσονται ὑπὸ ζόφου, sie werden wieder unter dem Dunkel hervorkommen; ὄσσε δεινὸν ὑπὸ βλεφάρων ἐξεφάανϑεν, die Augen leuchteten furchtbar unter den Augenlidern hervor; ὑπὸ χϑονὸς ἧκε φόωςδε, er kam unter der Erde hervor an das Licht. Dah. νεκρὸν ὑπ' Αἴαντος ἐρύειν, unter den Händen des Aias fortziehen; ὑπό τινος, aus jemandes Gewalt reißen; aus einer Gefahr; ἵππους μὲν λῠσαν ὑπὸ ζυγοῦ, unter dem Joche losspannen, so daß sie darunter fortgehen; ὑπ' ἀρνειοῦ λυόμην, ich machte mich unter dem Bocke los; b) Bewegung nach unten hin, die darauffolgende Ruhe, darunter, unter einem Gegenstande, mit einbegreifend; τόδε κρήδεμνον ὑπὸ στέρνοιο τανύσσαι, unter die Brust breite dir den Schleier. Auch ἡ πηγὴ ὑπὸ τῆς πλατάνου ῥεῖ, fließt unter der Platane; c) unter, ohne daß weiter an die Bewegung gedacht wird; οἱ ὑπὸ χϑονὸς φίλοι, die unter der Erde, die Toten. Übertr. d) unterworfen; ἀρετῶσι δὲ λαοὶ ὑπ' αὐτοῦ, unter ihm, unter seiner Regierung; 2) die causale Bedeutung, durch etwas veranlaßt; zunächst noch örtlich zu fassen; κείσεϑ' ὑπ' ἰλύος κεκαλυμμένα, unter dem Schlamme bedeckt; δαμεὶς ὑπ' Αἴαντος, unter dem Aias, unter seinen Händen überwältigt, getötet; a) bei pass.: von, durch; b) bei verbis intr.; ὑφ' ἧς ϑανών, von der getötet; δίκην διδόναι ὑπὸ ϑεῶν, bestraft werden durch die Götter; ἔνϑα κεν αὖτε Τρῶες Ἀρηϊφίλων ὑπ' Ἀχαιῶν Ἴλιον εἰςανέβησαν, von den Achäern gedrängt; c) bei nominibus; ἄτιμον εἶναι δ' ἐκφορᾶς φίλων ὕπο, Bestattung von den Freunden, wie ἐκφέρεσϑαι ὑπὸ φίλων; so ἡ ὑπὸ πάντων τιμή, die von allen erzeigte Ehre; ὅ τι φυλάξομεν οὐ- δέν ἐστιν ὑπὸ τοῦ πολέμου λοιπόν, es ist nichts vom Kriege übrig gelassen. Übh. d) Ursache u. Veranlassung, sowohl äußere als innere u. geistige, wo wir durch, aus, vor, wegen gebrauchen; γέλασσε χϑὼν χαλκοῦ ὑπὸ στεροπῆς, mehr örtlich, unter dem Glanze; ὑπ' ἀνέμων καὶ ἀπλοίας ένδιέτριψεν, wegen der Winde; ὑπὸ δέους, aus Furcht; ὑπ' ἀνάγκης, aus Zwang; ὑπ' ἐλπίδων ἄνδρας τὸ κέρδος πολλάκις διώλεσεν, wegen der Hoffnungen; ὑπό τινος ἄλλου ἐπελαϑόμην, wegen eines anderen, oder über etwas anderm vergaß ich es; ὑπὸ πενίας, vor, aus Armut; ὥςτ' ἐνδακρύω γ' ὄμμασιν χαρᾶς ὕπο, aus Freude; μή νυν τὰς φρένας ὑφ' ἡδονῆς γυναικὸς οὕνεκ' έκβάλῃς, aus Lust, der Lust wegen; πράττειν τι ὑπ' ἀρετῆς, aus Tapferkeit, von Tapferkeit getrieben; ὑπὸ κήρυκος προηγόρευε, durch einen Herold; ὑφ' ἑαυτοῦ, von sich selbst, auf eigenen Antrieb; 3) wie unser unter eine Begleitung ausdrückend, miteinwirkende, gleichzeitige Nebenumstände; ἀϋσάντων ὑπ' Ἀχαιῶν, unter dem Geschrei der Achäer, während die Achäer schrieen; ὑπὸ Ζεφύροιο ἰωῆς, unter dem Wehen des Zephyrs; bes. von jeder musikalischen od. übh. taktmäßigen Begleitung einer Handlung; κωμάζειν ὑπ' αὐλοῦ, nach einer Flöte, unter Flötenbegleitung einen Komos aufführen; ὑπαὶ λιγυρῶν συρίγγων ἵεσαν αὐδήν, sie sangen nach Syringenbegleitung; ὑπ' αὐλητῆρος ἀείδειν, unter der Begleitung eines Flötenspielers singen; ὑπὸ μαστίγων ὀρύσσειν, unter Peitschenhieben graben, = von Peitschenhieben angetrieben; ὑπὸ φανοῦ πορεύεσϑαι, unter dem Geleite einer Leuchte gehen; ὑπὸ πομπῆς ἐξάγειν τινά, unter, mit feierlichem Geleite; οὐδὲ κηρύκων ὕπο ἀπρόξενοί τε μολεῖν, unter dem Geleite von Herolden; τυπτέσϑω πληγὰς ὑπὸ κήρυκος ἐν ἀγορᾷ κηρύξαντος, während ein Herold ausruft; so sind auch συνϑῆκαι ὑφ' ὁρκίων mit Schwüren verbundene Verträge. B. Mit dem dativ., den Gegenstand bezeichnend, unter dem sich etwas befindet; 1) örtlich, a) ein Verweilen unter etwas ausdrückend; ὑπὸ Τμώλῳ, unten am Fuße des Tmolos; εἰ γὰρ ὑπ' Ἰλίῳ κατηναρίσϑης = unter den Mauern von Ilios; b) bei Verbis der Bewegung ist dah. die vorangehende oder folgende Ruhe unter etwas dadurch besonders hervorgehoben, wie γυιώσω μὲν σφῶϊν ὑφ' ἅρμασιν ὠκέας ἱππους, die unter dem Joch des Wagens sich befinden, nach unserer Auffassung vor den Wagen gespannt sind; ὑπὸ τοῖς ἅρμασιν εἶναι, angespannt sein. So wird auch bei An- und Abspannen der Rosse dieselbe Konstruktion beibehalten; 2) causal die Einwirkung durch einen anderen bezeichnend; τῶν ὑπὸ ποσσὶ μέγα στεναχίζετο γαῖα, unter ihren Füßen (und durch sie gestampft); πόλις χερσὶν ὑφ' ἡμετέρῃσιν ἁλοῦσα, unter unsern Händen, durch diese eingenommen; beim act., ἐμῇς ὑπὸ χερσὶ δάμασσον, bändige ihn, laß ihn erliegen unter meinen Händen; πέπωκεν αἷμα γαῖ' ὑπ' ἀλλήλων φόνῳ, unter dem Morde, durch den Mord; ὁρμηϑέντες ὑπὸ πληγῇσιν ἱμάσϑλης, wo man doch aber die Peitsche immer über dem Pferde schwebend denken soll; 3) der Unterwürfigkeit über, unter jemandem, unter jemandes Botmäßigkeit oder Gewalt; ὑπὸ παιδοτρίβῃ ἀγαϑῷ πεπαιδευμένος, = unter dessen Anleitung, ihm untergeordnet; dah. γίγνεσϑαι ὑπό τινι, unter jemandes Gewalt kommen; οἱ ὑπό τινι, die einem Untergebenen, die Untertanen; ὑφ' ἑαυτῷ, sein eigener Herr, nach eigener Willkühr; ὑφ' ἑαυτοῖς ἔχειν, in Unterwürfigkeit halten; ὑφ' ἑαυτῷ ἔχειν, unter sich haben, zu befehligen haben, übh. in seiner Gewalt haben. Dah. τὰ ὑπὸ τῇ μουσικῇ, alles was unter die Musik fällt od. gehört; 4) auch, wie ὑπὸ c. gen., eine Begleitung, ὑπ' αὐλητῆρι πρόσϑ' ἔκιον, unter dem Spiele des Flötenspielers gingen sie vorwärts; βῆ ϑεῶν ὑπ' ἀμύμονι πομπῇ, unter dem Geleite; ὑπὸ εὐχαῖς, unter Gebeten; ὑπ' αὐλῷ, unter Flötenspiel; ὑπὸ κήρυκι, unter Heroldsruf. C. Mit dem accus., den Gegenstand bezeichnend, unter welchen od. unter welchem hin etwas sich bewegt; also 1) örtlich; a) von der Bewegung nach einem Orte hin, unter; ὑπό τε σπέος ἤλασε μῆλα, er trieb sie unter die Höhle; εἶμι ὑπὸ γαῖαν, unter die Erde gehen, = sterben; ἀλλ' ὅτε δὴ τάχ' ἔμελλεν ὑπὸ πτόλιν αἰπύ τε τεῖχος ἵξεσϑαι, unter die Stadt und die Mauern, die Annäherung ausdrückend; ὑπὸ Τροίην, wo überall aber an hochliegende Städte und hohe Mauern zu denken ist, unter welche sich der begibt, der sich ihnen nähert; ὑπὸ τὸ δικαστήριον ἄγειν, ἀπάγειν, eigtl. vor den höher sitzenden Richter, unter das Tribunal des Richters führen; b) bei Verbis der Ruhe u. übh. die Verbreitung unter etwas hin ausdrückend; ὅσσοι ἔασιν ὑπ' ἠῶ τ' ἠέλιόν τε, so viele unter der Sonne hin verbreitet, = überall leben; c) oft der Begriff des Schutzes; ὑπὸ τὸν στρατὸν καταφυγεῖν, hinter das Heer oder unter seinen Schutz flüchten; 2) von der Zeit, sowohl während, also eine Verbreitung über eine Zeit hin, als gewöhnlicher eine Annäherung an einen bestimmten Zeitpunkt bezeichnend: gegen, um, wie das lateinische sub; ὑπὸ νύκτα, gegen die Nacht, mit Einbruch der Nacht; ὑπὸ τὴν ἕω, gegen Morgen; ὑπὸ ταῦτα, um diese Zeit; ὑπὸ τοὺς αὐτοὺς χρόνους, um dieselbe Zeit; ὑπὸ τὸν νηὸν κατακαέντα, um die Zeit, als der Tempel verbrannt wurde; 3) die Unterwürfigkeit ausdrückend; οἱ ὑπ' αὐτούς, die Untertanen; ὑπό τι, in gewisser Beziehung, einigermaßen, beinahe. In der Zusammensetzung bedeutet ὑπό - 1) darunter, sowohl von der Ruhe, als von der Bewegung, unterhalb, von unten auf, darunter hin, darunter hervor. 2) eine Mischung, einer Masse unter eine andere. 3) Unterordnung und Abhängigkeit, unter. 4) die Annäherung an den Begriff des Simplex, etwas, ziemlich, allmählich, unvermerkt, nach und nach, wie das lat. sub
  • ὑπο-ά-μουσος
    den Musen od. den Musenkünsten ein wenig entfremdet
  • ὑπό-βαθρον
    τό, u. ὑπό-βαθμος
    ὁ, u. ὑπο-βάθρα
    ἡ, alles, was man unterstellt oder untersetzt, Grundlage, Fundament, Fußbank; auch Fußteppich
  • ὑπο-βαίνω
    1) sich darunterstellen, dah. als Stütze od. Grundlage darunter stehen, als Basis dienen; weiter nach unten, weiter gegen das Ende zu gehen; μικρὸν ὑποβάς, ein wenig weiter unten im Text; 2) Übertr., herabsteigen, ablassen von etwas; daher τεσσαράκοντα πόδας ὑποβὰς τῆς ἑτέρης (τυραμίδος) τωὐτὸ μέγαϑος, unter die gleiche Größe der anderen Pyramiden um 40 Fuß herabsteigend, d. h. sie um so viel niedriger als die anderen bauend. Dah. abnehmen, von der Ebbe; weniger werden; οἱ ὑποβεβηκότες ἀριϑμοί, die kleineren Zahlen; vom Range, niedriger, nachstehen
  • ὑπο-βάκχειος
    ὁ, in der Metrik Benennung des Versfußes (u - -), der auch Βακχεῖος u. bei anderen Παλιμβάκχειος heißt
  • ὑπό-βακχος
    unter der Gewalt od. Einwirkung des Bacchus, begeistert
  • ὑπο-βάλλω
    1) darunterwerfen, unterlegen; unterwerfen; unterschieben; übh. darunter stellen, bringen, dahinter stellen; ὁ πρῶτος ὑποβεβλημένος, der erste Gründer, einer Stadt; sich etwas unterlegen od. sich etwas unterlegen lassen, unterschieben lassen, z. B. ein Kind; sich unterwerfen; τοῖς ϑηρίοις τινά, vorwerfen; ἀλλότρια, sich fremdes Eigentum zueignen; 2) ein Wort darunter, dazwischen werfen, einwenden, in die Rede fallen, unterbrechen; entgegnen; 3) unter den Fuß, an die Hand geben, eingeben; diktieren; 4) unterlegen, von Tieren, bespringen lassen
  • ὑπο-βαρβαρίζω
    ein wenig wie ein Ausländer, etwas unrichtig sprechen
  • ὑπο-βάρβαρος
    ein wenig barbarisch, bes. etwas unrichtig sprechend
  • ὑπό-βασις
    ἡ, 1) das Herabgehen od. Rückwärtsgehen, dah. der Rückschritt, die Abnahme; 2) das Niederlassen auf das Knie, die gebückte Stellung, bes. des Pferdes, welches den Leib streckt, um den Reiter aufsitzen zu lassen; 3) die Grundlage, das Fußgestell, die Basis
  • ὑπο-βάσκανος
    etwas neidisch
  • ὑπο-βαστάζω
    ertragen, unterstützen
  • ὑπο-βδύλλω
    heimlich einen Wind streichen lassen
  • ὑπο-βήσσω
    ein wenig husten
  • ὑπο-βιβάζω
    herunter führen, machen, daß etwas herunter kommt, herabbringen. Bei den Ärzten: nach unten abführen; sich niederlassen, bes. vom Pferde, den Leib strecken, um den Reiter aufsitzen zu lassen
  • ὑπο-βιβασμός
    ὁ, Abführung nach unten
  • ὑπο-βιβρώσκω
    unterwärts fressen, in etwas hineinfressen
  • ὑπο-βῑνητιάω
    etwas Geilheit od. einige Luft zum Beischlaf erwecken
  • ὑπό-βλαισος
    ein wenig auswärts gekrümmt
  • ὑπο-βλαστάνω
    von unten keimen, allmählich nachkeimen, -wachsen
  • ὑπό-βλεμμα
    τό, der heimliche, verstohlene Blick des Verliebten, wie der scheele Seitenblick des Zornigen od. Neidischen
  • ὑπο-βλεπτικός
    ή, όν, u. ὑπο-βλεμματικῶς
    heimlich blinkend, bes. scheel blickend, zornig aussehend
  • ὑπο-βλέπω
    von unten aufblicken, darunter hervorblicken, mit halbgeöffneten Augen blinzen; bes. verstohlen, schüchtern blicken aus Liebe od. Scham; aber auch scheel sehen aus Neid od. Zorn und aus Argwohn od. Verachtung; act., τινά, einen mit verliebten, neidischen, argwöhnischen, verachtenden Augen ansehen
  • ὑπό-βλεψις
    εως, ἡ, das schlaue, scheele Anblicken des Verliebten, Neidischen, Zornigen
  • ὑπο-βλήδην
    1) eigtl. darunterwerfend, bes. ein Wort, = in die Rede fallend, die Rede unterbrechend, einwerfend; 2) untergeschoben; 3) seitwärts blickend
  • ὑπό-βλημα
    τό, das Untergelegte
  • ὑπο-βλητέος
    unterzulegen
  • ὑπό-βλητος
    untergelegt, unter den Fuß gegeben, angestiftet; untergeschoben, unecht
  • ὑπο-βλίττω
    (Honig) heimlich od. unvermerkt beschneiden od. aussaugen
  • ὑπο-βλύζω
    von unten auf quellen
  • ὑπο-βολεύς
    έως, ὁ, der unterlegt, unter den Fuß gibt, Einbläser od. Zuträger. Beim Theater der Souffleur
  • ὑπο-βολή
    ἡ, die Handlung des ὑποβάλλω; 1) das Darunterwerfen, Unterlegen; ἐνεδρευόντων, das Hineinlegen der Nachstellenden in einen Hinterhalt, die verborgene Stellung eines Hinterhaltes; ἐξ ὑποβολῆς, aus dem Hinterhalt; das Unterschieben, bes. fremder, unechter Kinder; ὑποβολῆς γράφεσϑαί τινα, einen der unechten Geburt anklagen; dah. übh. Verfälschung; κλειδῶν, das Nachahmen der Schlüssel; 2) das unter den Fuß, an die Hand Geben, Vorsagen; ἐξ ὑποβολῆς ὀμνύναι, einen vorgesprochenen Eid schwören; die Eingebung, Warnung, der Rat; ἐξ ὑποβολῆς, auf vorangegangene Verwarnung; 3) das Einfallen in die Rede, Unterbrechung, Erwiderung; dah. ἐξ ὑποβολῆς ῥαψῳδεῖσϑαι, singen, indem da, wo der eine aufhört, der andere sogleich anknüpft und fortfährt; 4) die untergelegte Sache, Grundlage; Gegenstand der Behandlung; λόγου, Stoff einer Rede. Auch natürliche Anlage
  • ὑπο-βολιμαῖος
    untergeschoben, unecht, bes. von Kindern; übh. verfälscht, nachgemacht
  • ὑπό-βολος
    verpfändet
  • ὑπο-βόρβορος
    u. ὑπο-βορβόριος
    mit schlammigem Grunde
  • ὑπο-βορβορύζω
    etwas knurren
  • ὑπό-βραγχος
    etwas heiser vom Schnupfen
  • ὑπο-βραχεῖν
    darunter od. dabei krachen
  • ὑπό-βραχυς
    υ, etwas kurz
  • ὑπο-βρέμω
    darunter rauschen, erdröhnen
  • ὑπο-βρέχω
    ein wenig naß machen, anfeuchten; intr., sich ein wenig benetzen, bes. sich ein wenig betrinken; ὑποβεβρεγμένος, ein Angetrunkener
  • ὑπο-βρῡχάομαι
    ein wenig brüllen
  • ὑπο-βρύχιος
    unter Wasser; übh. in der Tiefe, auch unter der Erdoberfläche
  • ὑπο-βρύχιος
    etwas brüllend
  • ὑπό-βρυχος
    unter Wasser, untergetaucht, überschwemmt
  • ὑπο-βρύχω
    leise knurren
  • ὑπό-βρωμος
    etwas stinkend
  • ὑπο-γαμέω
    darauf od. danach heiraten
  • ὑπο-γαστρίζομαι
    sich den Bauch ziemlich voll fressen
  • ὑπο-γάστριον
    τό, der Unterleib vom Nabel an abwärts. Bes. der Unterteil der großen Meerfische, der Thunfische, ein beliebtes Gericht
  • ὑπο-γάστριος
    unter dem Bauche, zum Unterleibe gehörig; οἶστροι, die Begierden od. Lüfte des Bauches
  • ὑπο-γείνομαι
    gebären
  • ὑπό-γειος
    unter der Erde, unterirdisch
  • ὑπό-γεισος
    mit einem Obdach, Wetterdach od. einer Traufe; ἡ ὑπόγεισος ist eine Art Hauslaub, ἀείζωον, das in den Dachrinnen wächst
  • ὑπο-γελάω
    ein wenig lachen, verstohlen lächeln
  • ὑπο-γέμω
    ziemlich voll sein
  • ὑπο-γενειάζω
    einen ans Kinn fassen u. dabei anflehen
  • ὑπο-γενειάσκω
    das erste Barthaar bekommen
  • ὑπο-γηράσκω
    ein wenig od. allmählich altern
  • ὑπο-γίγνομαι
    nach und nach, allmählich werden, entstehen
  • ὑπ-ογκόω
    ein wenig groß od. dick machen
  • ὑπό-γλαυκος
    etwas bläulich
  • ὑπο-γλαύσσω
    darunter hervorleuchten, -blicken
  • ὑπό-γλισχρος
    etwas klebrig, zäh
  • ὑπο-γλουτίς
    ίδος, ἡ, der Teil des Leibes zwischen den Hüften u. Hinterbacken
  • ὑπο-γλυκαίνω
    ein wenig versüßen, übertr., ein wenig mit süßen Worten schmeicheln od. etwas freundlich stimmen
  • ὑπό-γλυκυς
    υ, etwas süß, süßlich
  • ὑπο-γλώσσιος
    unter der Zunge befindlich; βάτραχος, ein Anschwellen des untern Teiles der Zunge
  • ὑπο-γλωσσίς
    ίδος, ἡ, Geschwulst des untern Teiles der Zunge; eine Art Kranz
  • ὑπό-γλωσσον
    τό, ein kleiner Strauch, auf dessen Blättern sich ein Blättchen wie eine Zunge zeigt, unter welchem die Blüte und der Fruchtstengel hervorkeimen
  • ὑπο-γνάμπτω
    unten herumbiegen, allmählich, unvermerkt umbiegen
  • ὑπό-γνυθα
    mit der Hand unter dem Kinn
  • ὑπο-γογγύζω
    ein wenig murmeln, in den Bart brummen
  • ὑπο-γογγυστής
    ὁ, der Murmelnde, in den Bart Brummende
  • ὑπο-γοητεύω
    ein wenig zaubern, betrügen
  • ὑπο-γονάτιος
    unter dem Knie; τὸ ὑπογονάτιον, ein Kniekissen
  • ὑπό-γραμμα
    τό, 1) das Unterschriebene, die Unterschrift. Auch die Inschrift, Aufschrift, das dem Übrigen Voranstehende; 2) das Schminken der Augenbrauen, auch die dazu gebrauchte Schminke
  • ὑπο-γραμματεία
    ἡ, das Amt des ὑπογραμμα-τεύς
  • ὑπο-γραμματεύς
    έως, ὁ, der Unterschreiber, der zweite Schreiber
  • ὑπο-γραμματεύω
    Unterschreiber oder zweiter Schreiber sein
  • ὑπο-γραμμός
    ὁ, Vorschrift, Muster, Vorbild; παιδικοὶ ὑπογραμμοί, Vorschriften für die Kinder, in denen sämtliche Buchstaben des Alphabets in Wörter zusammengestellt waren
  • ὑπο-γραφεύς
    έως, ὁ, der nachschreibt, was man ihm diktiert, Schreiber; bes. in Athen der Protokollführer in der Volksversammlung (der im Rate hieß ἀντιγραφεύς); ὑπογραφεὺς δικῶν ein Privatschreiber zu sein, der für einen Sykophanten Klageschriften abschrieb
  • ὑπο-γραφή
    ἡ, Unterschrift. Klageschrift; Entwurf, Grundriß od. Umriß von etwas, erste flüchtige Andeutung. Das Untermalen der Augenlider, das Schminken
  • ὑπο-γράφια
    τά, sc. χρήματα, Geld, für dessen Zurückzahlung man sich durch Namensunterschrift verbürgt, so daß der Gläubiger sich an die Person des Schuldners halten kann, also eine Wechselschuld
  • ὑπο-γράφω
    1) unter-, darunterschreiben; auch mit einem Titel, od. nach unserer Weise mit einer Überschrift versehen; in der Schrift vorausschicken, voranstellen; sich unterschreiben, bes. als Kläger, dah. eine Klage bei Gericht anbringen; τινί, gegen einen, subscribere accusationem; 2) nieder-, nachschreiben, was einer diktiert, zu Protokoll nehmen; 3) vorschreiben, vorzeichnen; vom Schreiblehrer, Muster zum Nachschreiben geben; einen Entwurf, Grundriß von etwas machen, u. übh. entwerfen, andeuten, adumbrare; 4) verschreiben, verpfänden; übertr., τινὶ ἐλπίδα, einem eine Hoffnung verschreiben, = ihn auf die Hoffnung vertrösten, ihn mit leerer Hoffnung abspeisen; 5) untermalen, sowohl vom Maler, den Schatten anlegen, als ὀφϑαλμούς od. βλέφαρα, die Augenlider untermalen, schminken
  • ὑπό-γρῡπος
    etwas gekrümmt, bes. eine etwas gebogene Nase
  • ὑπό-γυιος
    1) unter Händen, zur Hand, bereit; τὸ ὑπογυιότατον, das nächstliegende Mittel; 2) was eben aus den Händen kommt, neu, frisch; ἐξ ὑπογυίου, von der Faust weg, aus dem Stegreif; ἤδη ὑπογυίου μοι τῆς τελευτῆς τοῦ βίου οὔσης, da es mir nahe bevorsteht; ὑπογυίως u. ὑπογύως, neulich, kürzlich; ὑπογυιότερον, vor kurzer Zeit; ὑπογυιότατα, ganz neulich
  • ὑπο-γυμνάζω
    etwas üben
  • ὑπο-γυμνασι-αρχέω
    ein Untergymnasiarch sein
  • ὑπο-γυμνασι-άρχης
    u. -αρχος
    ὁ, ein Untergymnasiarch, Unteraufseher über die Gymnasien
  • ὑπο-γυμνόω
    ein wenig entblößen
  • ὑπο-γύπωνες
    οἱ, eine Art Tänzer
  • ὑπό-γῡρος
    etwas gekrümmt
  • ὑπο-γῡρόω
    ein wenig krümmen, biegen
  • ὑπό-δακρυς
    υ, unter Tränen
  • ὑπο-δακρύω
    ein wenig od. heimlich weinen, anfangen zu weinen
  • ὑπο-δαμάω
    unterwerfen, unterjochen, überwältigen; ὑποδμηϑεῖσά τινι, von einem Manne heimlich überwältigt, geschwängert
  • ὑπο-δάμνημι
    pass. ὑποδάμναμαι, überwältigt werden, sich überwältigen lassen
  • ὑπό-δασυς
    υ, etwas haarig, rauh
  • ὑπο-δεδιώς
    ὁ, kom. Vogelname: Bebesterz
  • ὑπο-δεής
    ές, mangelhaft; ὑποδεέστερος, geringer
  • ὑπο-δεής
    ές, etwas furchtsam
  • ὑπό-δειγμα
    τό, Anzeige, Kennzeichen, Merkmal; παράδειγμα, Vorschrift, Beispiel, Muster
  • ὑπο-δειγματικός
    beispielsweise
  • ὑπο-δειδίσσομαι
    ein wenig in Furcht setzen, intrans., ein wenig in Furcht geraten
  • ὑπο-δείδω
    ein wenig fürchten; c. acc., sich ein wenig vor einem oder vor etwas fürchten; absol., sich ein wenig fürchten
  • ὑπο-δείελος
    gegen Abend
  • ὑπο-δείκνῡμι
    1) unter der Hand, unvermerkt oder heimlich zeigen, versteckt andeuten, zu verstehen geben; 2) vorzeigen; anzeigen, durch Beispiele zeigen. Intrans., sich zeigen, darstellen
  • ὑπο-δεικτής
    ὁ, der Vorzeigende, Darstellende
  • ὑπο-δειλιάω
    ein wenig furchtsam sein; τὸν πόλεμον, den Krieg fürchten
  • ὑπο-δειμαίνω
    sich ein wenig wovor fürchten
  • ὑπό-δειξις
    ἡ, das Andeuten
  • ὑπο-δειπνέω
    statt eines anderen ein Gastmahl einnehmen
  • ὑπο-δεκτήριον
    τό, Zufluchtsort
  • ὑπο-δέκτης
    ὁ, Aufnehmer, Annehmer
  • ὑπο-δεκτικός
    ή, όν, zum Aufnehmen, Annehmen gehörig, δεῖπνον, zur Bewillkommnung
  • ὑπο-δέμω
    darunterbauen, als Grundlage darunter legen
  • ὑπο-δενδρόομαι
    pass., allmählich zum Baume werden, aufwachsen
  • ὑπο-δενδρυάζω
    sich furchtsam unter Bäumen verkriechen oder plötzlich hinter Bäumen hervorkommen
  • ὑπο-δεξίη
    ἡ, Aufnahme, bes. gastliche Bewirtung, auch der dazu gehörige Vorrat, Vermögen zur Aufnahme eines Gastes
  • ὑπο-δέξιος
    aufnehmend, geräumig
  • ὑπο-δέομαι
    flehentlich bitten
  • ὑπο-δέραιον
    τό, Halsschmuck, Halsband
  • ὑπο-δερίς
    ίδος, ἡ, der Unterhals; eine Bedeckung des Unterhalses; Halsschmuck, Halsband
  • ὑπο-δέρκομαι
    finster von unten aufblicken
  • ὑπο-δέρω
    ein wenig od. unten von der Haut entblößen
  • ὑπό-δεσις
    das Schuhwerk
  • ὑπό-δεσμα
    τό, Unterpfand, wodurch sich einer bindet
  • ὑπο-δέσμιος
    verpfändet, Hesych
  • ὑπο-δεσμίς
    ίδος, ἡ, eine Unterbinde
  • ὑπο-δέχομαι
    1) aufnehmen; bes. gastlich aufnehmen, empfangen. Auch einen Gesandten od. Schutzsuchenden annehmen; Gehör geben; εὐχάς, die Gebete erhören; den Feind in der Stadt aufnehmen; einen Verbannten. Übertr., πῆμα ὑπέδεκτό με, Leid nahm mich auf; ὑποδέξασϑε δ' ὀπαδοὶ μέλος, das Lied nehmet auf, um es fortzusetzen; 2) übernehmen, versprechen; ein Werk, eine Arbeit unternehmen; ὥςπερ ὑπεδέξω, wie du dich anheischig gemacht hast. Dah. auch: auf sich nehmen, ertragen; 3) annehmen, genehmigen, billigen, bejahen; ἀσμένως τοὺς λόγους, die Bedingungen gern annehmen; 4) aufnehmen, den Angriff des Feindes aushalten, Stand halten; auch vom Jäger: das aufgejagte Wild auffangen; 5) vom Weibe: empfangen, schwanger werden; 6) dem Range nach folgen; auch von unmittelbarer Aufeinanderfolge in örtlicher Beziehung, an einander grenzen
  • ὑπο-δέω
    unterbinden, sich die Sohlen, Sandalen unter die Füße binden
  • ὑπό-δηλος
    etwas od. ziemlich deutlich
  • ὑπο-δηλόω
    andeuten, erklären
  • ὑπο-δήλωσις
    ἡ, Andeutung, Erklärung; Unter- , Nebenerklärung
  • ὑπό-δημα
    τό, das Daruntergebundene, die Sohle; Sandale, die den Fuß von unten bedeckt und festgebunden wird. Aber ὑπόδημα κοιλόν ist der römische calceus, eine Art Halbstiefel oder Schuh, der den ganzen Fuß oben und unten bedeckt und angezogen wird
  • ὑπο-δηματοῤ-ῥάφος
    u. ὑπο-δηματο-ποιός
    Schuhe nähend, stickend, Schuster
  • ὑπο-δῃόω
    feindlich behandeln, verwüsten
  • ὑπό-δησις
    ἡ, das Darunterbinden
  • ὑπο-δια-βάλλω
    ein wenig od. heimlich verleumden
  • ὑπο-δια-βιβρώσκω
    allmählich durchnagen
  • ὑπο-δια-ζευκτικός
    ή, όν, ein wenig trennend
  • ὑπο-δι-αίρεσις
    ἡ, Unterabteilung
  • ὑπο-δι-αιρέω
    Unterabteilungen machen
  • ὑπο-διᾱκονέομαι
    Unterdiener sein, τινί, bei einem
  • ὑπο-διάκονος
    Unterdiener, Untergehilfe
  • ὑπο-δια-σπάω
    ein wenig, allmählich auseinanderziehen od. zerteilen
  • ὑπο-δια-στολή
    ἡ, kleinere Trennung, bes. der Wörter im Sprechen. Dah. a) ein kleines Interpunktionszeichen, Komma, Kolon; b) ein Lesezeichen, wodurch die Silben eines Wortes ein wenig getrennt werden, um die Verwechslung mit einem anderen gleichlautenden zu vermeiden, z. B. ὅ, τι u. ὅτι, Gramm
  • ὑπο-δια-φέρω
    unter der Hand zu verschiedenen Meinungen bringen
  • ὑπο-δια-φθείρω
    heimlich od. allmählich verderben, anfangen zu verderben
  • ὑπο-διδάσκαλος
    ὁ, Unterlehrer, zweiter Lehrer, bes. beim Chor
  • ὑπο-διδάσκω
    unterrichten
  • ὑπο-διδράσκω
    heimlich entlaufen
  • ὑπο-δίδωμι
    intr., abnehmen, in Verfall kommen
  • ὑπο-δι-ήγησις
    εως, ἡ, Nacherzählung
  • ὑπο-δικάζω
    verurteilen, ϑανάτῳ, zum Tode
  • ὑπό-δικος
    verklagt, schuldig; ὑπόδικος ϑέλει γενέσϑαι χερῶν, er will sich Recht sprechen lassen; ὑπόδικος τῷ παϑόντι ἔστω, im Gesetz
  • ὑπο-δῑνέω
    unten od. ein wenig drehen
  • ὑπο-δι-πλάσιος
    zweimal kleiner
  • <<< list operone >>>