326 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • σκάφος
    τό, 1) das Graben; σκάφος οἰνέων, die rechte Zeit, Weinstöcke einzugraben oder zu behäufeln; die Grube, bes. ein Wasserbehälter; das Grabscheit; 2) jeder ausgehöhlte Körper; bes. Schiffsbauch, Schiff; die Höhlung des äußeren Ohres
  • σκαφώρη
    ἡ, wie καφώρη, die Füchsin
  • σκεδάννῡμι
    zerstreuen; von Menschen: auseinanderjagen, auch milder: auseinander gehen lassen; von leblosen Dingen: ἠέρα μὲν σκέδασεν, er zerstreute, verscheuchte den Nebel; τῶν νῠν αἷμα ἐσκέδασ' ὀξὺς Ἄρης, er sprengte das Blut rings umher, verspritzte es; dah. nach allen Seiten hin verbreiten; πρὶν σκεδασϑῆναι ϑεοῠ ἀκτῖνας, ehe sie sich verbreiteten; vertreiben, verscheuchen; τινὰς τῶν ἐσκεδασμένων ἐν τῷ πεδίῳ καϑ' ἁρπαγήν, die sich, um Beute zu machen, in der Ebene zerstreut hatten
  • σκέδασις
    ἡ, u. σκεδασμός
    ὁ, das Zerstreuen, die Zerstreuung; σκέδασιν ϑεῖναι, Zerstreuung anrichten
  • σκεδαστικός
    zum Zerstreuen gehörig, geschickt
  • σκεδαστός
    zerstreut, zu zerstreuen, zerstreubar
  • σκεθρός
    knapp, genau, sorgfältig
  • σκελέαι
    αἱ, Beinkleider
  • σκελετεία
    ἡ, Trockenheit, Magerkeit
  • σκελέτευμα
    τό, das Getrocknete, Abgemagerte, Ausgedörrte
  • σκελετεύω
    1) trocken, mager, dürr machen, austrocknen, ausdörren; 2) Fleisch mit Salz einmachen, einpökeln; auch einen Leichnam einbalsamieren oder zur Mumie machen
  • σκελετός
    ausgetrocknet; ausgedörrt, abgemagert, dah. trocken, dürr, mager; τὸ σκελετόν, sc. σῶμα, Mumie
  • σκελετ-ώδης
    ες, von der Art, dem Ansehen, der Farbe eines ausgetrockneten Körpers
  • σκελι-ᾱγής
    ές, die Beine brechend; τὸ σκ., Beinbruch
  • σκελίδιον
    τό, gemeiner Ausdruck für Knoblauchsköpfe
  • σκελίζω
    einhergehen, laufen; τοὺς πόδας, in die Höhe heben oder unterschlagen
  • σκελίς
    ίδος, ἡ, der Hinterfuß und die Hüfte eines Tieres, vom Schweine der Schinken, der Teil vom Rückgrat an bis an den Unterleib
  • σκελίσκος
    ὁ, Schenkelchen
  • σκελιφρός
    trocken, dürr, hager
  • σκελλίζω
    krummbeinig sein
  • σκελλός
    krummbeinig
  • σκέλλω
    trocken, dürr machen, austrocknen, dörren; μὴ μένος Ἠελίοιο σκήλει' ἀμφὶ περὶ χρόα ἴνεσιν ἠδὲ μέλεσσιν, damit nicht der Sonne Gewalt die Haut rings um die Sehnen und Glieder ausdörre. Auch = mager machen und hart machen, verhärten. Pass., vertrocknen, verdorren, mager werden
  • σκελό-δεσμος
    ὁ, Schenkelband, Band um die Füße
  • σκελο-κοπία
    ἡ, das Zerschlagen, Zerbrechen der Beine, der Beinbruch
  • σκέλος
    τό, der Schenkel; ἐπὶ σκέλος ἀνάγειν, sich mit dem Gesichte gegen den Feind zurückziehen; κατὰ σκέλος βαδίζειν, vom Gange der Tiere, wie des Löwen und des Kamels; ὅτε οὐ προβαίνει τῷ ἀριστερῷ τὸ δεξιόν, ἀλλὰ ἐπακολουϑεῖ, einen Fuß nach dem anderen auf derselben Seite setzen, den Hinterfuß dem Vorderfuß auf derselben Seite nachsetzen, die Füße beim Gehen nicht über's Kreuz setzen; παρὰ σκέλος ἀπαντᾷ, es kommt in die Quere, es geht wider Wunsch und Erwarten. In Athen sind τὰ σκέλη die langen Mauern zwischen der Stadt und dem Peiräeus, auch die Mauern von Megara
  • σκελο-τύρβη
    ἡ, eine Lähmung des Kniees od. des ganzen Fußes, wobei man hin und her schwankt
  • σκέμμα
    τό, Betrachtung, Überlegung; Untersuchung
  • σκεπάζω
    decken, bedecken, verhüllen; übh. beschützen
  • σκέπανον
    τό, Decke, Deckel, Bedeckung
  • σκεπανός
    1) bedeckend, bedachend; 2) pass., bedeckt, beschattet
  • σκέπανος
    ὁ, ein Fisch, lat. umbra
  • σκεπαρνηδόν
    nach Art eines wundärztlichen Verbandes
  • σκεπαρνίζω
    mit dem σκέπαρνον hauen, behauen
  • σκεπαρνισμός
    ὁ, das Behauen mit dem σκέπαρνον; ein Bruch der Hirnschale in zwei Stücke, der eine Ähnlichkeit mit dem σκέπαρνον hat
  • σκέπαρνον
    τό, 1) ein zweischneidiges Beil der Zimmerleute, eine Holzaxt, bes. zum Behauen u. Glätten der Baumstämme; 2) wegen der Ähnlichkeit: ein chirurgischer Verband; komisch: die Schafhaut, von ἄρνα σκέπω
  • σκέπας
    αος, τό, Decke, Hülle, Schutzdach; ἐπὶ σκέπας ἦν ἀνέμοιο, es war Schutz vor dem Winde
  • σκέπασις
    ἡ, Bedeckung
  • σκεπαστήριος
    zum Bedecken, Verhüllen gehörig, bedeckend, verhüllend
  • σκεπαστής
    ὁ, der Bedeckende, Verhüllende
  • σκεπαστός
    bedeckt, verhüllt
  • σκέπαστρον
    τό, Decke, Hülle
  • σκεπάω
    bedecken, verhüllen; αἵτ' (ἀκταί) ἀνέμων σκεπόωσι δυςαήων μέγα κῠμα ἔκτοσϑεν, = sie decken, schützen die Woge gegen die Winde, oder = sie halten schützend die Woge der Winde ab, d. h. die von den Winden erregte Woge des Meeres
  • σκέπη
    ἡ, Decke, Bedeckung, bedeckter Ort, Schutz, Schirm; ἔστι μοι σκέπη τοῠ νότου, ich habe Schutz gegen den Notus; ἐν σκέπῃ τοῠ πολέμου, in Schutz oder Sicherheit vor dem Kriege; στείλας ἑαυτὸν ὑπὸ τὴν Ῥωμαίων σκέπην, unter den Schutz der Römer
  • σκεπτέος
    zu betrachten, zu bedenken
  • σκεπτικός
    zum Betrachten, Bedenken, Überlegen gehörig, geschickt, geneigt. Σκεπτικοί hießen die Philosophen, die auch ἐφεκτικοί und ἀπορητικοί genannt werden, welche nichts als bestimmte Behauptung aussprachen, sondern ihre Meinung nur mit Bedenken äußerten, die Skeptiker; bes. die Anhänger des Pyrrhon. Adv. σκεπτικῶς, nach Weise der Skeptiker
  • σκέπτομαι
    um sich sehen, sich umsehen, umherblicken, nach etwas, bes. aus der Ferne, indem man die Hand vor die Augen hält, vorsichtig oder spähend umherblicken; σκέπτετ' ὀϊστῶν τε ῥοῖζον καὶ δοῠπον ἀκόντων, er schaute sich um nach dem Rauschen; σκέπτεο νῠν, εἴ κεν ἴδηαι, schau dich um, ob du etwa siehst; fut. ἐσκέψεται = es wird erforscht sein; πρὸς ἑαυτόν τι σκεψάμενος, bei sich überlegend; pass. ἐσκέπην, gemustert werden
  • σκερ-βόλλω
    u. σκερβολέω
    schmähen, schelten, schimpfen
  • σκέρ-βολος
    schmähend, scheltend, lästernd
  • σκευ-αγωγέω
    das Gerät zusammenpacken und forttragen; ἐκ τῶν ἀγρῶν σκευαγωγεῖν, das Gerät vom Lande zusammenpacken u. wegschaffen
  • σκευ-αγώγημα
    τό, Fuhrwerk zum Wegschaffen des Gerätes
  • σκευ-αγωγία
    ἡ, das Zusammenpacken und Wegschaffen des Gerätes
  • σκευ-αγωγός
    όν, das Gerät wegschaffend; ὁ, Packknecht; τό, Bagagewagen
  • σκευάζω
    bereiten, anrichten, machen, zurecht od. fertig machen; insbesondere Speisen zubereiten, zurichten; einrichten; χαλινόν τινα χαλκεῖ ἐκδιδόντα σκε υάσαι, einen Zügel zu machen verdingen; ausputzen. Bes. ein Kriegsheer mit allem Nötigen versehen; bewaffnen, bekleiden. Dah. σκευάζειν εἰς ὁπ λίτας, εἰς ὑπ ηρέτας, zu Schwerbewaffneten ausrüsten, zu Dienern einkleiden; εἰς Βάκχας, εἰς Σατύρους, als Bacchantinnen, als Satyrn auskleiden; für sich bereiten; überh. bereiten, anstiften; πόλεμον, προδοσίαν σκευάζεσϑαι, Verrat anstiften. Intrans., σκευάζειν κατ' οἶκον, herumwirtschaften im Hause, Wirtschaft und Unruhe machen
  • σκευάριον
    τό, bes. Kleidung; übh. Möbel
  • σκευασία
    ἡ, Zubereitung, Zurüstung, Art der Zubereitung, insbes. der Speisen
  • σκεύασμα
    τό, das Zubereitete
  • σκευαστός
    bereitet, zugerüstet, zugerichtet, was sich gut zubereiten läßt
  • σκευή
    ἡ, Rüstung, Gerät; σκευᾶς ἑτέρας εἰνάλιον πόνον, vom Fischergerät; Kleidung, Anzug; Schmuck, apparatus; später bes. der ganze Anzug eines Schauspielers
  • σκευο-γραφικόν
    τό, ein Buch des Eratosthenes
  • σκευο-θήκη
    ἡ, Behältnis, Magazin, Vorratskammer, allerlei Gerät, Gepäck, Gefäße u. dgl. darin aufzubewahren, Rumpelkammer, auch Zeughaus; Schiffsgerät
  • σκευο-ποιέω
    Gerätschaften, Rüstungen, Waffen, Kleider u. dgl. machen, machen lassen, bereiten. Übh. = σκευάζω, mit dem Nebenbegriff des Listigen, Betrügerischen; dah. σκευοποιεῖν διαϑήκας, ein Testament verfälschen oder unterschieben
  • σκευο-ποίημα
    τό, Verfälschung, Erdichtung, listiger Streich; Gerät
  • σκευο-ποιΐα
    ἡ, Verfertigung von Gerätschaften (Rüstungen, Waffen, bes. von Masken u. anderen Erfordernissen des Theaters)
  • σκευο-ποιός
    Gerätschaften, Rüstungen, Waffen bereitend, verfertigend, bes. Masken, Anzüge u. andere Theatererfordernisse verfertigend
  • σκευο-πώλης
    ὁ, der Gerätschaften verkauft
  • σκεῦος
    τό, Gerät jeder Art, als Hausgerät, Rüstung, Waffen, Kleidung; σκευῶν ὅσα τριήρεσι προςήκει, alles, was zur Ausrüstung der Trieren gehört; öfter vom Troß, Gepäck; auch Instrument, z. B. des Flötenbläsers; τὰ σκεύη ἀπέδοσϑε, alle Sachen verkaufen in der Auktion. Auch der Leib, als Werkzeug der Seele, heißt σκεῦος; auch das Zeugungsglied, παιδοποιὸν σκεῠος. Im verächtlichen Sinne: ein Diener, Helfershelfer, der sich von einem anderen als Werkzeug brauchen läßt. Protagoras nannte die nomina neutra σκεύη, die sonst τὰ μεταξὺ ὀνόματα heißen, weil die Namen der Werkzeuge meist Neutra auf -ον sind
  • σκευο-φορεῖον
    τό, ein über beide Schultern gehendes Querholz, Lasten damit zu tragen
  • σκευο-φορέω
    Gepäck tragen, ein Packträger, Troßknecht sein; vom Pferde; σκευοφορούμενος καμήλοις, indem er auf Kamelen sein Gepäck tragen ließ
  • σκευο-φορία
    ἡ, das Tragen des Gepäckes
  • σκευο-φορικός
    ή, όν, zum Tragen des Gepäckes gehörig, geschickt; στρατοῠ σκευοφορικοῠ ἄρχοντες, die Anführer des Trosses; τὸ σκ. βάρος, die Last, welche einem Packtiere aufgepackt zu werden pflegt
  • σκευο-φόρος
    Gerät, Gepäck tragend; οἱ σκευοφόροι, die Packknechte; auch von Kamelen; bes. hieß so der Diener des schwerbewaffneten Kriegers zu Fuß, der diesem sein Gepäck u. den Schild trug; τὰ σκευοφόρα, sc. κτήνη, Pack-, Lastvieh im Gefolge eines Heeres, der Troß
  • σκευο-φυλακέω
    das Gepäck, den Troß bewachen
  • σκευο-φυλάκιον
    τό, Ort zum Bewachen, zum Aufbewahren der Gerätschaften, des Gepäckes
  • σκευο-φύλαξ
    ακος, ὁ, Wächter, Aufseher der Gerätschaften, des Gepäckes
  • σκευ-ωρέομαι
    eigtl. das Gerät, Gepäck bewachen; daher a) nach den Gerätschaften sehen, sie durchspähen, überhaupt etwas durchforschen; σκευωρούμενον περὶ τὰς νεοττιάς, der neugierig um ihre Nester herumgeht u. sie ausforscht; auch οἰκίαν, einrichten; b) eine Sache betreiben, sich womit beschäftigen, bes. wie σκευοποιέομαι, mit Schlauheit, List, listig anstiften; plündern
  • σκευ-ώρημα
    τό, schlaue, listige, tückische Handlung
  • σκευ-ωρία
    ἡ, 1) Sorgfalt, Emsigkeit; bes. übertriebene, lästige Sorgfalt (eigtl. im Bewachen des Gepäcks); τεχνική, künstliche Behandlung; 2) schlauer Anschlag, List, Betrug, Tücke; von einem boshafter Weise angestellten Prozesse
  • σκευ-ωρός
    Gerätschaft, Gepäck bewachend
  • σκέψις
    ἡ, das Betrachten, die Betrachtung, Untersuchung, Überlegung; das Bedenken, bes. der Skeptiker od. Pyrrhoniker
  • σκήλημα
    τό, Ausdörrung, Verhärtung harter Körper
  • σκηνέω
    u. σκηνάω
    in einem Zelte, einer Hütte sein, wohnen, essen od. schlafen; σκηνωσάμενος, nachdem er sich eine Hütte gemacht hatte; lagern; sich aufhalten; auch = schmausen
  • σκηνή
    ἡ, jeder bedeckte oder beschattete Ort, Laube, Zelt, Hütte; überh. Lagerort; εἰς τὴν σκηνὴν καλεῖν, = zum Schmause; Bude. Das Verdeck des Wagens; auch Bettvorhang, Betthimmel. Bes. das bedeckte, hölzerne Gerüst, worauf die Schauspieler spielten, und später in den kunstmäßig eingerichteten Theatern die Scene, Bühne, der Teil, auf welchem die eigentlichen Schauspieler stehen und sprechen, im Ggstz zur ϑυμέλη, bei der sich der Chor befand; daher οἱ ἀπὸ σκηνῆς und οἱ ἐπὶ σκηνῆς, die eigentlichen Schauspieler, die σκηνικοί, im Ggstz der ϑυμελικοί; τὰ ἀπὸ σκηνῆς, sc. μέλη, der von der Bühne herab von dem Schauspieler, nicht von dem Chore vorgetragene Gesang. Im engern Sinne heißt auch der Teil der Bühne σκηνή, auf welchem die Decorationen standen
  • σκηνήτης
    ὁ, der auf der Scene, Bühne sich Befindende
  • σκηνικεύομαι
    eigtl. eine Rolle als Schauspieler spielen; übertr., einem etwas vorspiegeln
  • σκηνικός
    zur Scene, Bühne gehörig, zum Theater gehörig, theatralisch. Bes. ὁ σκηνικός, der eigentliche Schauspieler, der auf der Scene spielt, im Ggstz zu dem in der Orchestra Singenden u. Tanzenden
  • σκηνίτης
    ὁ, 1) = σκηνήτης; 2) als adj., im Zelt, an der Hütte befindlich
  • σκηνο-βατέω
    die Bühne, das Theater betreten, auf das Theater bringen, darstellen; πολλὴ καϑ' Ὁμήρου τραγῳδία σκηνοβατεῖται, es werden viele, gewaltig klingende Vorwürfe gegen ihn gemacht
  • σκηνο-γραφέω
    die Bühne zur Vorstellung eines Schauspiels ausmalen, = perspectivisch; auch = wie auf der Bühne übertreiben
  • σκηνο-γραφία
    ἡ, die Kunst, die Bühne auszumalen, Theatermalerei, perspectivische Malerei der hinteren Vorhänge u. der landschaftlichen od. architectonischen Seitenverzierungen; übertr., erdichtete, tragödienartige Erzählung
  • σκηνο-γραφικός
    ή, όν, zur Theatermalerei gehörig, in der Art derselben, = perspectivisch; übh. theatralisch
  • σκηνο-γράφος
    die Schaubühne ausmalend; ὁ σκ., der Theatermaler, Perspectivenmaler
  • σκηνο-ειδής
    ές, von der Gestalt eines Zeltes, Theaters
  • σκηνο-παγής
    ές, wie ein Zelt zusammengefügt
  • σκηνο-πηγέω
    ein Zelt, oder wie ein Zelt aufschlagen
  • σκηνο-πηγία
    ἡ, 1) das Aufschlagen, Errichten eines Zeltes, auch eines Nestes; 2) das Lauberhüttenfest
  • σκηνο-ποιέω
    ein Zelt, ein Hütte, Laube machen
  • σκηνο-ποιΐα
    ἡ, das Machen eines Zeltes, einer Laube, Hütte; τῆς τύχης, die vielen Veränderungen des Glückes; ein von den Veränderlichkeiten der Nomadenwohnungen entlehnter Ausdruck
  • σκηνο-ποιός
    Zelte, Hütten, Lauben machend
  • σκηνοῤ-ῥαφεῖον
    τό, Zeltnäherei, Werkstatt des Zeltmachers
  • σκηνοῤ-ῥαφέω
    Zelte nähen, machen
  • σκηνοῤ-ῥάφος
    Zelte nähend, machend, ὁ σκ., Zeltnäher, Zeltmacher
  • σκῆνος
    τό, Zelt, Hütte, jeder bedeckte, beschattende od. bedeckende Ort; σκῆνος der Leib als Behausung, Hülle der Seele
  • σκηνο-φύλαξ
    ακος, ὁ, Zeltwächter, Wache im Lager
  • σκηνόω
    1) ein Zelt, eine Hütte, Laube errichten, bauen; 2) in einem Zelte wohnen, übh. sich ansiedeln, niederlassen, aufhalten
  • σκήνωμα
    τό, = σκῆνος, Zelt; auch Häuser, worin die Soldaten sich aufhielten
  • σκήνωσις
    ἡ, das Aufschlagen eines Zeltes, einer Hütte, das Wohnen darin
  • σκηνωτής
    ὁ, 1) = σκηνήτης. - 2) der Zelt- od. Hüttengenosse
  • σκηπάνιον
    τό, = σκῆπτρον, σκήπων, Stab, Scepter
  • σκηπτο-βᾱμων
    auf dem Scepter stehend, sitzend
  • σκηπτός
    ὁ, ein plötzlich mit großer Gewalt von oben herunterfahrender Sturmwind, gew. mit Donner u. Blitz verbunden; vom Kriege; übh. jedes plötzlich hereinbrechende Unglück
  • σκηπτο υχία
    ἡ, eigtl. das Sceptertragen; dah. a) der oberste Befehl im Kriege, das Oberkommando; b) die Würde, Macht od. Provinz eines Scepterträgers am persischen Hofe
  • σκηπτο ῦχος
    das Scepter habend, haltend, = das Zeichen der höchsten Gewalt im Kriege u. im Frieden tragend. Am persischen Hofe der Scepterträger, ein hohes Hof- u. Staatsamt, das nur Verschnittene bekleideten, etwa: Hofmarschall
  • σκηπτρο-κρατέω
    das Scepter führen
  • σκηπτρο-κράτωρ
    ορος, ὁ, der Herrscher
  • σκῆπτρον
    τό, der Stab, eigtl. das, worauf man sich stützt, wie der hinkende Hephästus ihn braucht; dah. Wanderstab, Bettlerstab; auch die den Vater stützenden u. leitenden Töchter. Bes. als Zeichen irgend einer Würde od. Gewalt, das Scepter, Herrscherstab, Richterstab, Priesterstab, Heroldstab; bes. von Königen getragen; καί τοι Ζεὺς ἐγγυάλιξεν σκῆπτρόν τ' ἠδὲ ϑέμιστας, Vrbdg der königlichen u. richterlichen Gewalt, als Zeichen der königlichen Würde; von Priestern u. Sehern; vom Richter, von Gesandten u. Rednern, wenn einer in der Volksversammlung auftritt, um zu reden, reicht ihm der Herold das σκῆπτρον; von Herolden, auch von Sängern. Beim Scepter schwört Agamemnon; es wird beim Schwur in die Höhe gehoben; es dient auch zum Schlagen; ein solcher Stab ist gewöhnlich golden od. mit Gold belegt, mit goldenen Buckeln beschlagen; übh. von kunstvoller Metallarbeit; im plur., von der Königsherrschaft
  • σκηπτρο-φορέω
    einen Stab, ein Scepter tragen, König sein, herrschen
  • σκηπτρο-φόρος
    einen Stab, ein Scepter tragend, herrschend
  • σκήπτω
    trans. stützen, feststellen; sich stützen, sich auf den Stab lehnen, am Stabe einhergehen, bes. von Greisen u. Bettlern; αὐτῷ (ἄκοντι), sich auf den Speer stützen; etwas als Stütze oder Schutz vor sich stellen, vorschützen, als Vorwand gebrauchen; ἔμπορος εἶναι σκήψομαι, ich werde vorgeben, daß ich ein Kaufmann sei; πρὸς τοὺς ξυμμάχους σκηπτόμενος, sich gegen die Bundesgenossen entschuldigend; auch ὑπέρ τινος, einen verteidigen; pass., σκηφϑεῖσαι κατὰ χειμῶνα, entschuldigt. Intrans., sich worauf stemmen, sich mit Gewalt, Heftigkeit worauf werfen, stürzen, bes. von Blitzen, u. von jeder Not u. Gefahr, die plötzlich mit Gewalt über einen hereinbricht, schwer auf einem lastet, u. übh. von schneller Bewegung; trans., ὑμεῖς δὲ τῇ γῇ τῇδε μὴ βαρὺν κότον σκήψεσϑε, werfet nicht euern schweren Groll auf das Land; von der Pest
  • σκήπων
    ωνος, ὁ, der Stab
  • σκηρίπτω
    stützen, stemmen, steifen; sich stützen, lehnen; σκηριπτόμενος χερσίν τε ποσίν τε, mit Händen u. Füßen angestemmt; δὸς δέ μοι ῥόπαλον σκηρίπτεσϑαι, gib mir einen Knittel, mich darauf zu stützen
  • σκῆψις
    ἡ, Grund, worauf man sich stützt, Vorwand, Ausrede, Entschuldigung; σκῆψιν ποιεῖσϑαί τι, etwas zum Vorwande brauchen; φόνου σκῆψις, Anschuldigung einer Mordtat; σκῆψιν ἀπενέγκαι, Entschuldigung
  • σκιά
    ἡ, der Schatten; auch die Schatten der Abgeschiedenen; πετραίη τε σκιή, Felsenschatten; so öfter von schattigen, Kühlung u. Erquickung gewährenden Orten. Übertr., das Schwache; übh. das Nichtige, Vergängliche bezeichnend. Der Umriß, Schattenriß ; auch der ungebetene, mitgebrachte Gast, umbra
  • σκιᾱ-γραφέω
    eigtl. schattieren, Schatten u. Licht in der Malerei gehörig anwenden, übh. darstellen im Umriß u. perspectivisch
  • σκιᾱ-γράφημα
    τό, 1) ein Gemälde mit Schatten u. Licht, bes. ein perspectivisches; 2) eine Abschattung, ein Umriß, adumbratio
  • σκιᾱ-γραφία
    ἡ, die Handlung, die Kunst des σκιαγράφος, Malerei mit richtiger Verteilung von Schatten u. Licht, bes. perspectivische. Übertr., Vorspiegelung, Blendwerk, Täuschung, indem man den Schatten für den Körper selbst ansieht
  • σκιᾱ-γραφικός
    ή, όν, zur Malerei mit Schatten und Licht, bes. zur perspectivischen Malerei gehörig, geschickt
  • σκιᾱ-γράφος
    eigtl. Schatten malend, mit Schatten malend, Schatten u. Licht nach richtigen Verhältnissen im Gemälde verteilend, welches zuerst der Maler Apollodoros verstand, der deshalb ὁ σκιαγράφος hieß; übh. Perspective malend; aber auch = nur einen flüchtigen Umriß oder Schattenriß zeichnend
  • σκιάδειον
    τό, ein jedes Schattendach, Kuppel, Zelt, Laubdach, Laube, alles was Schatten gibt; bes. ein Sonnenschirm, der sich zusammenlegen ließ
  • σκιαδη-φορέω
    den Sonnenschirm tragen. Auch von den Doldenpflanzen, plantae umbelliterae
  • σκιαδη-φόρος
    1) den Sonnenschirm tragend; 2) ein Schirmdach tragend, u. übh. Schatten gebend
  • σκιάζω
    beschatten, überschatten, verdunkeln; übh. bedecken; bes. vom Barthaare; τὸ γένειον τὴν ἀσπίδα πᾶσαν σκιάζειν, verhüllen; καῠμα σκιάζειν, die Sonnenhitze durch Schatten mildern; vom Maler: schattieren; von der Sonnenuhr: ὁ γνώμων σκιάζει τὴν ἕκτην, er zeigt sechs Uhr
  • σκιᾱ-θήρας
    ὁ, eigtl. Schattenfänger, eine Sonnenuhr, die den Schatten gleichsam auffängt u. die Tageszeit dadurch anzeigt
  • σκιᾱ-θηρέω
    den Schatten auffangen und dadurch die Tageszeit anzeigen, von der Sonnenuhr; auch σκιοϑηρέω, die Mittagslinie suchen
  • σκίαινα
    ἡ, ein Meerfisch, lat. umbra
  • σκιακός
    schattig
  • σκιᾱ-μαχέω
    im Schatten, zu Hause oder in der Schule fechten, eine Art Übung mit Händen u. Füßen; mit einem Schatten fechten
  • σκιᾱ-μαχία
    ἡ, 1) das Fechten im Schatten, = zu Hause oder in der Fechtschule, nicht auf dem Schlachtfelde, bes. eine Fechtübung mit Händen u. Füßen; 2) das Fechten mit dem Schatten, die Spiegelfechterei
  • σκιά-ποδες
    οἱ, die Schattenfüßler, ein erdichtetes Volk in Libyen mit ungeheuren Fußsohlen, welche sie, ein Bein in die Höhe streckend, als Sonnenschirm gebrauchten; die Füße werden mit Gänsefüßen verglichen
  • σκιαρό-κομος
    mit Haaren, Blättern beschattend od. beschattet
  • σκιαρός
    schattig
  • σκιάς
    άδος, ἡ, 1) ein jedes Schattendach, bes. von abgerundeter Kuppelform, z. B. ein Theater od. Odeum in Lacedämon; 2) der Schirm, die Dolde der Dolden tragenden Pflanzen, umbella
  • σκίασμα
    τό, u. σκιασμός
    ὁ, die Beschattung; die Schattierung
  • σκιαστής
    ὁ, ein Tänzer
  • σκιαστικός
    beschattend, bedeckend
  • σκιᾱ-τραφής
    ές, im Schatten erzogen, = zu Hause, in der Stube, hinterm Ofen, bei sitzender Lebensart, nicht wie der Landmann unter freiem Himmel; dah. übh. weichlich erzogen, stubensitzerisch, umbratilis, umbraticus
  • σκιᾱ-τροφέω
    intrans., im Schatten erzogen werden, aufwachsen, = im Hause, in der Stube, hinterm Ofen, bei sitzender Lebensart aufwachsen; dah. weichlich, ohne gehörige Abhärtung erzogen werden, eine weichliche Lebensart führen; auch pass.: σκηνὰς πηξάμενοι ἐσκιητροφέοντο, sie lebten weichlich im Schatten
  • σκιᾱ-τροφία
    ἡ, das Erziehen im Schatten, im Zimmer, übh. weichliche Erziehung, Lebensart
  • σκι-αυγέω
    blöd auf den Augen sein, nicht deutlich sehen, gar nicht sehen, indem man einen Schatten vor den Augen hat
  • σκιάω
    beschatten, schattig machen; δύσετό τ' ἠέλιος σκιόωντό τε πᾶσαι ἀγυιαί, die Straßen wurden dunkel
  • σκίγγος
    ὁ, eine orientalische Eidechse von medicinischem Gebrauch
  • σκίδναμαι
    sich verbreiten, ausbreiten, sich nach mehreren Seiten hin verteilen, zerstreuen; von auseinandergehenden Versammlungen; λαοὶ μὲν σκίδνασϑ' ἐπὶ ἔργα, sie sollen aus einander und an ihre Arbeit gehen; auch von dem in die Höhe auseinanderspritzenden Schaume, wie vom Staube; von einer Quelle: ἀνὰ κῆπον ἅπαντα σκίδναται, sie verteilt sich durch den ganzen Garten hin; ἅμα ἡλίῳ σκιδναμένῳ, mit dem sich verbreitenden Sonnenlichte, = mit Sonnenaufgang
  • σκιερός
    schattig, beschattet, schattenreich
  • σκιθακός
    ὁ, ein Fisch
  • σκίλλα
    ἡ, die Meerzwiebel, mit länglicher Polle
  • σκιλλητικός
    von Meerzwiebeln, ὄξος, Meerzwiebelessig
  • σκιλλ-ώδης
    ες, meerzwiebelartig
  • σκιμᾱλίζω
    einen nasenstübern, übh. einen schimpflich, verächtlich behandeln, mißhandeln, gleichviel ob mit Worten oder Werken
  • σκιμβάζω
    hinken, hocken, niederkauern
  • σκιμβός
    hinkend, hockend, kauernd
  • σκίμ-πους
    ποδος, ὁ, ein Klappstuhl, Feldstuhl, den man zusammenlegen kann; ein Ruhebett, grabbatus, für Reisende, die sich darauf liegend wie in einer Sänfte tragen ließen, für Kranke u. für Studierende; Libanios hielt, auf einem solchen ruhend, Vorlesungen
  • σκίμπτω
    einfügen, eindrücken
  • σκίναξ
    ακος, rührig, gewandt, behend, flink, schnell, bes. vom Hasen, für den es auch als subst. steht
  • σκίναρ
    αρος, τό, der Leib
  • σκινδαλαβίζω
    durchsuchen, durchforschen
  • σκινδάλαμος ὁ
    ein gespaltenes, zugespitztes Stück Holz, Schindel, auch Pfahl, Spitzpfahl. Übertr., Spitzfindigkeiten
  • σκινδαλαμο-φράστης
    ὁ, ein spitzfindiger Schwätzer
  • σκινδάριον
    τό, ein unbekannter Fisch
  • σκινδαψός
    ὁ, 1) ein musikalisches Instrument mit vier Saiten, auch κινδαψός; 2) ein dem Epheu ähnlicher Baum
  • σκινθαρίζω
    nasenstübern
  • σκινθός
    untertauchend
  • σκιο-ειδής
    ές, schattenartig, schattenähnlich, übh. dunkel, finster, trüb, neblig
  • σκιόεις
    εσσα, εν, schattig, schattenreich; οὔρεα, schattige, = mit Wald dicht bewachsene Gebirge; μέγαρα, schattige, große u. tiefe Gemächer; νέφεα, Schatten machende, verdunkelnde Wolken
  • σκιο-θηρικοί γνώμ ονες
    den Schatten jagende Sonnenuhren
  • σκί-ουρος
    ὁ, das Eichhörnchen, weil es sich mit seinem breiten aufwärtsgeschlagenen Schwanze Schatten zu machen scheint
  • σκιο-φόρος
    Schatten bringend, gebend
  • σκιό-φως
    ωτος, τό, Dämmerlicht, bes. Abenddämmerung
  • σκιό-ψυκτος
    im Schatten abgekühlt, getrocknet
  • σκίπων
    ὁ, Stab, Stock; lat. scipio
  • Σκίρα
    τά, ein Fest der Athene in Athen
  • Σκιράς
    άδος, ἡ, Beiname der Athene
  • σκῑραφεία
    ἡ, das Würfelspielen
  • σκῑραφεῖον
    τό, Ort, wo man zum Würfelspielen zusammenkommt
  • σκῑραφευτής
    ὁ, der Würfelspieler
  • σκῑραφεύω
    mit Würfeln spielen
  • σκίραφος
    ὁ, ein Werkzeug zum Würfelspielen, Würfelbecher. Auch ein durchtriebener Würfelspieler
  • σκίρον
    τό, ein weißer Sonnenschirm, den bes. die Priesterinnen der Athene in Athen bei einem Feste dieser Göttin trugen, das davon σκίρα od. σκιροφόρια hieß, wie die Göttin selbst Σκιράς; das Wort wird mit einem Salaminier Σκίρος in Zusammenhang gebracht; σκίρον = lat. suburra, ein Hurenwinkel, ein Teil der Stadt, in dem sich das liederlichste Gesindel, Spieler, Gauner u. dgl. aufhielt
  • Σκιρο-φόρια
    τά, das Fest der Athene Σκιράς
  • Σκιρο-φοριών
    ῶνος, ὁ, der zwölfte attische Monat, in welchem das Fest σκιροφόρια gefeiert wurde; er entspricht der letzten Hälfte unseres Junius und der ersten Hälfte des Julius
  • σκιῤῥάς
    άδος, ἡ, γῆ, eine weiße Erdart, wie Gips
  • σκιῤῥίτης
    ὁ, Gipsarbeiter
  • σκίῤῥον
    τό, die harte äußere Rinde des Käses
  • σκίῤῥος
    ὁ, Gips
  • σκίῤῥος
    ὁ, subst., von σκιῤῥός, jeder harte Körper; eine Verhärtung; bes. bei den Ärzten ein verhärtetes Geschwür, lat. scirrhus
  • σκιῤῥός
    hart, fest, abgehärtet, verhärtet; übertr., σκιῤῥοὶ ϑεοί, harte, unbarmherzige Götter
  • σκιῤῥόω
    hart machen, härten, verhärten, abhärten, vom Schmutz u. harter Käserinde
  • σκιῤῥ-ώδης
    ες, von harter Art, verhärtet
  • σκίῤῥωμα
    τό, Verhärtung
  • σκιρτάω
    hüpfen, springen, tanzen; von Pferden: ὅτε σκιρτῷεν ἐπὶ ζείδωρον ἄρουραν, ἐπ' εὐρέα νῶτα ϑαλάσσης, so oft sie über die Erde, über das Meer dahin sprangen; vom Winde
  • σκιρτηδόν
    springend, sprungweise
  • σκίρτημα
    τό, Sprung, Tanz
  • <<< list operone >>>