296 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • πολυ-ώροφος
    mit vielen Decken, Stockwerken
  • πολύ-ωτος
    vielöhrig
  • πολυ-ωφελής
    ές, vielfach oder sehr nützlich
  • πόλφος
    ὁ, gew. im plur., eine Art Fadennudel, die man mit einem Brei von Gerstengraupen oder Hülsenfrüchten, πόλτος, zu essen pflegte (pulpa)
  • πολφο-φάκη
    ἡ, Gericht von Fadennudeln u. Hülsenfrüchten
  • πόλχος
    ὁ, ὄχλος, mit dem bei den Kretern die Aspiration vertretenden π, Volk, vulgus; auf kretischen Münzen
  • πόμα
    τό, der Trank oder Trunk; vom Gesange
  • πομπαῖος
    geleitend; günstiger Wind; der Führer; Ἑρμῆς, der die Seelen der Abgeschiedenen in die Unterwelt geleitete; ἐλάταν πομπαίαν, vom Schiffe
  • πομπεία
    ἡ, das Aufführen in Prozession, das Begleiten und Mitgehen bei einer feierlichen Prozession. Auch der feierliche Aufzug selbst, besonders bei einer religiösen Feierlichkeit. Bei den Römern auch der Aufzug im Triumphe. Übertr., das sich Brüsten, zur Schau Tragen, Gepränge. Weil aber den Männern bei den Festaufzügen des Bacchus, wie den Frauen bei denen der Demeter, sowie den römischen Soldaten beim Triumphzuge ausgelassene, beißende Spott- und Schmähreden erlaubt waren, heißen auch Spottreden so, Verhöhnung; πομπεῖαι λοίδοροι ἐπὶ τῶν ἁμαξῶν, weil man bei diesen Gelegenheiten zu Wagen aufzuziehen pflegte; dah. übtr., ἡ τοῦ δαίμονος καϑ' ἡμῶν πομπεία, der Spott, das Spiel, welches das Schicksal mit uns treibt
  • πομπεῖον
    τό, die zu festlichen Aufzügen gehörigen Gerätschaften; das öffentliche Gebäude in Athen, wo diese Gerätschaften aufbewahrt wurden, Rüstkammer
  • πομπεύς
    ὁ, der einen geleitet od. führt, Geleiter; οὖροι νηῶν πομπῆες, von günstigen Winden; auch von den in einer Prozession mit Aufziehenden
  • πόμπευσις
    ἡ, = πομπεία, Pompaufzug
  • πομπευτήριος
    zum feierlichen Aufzuge, zur Prozession gehörig
  • πομπεύω
    1) geleiten, führen, als Wegweiser; 2) intrans., in feierlichem Aufzuge, in Prozession aufziehen; bei den Römern = einen Triumphzug halten; pass., im Triumphzug aufgeführt werden. Übertr., einherstolzieren, sich brüsten, zur Schau tragen. Weil bei solchen Aufzügen (vgl. πομπεία) man sich ungestraft ausgelassenen, beißenden Spott erlauben durfte, auch = spotten, höhnen; = ἑρμηνεύω, auf den rechten Weg führen
  • πομπή
    ἡ, Sendung, Geleit, mit dem Nebenbegriffe des Wegzeigens und des Schutzes; auch Entsendung in die Heimat, Heimsendung, wobei immer an die Beschaffung der zur Reise nötigen Dinge zu denken; πομπὴν τείνειν = Weg machen. Ein feierlicher Aufzug unter großem Geleit, eine Prozession. Bei den Römern = Triumphzug. Das Senden, Schicken; αὐτός μοι πομπὴν παρασκευάσειν ἔφη, er werde meine Überfahrt besorgen. Aber ϑείη πομπή ist = göttliche Schickung, Fügung
  • πομπικός
    zum Geleit, zum Begleiten, zum feierlichen Aufzuge gehörig, geeignet; daher: prächtig, prunkvoll
  • πομπίλος
    ὁ, bes. ein Meerfisch, der die Schiffe begleitet
  • πόμπιμος
    entsendend, heimsendend; νόστου πόμπιμον τέλος, das Ziel der Heimkehr; pass., gesendet, geschickt
  • πομπός
    ὁ, Begleiter, Führer, als Wegweiser und zum Schutz; ἐπεί ῥά οἱ ὤπασα πομπόν, von einem begleitenden Gotte; bes. von Hermes, der die Seelen der Abgeschiedenen in die Unterwelt führt; auch ἡ πομπός, Geleiterin; Gefährte; der da sendet, schickt; aber ἤγειρεν ἄλλην ἐκδοχὴν πομποῠ πυρός, ist das Signalfeuer; ἔπεμψα γὰρ διπλοῦς πομπούς, Boten, die den Tiresias herführen sollen, Begleiter
  • πομπο-στολέω
    einen Aufzug, eine Prozession führen
  • πομφολυγέω
    Blasen machen, werfen, wie kochendes Wasser
  • πομφολυγηρός
    Blasen werfend, machend
  • πομφολυγο-πάφλασμα
    τό, das mit Geräusch verbundene Aufsprudeln der Wasserblasen
  • πομφολυγόω
    in Blasen verwandeln, Blasen machen
  • πομφολυγ-ώδης
    ες, blasenartig
  • πομφολυγωτός
    in Gestalt einer Blase gearbeitet
  • πομφολύζω
    mit Blasen aufquellen, hervorsprudeln, von Tränen
  • πομφόλυξ
    υγος, ἡ, später auch ὁ, Blase, bes. Wasserblase, wie sie beim Kochen aufsprudeln. Auch der Schildbuckel, ὀμφαλός, wegen seiner halbrunden, einer Wasserblase ähnlichen Gestalt; die weißen Zinkblumen, favilla aeris, welche sich beim Schmelzen der zinkhaltigen Erze an den Wänden des Ofens ansetzen. Auch ein weiblicher Kopfschmuck, wie ὄγκος
  • πομφός
    ὁ, eine Blase, Brandblase
  • πονέω
    1) arbeiten; abs., sich anstrengen, sich's sauer werden lassen, körperlich u. geistig, sich bekümmern; ὄφελεν πονέεσϑαι λισσόμενος, sich als Bittender es sauer werden lassen, sich viel Mühe geben mit Bitten; mit Präpositionen; περί τι, um etwas; πονεῖσϑαι κατὰ ὑσμίνην, sich's in der Schlacht sauer werden lassen, mit Anstrengung kämpfen; τινί, sich mit etwas beschäftigen; trans., durch Anstrengung zu Stande dringen, mit Mühe oder Sorgfalt verrichten, betreiben, bewerkstelligen; oft τινί, für einen; χρήματα, ἃ ἡμεῖς ἐπονήσαμεν, die wir erarbeitet, erworben haben; 2) act., τινά, einem Mühe und Not, Schmerz machen; οἱ πονούμενοι, die Kranken; intrans., Schmerz empfinden, leiden; τίνα πόλις πονεῖ πόνον, welche Not leidet sie; von einer Wunde; πεπονηκότα ὅπλα, abgenutzte Waffen; πονοῠντα ξύλα, schadhaftes Holz. Vom Heere: bedrängt werden von den Feinden, leiden
  • πόνημα
    τό, das Gearbeitete, Arbeit, Werk
  • πονημάτιον
    τό, kleines Werk
  • πονήρευμα
    τό, böse Handlung
  • πονηρεύομαι
    schlecht, schlimm, böse sein
  • πονηρία
    ἡ, schlechte od. böse Sinnesart, u. überh. schlechter Zustand, schlechte Beschaffenheit; εἰς τὴν πονηρίαν τρέπεσϑαι, schlechter werden
  • πονηρο-διδάσκαλος
    Böses lehrend
  • πονηρο-κάρδιος
    bösen Herzens
  • πονηρο-κρατέομαι
    von Schlechten beherrscht werden
  • πονηρο-κρατία
    ἡ, die Herrschaft schlechter Menschen
  • πονηρο-λογία
    ἡ, das Reden von schlechten Dingen
  • πονηρο-ποιός
    schlecht machend
  • πονηρό-πολις
    ἡ, Stadt der Bösewichter
  • πονηρός
    eigtl. Arbeit, Mühe, Drangsal habend od. machend; a) im physischen Sinne: Not machend, lästig; pass., Not leidend, unglücklich; so heißt Herakles: πονηρότατος καὶ ἄριστος; von Sachen: in schlechtem Zustande, unbrauchbar, verdorben; πονηρῶς δίεκειτο, von einem Sterbenden; b) in moralischem Sinne: schlecht, boshaft; τοῖς φίλοις, schlecht gegen die Freunde; πονηρὰ χρώματα, blasse, Furcht verratende Farbe; στασιάζειν καὶ πονηροὺς εἶναι πρὸς ἀλλήλους, aufsässig, feindlich gegen einander; unglücklich
  • πονηρ-όφθαλμος
    mit bösen Augen
  • πονηρό-φιλος
    böse od. schlechte Menschen liebend
  • πονηρὁ-φρων
    ον, von schlechter Gesinnung
  • πόνησις
    ἡ, Arbeit, Mühsal
  • πονητικός
    zum Arbeiten gehörig
  • πονικός
    arbeitsam
  • πονόεις
    εσσα, εν, Arbeit verursachend
  • πονο-παίκτωρ
    ορος, ὁ, der mit Arbeit Spielende, oder mühsame, gefährliche Dinge als Spaß Betreibende
  • πόνος
    ὁ, Arbeit; bes. mühsame, ermattende Anstrengung, auch Drangsal, Not, bes. des Kampfes; πᾶσι δ' ἔϑηκε πόνον, Kummer und Not; πόνον τιϑέναι τινί, einem Not, Drangsal bereiten; παῠροι ἐν πόνῳ πιστοί, Unglück, Mühsal; Fischfang: εἰνάλιος πόνος; πόνον παρέχειν τινί, einem Not machen; Not, Leiden; Kampfmühe; πάντων τῶν κατὰ τὰ σώματα πόνων, körperliche Anstrengungen, von gymnastischen Übungen; Krankheit; τοὺς ἡμετέρους πόνους ἔχει, er hat den Ertrag, Gewinn unserer Anstrengung
  • πόντ-αρχος
    ὁ, u. ποντ-άρχης
    ὁ, Meerbeherrscher
  • ποντίζω
    ins Meer tauchen, versenken
  • ποντικός
    aus, von, in dem Meere
  • πόντιος
    aus, von od. in dem Meere; Poseidon heißt so
  • πόντισμα
    τό, das ins Meer Geworfene
  • ποντιστής
    ὁ, der ins Meer Werfende
  • ποντο-βαφής
    ές, ins Meer getaucht
  • ποντό-βροχος
    vom Meere benetzt
  • ποντο-γένεια
    ἡ, die Meergeborene, Aphrodite
  • ποντο-γενής
    ές, meergeboren
  • ποντο-γέφυρα
    ἡ, Meerbrücke
  • ποντόθεν
    von od. aus dem Meere
  • ποντο-θήρης
    ὁ, Meerjäger, Fischer
  • ποντο-κράτωρ
    ορος, ὁ, Meerbeherrscher
  • ποντο-κύκη
    ἡ, γυνή, ein meerverwirrendes, = durchaus unruhiges Weib
  • ποντο-μέδων
    ὁ, Meerherrscher, Poseidon
  • ποντο-ναύτης
    ὁ, Meerschiffer
  • πόντονδε
    adv., ins Meer
  • ποντο-παγής
    ές, auf dem Meere zusammengefügt
  • ποντο-πλάνητος
    u. ποντο-πλάνος
    in od. auf dem Meere umherirrend
  • ποντο-πόρεια
    ἡ, die Meerdurchwandlerin, Name einer Nereide
  • ποντο-πορεύω
    das Meer bereisen, befahren
  • ποντο-πορέω
    das Meer bereisen, befahren, vom Schiffe gesagt; bes. auf dem hohen Meere, auf offener See fahren, im Ggstz zur Küstenfahrt
  • ποντο-πορία
    ἡ, Meerfahrt
  • ποντο-πόρος
    das Meer durchwandelnd, befahrend; gew. Beiwort des Seeschiffes
  • ποντο-ποσειδῶν
    ῶνος, ὁ, Meerposeidon
  • πόντος
    ὁ (mit βένϑος, βάϑος zusammenhangend), das Meer, bes. das hohe Meer; πόντος ἁλὸς πολιῆς, das hohe Meer der grauen Salzflut; κύματα μακρὰ ϑαλάσσης, πόντου Ἰκαρίοιο, die langen Wellen auf dem hohen Meere. Übertr. jede ungeheure Menge od. Fülle
  • ποντο-στεφής
    ές, meerumkränzt
  • ποντο-τίνακτος
    vom Meere erschüttert
  • ποντο-χάρυβδις
    ἡ, Meercharybdis, Meerstrudel, -schlund, komische Bezeichnung eines unersättlichen Fressers
  • ποντόω
    zum Meere machen
  • πόπανον
    τό, wie πέμμα, Gebäck, bes. Opferkuchen
  • ποπανο-ποιός
    Kuchen machend
  • ποπαν-ώδης
    ες, von der Art od. Gestalt eines πόπανον
  • πόπαξ
    ein Ausruf staunendes Unwillens
  • ποπίζω
    hop hop schreien, von der Stimme des Wiedehopfs
  • ποποί
    Ruf des Wiedehopfs
  • πόποι
    Ausruf des Staunens und Unwillens, auch des Zornes oder Schmerzes, sonderbar, entsetzlich, schändlich, verwandt mit παπαί, Hom. oft, u. immer ὢ πόποι, im Anfange der Rede; Ausruf des Schmerzes; auch sollen die Götter bei den Dryopern πόποι geheißen haben, u. ὦ πόποι, o ihr Götter! soll ein wirklicher Anruf sein
  • ποποπό
    Ruf des Wiedehopfes
  • ποππύζω
    einen pfeifenden, schnalzenden oder schmatzenden Ton hervorbringen, indem man die Lippen zusammendrückt u. so die Luft einsaugt, ein Ton, mit dem man Tiere an sich lockt oder Pferde antreibt; besänftigen, liebkosen; ἐπόππυσεν αὐτόν, er schmeichelte ihm; auch als Zeichen des Beifalls, wie das Händeklatschen; schmatzen, vom hörbaren Schall des Kusses; ποππύσδεν, von schnarrenden Tönen auf der Flöte, wo man das Blasen des Windes mit hört. Die Alten pflegten auch so zu schnalzen, wenn es blitzte, wie man bei uns etwa sagt 'Gott behüt' uns! Gott sei bei uns!
  • πόππυσμα
    τό, das Pfeifen, Schnalzen; auch = Kuß
  • πορδαλέος
    furzig
  • πορδή
    ἡ, Furz
  • πόρδων
    ωνος, ὁ, Furzer, Spottname der gemeinen, unflätigen Cyniker
  • πορεία
    ἡ, das Gehen, der Gang; die Reise; vom Heere: der Marsch
  • πορεῖον
    τό, Hilfsmittel den Weg zu bahnen, od. Maschine, etwas von der Stelle zu bringen
  • πόρευμα
    τό, Gang, Reise; νάϊον, die Flotte
  • πορεύσιμος
    ον, gangbar, wegsam; fähig zu reisen, zu gehen, im Ggstz von μόνιμος
  • πορευτικός
    gehend, ζῷα, Ggstz von πτηνά. Zum Gange, Marsche gehörig
  • πορευτός
    gegangen, bereist, wo man durchmarschieren kann; καιρός, gelegene Zeit zum Marschieren; Act., gehend, wanderend
  • πορεύω
    auf den Weg bringen, in Bewegung setzen, fahren, gehen, reisen lassen; pass., in Bewegung gesetzt werden, gehen; πρὸς βίαν πορεύομαι, ich werde mit Gewalt weggeführt; παρά τινος, von einem herkommen; παρά τινα, sich zu einem hinbegeben; π αρ' ἄνδρα, παρὰ γυναῖκα, züchtiger Ausdruck vom Beischlafe, des Mannes, des Weibes Bett besteigen; übtr., in der Rede auf etwas kommen; absol., zu Lande marschieren, im Ggstz des zu Schiffe Fahrens
  • πορθέω
    zerstören, verwüsten; κόρας βίᾳ πρὸς ἀνδρῶν πεπορϑημένας, mit Gewalt entehrt, geschändet; eine Stadt belagern
  • πόρθημα
    τό, das Zerstörte
  • πόρθησις
    ἡ, Zerstörung
  • πορθητήριος
    zerstörend
  • πορθητής
    ὁ, Zerstörer
  • πορθητικός
    zerstörend
  • πορθμεία
    ἡ, das Überfahren, Übersetzen über einen Fluß; Wassertransport
  • πορθμεῖον
    τό, Ort zum Übersetzen; Κιμμέρια, Eigenname geworden. Schiff zum Übersetzen, Frachtschiff, Fähre. Auch = Fährgeld
  • πόρθμευμα
    τό, die Überfahrt; ἀχέων, vom Fluß Acheron
  • πορθμεύς
    ὁ, u. πορθμευτής
    ὁ, der die Reisenden über ein Wasser Fahrende, der Fährmann; übh. der Schiffer, Seefahrer
  • πορθμευτικός
    zum πορϑμεύς od. zur πορϑμεία gehörig, sich mit Seefahren beschäftigend
  • πορθμεύω
    trans., über eine Meerenge, einen Fluß u. dgl. überfahren, übersetzen; zu Schiffe führen; εἰς δάκρυα πορϑμεύουσ' ὑπόμνησιν κακῶν, die Erinnerung an das Leid zu den Tränen überführen, bis zu Tränen steigern. Pass. übergesetzt werden, übersetzen; λευκὴν αἰϑέρα πορϑμευόμενος, zum Aether; τίς ἀστὴρ ὅδε πορϑμεύει, geht über den Himmel weg; mit dem allgemeinen Begriff 'Seefahrt treiben'
  • πορθμίς
    ἡ, das Schiff
  • πορθμός
    ὁ, Ort zur Überfahrt; daher, weil dazu schmale Stellen gewählt werden: Meerenge; πορϑμὸν ἁμερώσαις, vom Herakles, der das Meer sicher gemacht; Ἕλλης, der Hellespont. Auch die Überfahrt selbst
  • πορίζω
    in den Gang oder auf den Weg bringen; heimführen; übertr. ausfindig machen, verschaffen; auch = erwerben; sich verschaffen, erwerben; πορίσασϑαι, πεπορίσϑαι σκῆψιν, einen Vorwand ersonnen haben. Bei den Mathematikern ist πορίζειν = aus dem Beweise noch einen Zusatz ableiten
  • πόριμος
    fähig zu gewähren, gebend; fähig, Mittel u. Wege ausfindig zu machen, erfinderisch; bei den Ärzten ist πόριμος οἶνος = der durchgeht, durchdringt
  • πόρισμα
    τό, das Herbeigeschaffte, Erworbene, bes. erlangter Vorteil, Gewinn. Bei den Mathematikern ein aus dem Beweise abgeleiteter oder von selbst daraus folgender Satz, Zusatz
  • πορισμός
    ὁ, das Anschaffen; Erwerb, Erwerbsmittel
  • ποριστής
    ὁ, der Herbeischaffende, Verschaffende. Bes. in Athen, der die Einkünfte des Staats zu vermehren sucht, eine Finanzbehörde
  • ποριστικός
    zum Verschaffen, Erwerben geschickt, verschaffend
  • ποριστός
    verschafft, erworben, zu verschaffen, zu erwerben
  • πορκεύς
    ὁ, der Netzfischer
  • πόρκης
    ὁ, Ring, Reif; περὶ δὲ χρύσεος ϑέε πόρκης, ein goldener Ring am obern Ende des Speerschaftes, zur Befestigung der eisernen Spitze
  • πόρκος
    ὁ, eine Art Fischernetz
  • πορνεία
    ἡ, Hurerei; Götzendienst
  • πορνεῖον
    τό, Hurenhaus
  • πορνεύω
    zum Hurer od. zur Hure machen, verführen; huren, Unzucht treiben, sich zur Unzucht brauchen lassen
  • πόρνη
    ἡ, Hure, feile Dirne
  • πορνίδιον
    τό, kleine Hure
  • πορνικός
    hurerisch; τέλος, Abgabe, welche die Huren geben mußten
  • πορνο-βοσκεῖον
    τό, Hurenhaus
  • πορνο-βοσκέω
    Huren halten, Hurenwirtschaft treiben
  • πορνο-βοσκία
    ἡ, Gewerbe eines Hurenwirtes
  • πορνο-βοσκός
    Huren haltend, subst. der Hurenwirt
  • πορνο-γέννητος
    u. πορνο-γενής
    ές, von einer Hure geboren
  • πορνο-γράφος
    von Huren schreibend
  • πορνο-διδάσκαλος
    Lehrmeister in der Hurerei
  • πορνο-κοπία
    ἡ, Umgang mit Huren
  • πορνο-κόπος
    mit Huren umgehend
  • πορνο-μανής
    ές, hurentoll
  • πορνο-μοιχής
    ές, mit Huren buhlend
  • πορνο-μύστης
    ὁ, Hureneinweiher
  • πόρνος
    ὁ, Hurer; der mit anderen Unzucht treibt
  • πορνο-σκόπος
    nach Huren guckend
  • πορνο-τελ-ώνης
    ὁ, in Athen derjenige, der vom Rate die Hurensteuer, πορνικὸν τέλος, gepachtet hatte
  • πορνο-τρόφος
    Huren ernährend, haltend
  • πορνο-φίλος
    u. πορνο-φίλας
    ὁ, Huren liebend
  • πορνο-φόνος
    Huren tötend
  • πορο-κήλη
    ἡ, eine Art Bruch
  • πορο-ποιέω
    Durchgang od. Öffnung machen, bes. die Poren öffnen
  • πορο-ποιΐα
    ἡ, das Bahnen od. Eröffnen der Wege, Öffnen der Poren
  • πόρος
    ὁ, 1) der Weg durch einen Fluß, Durchgang, Furt; πόρους ἁλὸς ἐξερεείνων, die Übergänge, Wege des Meeres; auch für Meer selbst; allgemein Pfad; bes. aber auch Meerespfad, Furt; vom Fluß; der Übergang, die Brücke; übh. der zum Übergang geeignete Ort; die Meerstraße; übh. Gang; 2) Ausgang, Öffnung, Loch, bes. die Poren des menschlichen u. tierischen Leibes; man nennt auch die Nervenfäden so u. die Fäden, woran sich manche Insektenlarven aufhängen; 3) Übertr., die Art u. Weise zu einem Ziele zu gelangen, Mittel u. Wege dazu, Ausweg, Hilfsmittel; das Erwerben. Übh. die Einkünfte
  • πορπᾱκίζω
    an der Handhabe fassen, bes. den Schild aufnehmen und tragen
  • πορπᾱκο-φορέω
    den Schild an der Handhabe tragen
  • πόρπᾱμα
    τό, das mit der πόρπη zugemachte, angehestelte od. befestigte Kleid
  • πόρπᾱξ
    ᾱκος, ὁ, die Handhabe, an der man den Schild faßte u. handhabte, wahrscheinlich ein metallner Ring, κρίκος, od. ein Riemen an der innern Wölbung des Schildes, der herausgenommen werden konnte; auch ein Teil des Pferdegeschirrs, wahrscheinlich der Kopfriemen
  • πορπάω
    mit einer Spange, Heftel befestigen
  • πόρπη
    ἡ (von πείρω, περάω, durchstechen), der Ring an der Spange, Schnalle, in welchem die περόνη befestigt war, u. übh. Spange, Heftel, bei der weiblichen Kleidung gebraucht; an der Brust, wie περόνη an der Schulter
  • πορπηδόν
    adv., nach Art einer Spange
  • πόῤῥω
    adv., fort, vorwärts, weiter in die Ferne, fern, Ggstz von ἐγγύϑεν; καὶ ἔτι πόῤῥω τῶν πραγμάτων τῆς ἀληϑείας ἀφεστῶτας, noch weit von der Wahrheit entfernt; auch zu weit, zu weit hinein
  • πόῤῥωθεν
    von fern her, von weitem her. Compar. ποῤῥωτέρωϑεν, mehr von weitem her
  • πόῤῥωθι
    fern, weit
  • πορσαίνω
    βρέφος, das Kind pflegen u. erziehen; πορσαίνοντες, darreichend, gewährend; intrans., πορσαίνειν κατὰ δώματα, ordnend durch das Haus hin walten; δαίμονα πορσαίνοντες ist = ehrend
  • πορσύνω
    gewähren, darbieten u. dazu einrichten, besorgen u. ordnen; κείνου πορσυνέουσα λέχος, von der Gattin, die das Lager bereitet u. es dann dem Gatten gewährt, es ihn teilen läßt; übh. bereiten, anordnen; auch ῥῆμα Ὁμήρου, in Ehren halten; πορσύνειν κακὰ τοῖς πολεμίοις, ihnen Schaden bereiten, zufügen; τὰ ἐπιτήδεια, Lebensmittel verschaffen; ὡς τὸ τοῠ ποταμοῠ ἐπορσύνετο, wie der Fluß zum Übersetzen bereitet wurde; ϑεραπεύω, den Verwundeten pflegen
  • πορτάζω
    mutwillig u. ausgelassen, wie Kälber sein
  • πόρταξ
    ακος, ἡ, junges Rind, Kalb
  • πόρτις
    ἡ, junges Rind, junge Kuh, Kalb; übh. junges Tier, κεραή, vom Hirsch; übertr., junges Mädchen; ὁ πόρτις, der junge Sohn, nämlich der in eine Kuh verwandelten Jo
  • πορτι-τρόφος
    junge Kühe ernährend, haltend
  • πορφύρα
    ἡ, die Purpurschnecke, purpura murex. Die Purpurfarbe und die damit gefärbten Stoffe, z. B. Teppiche, πορφύρας πατῶν; πορφύρα πλατεῖα = latus clavus, der breite Purpurstreif an der Toga der Römer
  • πορφυρ-ανθής
    ές, u. πορφυρ-άνθεμος
    mit purpurner Blüte
  • πορφύρεος
    ᾶ, οῦν, u. πορφύρειος
    purpurfarbig (bes. dunkelrot, blaurot, violett); wo sonst geradezu μέλας steht, z. B. ϑάνατος, wahrscheinlich hergenommen von dem blutigen Tode der Schlacht; νεφέλη, die schwärzliche, dunkle Wolke, die aber doch ins Rötliche spielt, wie κῠμα, vom Fluß, gew. vom Meere; nicht schlechthin die dunkle Woge, das dunkle Meer, sondern, wie οἶνοψ, die vom Ruderschlage od. Winde bewegten, ins Dunkelrote od. Bräunliche spielenden Wellen des Mittelmeeres
  • πορφυρεύς
    ὁ, Purpurfischer, -sänger, -färber
  • πορφυρευτικός
    zum πορφυρεύς gehörig; τέχνη, die Kunst, Purpurschnecken zu fangen
  • πορφυρεύω
    mit Purpur färben; Purpurschneckensänger sein
  • πορφυρίζω
    ein wenig purpurfarbig sein
  • πορφύριον
    τό, 1) kleine Purpurschnecke; 2) Purpurfärberei
  • πορφυρίς
    ἡ, 1) Purpurkleid, -decke; 2) ein roter Vogel
  • πορφυρίτης
    ὁ, dem Purpur ähnlich
  • πορφυρίων
    ωνος, ὁ, Wasserhuhn, nach seiner Farbe benannt. Ein Meerpolyp
  • πορφυρό-βαπτος
    in Purpur getaucht, gefärbt
  • πορφυρο-βαφεῖον
    τό, Purpurfärberei
  • πορφυρο-βάφος
    ὁ, Purpurfärber
  • πορφυρο-γέννητος
    u. πορφυρο-βλάστητος und πορφυρόβλαστος
    im Purpur od. im Purpurzimmer geboren; so hießen in Byzanz die während der Regierungszeit des Vaters gebornen Prinzen
  • πορφυρο-ειδής
    ές, der Purpurschnecke, Purpurfarbe ähnlich
  • πορφυρόεις
    εσσα, εν, purpurfarbig
  • πορφυρο-εργής
    ές, in Purpur arbeitend
  • πορφυρό-ζωνος
    mit purpurnem Gurt
  • πορφυρό-καυλος
    mit purpurnem Stengel
  • πορφυρο-κλέπτης
    ὁ, der Purpurdieb
  • πορφυρο-μιγής
    ές, mit Purpur gemischt
  • πορφυρό-πεζα
    ἡ, purpurfüßig
  • πορφυρο-πώλης
    ὁ, Purpurhändler
  • πορφυρο-πωλική
    ἡ, Purpurhandel
  • πορφυρό-στρωτος
    mit Purpurdecken belegt
  • πορφυρο-σχήμων
    ον, mit purpurnem Anzuge
  • πορφυρόω
    purpurn machen
  • πορφύρω
    sich purpurn färben, purpurrot aussehen; οἴνῳ πορφύροις, von der roten Farbe des Weines; wie πορφύρεος, von der dunkelroten, bräunlichen Farbe des bewegten, unruhigen Meeres, das im Mittelmeere die Farbe hat; ὡς ὅτε πορφύρῃ πέλαγος μέγα κύματι κωφῷ, wie wenn sich das Meer mit dumpfem Gewoge purpurn erhebt; u. übtr., πολλὰ δέ οἱ κραδίη πόρφυρε μένοντι, unruhig bewegte sich ihm sehr das Herz (vgl. καλχαίνω), wo nur der unruhige Gemütszustand, die tiefe Aufregung damit beschrieben wird, und der Begriff der Farbe ganz zurücktritt; andere erkl. das Herz bewegte, wälzte vielerlei Gedanken hin u. her; übh. nachdenken, denken; auch = mit Purpur färben
  • <<< list operone >>>