287 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • πῑλο-ειδής
    ές, filzartig
  • πῑλο-ποιέω
    Filz, Hüte machen
  • πῑλο-ποιητικός
    ή, όν, zum Filzmachen gehörig, geschickt
  • πῑλο-ποιΐα
    ἡ, das Filzmachen
  • πῑλο-ποιός
    Filz machend, Filzmacher
  • πῖλος
    ὁ, 1) zusammengekrämpte, gefilzte Wolle od. Haare, Filz, pilus; als Unterfutter des Helms u. der Schuhe; zur Decke gebraucht, wie zu Harnischen; Pferdedecken und alles aus Filz Gemachte, bes. der Hut, den in Athen nur Kranke, Bettler und gemeine Leute zu tragen pflegten; doch hieß so auch der bekannte Schifferhut des Odysseus, und der Hut der Dioskuren, den sie auf alten Kunstwerken gewöhnlich haben, so wie die Kopfbedeckung der Perser; Reisehut; Helm: πῖλος χαλκοῠς; 2) Ball, Kugel, bes. Erd- u. Himmelskugel; 3) das römische pilus
  • πῑλο-φορέω
    einen Filzhut tragen
  • πῑλο-φορικός
    ή, όν, einen πῖλος zu tragen gewohnt
  • πῑλο-φόρος
    einen πῖλος, einen Hut von Filz tragend
  • πῑλ-ώδης
    ες, filzartig u. übh. zusammengedrängt, dicht
  • πῑλωτός
    pileus der römischen flamines πῑλωτά
  • πῑμελή
    ἡ, das Fett; vom Fette der Opfertiere. Die Sahne der Milch
  • πῑμελής
    ές, u. πῑμελός
    fett
  • πῑμελόω
    fett machen
  • πῑμελ-ώδης
    ες, fettartig, fettig
  • πίμπλημι
    vollmachen, anfüllen; τί τινος, etwas womit; τράπεζαν ἀμβροσίης πλήσασα, nachdem sie den Tisch mit Ambrosia angefüllt hatte; für sich füllen; πλησάμενος δ' ἄρα ϑυμὸν ἐδητύος ἠδὲ ποτῆτος, nachdem er seine Eßlust gestillt, sich an Speise und Trank gesättigt hatte
  • πίμπρημι
    entzünden, verbrennen
  • πινακηδόν
    brettweise
  • πινακιαῖος
    von der Größe, Dicke eines Brettes
  • πινακίδιον
    τό, Täfelchen; Schreibtäfelchen
  • πινάκιον
    τό, Täfelchen zum Abstimmen bei Gericht; kleines, oder schlechtes Gemälde
  • πινακο-γραφέω
    auf ein Brett, eine Tafel schreiben, zeichnen, malen
  • πινακο-γραφία
    ἡ, das Schreiben, Zeichnen, Malen auf ein Brett, eine Tafel, Verfertigung einer Zeichnung, eines Gemäldes
  • πινακο-γραφικός
    ή, όν, zur πινακογραφία gehörig, geschickt, geneigt
  • πινακο-γράφος
    auf ein Brett, auf eine Tafel schreibend, zeichnend, malend
  • πινακο-ειδής
    ές, wie eine Tafel
  • πινακο-θήκη
    ἡ, Saal, wo man Gemälde aufbewahrt, Bildersaal, Landkartensammlung
  • πινακο-πώλης
    ὁ, 1) Brettverkäufer; 2) der auf einem Brette zusammengereihte Vögel verkauft
  • πινάκωσις
    ἡ, Bretterwerk, Sparrwerk, contabulatio
  • πίναξ
    ακος, ὁ (mit pinus verwandt, eigtl. fichtenes Brett), das Brett; Bretterwerk der Schiffe; eine Tafel, auf der man Zeichen einkratzt u. so für Schreibtafel; κρειῶν πίνακας, hölzerne Tafeln, welche die Stelle der Schüsseln vertreten, welche Benennung auch für die späteren irdenen und silbernen blieb; Rechentafel, Zeichnung, Gemälde, weil sie auf hölzerne Tafeln gemacht wurden; Anschlagebrett, etwas bekannt zu machen, Verzeichnis, Landkarte; Inhaltsanzeige, Register; ἡ περὶ τὸν πίνακα μέϑοδος die Astrologie; εἰς ἀγυρτικοὺς κατέβαλε πίνακας ἡ πενία, als Zeichen eines herumziehenden Bettlers
  • πινάριον
    τό, eine Art Vitriol
  • πιναρός
    schmutzig
  • πιναρο-χαίτης
    ὁ, mit schmutzigem Haare
  • πιναρόω
    schmutzig machen
  • πινάω
    schmutzig sein
  • πίνδαλος
    ὁ, eine unbekannte Vogelart
  • πίννα und πίννη
    ἡ, die Steck- oder Steckmuschel, die sich im Meeresgrunde mit einer Art seidener Fäden befestigt; eine Art derselben soll auch die orientalischen Perlen erzeugen
  • πιννικόν od. πινικόν
    τό, eine Art schmutzig weißer Seide von der Steckmuschel πίννα, die gesammelt, gesponnen, zu Kleidern, Handschuhen, Strümpfen gewebt u. zu anderm Putz verarbeitet ward, wie auch noch geschieht
  • πιννό-θριξ
    μαλλός, Wolle, wie die schmutzig-weißen Seidenfaden der πίννα
  • πιννο-τήρης
    ὁ, der Wächter in der Steckmuschel, eine Krebsart
  • πιννο-τρόφος
    Steckmuscheln nährend
  • πινν-ώδης
    ες, von der Art, Gestalt der πίννα
  • πινόεις
    schmutzig
  • πῖνον
    τό, Gerstentrank, Bier
  • πίνος
    ὁ, Schmutz, bes. fettiger Schmutz, Fettglanz; neben ἰός, von dem Rost, der sich an Metall ansetzt
  • πινόω
    schmutzig machen
  • πίνυσις
    ἡ, Klugheit, Überlegenheit
  • πινύσσω
    klug machen, witzigen, ermahnen
  • πινυτή
    ἡ, Verstand, Klugheit
  • πινυτός
    verständig, klug, einsichtsvoll
  • πινυτό-φρων
    ον, verständiges Sinnes
  • πίνω
    trinken, von Menschen u. Tieren; oft mit essen verbunden; πίνειν κρητῆρας οἴνοιο, wie wir sagen: eine Flasche Wein trinken; c. gen. partit. des Weines, von etwas trinken; πιοῦσα κόνις μέλαν αἷμα πολιτᾶν, die Erde trinkt, saugt das Blut; von der Erde, die Regen u. andere Feuchtigkeiten einsaugt
  • πιν-ώδης
    ες, schmutzig
  • πιν-ωδία
    ἡ, Schmutzigkeit, Unreinigkeit
  • πίνωσις
    ἡ, Beschmutzung
  • πιο-ειδής
    ές, von der Gestalt des Buchstaben πῖ
  • πῖον
    τό, Fett, Fettigkeit, fette Milch
  • πῑό-νομος
    mit fetten Weiden
  • πῑότης
    ητος, ἡ, Fettigkeit, Fett
  • πιπερίς
    ἡ, der Pfefferbaum
  • πιπίσκω
    zu trinken geben, tränken
  • πίπος
    ὁ, ein junger, noch piepender Vogel, pipio
  • πιππίζω
    piepen, wie junge Vögel schreien; Wiedehopf
  • πιπράσκω
    verkaufen, bes. über das Meer hin, außerhalb des Landes; auch, wie bei uns, für verraten
  • πίπτω
    1) fallen, niederfallen, stürzen, auch so, daß die bestimmte Absicht des subj. ausgedrückt wird, sich werfen; von den in der Schlacht Getöteten; abweichend vom Deutschen, πέσεν ἐν κονίῃσιν, er fiel in den Sand, wobei man zu denken hat 'und blieb darin liegen'; übh. hineingeraten in etwas; πεδίῳ πίπτειν, zu Boden stürzen und liegen bleiben; ἐπὶ γᾷ πέσε, wie vom Schlafe; πίπτειν ἔν τινι, sich mit Gewalt auf etwas werfen, stürzen; ἐνὶ νήεσσι πέσωμεν, wir wollen einen Angriff auf die Schiffe machen, uns auf sie stürzen; von Kämpfenden, ἐπ' ἀλλήλοισιν, auf einander stürzen; εἰς γόνατα, auf die Kniee fallen; ὅς κεν ἐπ' ἤματι τῷδε πέσῃ μετὰ ποσσὶ γυναικός, derselbe Ausdruck für 'geboren werden', den wir nur von Tieren gebrauchen: fallen, geworfen werden; auch vom Fallen der abgemähten Ähren u. abgehauener Bäume, vom Abfallen der Frucht; εἴς τι, in etwas hineingeraten, ohne daß man es weiß oder will; ἐς νόσον, in eine Krankheit verfallen; πίπτειν ἔκ τινος, herausfallen, -geraten aus etwas, ohne daß man es weiß oder will; ἐκ ϑυμοῦ πίπτειν τινί, jemandem aus dem Herzen fallen, = um seine Gunst oder Liebe kommen; auch mit Vorsatz u. freiem Willen; ἐξ ἀρκύων πέπτωκεν, ist aus dem Netz herausgenommen; 2) fallen, sich legen, sinken, an Kraft verlieren, nachlassen, schwächer werden; ἄνεμος πέσε, der Wind legte sich; Βορέαο πεσόντος, Βορέαο πεσόντος 'wenn der Boreas daherstürmt'; ταῖς ἐλπίσι πεσεῖν, in seinen Hoffnungen nachlassen, seine Hoffnungen sinken lassen. Auch von besiegten Heeren: unterliegen; übh. zusammenfallen, -stürzen, -sinken, untergehen. Auch = durchfallen, mißlingen, τὰ πεπτωκότα, das Mißlungene, auch vom Dichter, dessen Stück durchfällt; 3) vom Fallen der Würfel. Übh. vom Zufall oder Schicksal, ausfallen, einen Ausgang nehmen; πρὸς τὰ πεπτωκότα τίϑεσϑαι τὰ αὑτοῦ πράγματα, nach den zufälligen Begebnissen. Daher auch zusammenfallen, der Zeit nach zusammentreffen; ὅσα πέπτωκεν ὑπὸ τὴν ἡμ. ἱστ., was in unsere Geschichte fällt; πίπτει εἰς τοὺς ἡμετέρους χρόνους, es fällt in unsere Zeit; οὐδ' ὑπὸ λόγον, πίπτει ἡ ἀδικία, fällt nicht der Berechnung anheim, man kann davon keine Rechenschaft geben; ἑκατὸν καὶ εἴκοσι τάλαντα πρόςοδος ἔπιπτε τῷ δήμῳ, fielen dem Volke als Einkünfte zu; πίπτει τὰ τέλη, die Abgaben kommen ein, sind fällig; εἴς τινα, einem zukommen
  • πῑπώ
    ἡ, eine Art Baumhacker
  • πιρίας
    ὁ, eine Art αἰγιϑαλός
  • πισάγας
    ὁ, u. πισσάτας
    bei den Persern einer, der den weißen Aussatz hat
  • πίσινος
    von Erbsen
  • πίσος od. πισός
    ὁ, eine Hülsenfrucht, wahrscheinlich eine Art Erbsen, lat. pisum
  • πῖσος
    τό, ein feuchter, reichlich bewässerter Ort, wasserreiche Niederung, Aue, Wiese, Marschland mit üppigem Pflanzenwuchs
  • πίσσα
    ἡ, Pech, hartes u. flüssiges, auch Teer; μελάντερον ήΰτε πίσσα, wie wir 'pechschwarz' sagen; ἄρτι μῦς πίττης γεύεται, sprichwörtlich, nun kommen die Nachwehen
  • πισσ-αλοιφέω
    mit Pech, Teer beschmieren, beteeren
  • πισσ-αλοιφής
    ές, beteert
  • πίσσ-ανθος
    τό, der dünne, obenauf schwimmende Teil des flüssigen Pechs, flos picis
  • πισσ-άσφαλτος
    ἡ, Erdpech mit Teer gemischt
  • πισσ-έλαιον
    τό, Öl mit Pech gemischt
  • πισσήεις
    εσσα, εν, pechig, nach Pech riechend, schmeckend; pechschwarz
  • πισσίζω
    dem Pech ähneln, wie Pech schmecken, riechen
  • πίσσινος
    von Pech, daraus gemacht oder bestehend
  • πισσίτης
    ὁ, οἶνος, mit Pech angemachter, versetzter Wein
  • πισσο-ειδής
    ές, pechartig
  • πισσο-καυτέω
    Pech aus Fichten, Föhren brennen, Teer schwelen
  • πισσό-κηρος
    ὁ, Wachsharz, mit dem die Bienen ihre Stöcke ausschmieren
  • πισσο-κοπέω
    wie πισσόω, 1) mit Pech bestreichen, überziehen, verpichen; 2) mit Pechpflaster die Haare ausziehen, Zeichen der unmännlichsten Weichlichkeit; ὁ πισσοκοπούμενος, Titel eines Stücks des Philemon
  • πισσο-κοπία
    ἡ, das Verpichen u. das Abhaaren durch Pechpflaster
  • πισσο-κόπος
    Il mit Pech bestreichend, verpichend; 2) durch Pechpflaster abhaarend
  • πισσο-κωνάω
    mit Pech bestreichen, überziehen
  • πισσο-κώνητος
    mit Pech bestrichen; μόρος, der Tod dessen, welcher, mit Pech bestrichen, im Feuer stirbt
  • πισσο-κωνία
    ἡ, Bepichung
  • πισσο-τρόφος
    Pech nährend, gebend
  • πισσο υργέω
    Pech machen, Teer schwelen
  • πισσο υργία
    ἡ, Teerschwelerei
  • πισσο ύργιον
    τό, Pechhütte, Teerofen
  • πισσο υργός
    Pech machend, Teer schwelend
  • πισσόω
    1) mit Pech, Teer bestreichen, überziehen, teeren, wie Schiffe; 2) insbesondere kupferne Bildsäulen mit Pech überziehen, um sie abzuformen; 3) durch Pechpflaster die Haare ausziehen, wie Weichlinge und Weiber taten
  • πισσ-ώδης
    ες, pechartig, voll Pech
  • πίσσωσις
    ἡ, das Verpichen, Bestreichung, Überziehen mit Pech
  • πισσωτής
    ὁ, der mit Pech Bestreichende, Überziehende
  • πισσωτός
    verpicht, mit Pech bestrichen, überzogen
  • πιστάκη
    ἡ, der Pistazienbaum
  • πιστάκια
    τά, die Frucht der πιστάκη
  • πίστευμα
    τό, Unterpfand der Treue
  • πίστευσις
    ἡ, das Anvertrauen
  • πιστευτικός
    zum Glauben, Trauen gehörig, geschickt, geneigt; πιστευτικῶς ἔχειν τινί, worauf vertrauen; Glauben erweckend
  • πιστεύω
    trauen, vertrauen, sich auf jemanden oder auf eine Sache verlassen; glauben, sich überreden lassen; pass., πιστεύεσϑαι ὑπό τινος, von jemandem Zutrauen genießen; ἐπιστεύοντο ἃ περὶ ἀλλήλων ἔλεγον, man glaubte, was sie voneinander sagten; anvertrauen: τὴν ἀρχὴν πεπιστευμένος, dem der Oberbefehl anvertraut worden. Πιστεύειν εἰς ϑεόν, ἐπὶ κύριον, an Gott glauben
  • πιστικός
    trinkbar, flüssig; Vertrauen erweckend, sich als echt ankündigend
  • πιστικός
    1) zum Glauben, zur Treue gehörig, treu; 2) = πειστικός, überzeugend, überredend
  • πίστιος
    ὁ, Ζεύς, Jupiter fidius der Römer
  • πίστις
    ἡ, Treue u. Glauben, Vertrauen, Zutrauen; Kredit; Beweis, Unterpfand der Treue, Versicherungs-, Überzeugungsmittel, auch Bürgschaft, Zusicherung; πίστιν καὶ ὅρκια ποιεῖσϑαι, einen Vertrag, ein Bündnis machen; πίστι λαβεῖν, καταλαβεῖν τινα, einen nach gegebener Bürgschaft zum Freunde annehmen; er braucht es auch für das anvertraute Geschäft; πίστεις, künstliche Beweismittel; Versprechen, Verheißung
  • πιστο-ποιέω
    glaubhaft machen, bestätigen
  • πιστο-ποίησις
    ἡ, Bestätigung
  • πιστο-ποιός
    glaubhaft machend, bestätigend, überzeugend
  • πιστο-πορθής
    Glauben zerstörend
  • πιστός
    1) pass., a) von der Person: der man glauben, trauen kann oder muß, treu, zuverlässig, glaubwürdig. Bei den Persern sind οἱ πιστοί eine Art vertraute Räte; b) von Sachen: worauf man bauen kann, zuverlässig, sicher, glaubhaft; οὐκέτι πιστὰ γυναιξίν, man darf den Weibern nicht mehr trauen; τὸ πιστόν, = πίστις, Unterpfand der Treue, was Glauben gibt, Verbürgung; πιστὰ δοῠναι καὶ λαβεῖν, Pfänder der Treue geben und empfangen, wodurch man sich gegenseitig verbürgt; πιστὰ ϑεῶν ποιεῖσϑαι, einen Eid leisten; 2) akt., glaubend, trauend, sich auf einen verlassend; folgend, gehorsam
  • πιστός
    trinkbar, zum Trinken
  • πιστότης
    ητος, ἡ, Treue, Redlichkeit, Glaubwürdigkeit
  • πιστό-φρων
    ον, treugesinnt
  • πιστο-φύλαξ
    ακος, Wächter, Wächterin der Treue
  • πιστόω
    jemanden treu, zuverlässig machen, ihn Bürgschaft, Sicherheit leisten lassen; πιστοῦν τινα ὅρκοις, einen durch Schwüre Bürgschaft leisten lassen; sich gegenseitig Bürgschaft leisten; τοῦτον πιστωσάμενος, nachdem er sich ihn zum treuen Freunde gemacht hatte; πιστώσασϑαί τι, etwas glauben; pass. sowohl für sich Bürgschaft, Sicherheit leisten, sich verbürgen: πιστωϑῆναι ὅρκῳ τινί, einem durch einen Eid Bürgschaft leisten, als auch zutraulich gemacht werden, Zutrauen fassen, vertrauen
  • πίστρα
    ἡ, a) die Tränke; b) Gefäß zum Trinken, Trinkgefäß
  • πίστρις
    ἡ, eine Art Kriegsschiff
  • πίστωμα
    τό, Versicherung, Bestätigung
  • πίστωσις
    ἡ, Beglaubigung, Bestätigung
  • πιστωτικός
    bestätigend
  • πῑσύγγιον
    τό, Schusterwerkstätte
  • πίσυγγος
    ὁ, der Schuster
  • πίσυνος
    trauend, sich verlassend auf eine Person od. eine Sache, im Vertrauen darauf; folgsam, gehorsam
  • πιτάριον
    τό, eine Figur von der Gestalt des Buchstaben Π
  • πιτνάω u. πίτνημι
    ausbreiten; πιτνὰς εἰς ἐμὲ χεῖρας, die Arme gegen mich ausbreitend
  • πιτνέω
    mit dem Nebenbegriff eines dauernden Fallens: sinken, niedersinken
  • πίτνω
    sie breiteten auf der Tenne die Ähren hin
  • πιττάκιον
    τό, lat. pittacium, 1) ein Läppchen, Stückchen Leder, mit Salbe zu bestreichen u. auf Wunden od. sonst kranke Teile des Leibes zu legen; 2) ein Blatt aus der Schreibtafel
  • πίτταξις
    die Frucht der κρανεία, Kornelkirsche
  • πιτύϊνος
    fichten, von der Fichte; κῶνοι, Fichtenzapfen
  • πιτυΐς
    ἡ, die Frucht der Fichte, der Kern aus dem Fichtenzapfen
  • πιτυλεύω
    die Hände im Rudern schnell bewegen, dah. übh., wie ἐρέσσω, sich rasch bewegen, sich rühren, tätig sein
  • πιτυλίζω
    in der Fechtkunst von einer schnellen Bewegung der Hände
  • πιτύλισμα
    τό, jede schnelle Bewegung
  • πίτυλος
    ὁ, die rasche, regelmäßige Bewegung der Hände und Ruder nach dem Takte des κελευστής, od. das mit dem Schlagen der Ruder verbundene Geplätscher des Wassers übh., das Rudern. Übertr. von den Schlägen der Trauernden gegen Brust u. Wangen; συνεχὴς τῶν χειρῶν συναγωγὴ πυκνῶς εἰς πλῆϑος ἐπιφερομένων, wenn dies nicht auf die schnell auf einander folgenden Streiche der Faustkämpfer geht; πιτύλοις, καταφοραῖς ὑδάτων, das Geriesel der fallenden Regentropfen, wie das Herabtröpfeln der Tränen, auch das Träufeln des sprudelnden Weines in den Becher; eine Art Leibesbewegung, wobei man auf den Zehen stand, die Hände emporhob u. schnell abwechselnd die eine vorwärts, die andere rückwärts bewegte. Übertr., μανίας, φόβου, die heftige, innere Bewegung der Raserei, der Furcht u. dgl., von jeder leidenschaftlichen Gemütsbewegung
  • πιτυόεις
    εσσα, εν, reich an Fichten, voll Fichten, fichtenartig
  • πιτυο-κάμπη
    ἡ, die Fichtenraupe; auch eine Art kleiner Fichtenzapfen
  • πιτυο-κάμπτης
    ὁ, Fichtenbeuger, Beiname des Räubers Sinis, der die Wanderer zwischen zwei zusammengebogene Fichten spannte u. sie, indem er diese wieder aus einander schnellen ließ, zerriß
  • πιτυο-τρόφος
    Fichten nährend
  • πιτυοῦσσα
    ἡ, 1) eine Pflanze; 2) Name mehrerer Inseln, Fichteninseln
  • πιτῡρηνός
    von Kleie
  • πιτῡρίας
    ὁ, ἄρτος, Kleienbrot
  • πιτῡρίασις
    ἡ, der Kleiengrind
  • πιτῡρίς
    ἡ, ἐλαία, eine kleine Olivenart, von der Farbe der Kleie, πίτυρον, die unreif gepflückt u. aufbewahrt wurde
  • πιτῡρο-ειδής
    1) kleienartig; 2) schorfartig
  • πίτῡρον
    τό, Kleie, Hülse des gemahlenen od. geschrotenen Getreidekorns, lat. furfur. Bei Ärzten ein Ausschlag auf dem Kopfe. wie Kleie, der Kleiengrind
  • πιτῡρόομαι
    einen Schorf, einen Hautausschlag haben, bekommen
  • πιτῡρ-ώδης
    ες, 1) kleienartig; 2) schorfartig
  • πίτυς
    ἡ, die Fichte, Föhre, lat. pinus; mit doppelten Nadeln, wie pinus silvestris, montana u. rubra. Sprichwörtlich πίτυος δίκην ἐκτρίβεσϑαι, wie eine Fichte, = mit Stumpf u. Stiel ausgerottet werden, weil die Fichte umgehauen nicht wieder Schößlinge aus der Wurzel treibt. Bei den Dichtern, wie πεύκη, auch Kienfackel
  • πιτύ-στεπτος
    fichtenbekränzt
  • πιτυ-ώδης
    ες, fichtenartig, voll von Fichten
  • πιτυών
    ῶνος, ὁ, Fichtenwald
  • πιφαύσκω
    erscheinen lassen, zeigen, ein Zeichen geben; durch Worte anzeigen, verkündigen; erklären, versichern; ἔπεα ἀλλήλοισιν, ἔπ ος πάντεσσι, Worte, u einander zu allen sprechen; befehlen; πιφαυσκόμενος τὰ ἃ κῆλα, zeigend; πιφαύσκεο δὲ φλόγα πολλήν, = leuchten lassen; durch Worte bezeichnen, kenntlich machen, nachweisen; melden, erzählen, ankündigen; sich sagen lassen, dah. erfahren, vernehmen
  • πίφιγξ
    ὁ, ein unbestimmter Vogel
  • πῑώδης
    ες, fettig, fruchtbar
  • πίων
    πῖον, fett, feist, wohlgenährt, wohlbeleibt; bes. von Tieren; vom Boden: fett, fruchtbar, ergiebig; reich, begütert, wohlversehen; πίονι μέτρῳ, in reichlichem Maße
  • πλαγγόνιον
    τό, eine Art Salbe
  • πλάγγος
    ὁ, eine Adlerart, lat. plancus
  • πλαγγών
    ῶνος, ὁ, eine Wachspuppe
  • πλαγιάζω
    in die Quere stellen, ziehen, schief machen, auf die Seite wenden; πρὸς τοὺς ἐναντίους ἀνέμους, sc. ναῦν, lavieren; Fechtersprache: einen unerwarteten Seitenhieb führen, eine Finte machen, geradezu täuschen. Gramm., abbiegen, flektieren, deklinieren
  • πλαγιασμός
    ὁ, das in die Quere Stellen, das Schiefmachen
  • πλαγι-αυλίζω
    auf der Querflöte blasen
  • πλαγί-αυλος
    ὁ, die Querflöte, Erfindung des Pan; adj. die Querflöte spielend
  • πλαγιό-καρπος
    mit Früchten auf den Seiten
  • πλαγιό-καυλος
    mit Stengeln auf den Seiten
  • πλάγιος
    quer, schief, schräg. Τὰ πλάγια, die Seiten; beim Heere: die Flanken; εἰς τὰ πλάγια παραγαγών, rechts und links aufmarschieren lassen. Übertr. als Ggstz des Graden, unredlich, zweideutig, hinterlistig; πλάγιον ἐν τῷ πολέμῳ γεγονέναι, zweideutig, unzuverlässig. Gramm., πτώσεις πλάγιαι, casus obliqui
  • πλαγιο-σύν-τακτος
    mit den casibus obliquis konstruiert, Gramm.
  • πλαγιότης
    ητος, ἡ, schiefe Stellung, Richtung; Gramm., casus obliquus
  • πλαγιο-φύλαξ
    ακος, ὁ, der die Flanken des Heeres auf dem Marsche bewacht u. schützt
  • πλαγιο-χαίτης
    ὁ, mit schiefem Haare
  • πλαγκτήρ
    ῆρος, ὁ, der irren Machende, Verwirrende, od. der Irrende, Beiw. des Bacchus
  • πλαγκτός
    in die Irre getrieben, irrend, umherschweifend, unstet; so Πλαγκταί, die Irrfelsen. Übertr., geistesverwirrt, verrückt
  • πλαγκτοσύνη
    ἡ, u. πλαγκτύς
    ἡ, Herumschweifen
  • πλᾶγος
    τό, die Seite, lat. plaga
  • πλαδαρός
    naß, feucht, zu naß; durch Nässe verdorben, matschig, schwammig; σάρξ, faul; καρήατα, junge, weiche, noch nicht fest gewordene
  • πλαδαρότης
    ητος, ἡ, Nässe, Zustand eines nassen Körpers
  • πλαδάω
    naß, zu naß sein, dah. schlaff, schwammig sein od. werden
  • πλαδδιάω
    Plattheiten sagen, Narrenspossen treiben, albern reden, faseln, lakonisches Wort
  • πλάδος
    τό, Nässe, bes. überflüssige Nässe, dadurch bewirkte Schlaffheit, Schwammigkeit, Fäule
  • πλάζω
    umherirren machen od. lassen, bes. von der rechten Bahn abführen, verschlagen; übertr., irremachen, verwirren; von dem Vorhaben ablenken; pass. umherirren, umherstreifen; ἀπὸ χαλκόφι χαλκὸς ἐπλάγχϑη, Erz prallte von Erz ab; πλαζόμενοι ἀστέρες, den ἀπλανεῖς entgeggstzt, Planeten
  • πλαθάνη
    ἡ, Platte, Brett od. Form, worauf, worin Brot, Kuchen u. ä. Gebäck zubereitet wird, in Niedersachsen ein Platen
  • πλαθανίτας
    ὁ, sc. πλακοῦς, eine Art Kuchen
  • πλάθω
    sich nähern
  • πλαίσιον
    τό, ein längliches Viereck, jeder so gestellte Körper; eine taktische Aufstellung der Soldaten im länglichen, auch gleichseitigen Vierecke
  • πλακερός
    breit
  • πλάκινος
    brettern, hölzern, mit einer Platte versehen
  • πλακίς
    ίδος, ἡ, Bank, Sitz, Ruhebett von Blumen
  • πλακίτης
    ὁ, ἄρτος, aus Sophron, blättrig od. platt
  • πλακόεις
    εσσα, εν, platt, flach, eben, breit
  • πλακουντικός
    kuchenartig
  • πλακουντο-ποιϊκός
    ή, όν, zum Kuchenbacken od. Kuchenbäcker gehörig, ihn betreffend
  • πλακουντο-ποιός
    Kuchen backend, Kuchenbäcker
  • πλακουντ-ώδης
    ες, kuchenartig
  • πλακοῦς
    οῦντος, ὁ, Kuchen, wegen der breiten Gestalt
  • πλακόω
    mit Platten belegen, plattieren
  • <<< list operone >>>