285 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • περι-χαρής
    ές, ausnehmend, übermäßig froh
  • περι-χειλόω
    rings einfassen, mit einem Rande umgeben
  • περι-χείριος
    u. περι-χειρίδιος
    u. περί-χειρος
    die Hand umgebend; τὸ περιχείριον, Armband
  • περί-χευμα
    τό, das Herumgegossene, Herumgeschmolzene, herumgegossener Rand
  • περι-χέω
    darum, darüber gießen, darüber schütten; χέραδος περιχεύας, vom Sande; χρυσὸν κέρασιν περιχεύας, vom Goldschmiede, der die Hörner vergoldet; ὅτε τις χρυσὸν περιχεύεται (conj.) ἀργύρῳ, wenn er Gold um das Silber gießt, = das Silber vergoldet; pass. auch vom Schlafe, der sich über den ganzen Körper ausbreitet; im Ggstz von πλείονι χρῆσϑαι τῷ λουτρῷ, sich ein wenig begießen, = ein leichtes Bad nehmen
  • περι-χθών
    ὁ, ἡ, rings um die Erde gehend, sie umgebend
  • περι-χῑλόω
    sich ganz satt fressen
  • περι-χλαινίζω
    sich mit einer χλαῖνα umgeben, bekleiden
  • περι-χλαινισμός
    ὁ, das Umkleiden mit einer χλαῖνα
  • περί-χολος
    voll Galle, sehr gallig
  • περι-χορεύω
    u. περι-χορίζω
    umtanzen, umhertanzen
  • περί-χρεμπτος
    bespuckt, bespuckenswert; daher schändlich
  • περι-χρήματος
    sehr begütert, reich
  • περί-χριμπτος
    daran hinstreifend, sich annähernd
  • περί-χρισις
    ἡ, das Umstreichen, Beschmieren, Einsalben
  • περί-χρισμα
    τό, das Darumgestrichene, die Salbe
  • περί-χριστος
    umstrichen, eingesalbt
  • περι-χρίω
    umschmieren, bestreichen, einsalben
  • περί-χρῡσος
    um-, vergoldet; in Gold gefaßt, mit Gold rings besetzt
  • περι-χρῡσόω
    vergolden; in Gold einfassen
  • περί-χυδα
    rings begossen
  • περί-χυμα
    τό, das Herumgegossene
  • περί-χυσις
    ἡ, das Darum-, Darübergießen
  • περι-χυτήριον
    τό, Gefäß zum Darübergießen
  • περι-χύτρισμα
    τό, beim Ölbau
  • περι-χώννῡμι
    umschütten, bes. mit ausgegrabener Erde umdämmen
  • περι-χώομαι
    heftig zürnen, jemandem um jemandes willen
  • περι-χωρέω
    herumgehen, -kommen; von der Regierung, nach der Reihe an einen kommen
  • περι-χώρησις
    ἡ, das Herumgehen, das Herumkommen in der Reihe oder im Umlauf
  • περι-χωρία
    ἡ, die Umgegend
  • περί-χωρος
    um den Ort, die Gegend herum, benachbart
  • περι-ψαύω
    rings befühlen, berühren
  • περι-ψάω
    ringsumher wischen, abstreichen, reinigen
  • περί-ψημα
    τό, das, was beim Abwischen od. Reinigen abgeht, Unreinigkeit
  • περί-ψησις
    ἡ, das Abstreifen, Reinigen
  • περί-ψηφος
    ὁ, Rechenmeister
  • περι-ψιθυρίζω
    umsäuseln, umflüstern
  • περι-ψῑλόω
    rings kahl machen, ringsherum von Haaren entblößen; περιψιλωϑῆναι τὰς σάρκας, rings von Fleisch entblößt sein
  • περι-ψίλωσις
    ἡ, das ringsherum von Haaren Entblößen
  • περι-ψοφέω
    umrauschen, umtönen
  • περι-ψόφησις
    ἡ, das Umrauschen
  • περί-ψυκτος
    rings auf der Oberfläche oder ganz abgekühlt, nach großer Erhitzung erfrischt und erquickt, übh. sehr kühl, sehr kalt; neben κάλλιστος, umfächelt, gehätschelt, zärtlich behandelt
  • περί-ψυξις
    ἡ, gänzliche Abkühlung, Erfrischung, oder Erkältung auf der Oberfläche oder an den äußersten Gliedern
  • περί-ψυχρος
    rings kalt, sehr kalt
  • περι-ψύχω
    rings, gänzlich abkühlen, erfrischen; an der Oberfläche od. den äußersten Gliedern kalt machen. Auch = umfächeln, liebkosen
  • περι-ωδευμένως
    auf Umwegen, weitläuftig
  • περι-ῳδέω
    durch Gesänge bezaubern, beschwören
  • περι-ωδυνάω
    rings mit Schmerzen erfüllen, großen Schmerz machen
  • περι-ωδυνέω
    großen Schmerz empfinden
  • περι-ωδυνία
    ἡ, großer, übermäßiger Schmerz
  • περι-ώδυνος
    großen Schmerz verursachend, sehr schmerzend, schmerzhaft; großen Schmerz leidend
  • περι-ωθέω
    herumstoßen, -drängen; verstoßen, verdrängen, verschmähen; einen neuen Vorstoß an alte Kleider setzen
  • περι-ωθίζω
    herumstoßen, -drängen; περιωϑισϑείς, der Verschmähte
  • περι-ώμιον
    τό, ein die Schultern umgebendes Gewand, das lat. supparum od. supparus
  • περι-ώμιος
    um die Schultern befindlich, um die Schultern gehend
  • περι-ώνυμος
    ringsum namhaft, weitumher berühmt
  • περι-ωπέω
    ringsumher sehen, weitumher schauen
  • περι-ωπή
    ἡ, Ort, von wo man weit oder rings um sich sehen kann, Warte; dah. die Umsicht, Vorsicht; περιωπὴν ποιεῖσϑαί τινος, vorsichtig sein
  • περι-ωπής
    ές, weitumher sichtbar
  • περι-ώσιος
    unmäßig, übermäßig, überschwänglich; adv., gar sehr, allzu sehr; c. gen., περιώσιον ἄλλων, viel mehr als die anderen, vor den anderen
  • περι-ωτειλόω
    ringsum vernarben
  • περκάζω
    schwarzblau, dunkelfarbig werden, sich dunkel färben, bes. von den blauen Weintrauben u. den Oliven, die anfangen zu reifen und sich färben. Auch übtr., ἄρτι γένεια περκάζων, vom Jünglinge, dem das erste Barthaar wächst u. die Gesichtsfarbe dunkler macht
  • περκαίνω
    schwärzlich nachen, dunkel färben
  • πέρκανα
    τά, eine Art Gewebe
  • πέρκη
    ἡ, ein nach seiner schwärzlichen Farbe benannter eßbarer Flußfisch, der Barsch, lat. perca
  • περκνό-πτερος
    mit schwärzlichen Flügeln
  • περκνός
    schwarzblau, dunkelfarbig, von der Farbe des Adlers; auch von der dunklen, bläulichschwarzen Farbe der reifenden Weintrauben u. der Oliven
  • πέρκνωμα
    τό, schwärzlicher Fleck
  • πέρνα
    ἡ, der Schinken, lat. perna
  • πέρνημι
    u. περνάω
    ausführen und verkaufen, veräußern, bes. vom Menschenhandel, von Gefangenen, die zur See ausgeführt und in einjenseits gelegenes Land verkauft werden
  • πέρνης
    ὁ, ein Raubvogel
  • περονάω
    durchstechen, durchbohren; ein Kleid mit der Spange durchstechen, um es sich am Leibe über den Schultern zu befestigen
  • περόνη
    ἡ, jede Spitze zum Durchstechen od. Durchbohren, Dorn, Stachel, bes. die Spitze od. Zunge im Ringe der Schnalle od. Spange, mit der das Kleid durchstochen ward, um es am Leibe über der Schulter zu befestigten; an Prachtkleidern gewöhnlich von Gold. Überh. eine Nadel zum Durchstechen oder Feststecken. Der kleinere Knochen neben dem größerern im Ellenbogen und im Schienbeine; ein Knochenansatz oder -auswuchs. Die Linse, welche vor dem Rade eingesteckt wird. Ein nach seiner nadelförmigen Gestalt benannter Seefisch
  • περόνημα
    τό, das mit der Schnallenspitze oder Spange Durchstochene und Festgesteckte, ein damit angeheftetes Gewand
  • περονητρίς
    ἡ, u. περονῆτις
    ἡ, ein Spangenkleid, = ein mit Spangen oder Schnallen über der Schulter befestigtes Gewand, Kleid; es war ein den dorischen Frauen eigenes Kleid ohne Ärmel, von Wolle, das eigentlich aus zwei Stücken Zeug bestand, welche über den Schultern und an den Seiten durch Spangen zusammengehalten wurden
  • περπερεία
    ἡ, Windbeutelei, Großprahlerei, Ruhmsucht
  • περπερεύομαι
    ein πέρπερος sein, wie ein πέρπερος reden, handeln, = windbeuteln, großprahlen, aufschneiden, sich womit brüsten, lügen
  • πέρπερος
    windbeutelig, leichtsinnig, bes. von geschwätzigen, eiteln Menschen, die mit etwas großtun, bes. wie ἀλαζών, mit etwas Lügenhaftem, von ihnen selbst Ersonnenem
  • περσέα
    ἡ, Persea, eine ägyptische Baumart, die die Frucht aus dem Stamme treibt; nicht zu verwechseln mit dem Pfirsichbaum, Περσικὴ μηλέα, u. mit dem Giftbaume, περσαία, der durch die Soldaten des Kambyses aus Persien nach Ägypten gebracht sein soll
  • περσέ-πολις
    ὁ, ἡ, u. περσέ-πτολις
    ὁ, ἡ, Städte zerstörend, von der Pallas gesagt
  • περσεύς
    ὁ, ein Fisch
  • πέρσης
    ὁ, der Name eines Wurfs im Würfelspiel
  • περσίζω
    persisch gesinnt sein, in politischer Hinsicht es mit den Persern halten, den Persern in Sitten, Tracht, Lebensart nachahmen, persisch sprechen, die persische Sprache verstehen
  • περσικός
    persisch, 1) οἱ περσικοί, auch τὰ περσικά u. ἡ περσαία, der Pfirsich, malum Persicum; aber μῆλον περσικόν od. μηδικόν ist die Citrone, μηλέα περσική od. μηδική der Citronenbaum, seltener der Pfirsichbaum. Auch sind αἱ περσικαί persische Nüsse, Wallnüsse; 2) αἱ Περσικαί, eine Art seiner Schuhe od. Pantoffeln; 3) τὸ Περσικόν, eine Art von persischem Tanze
  • περσίον
    τό, ein ägyptischer Baum
  • πέρσις
    ἡ, die Verwüstung, Zerstörung
  • περσιστί
    adv., auf persisch, in persischer Sprache
  • περσο-διώκτης
    ὁ, Verfolger od. Überwinder der Perser
  • περσο-κτόνος
    Perser tötend
  • περσο-νομέομαι
    nach persischen Gesetzen, von Persern regiert, beherrscht werden
  • περσο-νόμος
    Perser beherrschend
  • πέρυσι und πέρυσιν
    vorm Jahre; übh. = vorher
  • περυσίας
    ὁ, jähriger Wein
  • περυσινός
    vom vorigen Jahre, jährig
  • πέσημα
    τό, 1) der Fall, das Hinstürzen; 2) das, was gefallen, ausgefallen ist
  • πέσος
    τό, Wucht, Schwere
  • πεσσεία
    ἡ, das Spiel mit den Steinen πεσσοῖς, im Brette, Brettspiel
  • πέσσευμα
    τό, das im Brett Gespielte, der Gegenstand, womit man spielt, und das Spiel, welches man spielt, die Partie
  • πεσσευτήριον
    τό, ein astronomisches Spielbrett der Ägyptier, worauf Hermes mit der Selene gespielt u. ihr 5 Tage abgewonnen haben soll
  • πεσσευτής
    ὁ, der mit den Steinen im Brett Spielende; von der alles anordnenden u. setzenden Gottheit
  • πεσσευτικός
    zum Spiele mit den Steinen, πεσσοῖς, im Brett gehörig, geneigt, geschickt; ὁ πεττ., der in dem Spiel Erfahrene
  • πεσσεύω
    mit den Steinen, πεσσοῖς, im Brett spielen, indem man sie nach den Spielregeln setzt und zieht
  • πεσσικός
    zum Brettspiel gehörig
  • πεσσόν
    τό, das Brett, worauf mit den Steinen, πεσσοῖς, gespielt ward; πεντάγραμμον, weil es durch 5 Linien in die Länge u. eben so viel in die Quere in 36 Felder geteilt war, in welche man die Steine setzte und zog; die mittelste Linie hieß ἱερὰ γραμμή
  • πεσσο-νομέω
    1) die Spielsteine regieren, mit Steinen im Brett spielen; 2) übh. anordnen, an seinen gehörigen Ort stellen
  • πεσσο-ποιέομαι
    sich einen πεσσός machen und setzen
  • πεσσός
    ὁ, 1) der länglich runde Stein im Brettspiel. Auch das Brett zum Spiele hieß so; οἱ πεσσοί auch = der Ort, wo im Brett gespielt wird, und das Spiel selbst; 2) ein länglich runder Körper aus Wolle, Seide, Leinwand, Gummi u. dgl. verfertigt, mit Heilmitteln gemischt od. bestrichen u. in den After od. andere hohle Teile des Leibes gesteckt; längliche Bleikugeln; 3) in der Baukunst ein viereckiger Untersatz unter den Stützen der Schwibbogen
  • πέσσω
    1) erweichen; a) von der Sonne: die Früchte zur Reife bringen, zeitigen; b) am Feuer weich machen, kochen; kneten, den Teig auswirken, backen; πέσσεσϑαι πέμματα, sich Kuchen backen; ὁ ζέφυρος τὸν ἀέρα ϑερμαίνων πέττει καὶ διακρίνει, erwärmend macht er die Luft weich od. bringt sie in Gährung; c) auf organischem Wege verdauen, concoquere; 2) übertr., χόλον πέσσειν, den Zorn in sich fressen, verschlucken u. verdauen; dah. ihn nicht ausbrechen lassen od. äußern; κήδεα, Sorgen in sich verschließen u. gleichsam verarbeiten; übertr., γέρα πεσσέμεν, Geschenke verschlingen u. verdauen, sie in Behaglichkeit genießen; αἰῶνα πέσσειν, das Leben in behaglicher Ruhe genießen; βέλος πέσσειν = den Pfeil verdauen, od. die Pfeilwunde heilen, pflegen
  • πεταλίζω
    durch den πεταλισμός verbannen, des Landes verweisen, den πεταλισμός üben
  • πεταλίς
    ἡ, ὗς,  eine voll ausgewachsene Sau
  • πεταλισμός
    ὁ, eine bes. in Syrakus gebräuchliche Art, gefährliche Bürger zu verbannen, ganz wie der Ostracismus in Athen, nur daß die Namen der zu Verbannenden dabei auf Ölblätter geschrieben wurden
  • πέταλον
    τό, das Blatt der Bäume; übh. jeder ausgebreitete, flache, einem Blatte ähnliche Körper, Tafel; ἐν πετάλοισιν, = auf den Bäumen
  • πεταλο-ποιός
    Blätter, Platten von Metall machend, Klempner, Goldschläger
  • πέταλος
    ausgebreitet, dah. breit, flach. Übertr. auch μόσχοι, mit Hörnern, die sich auseinander sperren, ausgewachsene Kälber
  • πεταλόω
    zu Blättern machen, in Blätter verwandeln, auch mit Metallblättern belegen, vergolden
  • πεταλ-ώδης
    ες, blätterartig, -ähnlich
  • πετάλωσις
    ἡ, das Vergolden
  • πεταλωτός
    blätterig, in Gestalt eines Blattes
  • πετάννῡμι
    ausbreiten; auseinander falten, wie Gewänder; Segel; χεῖρε, beide Arme ausbreiten, bes. gegen 4inen, ihn zu umarmen, od. ihn anzuflehen; von Türflügeln, sie auseinander schlagen, öffnen; πύλαι πεπταμέναι, geöffnete Türflügel; übertr., ϑυμὸν πετάσαι, das Herz weit machen, es in sehnsüchtigem Verlangen schwellen; pass. sich nach allen Seiten hin ausbreiten, ausdehnen
  • πετάσιμος
    fliegend, zum Fliegen geschickt
  • πετασίτης
    ὁ, hutförmig, bes. eine Pflanze mit breitem, hutförmigem Blatte, tussilago petasites
  • πέτασμα
    τό, das Ausgebreitete, ausgebreitete Decke
  • πετασμός
    ὁ, das Ausbreiten
  • πέτασος
    ὁ, 1) ein Hut mit breiter Krempe zum Schutz gegen Sonne u. Regen, Schirmhut, den gew. die ἔφηβοι mit der χλαμύς trugen; auch Hermes trägt ihn; Zeichen der Palästra; 2) wegen der Ähnlichkeit mit diesem Hute auch das breite Schirmblatt mancher Pflanzen, wie des Lotos u. des Huflattigs, auch die Dolde, welche die Blüten mancher Pflanzen bilden, umbella, in dieser Bedeutung auch ἡ πέτασος
  • πετασ-ώδης
    ες, wie πετασίτης, hutförmig, schirmförmig, doldenförmig, bes. mit schirmförmigen Blättern od. Doldenblüten
  • πετασών
    ῶνος, ὁ, der Schinken vom Vorderblatte des Schweins, lat. petaso
  • πεταυρίζω
    auf dem Seile tanzen
  • πεταυρισμός
    ὁ, das Tanzen auf dem Seile, übh. das Spiel, die Gaukelei der Seiltänzer
  • πεταυριστής
    ὁ, der Seiltänzer, petaurista
  • πέταυρον
    τό, Stange, Latte; Gerüste der Seiltänzer
  • πέταχνον
    τό, ein breites, flaches Trinkgeschirr
  • πεταχνόω
    ausbreiten, ausspreizen; übertr. sich breit machen
  • πετηλίας
    ὁ, καρκίνος, eine Krebsart, wahrscheinlich nach ihren ausgebreiteten Scheren von πετάννυμι benannt
  • πέτηλον
    τό, bes. von den Ährenhalmen des Getreides
  • πέτηλος
    hingebreitet, -gestreckt; ἐπὶ σκελέεσσι πέτηλον, auf seinen Füßen ruhend, knieend
  • πετηνός
    was fliegen kann, flügge, geflügelt; αἰετὸν τελειότατον πετεηνῶν, auch von jungen Vögeln; πάρος πετεηνὰ γενέσϑαι, ehe sie flügge geworden
  • πέτο μαι
    fliegen, eigtl. mit πετάννυμι zusammenhangend, seine Flügel ausbreiten, um zu fliegen; zunächst a) von Vögeln u. anderen geflügelten Tieren, wie von Wespen, Bienen u. damit verglichen vom Geiste. Aber auch b) von jeder schnellen schwebenden Bewegung durch die Luft hin, bes. von geworfenen, geschleuderten Körpern, von einem Steine; c) von Menschen u. Tieren u. so von Göttern; πέτετο κρατὺς Ἀργειφόντης, ohne daß an wirkliche Flügel des Gottes zu denken ist; das kindliche Alter: οἱ μὲν οὐδέπω μακρὰν πτέσϑαι σϑένοντες; ἐφ' ἕτερον ἂν πέτοιτο, von einem unbeständigen Liebhaber
  • πέτρα
    ἡ, Fels; im Meere od. am Gestade die Klippe; sowohl von einzeln stehenden Felsenhäuptern als von ganzen felsigen Gebirgszügen; πέτρης ἐκ γλαφυρῆς, von einer Felsengrotte zu verstehen; mit πέτραις geworfen, nicht einzelne Steine, πέτρος, sondern ganze Felsgipfel, welche der Kyklop u. die Hundertarmigen von den Felsen losreißen und gegen die Feinde schleudern. Als Sinnbild der Festigkeit u. Unbeweglichkeit, auch der Gefühllosigkeit u. Hartherzigkeit; δίλοφος, der Parnaß; auch von Felsstücken, Steinen
  • πετραῖος
    felsig, steinig, vom Felsen, an den Felsen wachsend, lebend; σκιή, Schatten, den Felsen geben; Beiname des Poseidon; τάφος, das Felsengrab, von der in Fels verwandelten Niobe; τὰ πετραῖα τῶν ἰχϑυδίων, in der Nähe der Felsen lebende Fische
  • πετρ-άκης
    ες, felsenhart
  • πετρ-έλαιον
    τό, Steinöl
  • πετρη-γενής
    ές, felsenentstammt
  • πετρηδόν
    felsenartig, steinartig
  • πετρήεις
    εσσα, εν, felsig, steinig, voll von Felsen od. von Steinen; Beiwort eines Landes, einer Insel
  • πετρ-ηρεφής
    ές, mit Felsen, Steinen bedeckt, überwölbt
  • πετρ-ήρης
    ες, aus Felsen, Steinen zusammengefügt; von der Höhle
  • πετρίδιον
    τό, kleiner Fels
  • πέτρινος
    von Felsen, Stein gemacht, felsig
  • πέτριον
    τό, ein Kraut
  • πετρο-βατέω
    Felsen besteigen, auf Felsen klettern
  • πετρο-βάτης
    ὁ, Felsenbesteiger
  • πετρο-βατικός
    ή, όν, zum Felsenbesteigen gehörig, geschickt
  • πετρό-βλητος
    mit Steinen geworfen, getroffen; νεφροί, am Steine leidend
  • πετρο-βολέω
    Steine werfen, schleudern
  • πετρο-βολία
    ἡ, das Werfen, Schleudern der Steine, mit Steinen
  • πετρο-βολικός
    ή, όν, zum Steinewerfen, -schleudern gehörig, geschickt, ὄργανα, die Ballisten
  • πετρο-βολισμός
    ὁ, das Werfen mit Steinen
  • πετρο-βόλος
    Steine werfend, schleudernd; von den Ballisten
  • πετρο-δύμων
    ον, unter die Felsen kriechend, schlüpfend, in Felsen hausend
  • πετρό-κοιτος
    im Felsen liegend, schlafend
  • πετρο-κοπέω
    an Felsen, Steinen zerschlagen
  • πετρο-κυλιστής
    ὁ, der Felsen, Steine Wälzende
  • πετρο-ποιΐα
    ἡ, Verfertigung od. Bau aus Steinen
  • πετρο-πομπός
    Steine sendend, schleudernd
  • πετροῤ-ῥιφής
    ές, vom Felsen gestürzt
  • πετρό-ρυτος
    von, aus dem Felsen fließend
  • πέτρος
    ὁ, Stein; ξεστὸν πέτρον, von einer Säule; zum Schleudern im Kampfe; ἐν πέτροισιν πέτρον ἐκτρίβων, um Feuer zu machen; auch = πέτρα, Fels
  • πετρο-σελῑνίτης
    ὁ, οἶνος, Wein aus πετροσέλινον
  • πετρο-σέλῑνον
    τό, Felsen-, Steineppich; davon unser 'Petersilie'
  • πετρό-στεγος
    mit Stein bedeckt
  • πετρό-στερνος
    mit einer Felsenbrust
  • πετρο-τόμος
    Steine schneidend, behauend; ὁ πετρ., Steinhauer, wie λαοτόμος. Aber πετρότομος wäre 'in Stein gehauen, geschnitten'
  • πετρο-φυής
    ές, an Felsen, Steinen wachsend, daran haftend; τὸ πετροφυές, eine Pflanze
  • πετρόω (zu Stein machen), steinigen
  • πετρ-ώδης
    ες, felsen-, steinähnlich, felsig, steinig
  • πέτρωμα
    τό (Versteinerung), Steinigung oder Herabstürzung vom Felsen
  • πετρών
    ῶνος, ὁ, felsiger, steiniger Ort
  • πευθήν
    ῆνος, ὁ, Forscher, Horcher, Frager, Späher
  • πευθώ
    ἡ, Kunde, Nachricht
  • πευκέδανος
    ἡ, u. πευκέδανον
    τό, eine bittere Doldenpflanze, Roßkümmel, peucedanum officinale
  • πευκεδανός
    entweder der bittere, herbe Krieg, od. der spitze, eindringende, verwundende, verderbliche Krieg
  • πεύκη
    ἡ, die Fichte, Föhre, Pechfichte, lat. picea; zur Fackel gebraucht, dah. = Fackel; Schreibtafel von Holz; Grundbegriff von πεύκη nicht der der Bitterkeit, sondern der Spitze, nicht der bittere Pechbaum, sondern der Stechbaum, von der Wurzel ΠΥΚ, dem latein. pug, pungo
  • πευκήεις
    εσσα, εν, mit Fichten bewachsen, fichtenreich; aus Fichten gemacht, Ἥφαιστος, = das Feuer der Pechfackeln. Übh. scharf durchdringend, herb u. spitz
  • πεύκινος
    von der Fichte kommend, gemacht, fichten; δάκρυ, das von der Fichte tröpfelnde Harz
  • πεῦσις
    ἡ, Frage, Kunde, Nachricht
  • πευστέος
    zu fragen, zu erforschen
  • πευστήριος
    zum Fragen, Forschen gehörig, fragend, forschend, ἡ πευστηρία, sc. ϑυσία, Opfer, durch das man die Götter befragen, ihren Willen erforschen will
  • πευστής
    ὁ, Frager, Forscher
  • πευστικός
    fragend, forschend, adv. πευστικῶς, fragweise; π. ἔχειν, fragen wollen
  • πευστός
    erforscht, vernommen, gehört
  • πεφασμένως
    offenbar, deutlich
  • πεφεισμένως
    schonend, sparsam
  • πεφοβημένως
    erschrocken, furchtsam
  • πεφραγμένως
    zusammengedrängt, dicht
  • πεφρασμένως
    verständig
  • πεφρονημένως
    verständig, überlegt
  • πεφροντισμένως
    kluger Weise
  • πεφυκότως
    der Natur gemäß, von Natur
  • πεφυλαγμένως
    vorsichtig
  • πεφυρμένως
    vermischt, ohne Unterschied
  • <<< list operone >>>