266 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • παν-σαγία
    ἡ, πανσαγίᾳ, in ganzer Rüstung
  • παν-σέβαστος
    u. παν-σεβής
    ές, ganz ehrwürdig
  • παν-σεληνιάζω
    im Vollmond sein
  • παν-σεληνιακός
    ή, όν, zum Vollmond gehörig
  • παν-σέληνος
    vollmondlich; ἡ πανσέληνος, sc. ὥρα, die Zeit des Vollmondes; ἡ πανσέληνος, der Vollmond; νύξ, Vollmondsnacht. Auch χρυσίς, ganz rund
  • πάν-σεμνος
    ganz, sehr ehrwürdig
  • παν-σεμνο-στομέω
    ganz ernst reden
  • πάν-σεπτος
    allverehrt
  • παν-σθενεί
    mit ganzer Kraft
  • παν-σθενής
    ές, allkräftig, allgewaltig
  • παν-σκαφεία
    ἡ, ein ganz rajolter Boden
  • πάν-σκιος
    ganz schattig
  • πάν-σκοπος
    alles schauend
  • πάν-σμικρος
    ganz, sehr klein
  • πάν-σοφος
    ganz weise, allweise
  • παν-σπερμηδόν
    mit allerlei Samen
  • παν-σπερμία
    ἡ, Mischung von allerlei Samen unter einander
  • πάν-σπερμος
    aus allerlei Samen gemischt
  • παν-στρατιᾷ
    mit dem ganzen Heere, mit ganzer Heeresmacht
  • παν-συδίῃ
    mit aller Macht, allem Eifer
  • πάν-συρτος
    alles mit sich schleppend, oder von allen Seiten zusammengebracht, geschleppt
  • πάν-σχημος
    u. παν-σχήμων
    ον, allgestaltig
  • παντ-άγαθος
    zu allem gut, für alles heilsam, Kräuter u. dgl.
  • παντ-ά-δικος
    ganz ungerecht
  • παντάδουσα
    ἡ, ein Kraut
  • πάντ-αθλος
    in allen Wettkämpfen erfahren
  • παντ-αιτία
    ἡ, die Ursache aller Dinge
  • παν-τάλας
    αινα, αν, ganz, sehr unglücklich
  • παντ-αμάρτητος
    in allem sündig
  • παντά-πασι
    alles in allem, überhaupt, gänzlich. In der Antwort: gewiß, nachdrücklich bejahend
  • παν-ταρβής
    ές, alles fürchtend
  • παντ-άριστος
    von allen der Beste
  • παντ-αρκής
    ές, allen helfend
  • παντ-άρχας
    ὁ, Allherrscher
  • παντ-αρχία
    ἡ, Allherrschaft
  • πάντ-αρχος
    allherrschend
  • παντ-ά-σκιος
    ganz ohne Schatten
  • παντ-αυγής
    ές, alles beäugelnd
  • παντάφοβος
    alles fürchtend
  • πανταχῆ
    vom Orte: überall, auf allen Seiten; bei Verbis der Bewegung: überall hin. Von der Art und Weise: auf jede Art, durchaus, in allen Beziehungen
  • πανταχόθεν
    von allen Orten her
  • πανταχοῖ
    überall hin
  • πανταχοῦ
    überall, an allen Orten
  • πανταχῶς
    auf jede Weise, durchaus
  • παν-τέλεια
    ἡ, Vollendung, der höchstmögliche Grad; τριετηρικὴ παντ., die großen Mysterien. Bei den Pythagoräern hieß die Zehnzahl so
  • παν-τελής
    ές, 1) ganz vollendet, geendigt, vollkommen; δάμαρ, die hochgeehrte, d. i. die rechtmäßige und deshalb die vollen Rechte genießende Gattin; νίκη, vollständiger Sieg; adv., κεἰ χρή με παντελῶς ϑανεῖν, durchaus sterben. Auch als bejahende Antwort: ja, gewiß; 2) akt. alles vollendend
  • παντ-εν-έργητος
    in allem tätig
  • παντ-εξ-ουσία
    ἡ, die Allmacht
  • παντ-εξ-ούσιος
    allmächtig
  • παν-τερπής
    ές, allergötzend
  • πάν-τερπνος
    allergötzend, allerfreulich
  • παντ-ευ-εργέτης
    ὁ, der allen wohltut
  • παντ-εύ-μορφος
    ganz schön gestaltet
  • παν-τευχία
    ἡ, volle Waffenrüstung
  • πάν-τευχος
    in voller Waffenrüstung
  • παντ-έφ-ορος
    alles überschauend, beaufsichtigend
  • πάν-τεχνος
    alle Künste verstehend; aber πῦρ, zu allen Künsten gebraucht
  • πάντη
    überall, auf allen Seiten, überall hin; Διὸς ἱερὸν δύο σταδίων πάντη, auf allen Seiten, also ins Gevierte
  • παντ-ήκοος
    alles hörend
  • πάν-τῑμος
    allehrend, sehr ehrenvoll
  • παντο-βίης
    ὁ, der allesbewältiger
  • παντο-γένεθλος
    allzeugend
  • παντο-γήρως
    ω, alles alt machend, ὕπνος, alles erschlaffend; den alles bezwingenden, πανδαμάτωρ
  • παντο-γόνος
    allzeugend
  • παντο-δαής
    ές, allwissend
  • παντο-δαπάνητος
    von allen verwendet
  • παντοδαπία
    ἡ, Überfluß jeder Art
  • παντοδαπός
    von allerlei Geschlecht, mannigfach; παντοδαποὶ στρατιῆς, wo Menschen von allerlei Art bunt durcheinander gemischt sind
  • παντο-δεχής
    ές, alles aufnehmend
  • παντο-δίαιτος
    alles verzehrend
  • παντο-δίδακτος
    allgelehrt
  • παντο-δύναμος
    u. παντο-δυνάστης
    ὁ, allmächtig
  • παντο-ειδής
    ές, von aller Art
  • παντο-επής
    ές, alles redend
  • παντο-εργός
    alles tuend, vollendend
  • παντο-θαλής
    ές, ganz sprossend
  • πάντοθεν
    von allen Orten, allen Seiten her
  • πάντοθι
    überall
  • παντοῖος
    allerlei, von allerlei Art, mannigfach; παντοῖος γίγνεται, eigtl. er nimmt jede mögliche Gestalt an, von einem solchen, der aus Furcht oder sonst einer Leidenschaft sich zu jeder möglichen Tat bewegen läßt, alle Mittel aufbietet; παντοῖοι ἐγένοντο δεόμενοι, sie boten alles mit Bitten auf; παντοῖοι ὑπ' εὐφροσύνης γενόμενοι, die sich vor Freuden nicht zu lassen wußten; παντοίως, auf jede Art u. Weise
  • παντοιό-τροπος
    von od. auf allerlei Art
  • παντο-κατ-άλληλος
    ganz einander entsprechend
  • παντο-κρατορία
    ἡ, Allgewalt, Allmacht
  • παντο-κρατορικός
    ή, όν, die Allmacht betreffend, allmächtig
  • παντα-κράτωρ
    ορος, ὁ, der Allherrscher, der Allmächtige; Hermes
  • παντο-κτίστης
    ὁ, der Gründer, Urheber von Allem
  • παντο-λάβος
    alles od. von allen nehmend
  • παντ-ολέτειρα
    ἡ, Allverderberin
  • παντ-ολέτωρ
    ορος, ὁ, u. παντ-ολέτης
    ὁ, der Allverderber, der alles vernichtet
  • παντ-ολιγο-χρόνιος
    in allem von kurzer Dauer
  • παν-τολμία
    ἡ, Allkühnheit
  • πάν-τολμος
    u. παν-τολμίας
    ὁ, kühn zu allem
  • παντο-λόγος
    alles redend
  • παντο-μάντειρα
    ἡ, die alles Wahrsagende
  • παντο-μετά-βολος
    alles umsetzend
  • παντο-μιγής
    ές, aus od. von allem gemischt
  • παντό-μῑμος
    alles nachahmend; bes. der durch Tanz, künstliche Bewegung des Leibes u. Gebärdenspiel, ohne Worte eine Charakterrolle, oder ein ganzes Stück darstellt, auch die Rede, welche ein anderer spricht, durch Gebärden versinnlicht, ein Pantomime; das Wort kam in Italien für das griech. ὀρχηστής zu Augustus' Zeit auf
  • παντο-μῑσής
    ές, allverhaßt
  • παντό-μωρος
    ganz töricht
  • παντο-νίκης
    ὁ, in allem Sieger
  • παντο-παθής
    ές, alles leidend; αἴσχεα, im obszönen Sinne
  • παντο-πλανής
    ές, ganz oder überall umherirrend
  • παντο-ποιός
    alles tuend
  • παντο-πόρος
    der sich überall zu helfen weiß
  • παντ-όπτας
    der alles sieht
  • παντο-πωλεῖον
    τό, Ort, wo man allerlei verkauft
  • παντο-πωλέω
    allerlei verkaufen
  • παντο-πώλης
    ὁ, der allerlei verkauft
  • παντο-πωλία
    ἡ, das Verkaufen oder Feilhalten von allerlei Waren
  • παντό-πωλις
    ἡ, Trödlerin
  • παντο-ραίστης
    ὁ, der alles Verwüstende
  • παντο-ρέκτης
    ὁ, alles tuend
  • πάντοσε
    überall hin; ἀσπίδα πάντοσ' ἐΐσην, nach allen Seiten gleich gerundet
  • παντο-στεγής
    ές, alles bedeckend
  • παντό-στικτος
    ganz gefleckt
  • πάντοτε
    zu aller Zeit, immer
  • παντότης
    ητος, ἡ, die Allheit
  • παντο-τινάκτης
    ὁ, der Allerschütterer, Zeus
  • παντο-τόκος
    allerzeugend
  • παντο ῦχος
    alles habend, in sich fassend
  • παντο-φαγία
    ἡ, das Essen aller Speisen ohne Unterschied
  • παντο-φάγος
    alles essend, verzehrend
  • παντ-όφθαλμος
    ganz Auge
  • παντο-φυής
    ές, alles hervorbringend
  • παντό-χροος
    von allen Farben
  • πάν-τρητος
    ganz durchbohrt
  • πάν-τρομος
    ganz zitternd
  • παν-τρόπος
    alles wendend
  • παν-τρόφος
    allnährend
  • πάντως
    adv. zu πᾶς, gänzlich, durchaus; mit folgdm οὐ, durchaus nicht, auf keine Weise. In der Antwort: nachdrücklich bejahend, allerdings
  • πάνυ
    sehr, gar sehr, zur Verstärkung zu Verbis u. Adjectivis gesetzt; ganz und gar, durchaus; οὐδὲν πάνυ, ganz und gar nichts. In der Antwort: nachdrücklich bejahend, jawohl. Beim subst., ὁ πάνυ Περικλῆς, der sehr bekannte, allberühmte
  • πάν-υγρος
    ganz feucht
  • παν-ύμνητος
    allgefeiert
  • παν-υπείρ-οχος
    über alles hervorragend
  • πανυ-πενθής
    ές, sehr traurig
  • παν-υπέρ-αγνος
    alle an Keuschheit übertreffend
  • παν-υπέρτατος
    der ganz oberste
  • παν-υπέρ-φρων
    ονος, ganz übermütig
  • παν-ύστατος
    η, ον, u. παν-υστάτιος
    α, ον, der ganz letzte, der allerletzte; πανύστατον, zum letzten Mal
  • παν-ώδυνος
    ganz od. sehr schmerzhaft
  • παν-ωλεθρία
    ἡ, gänzliches Verderben
  • παν-ώλεθρος
    ganz verderbt, ganz zu Grunde gerichtet; καί σφας κακοὺς κάκιστα καὶ πανωλέϑρους ξυναρπάσειαν, so daß ihr ganz und gar untergeht; in moralischer Beziehung: verrucht. Akt., ganz, sehr verderblich
  • παν-ώλεια
    ἡ, gänzliches Verderben
  • παν-ώλης
    ες, ganz verderbt; verworfen, verrucht; ganz verderblich
  • παν-ωνία
    ἡ, Verkauf von allerlei Waren
  • παν-ώνυμος
    von allen Namen
  • παν-ωπήεις
    allen sichtbar
  • πάν-ωρος
    zu allen Jahreszeiten reisend
  • πάξ
    ein Zuruf, wie das lat. pax! stille St! genug davon, wie εἶεν
  • παπαῖ
    Ausruf des Schmerzes, papae. Auch Ausruf der Verwunderung
  • παπαιάξ
    Ausruf des freudigen Erstaunens, der etwas Komisches hat; 'au weih' statt 'au weh'
  • παππάζω
    einen schmeichelnd, liebkosend Papa nennen; von lallenden Kindern; von schmeichelnden Töchtern; auch in allgemeiner Bedeutung, wie ein unmündiges Kind lallen; auch von dem Schreien der Gänse
  • παππάξ
    komische Nachahmung des Tons, den beim Durchfall der herausplatzende Unrat hervorbringt
  • παππαπαππαπαῖ
    verstärkter Schmerz- u. Wehruf παπαῖ
  • πάππας
    ὁ, Papa, dem ersten Lallen der Kinber nachgebildet
  • παππασμός
    ὁ, das Papa Sagen
  • παππ-επί-παππος
    ὁ, der Urgroßvater
  • παππίας
    ὁ, u. παππίδιον
    τό, eine Art schmeichelndes Diminutiv von πάππος, Väterchen
  • παππικός
    großväterlich
  • παππόθεν
    vom Großvater her
  • παππο-κτόνος
    den Großvater mordend
  • παππο-πατρόθεν
    vom Großvater und Vater her
  • παππό-πατρος
    des Großvaters und Vaters
  • πάππος
    ὁ, 1) der Großvater, vorzugsweise mütterlicherseits; 2) ein Vogel, vielleicht die Grasmücke; 3) die Federkrone, der haarige Samen der Pflanzen, die zu den compositae gehören, welche, wenn die Pflanze abblüht, der Wind fortführt, und welche die Kinder abzublasen pflegen. Wegen der Ähnlichkeit das erste weiche, wollige Barthaar, Flaum, lanugo
  • παππο-σπέρματα
    Samen mit einer Federkrone
  • παππο-φόνος
    den Großvater mordend
  • παππ-ώδης
    ες, mit dem πάππος, der Federkrone versehen
  • παππ-ωνυμικός
    ή, όν, mit, nach dem Namen des Großvaters
  • πάπραξ
    ακος, ὁ, ein thracischer Sumpffisch
  • παπταίνω
    umherblicken, um sich schauen, gew. mit dem Nebenbegriffe der Furcht, der Vorsicht oder Behutsamkeit, schüchtern um sich sehen; μεϑ' ὁμήλικας, nach den Gespielinnen gaffen; mit dem acc. der Person, nach einem suchend umherspähen; πάντοσε παπταίνων, μή τις χρόα χαλκῷ ἐπαύρῃ, sich vorse; ἐς ἅπαντας, ansehen
  • παπύρινος
    aus Papyrus gemacht
  • πάπῡρος
    ὁ u. ἡ, die Papierstaude, eine Sumpfpflanze, die in Ägypten wächst u. aus deren Rinde od. Bast, βύβλος, man Papier zum Schreiben, auch Taue u. dgl. machte. Die daraus gefertigte seine Leinwand. Das Papier, Buch
  • παπῡρο-φάγος
    Papyrus essend
  • παπῡρ-ώδης
    ες, dem Papyrus ähnlich
  • παρά
    Adverb., bei, daneben. Gew. Praeposit., bei, neben, die unmittelbare Nähe; c. gen. die Bewegung von der Seite her, c. acc. die Bewegung an die Seite hin bezeichnend. I. c. genitivo, von Seiten, den Gegenstand bezeichnend, aus dessen unmittelbarer Nähe etwas herkommt, zunächst; 1) örtlich, bei Verbis der Bewegung, a) nur von Personen gebraucht, von Seiten jemandes gehen, kommen; ἐλϑεῖν παρὰ Διός, von Zeus kommen; παρὰ σοῦ ἐξαγγέλλειν, von deiner Seite melden; ὅςτις ἀφικνοῖτο τῶν παρὰ βασιλέως πρὸς αὐτόν, wer von denen, die beim König waren, von diesem zu ihm kam; οἱ παρ' αὐτοῠ, seine Verwandten; b) selten von Sachen; φάσγανον ἐρύσσατο παρὰ μηροῦ, er zog das Schwert von der Seite, an der es hing; 2) übh. das Ausgehen von einer Person bezeichnend, alles, was von ihr herrührt; a) nehmen und empfangen von einem; ἃ ὑπάρχειν δεῖ παρ' ὑμῶν, was von eurer Seite geleistet werden, da sein muß; παρ' ἑωυτοῦ διδούς, aus eigenen Mitteln; b) hören, lernen, erfahren von einem; c) seltener beim passiv.; τίς αὖ παρ' ὑμῶν κοινὸς ἠχεῖται κτύπος; was für ein Lärm geht aus von euch?; παρὰ τῶν ϑεῶν σημαίνεσϑαι, die Zeichen gehen von den Göttern aus. II. c. dativo, den Gegenstand bezeichnend, in dessen Nähe, bei dem sich etwas befindet, also zunächst 1) vom Orte; gewöhnlich a) bei Verbis der Ruhe; von Menschen; ἤειδε παρὰ μνηστῆρσιν ἀνάγκῃ, er sang bei den Freiern; b) selten bei Verbis der Bewegung, und immer mit Rücksicht auf die Ruhe, die das Ergebnis der Bewegung ist; 2) Wie παρ' ὑμῖν, 'vor euch Richtern' heißt, so heißt παρ' ἐμοί nach meinem Urteil; 3) παρ' ἑαυτῷ, bei sich, daheim; παρ' ἑωυτοῖσι, bei sich zu Hause, in ihrer Heimat; dah. übh. das einem Zugehörige; es bedeutet auch a) unterworfen sein; b) φύλακες τοῠ παρ' αὐτοῖς δόγματος, was sie bei sich beschlossen daben; c) παρ' ἑαυτῷ γενέσϑαι, zu sich gekommen, wieder zur Besinnung gekommen sein, sich erholt haben. III. c. accusat.; 1) örtlich; gew. bei Verbis der Bewegung; a) nach der Seite hin zu einem, das Ziel der Bewegung angebend, welches in der Nähe eines Gegenstandes, bes. einer Person ist; ἴτην παρὰ νῆας, zu den Schiffen; b) neben hin, längs; βῆ δ' ἀκέων παρὰ ϑῖνα ϑαλάσσης, längs des Meeresufers ging er hin; c) dah. auch daneben vorbei; d) aber auch bei Verbis der Ruhe, wenn zugleich die vorangegangene Bewegung od. eine Ausdehnung über einen Raum hin neben od. längs eines in die Länge sich ausstreckenden Gegenstandes bezeichnet wird; οἱ μὲν κοιμήσαντο παρὰ πρυμνήσια νηός, eigtl. sie legten sich neben - hin schlafen; e) auch übh. den Begriff der unbestimmten Nähe ausdrückend, neben, bei; 2) von der Zeit, ausgegangen von solchen ursprünglich örtlich zu fassenden Vrbdgn, wie παρὰ πότον, eigtl. neben dem Trinken hin, d. i. während des Trinkens, beim Trinken; 3) aus der Bdtg des nebenhin, vorbei, entwickelt sich der Begriff des Nichtzusammentreffens (vor dem Ziele vorbeischießen), des nicht Entsprechens, dah. wider, entgegen, παρὰ μοῖραν, neben dem Schicklichen vorbei, wider das Schickliche, gegen den Anstand. Daran reihet sich die Bdtg außer, ο ὐκ ἔστι παρὰ ταῦτ' ἄλλα, es gibt neben, außer diesem nichts anderes. Bei den Rednern oft von Stimmen, παρὰ τέτταρας ψή-φους μετέσχε τῆς πόλεως, es fehlten nur vier Stimmen daran, daß er Anteil an der Staatsverwaltung erlangte. 4) Eine ganz entgegengesetzte Bdtg erhält παρά, insofern dies Nebenhergehen auch eine Angemessenheit, Übereinstimmung, Folge bedeuten kann, παρὰ τοῦτο, hiernach. 5) weil Dinge neben einander gestellt werden, um verglichen zu werden, bedeutet παρά τι auch neben etwas gehalten, im Vergleich womit. In der Zusammensetzung bedeutet es - 1) neben, bei, nebenher, παρίστημι, παράκειμαι, παρέζομαι. - 2) hin, hinzu, παραδίδωμι, παρέχω. - 3) daran vorbei, darüber hinaus, παρέρχομαι, παρατρέχω; - dah. auch ein Übertreten, Verfehlen, παραβαίνω, παράγω, παροράω, bes. vom Irrigen, Falschen, dem deutschen ver-entsprechend, παρακούω, παραγιγνώσκω; - aber auch im guten Sinne, Übertreffen, παραβάλλω. - 4) wider, entgegen, παρανομέω, παραίσιος. - 5) eine Umänderung, Verwandlung, ein andersmachen, παραπείϑω, παρατεκταίνω, wie unser um-, umbauen, umstimmen.
  • πάρα
    steht - a) für παρά, wenn es dem regierten Worte nachgesetzt ist. - b) für πάρεστι u. πάρεισι
  • παρα-βαίνω
    1) daneben, zur Seite treten; 2) vorgehen, weitergehen. Dah. in der Komödie π. εἰς od. πρὸς τὸ ϑέατρον, hervortreten u. die Parabase vortragen; 3) transit., überschreiten, übertreten, verletzen. Auch τινὰ τῶν δαιμόνων, einen der Götter durch Gesetzübertretung verletzen, gegen ihn sündigen; absol., fehlen. Übergehen, mit Stillschweigen; dah. vernachlässigen, übersehen
  • παρά-βακτρος
    neben, am Stabe
  • παρά-βακχος
    neben dem Bacchus, der bacchischen Wut nahe
  • παρα-βάλλω
    1) bei einem hinwerfen, vorwerfen, z. B. den Tieren Futter. Auch vorhalten, zeigen u. dadurch anlocken; 2) daneben, zur Seite hinwerfen; dah. beim Würfelspiel, daneben, dagegen setzen, u. übertr., aufs Spiel setzen, wagen; τοῖς ὅλοις, alles aufs Spiel setzen; betrügen, täuschen; 3) nebeneinander stellen, vergleichen; ἀπάτα δ' ἀπάταις ἑτέραις ἑτέρα παραβαλλομένα, an die Seite gestellt, vergolten; 4) auf die Seite werfen, seitwärts drehen; τὴν κεφαλήν, den Kopf wohin richten; 5) bei einem niederlegen, ihm etwas anvertrauen; τὰ τέκνα παραβάλλεσϑαι, sich gegenseitig seine Kinder anvertrauen; 6) intrans., sich nähern, herangehen; bes. sich zu Schiffe nähern, übersetzen; transit., ναῠς παραβάλλεινἰς Ἰωνίαν, die Schiffe nach Ionien übersetzen
  • παρα-βάπτισμα
    τό, falsche Taufe
  • παρα-βαπτιστής
    ὁ, falsch Getaufter, falscher Christ
  • παρα-βάπτω
    daneben zugleich färben
  • παρα-βαρβαρίζω
    die barbarische Sprache nachahmen
  • παρα-βασιλεύω
    daneben regieren
  • παρά-βασις
    ἡ, das Übertreten, die Übertretung; das Vorschreiten; Abschweifung von dem Thema; bes. die Parabase, ein Teil der alten Komödie, den der Chorführer im Namen des Dichters zu den Zuschauern sprach, der, ohne nähere Beziehung auf die Handlung des Stücks, gewöhnlich nach dem ersten Chorgesange eingeschaltet ist; woraus hervorgeht, daß der Chor auch eine eigene Stellung gegen die Zuschauer annahm, die ursprünglich durch das Wort bezeichnet ist
  • παρα-βάσκω
    er stand neben ihm auf dem Streitwagen; übh. daneben stehen
  • παρα-βατέω
    ein παραβάτης sein, auf dem Streitwagen neben dem Wagenlenker stehen; übh. neben einem im Wagen sitzen
  • παρα-βάτης
    ὁ, der neben einen hintritt, neben ihm steht, bes. a) der neben dem Wagenlenker Stehende, der eigentliche Kämpfer; b) es werden παραβάται neben Reitern genannt, wahrscheinlich eine leichte Art Fußtruppen, die unter der Reiterei mitkämpften; c) παρβάτης, der Übertreter, Frevler
  • παρα-βατικός
    ή, όν, zur Parabase gehörig. Zur Übertretung gehörig
  • παρα-βάτις
    ιδος, ἡ, die nebenhergeht; Kämpferin
  • παρά-βατος
    übertreten
  • παρα-βεβυσμένως
    vollgestopft
  • παρα-βιάζομαι
    mit Gewalt etwas tun, durchsetzen; τὸν χάρακα, durchbrechen
  • παρα-βίας
    ου, ὁ, ein Trank aus Hirse und κόνυζα
  • παρα-βιασμός
    ὁ, Gewalttat, übh. etwas Erzwungenes
  • παρα-βιβάζω
    daneben bringen, beseitigen
  • παρα-βλάπτω
    beschädigen
  • παρα-βλαστάνω
    daneben hervorkeimen, wachsen
  • παρα-βλάστη
    ἡ, Nebensproß, Nebenzweig
  • παρα-βλάστημα
    τό, das daneben Keimende, Sprossende
  • <<< list operone >>>