197 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • κλειτορίς
    ίδος, ἡ, ein hervorragender, fleischiger Teil in den weiblichen Geschlechtsteilen, der Kitzler
  • κλειτός
    berühmt, ruhmvoll; auch von Sachen, ἑκατόμβη, ruhmwürdig, herrlich; auch von einer Stadt
  • κλεῖτος
    τό, Ruhm
  • κλείω
    schließen, verschließen; χρυσῆ δὲ πλάστιγξ αὐχένα ζυγηφόρον πώλων ἔκλῃε, einzwängen; auch χέρας βρόχοισι, fesseln; κλῄσειν ἔμελλον τοὺς ἔςπλους ταῖς ναυσίν, die Einfahrt versperren
  • κλέμμα
    τό, das heimlich Entwendete, Gestohlene, der Diebstahl. Übh. versteckte, listige Handlung, List, Betrug. Auch heimliche Liebeshändel heißen κλέμματα
  • κλεμμάδιος
    verstohlen, gestohlen
  • κλεμμαδόν
    verstohlenerweise
  • κλεμματικός
    listig, diebisch, betrügerisch
  • κλεμματιστής
    ὁ, der Dieb
  • κλεμμύς
    ύος, ἡ, die Schildkröte
  • κλεό-μβροτος
    Menschen verherrlichend
  • κλέος
    τό, Ruf, Gerücht, unsichere, ungewisse Kunde; κλέος Ἀχαιῶν, das Gerücht von den Achäern; ἡμεῖς δὲ κλέος οἶον ἀκούομεν, οὐδέ τι ἴδμεν, dem bestimmten Wissen entgegengesetzt; ταχύμορον γυναικοκήρυκτον ὄλλυται κλέος, das von den Weibern verbreitete Gerücht. Gew. der gute Ruf, der Ruhm; häufig κλέος οὐρανὸν ἵκει, von weitverbreitetem Ruhm; κλέος εἶναί τινι, einem zur Ehre gereichen; auch im plur., κλέα ἀνδρῶν ἀείδειν, ἀκούειν, die ruhmvollen Taten der Männer besingen, anhören; aber auch δύςφημον κλέος προςάπτειν, schlechten Ruf; κλέος ἔχειν τὰ περὶ τὰς ναῦς, im Ruf stehen in Bezug auf das Seewesen
  • κλέπος
    τό, in den solonischen Gesetzen
  • κλεπτ-έλεγχος
    den Dieb überführend
  • κλέπτης
    ὁ, u. κλεπτήρ
    ῆρος, ὁ, der Dieb. Übh. der hinterlistig Handelnde, κλέπτης γὰρ αὐτοῠ ψηφοπ οιὸς εὑρέϑης, ein trügerischer Richter
  • κλεπτίζομαι
    ein Dieb sein
  • κλεπτικός
    zum Stehlen geschickt, geneigt, diebisch; ἡ κλεπτική, sc. τέχνη, die Diebeszunft
  • κλέπτις
    ιδος, ἡ, Diebin, diebisch
  • κλεπτίστατος
    der Diebischeste
  • κλεπτός
    gestohlen, verstohlen
  • κλεπτοσύνη
    ἡ, Kunst zu stehlen u. zu betrügen, übh. List u. Verschlagenheit
  • κλέπτω
    1) stehlen, heimlicherweise, listig entwenden u. sich aneignen; bei Homer noch nicht als sittlich schlecht bezeichnet, sondern wegen Schlauheit u. Gewandteit, die sich dabei zeigt gelobt, wie Hermes selber stiehlt; heimlich entrücken; von Menschen: entführen; κλέπτουσι τοὺς μηνύοντας κἆτα ἀφανίζουσιν, heimlich über die Seite schaffen. Auch einen Ort heimlich, unbemerkt einnehmen. Durch List erlangen, erschleichen. 2) allgemeiner: betrügen, hintergehen, berücken; πάρφασις ἔκλεψε νόον, Schmeichelrede betörte den Sinn; μὴ κλέπτε νόῳ, hege nicht Trug in der Seele; ϑεοῖσι κλέπτομαι, ich werde von den Göttern getäuscht; von Taschenspielern; προβαίνει τὸ πρόσω κλεπτόμενος, er läßt sich verleiten, vorwärts zu gehen. 3) heimlich halten, verhehlen; τοῖς ὀνόμασι κλέπτων καὶ μεταφέρων τὰ πράγματα, indem er die Sachen verdeckt mit falschen Namen. 4) heimlich, verstohlen tun; μύϑους κλέπτουσι ὑποβαλλόμενοι, geheim breiten sie fälschlich Lügen aus; κλέπτων ἢ βιαζόμενος, heimlich oder mit Gewalt; οὐκοῦν κλαπέντες ἢ βιασϑέντες τοῦτο πάσχουσιν, ohne daß sie es merken od. gezwungen. Das part. praes. κλέπτον, diebisch, verstohlen
  • κλέτας
    τό, κλιτύς, ἀκρώρεια, Berghöhe
  • κλέψ
    ὁ, der Dieb, der Etymologie wegen gebildet
  • κλεψίαμβος
    ὁ, ein musikalisches Instrument
  • κλεψι-γαμέω
    verstohlner Liebe genießen, buhlen
  • κλεψι-γαμία
    ἡ, Buhlerei
  • κλεψί-γαμος
    Liebesgenuß stehlend, d. i. ehebrecherisch, buhlerisch
  • κλεψιμαῖος
    gestohlen
  • κλεψί-νοος
    sinnetäuschend, hinterlistig
  • κλεψί-νυμφος
    heimlich heiratend, ehebrecherisch
  • κλεψι-ποτέω (ein κλεψιπότης sein), beim Trinken betrügen, indem man wenig trinkt
  • κλεψίῤ-ῥυτος
    im Verborgenen fließend, ὕδωρ, eine Quelle bei Athen, die eine Strecke unter der Erde wegfloß
  • κλεψι-τόκος
    heimlich gebärend, od. das Geborene entwendend
  • κλεψι-φάγος
    heimlich essend
  • κλεψί-χωλος
    das Hinken verbergend, unmerklich hinkend, Luc. Ocyp. 33.
  • κλεψ-ύδρα
    ἡ, Wasseruhr, in welcher, wie bei den Sanduhren, das Wasser in einem enghalsigen Gefäße durch eine seine Öffnung am Boden rinnt, sich gleichsam heimlich durchstiehlt; oft erwähnt in Athen, wo nach der κλεψύδρα den Rednern die Zeit zum Sprechen zugemessen wurde. Bei Athen eine Quelle, deren Wasser zuweilen ausblieb
  • κλέω
    bekannt machen, rühmen, preisen; sagen, nennen
  • κλήδην
    namentlich, mit Namen
  • κληδονίζω
    ein Vorzeichen, eine Vorbedeutung geben; etwas als ein Vorzeichen, eine Vorbedeutung aufnehmen
  • κληδόνιος
    der eine Vorbedeutung gibt
  • κληδόνισμα
    τό, Vorbedeutung, Vorzeichen
  • κληδονισμός
    ὁ, Beachten, Wahrnehmen eines Vorzeichens, Beobachtung der in einem Laute, einer Stimme liegenden Vorbedeutung für eine Handlung
  • κληδονιστής
    ὁ, der eine Vorbedeutung beobachtet, u. dazu adj. κληδονιστικός haben
  • κλῃδο υχέω
    die Schlüssel halten, führen, als Aufseher od. Priester; übh. bewachen
  • κλῃδο ῦχος
    die Schlüssel haltend, führend; ὁ, der Aufseher, Priester; Pallas, als Beschützerin Athens; Io, Priesterin der Hera
  • κληδών
    όνος, ἡ, 1) wie φήμη, die Vorbedeutung, die in einem Worte, einer Rede, einem Laute liegt; ἃς ἄρ' ἔφαν· χαῖρεν δὲ κλεηδόνι δῖος, wo die Freier vorher gesagt haben Ζεύς τοι δοίη ὅττι μάλιστ' ἐϑέλεις, was Odysseus auf seinen Racheplan bezieht u. als eine günstige Vorbedeutung für diesen ansieht. 2) Ruf, Gerücht; ἤλυϑον, εἴ τινά μοι κληηδόνα πατρὸς ἐνίσποις, Kunde vom Vater. Dah. auch Ruhm. Das Rufen, Nennen; λιτὰς καὶ κληδόνας πατρῴους παρ' οὐδὲν ἔϑεντο, das Anrufen des Vaters
  • κλήθρα
    ἡ, die Erle, Eller, Else
  • κληΐσκω
    verschließen
  • κληϊστός
    verschlossen, verschließbar
  • κλῆμα
    τό, Schößling, junger Zweig, den man abbricht, um ihn auf einen andern Stamm zu propfen; bes. vom Weinstocke, eine Weinrebe, ranke. Bei den Römern die Weinrebe, welche die Centurionen als Stock tragen; übh. Rute, Reiser
  • κληματικός
    zum Reis, bes. zur Weinranke gehörig
  • κλημάτινος
    von Weinreben gemacht
  • κληματίς
    ίδος, ἡ, übh. kleiner Zweig, dünnes Holz. Auch ein Rankengewächs wie der Weinstock; Wintergrün
  • κληματῖτις
    ιδος, ἡ, mit Ranken. Bes. ein Rankengewächs, welches sich an Bäumen emporrankt
  • κληματόομαι
    in die Ranken schießen, wie der unbeschnittene Weinstock
  • κληματ-ώδης
    ες, rankenähnlich
  • κληρικός
    1) die Erbschaft betreffend. 2) zur Geistlichkeit gehörig
  • κληρίον
    τό, kleine Erbschaft, Gütchen; Schuldverschreibungen, Schuldscheine
  • κληρο-δοσία
    ἡ, Verteilung durchs Los; auch = die Erbschaft
  • κληρο-δοτέω
    durch das Los verteilen; zum Erben einsetzen, etwas vermachen
  • κληρο-δότης
    ὁ, der durch das Los Verteilende; der zum Erben Einsetzende, der Erblasser
  • κληρο-λαχεῖν
    durchs Los erlangen
  • κληρο-νομέω
    durchs Los bekommen, übh. seinen Anteil bekommen, bes. seinen Teil an der Erbschaft empfangen, Erbe sein, beerben; τινά, einen beerben. Auch übertr., wie im Deutschen, 'Teil haben'; erlangen, bekommen; zum Erben einsetzen
  • κληρο-νόμημα
    τό, das durchs Los Zugeteilte, die Erbschaft
  • κληρο-νομία
    ἡ, das Erben, die Erbschaft
  • κληρο-νομιαῖος
    von einer Erbschaft herrührend
  • κληρο-νομικός
    ή, όν, die Erbschaft betreffend, erbschaftlich
  • κληρο-νόμος
    durchs Los, oder übh. einen Anteil erhaltend; τοῦ λόγου, den die Reihe trifft zu sprechen; bes. von der Erbschaft: erbend, beerbend, subst. der Erbe; κληρονόμον τινὰ ποιεῖσϑαι, καϑιστάναι, ἀπολείπειν, γράφειν, zum Erben einsetzen
  • κληρο-παλής
    ές, durch das Schwanken, Schütteln (πάλλω) der Lose zugeteilt oder zuzuteilen
  • κλῆρος
    ὁ (vielleicht von κλάω, weil man in den ältesten Zeiten Scherben, Stückchen von Reisern oder Ähnliches zu Losen brauchte), 1) das Los, das Zeichen des Loses; ἐπὶ κλήρους ἐβάλοντο, sie warfen das Los; κλήροις ϑεοπροπέων, durch Lose den Ratschluß der Götter erforschen; ὅτ' αὐτοὺς οἱ τεταγμένοι βραβῆς κλήροις ἔπηλαν, als die Kampfrichter durchs Los sie bestimmten, sie aufstellten; ὡς τὸ πολὺ ἀπὸ κλήρων αἱ ἀρχαὶ ἐν αὐτῇ γίγνονται, die Ämter werden durchs Los, nach dem Lose zugeteilt; Hermes stand dem Losen vor. Das Losen selbst. Später heißen auch die Würfel, mit denen man wie durch das Los über Zweifelhaftes entschied, κλῆροι. 2) das Verloste, durch das Los Zugeteilte oder Zugefallene, der Anteil, bes. der Anteil am Erbe, die Erbschaft, u. vorzugsweise ein vererbtes Grundstück, Erbgut; Ländereien, bebaute Felder; bes. Reden des Isaeus ὑπὲρ τοῦ κλήρου τινός, über die Erbschaft; πόληες, αἳ κλήρους ἐστήσαντο, die sich ansiedelten. 3) ein den Bienenstöcken schädliches Insekt. 4) der Klerus, die Geistlichkeit
  • κληρο υχέω
    durchs Los bekommen u. besitzen, bes. von Ansiedlern, ein Stück Landes zugeteilt erhalten, weil das in Besitz genommene Land in so viel gleiche Teile geteilt wurde, wie Ansiedler da waren, u. diese die einzelnen Landteile unter sich verlosten; τοὺς τετρακιςχιλίους κληρουχέοντας τῶν Χαλκιδέων τὴν χώρην, die das Land der Chalkideer in Besitz nahmen. Auch ein solches Stück Land zur Besitznahme anweisen
  • κληρο ύχημα
    τό, der durchs Los angewiesene Landteil
  • κληρο υχία
    ἡ, das Einnehmen u. Besitzen des durchs Los zugeteilten Landes, Besitznahme durch eine Colonie. Auch die Colonie selbst; οἱ ἀπὸ τῶν κληρουχιῶν, die Einwohner der Colonien
  • κληρο υχικός
    die κληρουχία betreffend; so sagt der Schüler des Sokrates von der γεωμετρία, sie sei brauchbar zum γῆν ἀναμετρεῖσϑαι, worauf Strepsiades fragt πότερα τὴν κληρουχικήν, etwa das Land in den Colonien?; νόμος, lex agraria
  • κληρο ῦχος
    der durch das Los etwas erhält; αἴδεσαι δὲ μητέρα πολλῶν ἐτῶν κληροῦχον, der viele Jahre durch das Schicksal zugeteilt sind; bes. ein durch das Los zugeteiltes Stück erobertes od. herrenloses Landes in Besitz nehmend; γῆ κληροῦχος heißt das zu verteilende Land
  • κληρόω
    losen, durchs Los bestimmen, wählen. Auch = durchs Los zuteilen; sich zulosen lassen, durchs Los zugeteilt bekommen; für sich losen; bes. von dem, der sich zum Losen um ein Amt stellt, ἱερωσύνην, um die Priesterwürde; κληροῦσϑαι τῶν ἐννέα ἀρχόντων, an der Wahl der neun Archonten durchs Los Teil nehmen; so ist auch zu fassen ὃς ἂν κληρούμενος λαγχάνῃ, wer immer, wenn er sich zum Losen gestellt hat, durchs Los getroffen, erwählt wird. Aber κεκληρῶσϑαι γάρ φασι τὸν Πλούτωνα ἄρχειν τῶν ϑανόντων ist pass., er ist durch das Los bestimmt worden, hat durchs Los die Herrschaft über die Toten erlangt; ἐκληρώϑη δούλη, sie ward durchs Los zur Sklavin bestimmt; κεκλήρωμαι geradezu 'ich habe'; unter den Klerus bringen, zum Geistlichen machen. Adi. verb. κληρωτός, durchs Losbestimmt, gewählt, dem αἱρετός entggstzt
  • κλήρωμα
    τό, das Los
  • κλήρωσις
    ἡ, das Losen, Wählen durchs Los
  • κληρωτήριον
    τό, der Ort, wo Wahlen durchs Los gehalten werden; ποῖ τὰ κληρωτήρια τρέψεις, von den Urnen, aus welchen die Lose der Richter gezogen werden; der Ort im Theater, wo die durchs Los gewählten Beamten des Volkes saßen
  • κληρωτής
    ὁ, der durchs Los Erwählende; Besitzer
  • κληρωτί
    durchs Los
  • κληρωτικός
    zum Losen, Wählen durchs Los gehörig
  • κληρωτίς
    ίδος, ἡ, das Gefäß, in welches beim Wählen durchs Los, bes. der Richter, die Lose geworfen wurden, um daraus gezogen zu werden
  • κλῆσις
    ἡ, das Rufen, der Ruf, die Einladung; Einladung zum Gastmahl; das zu Hilfe Rufen. Bes. Vorladung vor Gericht. Benennung, Name; κλήσεις wie καλέσεις die röm. classes
  • κλητεύω
    1) vor Gericht fordern, vorladen; bes. einen, der sich weigert, ein Zeugnis abzulegen, vor Gericht fordern u. ihn zwingen, die Strafe zu bezahlen. 2) Zeuge sein vor Gericht
  • κλητήρ
    ῆρος, ὁ, der Rufende, Einladende, der Herold, Gerichtsdiener; bes. der den Angeklagten vor Gericht ladet; der Zeuge, den man anruft zur Bekräftigung, daß man einen dritten vor Gericht lade; der Name dieses Zeugen mußte in der Anklageschrift aufgeführt werden,; komisch von einem Packesel
  • κλητικός
    zum Rufen, zum Namen gehörig; ἡ κλητική, sc. πτῶσις, casus vocativus, Gramm
  • κλητός
    gerufen, herbeigerufen, eingeladen, daher willkommen; erlesen; auch = vor Gericht gefordert, vorgeladen
  • κλῑβανεύς
    ὁ, der Ofenheizer, Bäcker
  • κλῑβανίτης
    ἄρτος, ὁ, u. κλῑβανίκιος
    ἄρτος, Brot, das im Ofen gebacken ist
  • κλῑβανο-ειδής
    ές, von der Gestalt des κλίβανος
  • κλίβανος
    ὁ, ein irdenes oder eisernes Geschirr, unten weiter als oben, in welchem man Brot backte; Ofen, übh. zum Backen u. Rösten; wahrscheinlich von der Ähnlichkeit u. der Gestalt, = Felsenhöhle
  • κλῑβανωτόν
    τό, ein mit irdenen Scherben, Glasstücken u. dgl. ausgelegter Estrich, opus testaceum
  • κλίμα
    τό, die Neigung, der Abhang, die abschüssige Lage oder Richtung, Abdachung eines Hügels. Bes. die Abflachung der Erde gegen die Pole hin u. übh. die Himmelsgegend; die nach der Lage sich richtende Wärme u. Witterung, das Klima; übh. die geographische Lage eines Ortes, die Gegend; übertr., die Neigung, der Hang wozu
  • κλῑμακηδόν
    stufenweis, auch = nach Art einer Treppe
  • κλῑμακη-φόρος
    auf der Bahre hinaustragend, den Leichnam
  • κλῑμακίζω
    ein Kunstausdruck aus der Sprache der Ringer, wahrscheinlich sich auf den Rücken des Gegners schwingen u. ihn so zum Falle bringen; παράγει καὶ διαστρέφει, die Gesetze verspotten, umgehen
  • κλῑμάκιον
    τό, kleine Treppe, Leiter; τὸ πλάγιον ἐν τοῖς κλίμαξι ξύλον, Leitersprosse, u. ein chirurgisches Instrument
  • κλῑμακίς
    ίδος, ἡ, kleine Leiter oder Treppe; bes. am Schiffe; 5 Frauen, welche auf ihren Rücken die Königinn in den Wagen steigen ließen
  • κλῑμακισμός
    ὁ, ein Kunstgriff der Ringer, die sich auf den Rücken des Gegners schwangen, um ihn zum Falle zu bringen
  • κλῑμακο-ειδής
    ές, leiterähnlich
  • κλῑμακόεις
    εσσα, εν, mit einer Leiter oder Treppe, Stufen habend
  • κλῑμακο-φόρος
    eine Leiter (Sturmleiter) tragend
  • κλῑμακτήρ
    ῆρος, ὁ, Stufe einer Treppe, Leitersprosse; auch übertr., ein Abschnitt, ein gefahrvoller Absatz im Leben des Menschen, ein Stufenjahr
  • κλῑμακτηρικός
    zur Stufe gehörig; κλιμακτηρικὸς ἐνιαυτός, das Stufenjahr, so hieß bes. das 63ste Lebensjahr, als der gefährlichste Abschnitt im Leben des Menschen
  • κλῑμακ-ώδης
    ες, leiterähnlich, wie eine Treppe
  • κλῑμακωτός
    wie eine Leiter oder Treppe gemacht
  • κλῖμαξ
    ακος, ἡ, 1) die Leiter, Treppe, die schräg angelehnt wird (κλίνω), um in die oberen Gemächer des Hauses zu gelangen; κλίμακος προςαμβάσεις στείχει, von der Sturmleiter. Auch die Schiffsleiter; κλῖμαξ ἑλικτή, Wendeltreppe; στυππίνη, Strickleiter. 2) Ein leiterähnliches Folterinstrument. 3) wie κλιμακισμός, ein Kunstgriff beim Ringen. 4) ein Stück am Wagengestell, etwa die Wagenleitern. 5) die Totenbahre. 6) bei den Rhetoren die Figur der Steigerung, gradatio
  • κλῑματίας
    ὁ, σεισμός, eine Art Erderschütterung
  • κλῑνάριον
    τό, Bettchen
  • κλῑν-άρχης
    ὁ, der die Aufsicht über die Tischlager führt u. die Anordnung der Sitze zu treffen hat
  • κλῑνάς
    άδος, ἡ, das Tischlager, -polster
  • κλίνειος
    zum Lager gehörig
  • κλίνη
    ἡ, alles, worauf man sich lehnt, legt oder hinstreckt, Lager, Bett; ἓξ μῆνας συνεχῶς ἐν τῇ κλίνῃ κείμενον, von einem Kranken, der sechs Monate das Bett hüten mußte; Tischlager, auf welchen die Alten am Tische lagen. Daher ἱερὰ κλίνη, das lectisternium oder pulvinar deorum bei den Römern. Auch = Totenbahre
  • κλῑν-ήρης
    ες, ans Bett gefügt, gefesselt, bettlägerig
  • κλῑνη-φόρος
    Betten oder Sänften tragend
  • κλῑνίδιον
    τό, Bettchen
  • κλῑνικός
    bettlägerig. Aber gew. ὁ κλινικός, der seine bettlägerigen Kranken besuchende Arzt; ἡ κλινική, sc. τέχνη, die ärztliche Kunst
  • κλῑνίς
    ίδος, ἡ, der Sitz der Braut auf dem Wagen, der die Braut heimführt
  • κλῑνο-καθ-έδριον
    τό, Lehnstuhl
  • κλῑνο-κοσμέω
    die Tischlager anordnen; kurzer Ausdruck für 'immer von dem Ordnen der Tischlager sprechen'
  • κλῑνο-πάλη ἡ
    das Bettringen, der Beischlaf
  • κλῑνο-πετής
    ές (aufs Bett fallend), bettlägerig
  • κλῑνο-πηγία
    ἡ, das Zusammenfügen, Verfertigen von Lagern, Sänften u. dgl.
  • κλῑνο-πήγιον
    τό, Werkstatt des κλῑνο-πηγός
  • κλῑνο-πηγός
    ὁ, der Betten, Sänften u. dgl. zusammenfügt, macht
  • κλῑνο-πόδιον
    τό, ein Kraut mit doldenförmiger Blüte, deren Büschel den Knäufen der Bettfüße ähnelt, Bettfüßlein
  • κλῑνο-ποιϊκός
    das Verfertigen von Betten oder Sänften betreffend, dazu gehörig
  • κλῑνό-πους
    ποδος, ὁ, Bett-, Sänftenfuß
  • κλῑνο-πώλιον
    τό, Ort, wo Betten u. dgl. verkauft werden
  • κλῑνο-χαρής
    ές, bettfroh, das Bett liebend
  • κλιντήρ
    ῆρος, ὁ, Lehnstuhl oder Ruhebett. Auch νεκροδόκος, die Bahre
  • κλίνω
    1) biegen, beugen; feindliche Truppen zum Weichen bringen; ἡμέρα κλίνει τε κἀνάγει πάλιν ἅπαντα τἀνϑρώπεια, der Tag beugt nieder u. hebt empor; τάλαντα κλίνειν, die gleich schwebenden Schalen der Waage in eine schräge Richtung bringen, so daß die eine steigt, die andere sinkt; ὄσσε πάλιν κλίνειν, die Augen zurückwenden; ἐκ δὲ πυϑμένων ἔκλινε κοῖλα κλῇϑρα, er riß die Schlösser auf u. warf die Türen zurück. 2) anlehnen; ἔστησαν σάκε' ὤμοισι κλίναντες, indem sie die Schilder an die Schultern lehnten; κλίνατέ μ', οὐ σϑένω ποσί, leget mich hin; ἷζε δ' ἐπὶ οὐδοῦ κλινάμενος σταϑμῷ, indem er sich an den Pfosten lehnte; ἀσπίσι κεκλιμένοι, auf die Schilde gelehnt, gestützt; κλισμῷ κεκλιμένη, in den Sessel gelehnt; Ἀσία δὲ χϑὼν ἐπὶ γόνυ κέκλιται, Asien beugt sich u. fällt aufs Knie; ὑπτία δὲ κλίνομαι δείσασα πρὸς δμωαῖσι, ich lehne mich zurückgebeugt auf die Mägde. Auch = sich auf die Seite lehnen, fallen; sich niederlegen; παραὶ λεχέεσσι κλιϑῆναι, sich neben der Braut im Bette lagern, Beilager halten. Dah. im perf. = liegen, ἔντεα δέ σφιν καλὰ παρ' αὐτοῖσι χϑονὶ κέκλιτο, die Waffen lagen auf der Erde; ἠέρι δ' ἔγχος ἐκέκλιτο καὶ ταχέ' ἵππω, eigtl. Schild u. Pferde waren an den Nebel gelehnt, in Nebel gehüllt, verborgen; auch von Orten: gelegen sein, liegen, (νῆσοι) αἵϑ' ἁλὶ κεκλίαται, die im Meere gelegen sind; λίμνῃ, gegen den See gelegen, wobei an eine Abdachung nach dem Orte hin, der im dat. steht, anzunehmen ist; auch von Menschen, Ὀρέσβιος λίμνῃ κεκλιμένος Κηφισίδι, dessen Wohnsitz am kephisischen See gelegen ist; ῥηγμῖνι ϑαλάσσης κεκλίαται, sie lehnen sich an den Strand, sind am Strande; von den Himmelsgegenden. Bes. auch = begraben sein, Ἀλφεοῦ πόρῳ κλιϑείς, am Alpheus; οὐ νόσῳ οὐδ' ὑπὸ δυςμενέων δούρατι κεκλίμεϑα, nicht durch Krankheit noch durch der Feinde Speer sind wir hingestreckt; einen Platz zum Liegen anweisen, sich niederlegen oder niedersetzen lassen, z. B. zur Mahlzeit. Auch intrans., sich hinneigen; κλίνοντος ἡλίου, als sich die Sonne zum Untergang neigte; ποτὲ μὲν παρ' ἀσπίδα κλίναντες ποτὲ δ' ἐπὶ δόρυ, linksum, rechtsum kehrt machen. Bei den Gramm. = biegen, abwandeln, sowohl declinieren als conjugieren
  • κλισία
    ἡ, ein Ort, wo man sich hinlegen oder worauf man sich anlehnen kann; 1) die Hütte, Lagerhütte, von leichterer Bauart als die Wohnhäuser, nicht um darin zu wohnen, sondern darin zu übernachten u. zu schlafen erbaut; a) im Kriege, Hütten, wie sie bei langwierigen Belagerungen von den Belagerern erbaut werden, zum Obdach für die Feldherren u. Krieger, zur Bewahrung der Gefangenen u. der Beute, von der σκηνή, die gew. aus Leinwand gemacht ist, unterschieden, mit Türen, die verschlossen werden können; die Bauart, wo sie aus Balken gezimmert ist; dah. κλισίη εὔπηκτος, εὔτυκτος; beim Abziehen nicht abgebrochen, sondern verbrannt; b) im Frieden, die Hütten der Hirten, in welchen diese die Nacht auf dem Felde zubringen u. ihre Vorräte u. Gerätschaften aufbewahren; auch das Haus des Eumäus; auch = Laube. 2) Lehnsessel, Lehnstuhl; τῇ δ' ἄρ' ἅμ' Ἀδρήστη κλισίην εὔτυκτον ἔϑηκεν, ein Stuhl, der nachher κλισμός heißt. Auch Tischlager, gepolsterter Sitz, auf dem man liegend die Mahlzeit einnahm; auch die Sitzreihen; der Platz bei Tische. Das Bett, Ehebett. Das Liegen selbst
  • κλισιάς
    άδος, ἡ, Torweg (zum Anlehnen u. Aufschlagen), im Wirtschaftsgebäude; von den Türen einer Schleuse; übertr., μεγάλας δ' αὐτῷ κλισιάδας ἐπὶ τὴν πολιτείαν ἀνοίγοντος τοῠ γένους καὶ τοῦ πλούτου, seine Geburt u. sein Reichtum öffneten ihm den Zugang zur Staatsverwaltung
  • κλισίηθεν
    aus der Hütte, aus dem Zelte
  • κλισίηνδε
    nach der Hütte, dem Zelte hin
  • κλίσιον
    τό, Wirtschaftsgebäude, Wohnung für das Hausgesinde u. Stallung für das Vieh, welche Gebäude rund um das Herrnhaus herumgebaut waren; übh. schlechtes Häuschen, Hütte, im Ggstz zu den ordentlichen Wohnhäusern
  • κλίσις
    ἡ, die Biegung, Neigung; ἠελίοιο, das Sinken der Sonne zum Untergange. Im Taktischen: Bewegungen, Schwenkungen, κλίσεις ἐφ' ἡνίαν καὶ πάλιν ἐπὶ δόρυ, d. i. nach links u. rechts. Das Liegen, das Lager. Bei den Gramm. die Abwandlung, sowohl Deklination als Conjugation. Auch wie κλίμα, die Gegend
  • κλισμός
    ὁ, Lehnstuhl, Ruhebett; mit einer Fußbank versehen
  • κλιτικός
    zur grammatischen Abwandlung eines Wortes, zur Deklination und Conjugation gehörig
  • κλίτος
    τό, die Abschüssigkeit
  • κλῑτύς
    ύος, ἡ, ein abschüssiger Ort, Abhang, Hügel
  • κλοιός
    ὁ, Halsband für Hunde; Halseisen für Menschen; vom Pferde; auch χρύσεος, als Schmuck, ein goldenes Halsband
  • κλοιο-φόρος
    ein Halsband tragend
  • κλοιόω
    ins Halseisen bringen
  • κλοιώτης
    ὁ, der im Halseisen Stehende
  • κλονέω
    in heftige Bewegung setzen, vor sich hintreiben; gew. den in Verwirrung gebrachten u. in die Flucht geschlagenen Feind vor sich hertreiben; von Löwen, die eine Viehherde vor sich herjagen; von den Winden, welche die Wolken vor sich herjagen; dah. ἀνέμων κλονεόντων, toben; vom Feuer, das der Sturm daherwälzt; pass., in Verwirrung gebracht, vom Feinde bedrängt, geschlagen werden; auch von der Liebe, μήποτέ σε κλονέοι φιλότης, aufregen; πὰρ δ' ἰχϑύες ἐκλονέοντο, Fische tummelten sich, sprangen daneben; von den Bienen
  • κλόνησις
    ἡ, heftige Bewegung, Erschütterung; mit Geräusch verbunden, von Wespen
  • κλόνις
    εως, ἡ, das Heiligen- od. Steißbein, os lumbare
  • κλονο-ειδῶς
    dem κλόνος ähnlich, lärmend, unruhig
  • κλονόεις
    εσσα, εν, voll Bewegung, unruhig
  • κλονο-κάρδιος
    herzerschütternd
  • κλόνος
    ὁ, heftige, verworrene Bewegung; Schlachtgetümmel; κλόνος ἐγχειάων, Speergedränge; ἀσπίστορας κλόνους λογχίμους, Schild- und Speergedränge; komisch
  • κλον-ώδης
    ες, voll Unruhe u. Unordnung
  • κλοπαῖος
    gestohlen; τὰ κλοπαῖα, heimlich
  • κλοπεία
    ἡ, das Stehlen, die Dieberei
  • κλοπεΐον
    τό, das Gestohlene
  • κλοπεύς
    ὁ, der Dieb, der etwas heimlich, listig an sich bringt; übh. der etwas heimlich tut; φιλεῖ ὁ ϑυμὸς ῇρῆσϑαι κλοπεὺς τῶν μηδὲν όρϑῶς ἐν σκότῳ τεχνωμένων, als heimlicher Übeltäter ertappt werden
  • κλοπεύω
    u. κλοπέω
    ein Dieb sein, stehlen
  • κλοπή
    ἡ, der Diebstahl; im plur., κλοπαῖσι γυναικός, durch den Raub des Weibes; ἐπεὶ κλοπὰς σὰς ἐκ δόμων ἐδέξατο, das Geraubte, die Helena; übh. heimlicher Trug u. List; ποδοῖν κλοπὰν ἀρέσϑαι Ai. 243, heimlich fliehen; κλέπτειν μύϑοις κλοπάς, durch Reden täuschen
  • κλοπικός
    diebisch
  • κλόπιμος
    u. κλοπιμαῖος
    diebisch; entwendet, gestohlen
  • κλόπιος
    diebisch, listig, verstohlen
  • κλοπός
    ὁ, Dieb
  • κλοπο-φορέω
    bestehlen
  • κλοπο-φόρημα
    τό, der Diebstahl
  • κλοπο-φορία
    ἡ, Diebstahl
  • κλοτοπεύω
    entweder unter listigem Vorwande aufschieben u. zaudern oder übh. listig handeln od. großprahlen u. übh. untätig schwatzen
  • κλύβατις
    ἡ, eine Pflanze
  • κλυδασμός
    ὁ, das Wogen-, Wellenschlagen
  • κλύδιος
    wogend, rauschend
  • κλύδων
    ωνος, ὁ, das Wogen des Meeres, der Wellenschlag. Oft übertr. vom Unglück, ὅταν κλύδων κακῶν ἐπέλϑῃ, wenn des Unglücks Flut hereinbricht. Auch ἔφιππος, das Wogen der Reiter u. Rosse; von der Schlacht
  • κλυδωνίζομαι
    Wellen schlagen, wogen, rauschen, von den Wogen herumgeworfen werden, auch übertr. vom Unglück
  • κλυδώνιον
    τό, gelinder Wogenschlag; bes. am Gestade, Brandung
  • κλυδώνισμα
    τό, u. κλυδωνισμός
    ὁ, das Wogen
  • κλύζω
    1) bespülen, anspülen; von anschlagenden Meereswogen; κύματα κλύζεσκον ἐπ' ἠϊόνος, die Wogen plätscherten, brandeten an das Gestade; pass. von Wellen bewegt werden, wogen, ἐκλύσϑη ϑάλασσα, das Meer schlug Wellen; übertr., aufregen, ὥστε κύματος δίκην κλύζειν πρὸς αὐγὰς τοῠδε πήματος πολὺ μεῖζον; κλύζεται ἡ Ἰαπ υγία τῷ Σικελικῷ πελάγει, Japygien wird vom sicilischen Meere bespült. 2) abspülen, waschen, reinigen; κισσύβιον κεκλυσμένον ἁδέϊ καρῷ, mit Wachs gebohnert. Bes. durch ein Klystier reinigen, τινά, von dem Arzte gesagt
  • κλύμενον
    τό, eine Pflanze
  • κλύμενος
    wie κλυτός, gerühmt, gefeiert; bes. poet. Beiwort des Gottes der Unterwelt; ὅτι πάντας προςκαλεῖται εἰς ἑαυτόν, weil er von allen gehört wird
  • κλύσις
    ἡ, das Abspülen, Reinigen, bes. durch ein Klystier
  • κλύσμα
    τό, 1) die Flüssigkeit, mit welcher abgespült, abgewaschen wird, bes. Wund- od. Heilwasser, mit welchem eine Wunde ausgewaschen, ein verletztes Glied gebäht wird; auch das Klystier. In obsz. Sinne, = καταπύγων u. ἑταίρα. 2) der Ort, wo die Wellen anspülen, Brandung. Auch ein Ort, in welchem ausgetretenes Meer- od. Flußwasser sich sammelt, aestuarium
  • κλυσμάτιον
    τό, Klystier
  • κλυσμός
    ὁ, das Abspülen, Abwaschen; Klystier
  • κλυστήρ
    ῆρος, ὁ, die Klystierspritze; das Klystier
  • κλυστήριον
    τό, sowohl Klyltierspritze als Klystier
  • κλυτό-βουλος
    berühmt durch Anschlage, Listen
  • κλυτό-δενδρος
    durch schöne Bäume berühmt
  • κλυτο-εργός
    berühmt durch schöne Werke, berühmter Künstler
  • κλυτό-καρπος
    durch schöne Früchte berühmt; des Ruhmes Fruchtkränze
  • κλυτό-μαντις
    εως, ὁ, berühmter Seher
  • κλυτό-μητις
    ιος, berühmt durch Einsicht, Erfindsamkeit; von einem Baumeister
  • κλυτό-μοχθος
    berühmt durch Arbeiten, Kalliope
  • κλυτό-παις
    παιδος, berühmt durch Kinder
  • κλυτό-πωλος
    durch Rosse berühmt, durch die Kunst, sie zu lenken; die Landschaft Dardania
  • κλυτός
    eigtl. gehört, von dem man hört oder gehört hat, daher a) berühmt, ruhmvoll; von Göttern und Helden; aber κλ. Ἐρινύς ist = die leicht hört, die wache; auch von Städten u. von anderen Dingen, die in ihrer Art vorzüglich sind, bes. von trefflicher Arbeit der Menschenhände, Waffen, Kleidern u. dgl.; ὄνομα κλυτόν, der Name, bei welchem man genannt wird; b) was sich dem Gehör stark vernehmlich macht, laut rauschend, lärmend; κλυτὸν λιμένα, der rauschende Hafen; κλυτὰ μῆλα, die lärmenden Herden; κλυτὸς ὄρνις, der laut krähende Hahn
  • κλυτο-τέρμων
    ον, durch die Grenze berühmt
  • κλυτο-τέχνης
    ὁ, durch schöne Werke berühmt, berühmter Künstler
  • κλυτό-τοξος
    durch den Bogen berühmt, mit berühmtem Bogen, bogenberühmt, Apollo
  • κλυτο-φεγγής
    ές, herrlich leuchtend
  • <<< list operone >>>