180 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • κανονο-γραφία
    ἡ, u. κανονο-ποιΐα
    ἡ, das Schreiben, Anfertigen astronomischer Tafeln
  • κανών
    όνος, ὁ, jede gerade Stange, gerader Stab, um etwas gerade, aufrecht od. aus einander zu halten; 1) κανόνες die beiden überkreuz gelegten Hölzer, die zur Ausspannung des Schildrandes dienen, über welche das Leder gespannt ist, welches die Fläche des Schildes bildet, oder zwei Querhölzer oben u. unten auf der inneren Seite des Schildes, an denen der Schildhalter, τελαμών, befestigt war, ehe die Handgriffe, ὄχανα, in Gebrauch kamen. 2) von der webenden Frau, entweder der Garn- oder Weberbaum, od. die Spule zum Aufwickeln des Garnes, auch Geräte der Frauen; nachher auf die Männer übertr. τοῖς ἀνδράσι ἀπόλωλεν ὁ κανὼν ἐκ τῶν οἴκων αὐτῇ λόγχῃ, wo entweder an den Schild zu denken, od. an den Schaft der Lanze. Aber κανόνες αὐλαιῶν sind Gardinenstangen. 3) der Waageballen u. die Waage selbst; die Zunge am Waagebalken. 4) die Rute, als Meßwerkzeug, die Meßrute. Am Gewöhnlichsten jedes Instrument, das dazu dient, eine gerade Richtung hervorzubringen, Lot od. Setzwaage, Richtscheid; Lineal. Übertr. heißt der Glück verheißende Sonnenstrahl κανὼν σαφής. Übh. Richtschnur, Regel, Vorschrift. So hieß eine Statue des Polykleitos κανών, die als Regel für die Schönheitsverhältnisse der menschlichen Gestalt anerkannt wurde; in der Musik das Monochord, nach dem alle übrigen Tonverhältnisse bestimmt wurden; so hießen auch bei den alexandrinischen Grammatikern die Sammlungen der griechischen Schriftsteller, welche sie als mustergültig anerkannten; diejenigen heiligen Bücher, welche die Kirche als Richtschnur u. Glaubensregel angenommen hatte, die kanonischen Bücher. Bei den Gramm. sind κανόνες Regeln, bes. der Deklination u. Konjugation, u. Regeln über die Konstruction. Κανόνες χρονικοί, chronologische Hauptmomente, welche man als ausgemacht annahm, u. nach denen man die dazwischen liegenden Zeiträume berechnete
  • κάνωπον
    τό, Hollunderblüte
  • καπάναξ
    ᾱκος, ὁ, Seitenholz am Kutschersitz
  • καπάνη
    ἡ, eigtl. die Krippe; bei den Thessalern der Wagen; ein Teil des Wagens, das hintere Querholz am Kutschersitz
  • καπᾱνικός
    zur Krippe gehörig od. zum Wagen
  • κἄπειτα
    und dann, und demnach
  • κάπετος
    ἡ, der Graben, die Grube. Übh. Vertiefung, Einschnitt
  • κάπη
    ἡ, die Krippe
  • κάπηθεν
    von der Krippe weg
  • καπηλεία
    ἡ, Kleinhandel, Krämerei; Schenkwirtschaft. Von geschmückten Frauen, καπηλείαν ἀσκεῖν προςώπῳ
  • καπηλεῖον
    τό, der Laden eines κάπηλος, Kramladen, bes. Weinschank
  • καπήλευμα
    τό, Betrügerei, Verfälschung
  • καπηλεύω
    ein Kleinhändler, Krämer, κάπηλος sein; übh. feilhaben, bes. im Kleinen verkaufen, verhökern, gew. mit den Nebenbeziehungen des Betrügerischen, Wucherischen u. auf unwürdigen Gewinn Bedachten; geradezu betrügen, ἔοικεν οὐ καπηλεύσειν μάχην, den Kampf betrügerisch od. listig meiden; δι' ἀψύχου βορᾶς σίτοις καπήλευε, fälschlich dafür ausgeben; verfälschen
  • καπηλικός
    zum Höker, Kleinhändler od. Weinschenker gehörig, im Kleinhandel geübt, geschickt, krämerisch, im Handel betrügerlich; καπηλικὰ μέτρα φιλεῦσα, von der Flasche; τῆς μεταβλητικῆς ἡ μὲν κατὰ πόλιν ἀλλαγὴ καπηλικὴ προςαγορεύεται, der Verkehr in der Stadt, nicht außer Landes u. über See; auch καπηλικὸς τὴν διάνοιαν, betrügerisches Sinnes; καπηλικῶς ἔχειν, wie ein Krämer sich benehmen; καπηλικῶς χρῆσϑαί τινι, mit etwas schändlichen Wucher treiben
  • καπηλο-δύτης
    ὁ, Schenkenkriecher, der sich immer in den Weinschenken umhertreibt
  • κάπηλος
    ὁ, eigtl. der mit Lebensmitteln handelt; übh. jeder Kleinhändler, Krämer; der die von einem andern Kaufmann entnommenen Waren im Lande, in der Stadt im Einzelnen verkauft; im Ggstz zum Großhändler, ἔμπορος. Sie hatten als Höker auf dem Markte Waren feil. Bes. Weinschenker, auch wohl Weinverfälscher. Adj., βίος, Hökerleben. Weil diese Kleinhändler als Betrüger u. Wucherer verrufen waren, wird κάπηλος auch adj. für betrügerisch od. verfälscht gebraucht
  • καπηλο-τριβέω
    Krämerei treiben
  • καπητόν
    τό, Viehfutter; capitum
  • κάπια
    τά, Zwiebeln, caepa
  • καπίθη
    ἡ, ein Maß, zwei χοίνικες haltend
  • καπίστριον
    τό, Pferdefutter; Eselsfutter; übh. Viehfutter
  • καπνεῖον
    τό, Rauchfang
  • καπν-έλαιον
    τό, Rauchöl, ein von selbst ausfließendes Harz
  • καπνηλός
    räucherig, nach Rauch schmeckend
  • καπνηρός
    rauchig
  • καπνίας
    ὁ, rauchig, voll Rauch, auch von der Farbe; ὁ ὑπεκλυόμενος, alter, edler Wein, der in den Rauch gehängt u. darin alt werden mußte, vinum fumosum der Römer
  • καπνιάς
    άδος, ἡ, λίϑος, von rauchfarbenem Aussehen, eine Jaspisart
  • καπνιάω
    räuchern. Auch intrans., rauchen, dampfen
  • καπνίζω
    Rauch machen, d. i. Feuer anzünden; einräuchern, durch Rauch schwärzen, belästigen; διὰ τί οἱ ἐξόφϑαλμοι καπνίζονται μᾶλλον, warum diese durch den Rauch mehr belästigt werden. Auch = mit Rauch durchziehen lassen, z. B. Fleisch räuchern
  • καπνικός
    von Rauch, rauchig
  • καπνίον
    τό, schwacher Rauch
  • καπνία
    ἡ, u. κάπνιος
    ἡ, eine Rebenart mit dunklen, rauchfarbigen Trauben
  • κάπνιος
    ἡ, Name einer Pflanze, fumaria
  • κάπνισις
    ἡ, das Räuchern
  • κάπνισμα
    ἡ, das Geräucherte, Räucherwerk
  • καπνιστικός
    zum Räuchern tauglich
  • καπνίτης
    ὁ, Pflanze
  • καπνο-βάτης
    ὁ, καὶ ϑεοσεβεῖς, heißen die von Honig, Milch u. Käse lebenden Geten
  • καπνο-δόχη
    ἡ, Rauchfang, meist eine Öffnung im Dache des Gebäudes, durch welche der Rauch hinauszieht u. die Sonne auf den Boden scheint
  • καπνο-δόχος
    den Rauch auffangend
  • καπνο-ειδής
    ές, rauchähnlich, von der Farbe
  • καπνο-ποιός
    Rauch machend, rauchend
  • καπνός
    ὁ, der Rauch, Dampf; καπνὸν καὶ φλυαρίαν ἡγεῖται, wie auch wir sagen: blauer Dunst
  • καπν-οσφράντης
    ὁ, Rauchriecher, Rauchschlucker, Bezeichnung des Geizhalses bei den Komikern; Name eines Parasiten
  • καπνόω
    in Rauch verwandeln, verbrennen, pass. in Rauch aufgehen, verbrannt werden; einräuchern
  • καπν-ώδης
    ες, rauchartig, räucherig; bes. von der Farbe
  • καπν-ωδία
    ἡ, Ruß
  • κάπος
    τό, Hauch, Atem
  • κάππα
    τό, der Buchstab κ
  • κάππαρις
    εως, ἡ, der Kapernstrauch u. seine Frucht, die Kapern
  • καπ-πυρίζω
    Feuer fangen, sich entzünden
  • καππώτας
    α, ὁ, ein Stein, wo Orestes' Wahnsinn aufhörte
  • καπρᾶ
    ἡ,  Geilheit
  • κάπραινα
    ἡ (eigtl. fem. zu κάπρος, die wilde Sau), übertr., ein geiles Weib
  • καπράω
    von wilden Schweinen: ranzen, läufisch sein. Übertr. von geilen Weibern
  • καπρέα u. καπρία
    ἡ, der Eierstock der Säue u. Kamelstuten, der ihnen ausgeschnitten wurde, wenn sie nicht mehr brünstig werden sollten
  • κάπρειος
    vom Eber, ὀδόντες, Zähne des Ebers
  • κάπριος
    ον, von der Gestalt eines Ebers
  • καπρίσκος
    ὁ, ein Fisch
  • κάπρος
    ὁ, der Eber; das wilde Schwein; προςλαβοῦ μοι τοῦ κάπρου, wo eigtl. an ein Opfer zu denken. Ein Seefisch, der einen grunzenden Ton von sich gab
  • καπρο-φάγος
    Eber essend, heißt die Artemis in Samos
  • καπρο-φόνος
    Eber tötend
  • καπτήρ
    ῆρος, ὁ, eine irdene Röhre
  • κάπτω
    happen, schnappen, bes. von Tieren, den Mund od. Schnabel öffnen u. gierig zuschnappen, u. Essen u. Trinken hastig herunterschlucken; von Vögeln. Auch von Menschen, im Ggstz von δειπνεῖν
  • καπυρίδια
    τά, Kuchenteig
  • καπυρίζω (von καπυρός, etwas frische, reine Luft schöpfen, oder laut lachen, nur übertr.), sich's wohl sein lassen, schwelgen
  • κάπυρις
    ιδος, ἡ, ein persisches Gewand mit Ärmeln
  • καπυριστής
    ὁ, der Schwelger
  • καπυρός
    an der Luft getrocknet, trocken, dürr; übertr., νόσος, ausdörrende oder hitzige Krankheit, von der Liebe; vom Tone; hell u. rein tönender Gesang; Scherzlieder im Ggstz zu den ernsten; μουσικός εἰμι καὶ συρίζω πάνυ καπυρόν, ich blase hell u. rein die Syrinx; καπυρὸν γελάσας, hell auflachend
  • καπυρόω
    trocknen, pass. ausdörren, vertrocknen
  • καπυρ-ώδης
    ες, trocken von Ansehen
  • καπύω
    atmen, hauchen; ψυχὴν οὔτι κάπυσσεν, die Seele aushauchen
  • καπω
    happen, schnappen, hauchen, atmen; τὸν δ' ἔλιπε ψυχή, κατὰ δ' ὀφϑαλμῶν κέχυτ' ἀχλύς· αὖτις δ' ἀμπνύνϑη, περὶ δὲ πνοιὴ Βορέαο ζώγρει ἐπιπνείουσα κακῶς κεκαφηότα ϑυμόν, welche durch ἐκπεπνευκότα wiedergeben, geht hervor, daß die ermattete, erschöpfte Lebenskraft gemeint ist, die, wenn sie wieder angefacht wird, beim Erwachen aus der Ohnmacht sich in starken, schnellen u. hörbaren Atemzügen kund gibt
  • κάπων
    ωνος, ὁ, der Kapaun
  • κάρᾱ
    τό, das Haupt; ποικίλον κάρα δρακόντων φόβαισι, das Haupt der Medusa; in der Anrede, νῦν δ' ἐμοὶ φίλον κάρα, ἔκβαιν' ἀπήνης, liebes Haupt; γέλωτι φαιδρὸν κάρα, wo bes. an das Gesicht zu denken ist
  • καραβαία
    Gabel
  • κᾱράβιον
    τό, Schifflein
  • κᾱραβίς
    ίδος, ἡ, ein Meerkrebs
  • κᾱραβο-πρός-ωπος
    mit einem Käfer- oder Meerkrabbengesicht
  • κάραβος
    ὁ, Krabbe, Krebs, krabbeln, 1) ὁ ἐν τοῖς ξύλοις τοῖς αὔοις, eine Käferart, Feuerschröter, Holzkäfer. 2) eine Art Meerkrabbe, ein stachlicher Meerkrebs. 3) eine Art Schiff
  • κάραγος
    ὁ, ein scharfer, greller Ton, wie der Sägen
  • καρᾱ-δοκέω
    eigtl. mit aufgerichtetem, hingerecktem Kopfe nach etwas hinsehen, lauern, aufpassen, aufmerken, erwarten
  • καρᾱ-δοκία
    ἡ, das Aufpassen, gespanntes, langes Erwarten, Harren
  • καρακάλλιον
    τό, eine Kappe
  • καράκαλλον
    τό, eine Kappe, caracalla, cuculla
  • καρᾱνιστής
    ὁ, den Kopf, das Leben kostend
  • κάρᾱνος
    ὁ, der Häuptling, das Oberhaupt
  • καρᾱνόω
    zum Gipfel führen, vollenden, ausführen
  • καρᾱ-τομέω
    den Kopf abschneiden, enthaupten
  • καρᾱ-τομία
    ἡ, u. καρᾱ-τόμησις
    ἡ, das Kopfabschneiden, Köpfen
  • καρᾱ-τόμος
    den Kopf abschneidend, köpfend
  • καράτομος
    geköpft, enthauptet; χλιδαὶ καρ., vom Haupt geschnitten
  • κάρβας
    ὁ, ein Ostwind
  • κάρβασα
    τά, linnene Segel
  • καρβατίνη
    ἡ, Bauernschuh von rohem Leder
  • καρβάτινος
    von rohem Leder gemacht; οἰκίαι, lederne Schilderhäuschen
  • καρβατιών
    ῶνος, ὁ, eine Wurfmaschine
  • καρδαμάλη
    ἡ, eine Art Brot oder Kuchen aus κάρδαμον, eine persische Speise
  • καρδαμίζω
    eigtl. der Kresse ähnlich sein
  • καρδαμίς
    ίδος, ἡ, u. καρδαμίνη
    ἡ, ein Kraut, der Kresse, κάρδαμον ähnlich
  • καρδαμο-γλύφος
    Kresse schneidend, spaltend
  • κάρδαμον
    τό, eine Art Kresse mit bitterem Kraut, deren Samen wie Senf gegessen wurde; κάρδαμα βλέπειν, neben ὀξύϑυμος u. δίκαιος, nach Kresse aussehen, ein saures, barsches Gesicht machen
  • καρδαμό-σπορον
    τό, Kressensamen
  • καρδάμωμον
    τό, ein Gewürz, cardamomum
  • κάρδαξ
    ακος, ὁ, eine Art Mietsoldaten bei den Persern
  • καρδία
    ἡ, 1) das Herz; ἐν δέ τέ οἱ κραδίη μεγάλα στέρνοισι πατάσσει, schlägt in der Brust. Häufig als Sitz der Gefühle und Leidenschaften, bes. der Furcht; ὀρχεῖται καρδία φόβῳ, denn bei der Furcht schlägt der Puls schneller; Sitz des Mutes, des Zornes, der Freude, der Trauer, der Liebe; ἐκ τῆς καρδίας με φιλεῖς, liebst mich von Herzen. Aber τὸ ἀπὸ καρδίας λέγειν ist = vom Herzen, von der Leber wegsprechen. Übh. Neigung, Begierde. Dah. κλῦϑι μου πρόφρονι καρδίᾳ, mit wohlwollendem Herzen; τίνα οἴει καρδίαν ἔχειν, welche Gesinnung. Aber auch der Sitz des Denkvermögens. 2) der obere Magenmund. 3) das Mark der Pflanzen, auch der Kern des Holzes. 4) καρδία ϑαλάσσης, die Tiefe
  • καρδιακός
    das Herz betreffend, dazu gehörig; bes. am Herzen od. Magen leidend
  • καρδι-αλγέω
    Magenschmerzen haben
  • καρδι-αλγής
    ές, an Magenschmerzen leidend
  • καρδι-αλγία
    ἡ, Schmerzen am oberen Magenmund, Magendrücken
  • καρδι-αλγικός
    ή, όν, an Magenschmerzen leidend
  • καρδιᾶτις
    ιδος, ἡ, die Zahl fünf, bei den Pythagoräern die Herzzahl
  • καρδιο-βολέομαι
    am Herzen getroffen, verwundet worden sein, leiden
  • καρδιο-βόλος
    das Herz verwundend, auf das Herz oder den Magenmund wirkend
  • καρδιο-γνώστης
    ὁ, der Herzenkenner
  • καρδιό-δηκτος
    herznagend, -kränkend
  • καρδιο-ειδής
    ές, herzförmig
  • καρδιο-κολάπτης
    ὁ, das Herz schlagend, treffend
  • καρδιό-πληκτος
    im Herzen getroffen
  • καρδιο-πονέω
    am Herzen leiden, bes. vor Angst
  • καρδιό-πονος
    am Herzen leidend
  • καρδιο-στρόφος
    das Herz wendend
  • καρδιό-τρωτος
    am Herzen verwundet
  • καρδι-ουλκέω
    das Herz aus dem Opfertiere herausziehen, um es mit Fett umwickelt zu verbrennen
  • καρδι-ουλκία
    ἡ, das Herausziehen des Herzens
  • καρδιο-φαγέω
    das Herz essen
  • καρδιο-φύλαξ
    ακος, ὁ, Brustschild, der das Herz bewacht
  • καρδιόω
    das Herz verwunden
  • καρδιωγμός
    ὁ, u. καρδίωξις
    ἡ, Magenschmerz
  • καρδιώσσω
    an Magenschmerz leiden
  • καρδοπεῖον
    τό, Deckel des Backtrogs
  • καρδοπο-γλύφος
    Backtröge, Mulden u. dgl. aushöhlend, schnitzend
  • κάρδοπος
    ἡ, Backtrog, Mulde, übh. ein aus einem Stücke Holz gehöhltes Gefäß; Mörser
  • καρη-βάρεια
    ἡ, Kopfschwere, Kopfschmerz
  • καρη-βαρέω
    einen schweren Kopf, drückenden Kopfschmerz haben. Übertr., καρηβαρέοντα ἄτρακτον, die von Wolle oben schwere Spindel; μῆλα καρηβαρέοντα κορύμβοις, von den Brüsten
  • καρη-βαρής
    ές, mit schwerem Kopf, an Kopfschmerz leidend
  • καρη-βάρησις
    ἡ, die Schwere des Kopfes, der Kopfschmerz
  • καρη-βαρικός
    ή, όν, Kopfschmerz verursachend; καρηβαρικὸν πάϑος, Kopfschmerz
  • καρη-βαρίτης
    οἶνος, ein Kopfweh verursachender, schwerer Wein
  • καρη-κομόωντες
    οἱ, die Hauptbehaarten, Hauptumlockten, Ἀχαιοί, die ihr Haar am ganzen Kopfe wachsen ließen, während die Abanten das Haar nur am Hinterkopfe stehen ließen
  • κάρηνον
    τό, der Kopf. Auch vom Gipfel des Berges, Οὐλύμποιο καρήνων
  • καρή-ξανθος
    mit blondem Kopfe
  • κᾱρῑδόω
    sich wie ein Seekrebs krümmen
  • καρικο-εργής
    ές, von karischer Arbeit
  • καρίνη
    ἡ, das Klageweib, praefica, ursprünglich aus Karien gemietet
  • κάριον
    τό, eine Pflanze
  • κᾱρίς
    ῖδος, ἡ, ein kleiner länglicher Seekrebs, Squillenkrebs
  • καριστί
    auf karisch
  • καρκαίρω
    dröhnen, erdröhnen, erzittern
  • κάρκαρον
    τό, das Gefängnis, carcer
  • καρκινευτής
    ὁ, der Krebssänger
  • καρκίνηθρον
    τό, eine Pflanze
  • καρκινίας
    ὁ, λίϑος, ein Stein von der Farbe des Meerkrebses
  • καρκινο-βάτης
    ὁ, der wie ein Krebs geht
  • καρκινο-ειδής
    ές, krebsartig, -förmig
  • καρκίνος
    ὁ, der Krebs. Das Gestirn des Krebses. Das bösartige Geschwür, der Krebsschaden. Von der Ähnlichkeit mit den Krebsscheren, a) die Zange; ὁ κυκλογραφῶν, der Zirkel; b) eine Art Fesseln; c) zwei Knochen am Ohre u. an der Schläfe; d) eine Art Schuh
  • καρκινό-χειρες
    οἱ, mit Krebsscheren statt der Hände versehen
  • καρκινόω
    wie einen Krebs krümmen, z. B. τοὺς δακτύλους, beim Kottabusspiel; καρκινοῦσϑαι, an der Krankheit des Krebses leiden
  • καρκιν-ώδης
    ες, krebsartig; auch von Geschwüren
  • καρκίνωθρον
    τό, eine Pflanze
  • καρκίνωμα
    τό, Krebsschaden, Krebsgeschwür
  • καρναβάδιον
    τό, Kümmel
  • κάρνυξ
    ὁ, u. κάρνον
    τό, die Trompete bei den Galliern, cornu
  • κάροινον
    τό, ein süßer, eingekochter Wein, das lat. caroenum oder carenum
  • κάρον
    τό, Kümmel, Karbe
  • κάρος
    τό u. ὁ, tiefer Schlaf u. Starrsucht; der Schwindel
  • καρόω
    in schweren, tiefen Schlaf versenken, betäuben; vom Weine; vom Geruch; erstarren (von einer Schlange)
  • καρπαία
    ἡ, sc. ὄρχησις, der Fruchttanz
  • καρπάλιμος
    reißend schnell. Adv. καρπαλίμως, schnell
  • καρπάσινος
    u. καρπάσιος
    von seinem spanischem Flachs
  • κάρπασος
    ἡ, 1) eine Art seiner Flachs. 2) bei den Medic. ein Gewächs mit giftigem Safte
  • καρπεία
    ἡ, die Nutznießung, Genuß
  • κάρπευμα
    τό, die Frucht
  • καρπεύω
    die Frucht einsammeln, ernten, benutzen
  • καρπήσιον
    τό, ein ausländisches Gewürzholz, das aus Asien kam
  • καρπίζω
    1) die Frucht abnehmen, einsammeln, ernten, auch »die Erde aussaugen«. 2) befruchten
  • κάρπιμος
    fruchtbringend; τὰ κάρπιμα, Fruchtbäume, oder allgemeiner die Feldfrüchte
  • κάρπιον
    τό, ein indischer Baum
  • καρπίς
    ίδος, ἡ (vgl. καρφίς, κάρφος), die festuca oder vindicta der Römer, die Rute, mit welcher der Prätor den Sklaven berührt, wenn er ihn freispricht.
  • καρπισμός
    ὁ, 1) das Einsammeln, Ernten der Früchte; τῆς γῆς, das Aussaugen der Erde durch übertriebenen Anbau, Theophr. - 2) das Freisprechen eines Sklaven durch den römischen Prätor, der ihn mit einer Rute, καρπίς, berührte, emancipatio
  • καρπιστεία
    ἡ, emancipatio
  • καρπιστής
    ὁ, der einen Sklaven durch Berührung mit der καρπίς Freisprechende, vindex
  • καρπο-βάλσαμον
    τό, Balsamfrucht
  • καρπο-βρῑθής
    ές, fruchtbelastet
  • καρπό-βρωτος
    eßbare Früchte bringend; zerfressene Frucht
  • καρπο-γένεθλος
    fruchterzeugend, Apollo
  • καρπο-γονέω
    Frucht hervorbringen
  • καρπο-γονία
    ἡ, Fruchterzeugung, Fruchtbarkeit
  • καρπο-γόνος
    Frucht erzeugend
  • καρπό-δεσμα
    τά, Armfesseln, Armband
  • καρπο-δέσμιος
    mit einem Armbande
  • καρπο-δότειρα
    ἡ, Fruchtgeberin
  • καρπο-δοτέω
    Frucht geben
  • καρπο-δότης
    ὁ, Fruchtgeber
  • καρπο-λογέω
    Früchte sammeln; δένδρα καρπολογούμενα, Bäume, von denen Früchte gesammelt, abgenommen werden
  • καρπο-λογία
    ἡ, die Fruchtlese
  • καρπο-λόγος
    Früchte sammelnd, lesend, der Ernter
  • καρπο-μανής
    ές, üppig, reich an Früchten
  • καρπο-ποιός
    Frucht hervorbringend, Demeter
  • <<< list operone >>>