177 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • κακο-μοιρία
    ἡ, unglückliches Geschick
  • κακό-μοιρος
    u. κακο-μοίριος
    u. κακό-μορος
    von bösem Geschick, unglücklich
  • κακό-μορφος
    mißgestaltet, häßlich
  • κακο-μουσία
    ἡ, schlechte, verderbte Musik
  • κακό-μοχθος
    vergeblich sich abmühend
  • κακο-νοέω
    übelgesinnt, feindselig sein
  • κακο-νόητος
    böswillig
  • κακό-νοια
    ἡ, üble Gesinnung, Feindschaft
  • κακο-νομέομαι
    pass., schlecht verwaltet werden
  • κακο-νομία
    ἡ, schlechte Verwaltung, schlechte Gesetzgebung, Gesetzlosigkeit
  • κακό-νομος
    mit schlechten Gesetzen, schlechter Verwaltung
  • κακό-νοος
    übelgesinnt, übelwollend, feindselig
  • κακο-νύμφευτος
    unglücklich vermählt
  • κακο-νύμφιον ἔργον
    das Werk der bösen Braut
  • κακό-νυμφος
    unglücklich vermählt; der schlechte Ehemann
  • κακό-νωτα
    πλοῖα, mit schlechten Rücken
  • κακό-ξεινος
    unglücklicher mit seinen Gästen, schlechtere Gäste habend
  • κακο-ξενία
    ἡ, Unfreundlichkeit gegen Fremde, Ungastlichkeit
  • κακό-ξενος
    unfreundlich gegen Fremde, ungastlich
  • κακο-ξύν-ετος
    zum Bösen klug, arglistig
  • κακο-οινία
    ἡ, schlechter Wein
  • κακο-πάθεια
    ἡ, Leiden, Unglück
  • κακο-παθέω
    Unglück erleiden, unglücklich sein
  • κακο-παθής
    ές, u. κακο-παθητικός
    ή, όν, u. κακό-παθος
    Unglück leidend, unglücklich, mühselig
  • κακο-παιδία
    ἡ, schlechte Kinder
  • κακο-πάρθενος
    1) Unglücksjungfrau. 2) den Jungfrauen feindselig, oder Unglück bringende Jungfrau
  • κακό-πατρις
    ιδος, aus schlechtem, unglücklichem Vaterlande, od. von unedlem, niedrigem Vater stammend
  • κακο-περί-πατος
    schlecht einherschreitend
  • κακο-πετής
    ές, schlecht fliegend
  • κακό-πηρος
    mit schlechtem Ranzen
  • κακο-πινής
    ές, sehr schmutzig, auch geistig, niederträchtig
  • κακο-πιστία
    ἡ, Treulosigkeit
  • κακό-πιστος
    treulos
  • κακο-πλαστία
    ἡ, die schlechte Erdichtung
  • κακό-πλαστος
    schlecht gebildet, ersonnen
  • κακο-πλοέω
    schlecht, unglücklich schiffen
  • κακό-πλοος
    schlecht zu beschiffen
  • κακό-πνοος
    schlecht, schwer atmend
  • κακο-ποιέω
    Schlechtes tun, schlecht handeln; feindselig behandeln, Schaden zufügen
  • κακο-ποίησις
    ἡ, das Übeltun
  • κακο-ποιητικός
    ή, όν, schlecht handelnd, dazu geneigt
  • κακο-ποιΐα
    ἡ, das Schlechtmachen, Verderben
  • κακο-ποιός
    schlecht machend, verderbend, schädlich
  • κακο-πολῑτεία
    ἡ, schlechte Staatsverfassung
  • κακο-πονητικός
    ή, όν, zu Strapazen untauglich
  • κακό-ποτμος
    von bösem Geschick, unglücklich
  • κακό-πους
    ποδος, mit schlechten, schwachen oder häßlichen Füßen
  • κακο-πρᾱγέω
    in seinen Unternehmungen Unglück haben, übh. unglücklich sein
  • κακο-πράγημα
    τό, Unglück
  • κακο-πρᾱγής
    ές, unglücklich
  • κακο-πρᾱγία
    ἡ, Unglück in Unternehmungen, übh. Unglück; Schlechtigkeit
  • κακο-πραγμονέω
    böse, arglistig handeln
  • κακο-πραγμονικῶς
    unglücklich
  • κακο-πραγμοσύνη
    ἡ, Arglist, Tücke
  • κακο-πράγμων
    ον, schlecht handelnd, boshaft, tückisch
  • κακο-πρός-ωπος
    mit häßlichem Angesicht
  • κακό-πτερος
    schlecht beflügelt
  • κακοῤ-ῥαφέω
    Böses anzetteln
  • κακοῤ-ῥαφής
    ές, Böses anstiftend, anzettelnd, boshaft
  • κακοῤ-ῥαφία
    ἡ, Anzettelung, Anstiftung eines Unheils, böser Anschlag, Hinterlist
  • κακοῤ-ῥέκτης
    ὁ, Übeltäter
  • κακοῤ-ῥημονέω
    schlecht sprechen, schmähen
  • κακοῤ-ῥημοσύνη
    ἡ, Schmähung; schlechte Rede
  • κακοῤ-ῥήμων
    ον, Schlechtes sprechend, schmähend
  • κακοῤ-ῥοθέω
    böse Reden ausstoßen, schmähen
  • κακοῤ-ῥόθησις
    ἡ, das Schmähen
  • κακόῤ-ῥυγχος
    mit häßlicher Schnauze
  • κακόῤ-ῥυθμος
    mit schlechtem Rhythmus
  • κακοῤ-ῥύπαρος
    sehr schmutzig
  • κακός
    ή, όν, schlecht. 1) von Zuständen lebendiger Wesen und lebloser Dinge, schlecht in seiner Art, untauglich, nicht so, wie es seiner Natur od. Bestimmung nach sein könnte oder sollte, von Personen = untüchtig zu einem Geschäft, nichtsnutzig. Bes. a) von Männern u. Kriegern = verzagt, mutlos, untauglich zum Kriege, feig. b) von schlechter Herkunft od. Geburt, niedrig, gemein, arm. c) von dem Äußern, häßlich. d) daran reiht sich dann die in der weitern Entwickelung der Begriffe immer herrschender werdende Bdtg des sittlich Schlechten, Bösen, bes. niederträchtig, nichtswürdig u. boshaft. 2) von Sachen, unglücklich, schlimm, verderblich, was den Menschen Unglück bringt. Substantivisch, τὸ κακόν, Übel, Unglück, Verderben. In den Zusammensetzungen bezeichnet es zuweilen einen Fehler in dem Zuviel einer Eigenschaft, so daß es für ἄγαν zu stehen scheint, gew. aber stimmt es in der Bdtg mit δυς- überein u. drückt das Schlechte, Üble, Unglückliche aus; oft deutet es auch nur an, daß die Sache in zu geringem Maße vorhanden sei
  • κακόσημος
    von üblem Vorzeichen
  • κακό-σῑνος
    sehr schädlich
  • κακο-σῑτία
    ἡ, Mangel an Eßlust
  • κακό-σῑτος
    Mangel an Eßlust habend
  • κακο-σκελής
    ές, mit schlechten, dünnen, schwachen Beinen
  • κακοσκηνής
    ές, von scheußlichem Körper
  • κακ-οσμία
    ἡ, schlechter Geruch
  • κάκ-οσμος
    übelriechend
  • κακό-σπερμος
    mit schlechtem, wenigem Samen
  • κακο-σπλαγχνέω
    furchtsam sein
  • κακό-σπλαγχνος
    furchtsam
  • κακο-σπορία
    ἡ, böse Saat, Unglückssaat
  • κακο-σταθέω
    schlecht stehen; vom Winde: entgegen sein
  • κακο-σταθής
    ές, schlecht stehend, unsicher
  • κακο-στένακτος
    sehr seufzend
  • κακο-στομαχέω
    an schlechtem, verdorbenem Magen leiden
  • κακο-στόμαχος
    mit schlechtem, schwachem oder verdorbenem Magen; den Magen schwächend oder verderbend, schwer zu verdauen
  • κακο-στομέω
    Übles reden, schmähen
  • κακο-στομία
    ἡ, das Schmähen
  • κακό-στομος
    mit bösem Munde, schmähend, schmähsüchtig; schlecht auszusprechen, übelklingend
  • κακό-στρωτος
    schlecht hingebreitet, vom schlechten Lager
  • κακο-συμ-βίβαστος
    schwer zu vereinigen
  • κακο-σύμ-βουλος
    übel ratend
  • κακοσύνη
    ἡ, das Übel, Unglück
  • κακο-σύν-θετος
    schlecht zusammengesetzt
  • κακο-συν-ταξία
    ἡ, schlechte Verbindung der Wörter
  • κακο-σφυξία
    ἡ, schlechter Puls
  • κακο-σχήμων
    ον, u. κακό-σχημος
    von schlechtem Anstand, unschicklich
  • κακο-σχολέω
    u. κακο-σχολεύομαι
    seine Muße schlecht anwenden, dummes Zeug treiben
  • κακο-σχολία
    ἡ, schlechte Anwendung der Muße
  • κακό-σχολος
    der seine Muße schlecht anwendet, dummes Zeug macht. Saumselig, träg
  • κακο-τεκνία
    ἡ, Unglück mit Kindern
  • κακο-τελεύτητος
    sich schlecht endigend
  • κακο-τέρμων
    ον, einen üblen Ausgang habend
  • κακο-τεχνέω
    schlechte Künste anwenden, boshaft u. arglistig handeln
  • κακο-τεχνία
    ἡ, schlechte Kunst, Kunstverderb; Künstelei; Arglist, Bosheit; bes. gegen den, der falsche Zeugen vorgeführt hat, ein Prozess, den man anstellen kann, wenn man den Prozess gegen die Zeugen, ψευδομαρτυριῶν, gewonnen hat
  • κακό-τεχνος
    böse Künste anwendend, arglistig, boshaft
  • κακότης
    ητος, ἡ, Schlechtigkeit, Untüchtigkeit, Unbrauchbarkeit zu etwas, bei Kriegern Feigheit; sittliche Schlechtigkeit, Nichtswürdigkeit, Frevel. Häufig = κακόν, Unglück, Leiden; Kriegsnot
  • κακο-τράχηλος
    mit schlechtem Halse
  • κακο-τροπέω
    u. κακο-τροπεύομαι
    von schlechtem Charakter sein, tückisch handeln
  • κακο-τροπία
    ἡ, schlechter Charakter, boshafte, tückische Handlungsweise
  • κακό-τροπος
    von schlechtem Charakter, boshaft oder tückisch handelnd
  • κακο-τροφέω
    schlecht ernähren
  • κακο-τροφία
    ἡ, schlechte Nahrung
  • κακό-τροφος
    schlecht genährt
  • κακο-τυχέω
    unglücklich sein
  • κακο-τυχής
    ές, unglücklich; τὸ κ., das Unglück
  • κακο-τυχία
    ἡ, das Unglück
  • κακο υργέω
    ein κακοῦργος sein, schlecht, boshaft handeln, feindlich behandeln, verletzen, verwüsten
  • κακο ύργημα
    τό, schlechte Handlung, Bosheit, Betrug
  • κακουργία
    ἡ, das Wesen eines κακοῦργος, Schlechtigkeit, Missetat, Betrug
  • κακουργικός
    ή, όν, dem Bösewicht eigen
  • κακο ῦργος
    schlecht handelnd, boshaft, betrügerisch; subst. der Verbrecher; einem schadend
  • κακο υχέω
    schlecht halten, behandeln, quälen
  • κακο υχία
    ἡ, schlechte Behandlung; schlechte Lage, Unglück
  • κακό-φατις
    ιδος, ἡ, von schlimmer Vorbedeutung
  • κακό-φατος
    schlecht auszusprechen
  • κακο-φημία
    ἡ, das üble Gerücht
  • κακό-φημος
    von übler Vorbedeutung; übel berüchtigt, in üblen Ruf bringend
  • κακό-φθαρτος
    übel verderbt
  • κακο-φθόρος
    u. κακο-φθορεύς
    ὁ, übel verderbend, sehr verderblich
  • κακό-φλοιος
    mit schlechter Rinde
  • κακο-φραδής
    ές, Schlechtes sinnend, vorhabend
  • κακο-φραδία
    ἡ, u. κακο-φραδμοσύνη
    ἡ, schlechte Denkart, Torheit, Unverstand
  • κακό-φραστος
    schlecht ausgedrückt
  • κακο-φρονέω
    übelgesinnt sein; unklug sein
  • κακο-φροσύνη
    ἡ, Torheit, Unbesonnenheit
  • κακό-φρων
    ον, übelgesinnt, böswillig; unverständig, töricht
  • κακο-φυής
    ές, von schlechter Natur, schlechter natürlicher Beschaffenheit, sowohl körperlich als geistig
  • κακο-φυΐα
    ἡ, schlechte Naturanlage
  • κακο-φωνία
    ἡ, üble Stimme, Mißklang
  • κακό-φωνος
    mit unangenehmer, rauher Stimme, mißtönend
  • κακό-χαρτος
    der sich über anderer Unglück freut, schadenfroh; worüber sich Böse freuen
  • κακο-χράσμων
    ον, schlecht bemittelt, arm, od. mit dem schwer umzugehen ist
  • κακό-χρηστος
    schlecht angewendet
  • κακο-χροέω
    schlechte Farbe haben
  • κακό-χροια
    ἡ, schlechte Farbe
  • κακό-χροος
    von schlechter Farbe, mißfarbig, farblos
  • κακό-χῡλος
    von schlechten Säften, schlechten Nahrungsstoff habend
  • κακο-χῡμία
    ἡ, Schlechtigkeit der Säfte
  • κακό-χῡμος
    von schlechten Säften, auch schlechte Säfte erzeugend, von Nahrungsmitteln
  • κακό-ψογος
    boshaft tadelnd
  • κακο-ψῡχία
    ἡ, Kleinmut, Verzagtheit
  • κακό-ψῡχος
    kleinmütig, verzagt
  • κακόω
    schlecht machen, übel zurichten, mißhandeln
  • κάκτος
    ἡ, eine stachlige Pflanze, in Sizilien einheimisch
  • κάκυνσις
    ἡ, Verschlechterung
  • κακύνω
    schlecht machen, verderben. Pass. schlecht werden, sich schlecht zeigen; elend sein
  • κακ-ώδης
    ες, übel riechend
  • κακ-ωδία
    ἡ, übler Geruch, Gestank.
  • κακ-ώλεθρος
    sehr verderblich
  • κακ-ωνυμέομαι
    einen schlechten Namen haben
  • κακ-ωνυμία
    ἡ, schlechter Name
  • κάκωσις
    ἡ, das Verderben; schlechte Behandlung, Mißhandlung; Drangsal, Leiden. Bes. im attischen Recht, Mißhandlung u. Vernachlässigung der Eltern; nach Harpocr. fand diese Klage auch gegen Vormünder und von Seiten der Erbtöchter gegen ihre Ehemänner statt
  • κακωτικός
    geneigt oder geschickt, Schaden zuzufügen, schädlich
  • καλαθη-φόρος
    korbtragend; οἱ κ., Titel einer Komödie des Eubulus
  • καλάθιον
    τό, u. καλαθίς
    ίδος, ἡ, Körbchen
  • καλαθίσκος
    ὁ, Körbchen, eine Art Tanz
  • καλαθισμός
    ὁ, eine Art Tanz
  • καλαθο-ειδής
    ές, korbförmig
  • καλαθο-ποιός
    korbmachend
  • κάλαθος
    ὁ, geflochtener Handkorb; bes. zu Früchten; auch ein Gefäß zum Schmelzen des Eisens. Ein Teil des korinth. Säulenkapitäls
  • καλάϊνος
    blau und grün schillernd; das lat. venetus
  • κάλαϊς
    ὁ, ein blaugrünlicher oder meergrüner Edelstein
  • καλαμ-άγρωστις
    εως, ἡ, Rohr-, Schilfgras
  • καλαμαδίας
    ὁ, voll Rohr
  • καλαμαῖος
    α, ον, zum Schilfe, Rohre gehörig, im Rohre lebend; ἡ καλαμαία, sc. ἀκρίς, eine Heuschreckenart
  • καλαμάομαι
    Ähren lesen, Nachlese halten, wenn andere das Beste vorweggenommen haben, die Reste mühsam zusammenstoppeln
  • καλαμάριον
    τό, Rohrbehältnis, wo die Rohrfedern aufbewahrt werden
  • καλαμ-αύλης
    ὁ, u. καλαμ-αυλητής
    ὁ, Rohrflötenbläser
  • καλαμεύς
    ὁ, der Angler
  • καλαμευτής
    ὁ, 1) der Schnitter, Mäher. 2) der Angler
  • καλάμη
    ἡ, Halm, bes. Rohr oder Getreidehalm; das Land dadurch, daß man immerfort Getreide säet, erschöpfen, so daß es nur Halme ohne Körner trägt. Die bei der Ernte stehen bleibenden Halme, Stoppeln
  • καλαμηδόν
    rohrartig, von einem Knochenbruch
  • καλαμη-τομία
    ἡ, das Halmabschneiden
  • καλαμη-τόμος
    Halme abschneidend, mähend
  • καλαμήτρια
    ἡ, u. καλαμητρίς
    ίδος, ἡ, Ährenleserin
  • καλαμη-φάγος
    Halme abfressend, abmähend
  • καλαμη-φορέω
    Strohhalme tragen. Die Getreidemarken bringen, um darauf Getreide zu bekommen
  • καλαμίζω
    auf dem Rohre blasen
  • καλά-μινθος
    ἡ, u. καλαμίνθη
    ἡ, ein Kraut, (schöne) Minze
  • καλαμινθίτης οἶνος
    mit Minze abgezogener Wein
  • καλαμινθ-ώδης
    ες, reich an Minze
  • καλάμινος
    von Rohr
  • καλαμίς
    ῖδος, ἡ, 1) Leimruten von Rohr; Angelrute. 2) Behältnis für das Schreibrohr. 3) Zahnstocher aus Rohr gemacht. 4) das Brenneisen zum Haarkräuseln, weil es hohl wie ein Rohr ist; auch ein Werkzeug zum Haarputz der Frauen, Haarnadel. 5) das Rohr zur Unterlage der Decken. 6) ein Milchgefäß
  • καλαμίτης
    ὁ, ein Heros in Athen
  • καλαμῖτις
    ιδος, ἡ, eine Heuschreckenart
  • καλαμο-βόας
    ὁ, Rohrbläser, Spottname des Stoikers Antiochus, der nur mit dem Schreibrohr (mit der Feder) gegen den Karneades zu streiten wagte, Federheld
  • καλαμο-γλυφέω
    Rohrfedern schneiden
  • καλαμο-γλύφος
    Rohrfedern schneidend
  • <<< list operone >>>