078 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • γυιο-βόρος
    Glieder fressend, abzehrend
  • γυιο-δάμας od. γυιοδάμος
    Glieder ermüdend; ἐν γυιοδάμαις, unter den Ringern
  • γυιό-κολλος
    Glieder leimend, bindend
  • γυῖον
    das Glied, verwandt mit γύης, γύαλον, ursprünglich also wohl Bezeichnung solcher Stellen des Leibes, wo eine Biegung, eine Krümmung stattfinden kann, Ellenbogen, Knie u. dgl.; Hände und Füße; μητρὸς γυῖα, Mutterschoß
  • γυιο-παγής
    die Glieder erstarren machend
  • γυιο-πέδη
    Fußfessel, Fußschlinge
  • γυιός
    gliederlahm, gelähmt, schwach
  • γυιο-τακής
    Glieder schmelzend, allmälig abzehrend; mit hinschwindenden Gliedern
  • γυιο-τόρος
    Glieder durchbohrend
  • γυιο-τρομέω
    an den Gliedernzittern
  • γυι-οῦχοι
    Glieder haltend, fesselnd
  • γυιό-χαλκος
    mit ehernen Gliedern
  • γυιόω
    lähmen; übh. schwächen, entkräften; verwunden
  • γυλι-αύχην
    Langhals
  • γύλιος
    der lange u. schmale, geflochtene (ἐπίμηκες καὶ στενόστομον) Tornister der Soldaten
  • γυμνάζω
    nackt (γυμνός) Leibesübungen auf dem Turnplatz anstellen lassen; sich üben; gew. übertr., üben, tüchtig, geschickt machen wozu, körperlich u. geistig
  • γυμνάς
    ἵπποι ποδὶ γ., fußgeübt; γυμνάδος ἔργα, Übungsplatz, das Gymnasium ; ὁ γυμνάς, der Ringer
  • γυμνασία
    Übung; von der rhetorischen Übung
  • γυμνασι-αρχέω
    Gymnasiarch sein, εἰς Προμήϑεια, für dieses Fest; λαμπάδι, für den Fackellauf
  • γυμνασί-αρχος u. γυμνασι-άρχης
    Gymnasiarch; er mußte die Übungen für die heiligen Spiele besorgen, den Übungsplatz, die Lehrer, wie Unterhalt für die einzuübenden Jünglinge hergeben; es wurden die reichsten Bürger, aus jeder φυλή einer, dazu gewählt. Aufseher der Gymnasien
  • γυμνασι-αρχία
    Amt des Gymnasiarchen, eine Liturgie; Vorsteheramt eines Gymnasiums
  • γυμνασι-αρχικός
    zum Gymnasiarchen gehörig
  • γυμνάσιον
    der Ort, wo Leibesübungen angestellt wurden, weil die Turnenden nackt (γυμνός) waren; übh. Übungsplatz, auch Übung selbst; des Leibes
  • γυμνασι-ώδης
    für ein Gymnasium passend, ornamenta
  • γύμνασμα
    Übung
  • γυμναστής
    der Lehrer in den Gymnasien, Turnlehrer; bes. der Athleten unterrichtet
  • γυμναστικός
    die Leibesübungen betreffend, ὁ γ., in denselben geübt, = γυμναστής; γυμναστική, die Gymnastik, Turnkunst
  • γυμνηλός (entblößt), arm
  • γυμνής
    leicht bewaffneter Soldat
  • γυμνητεία
    die Nacktheit
  • γυμνητεύω
    1) nackt sein; entblößt sein 2) leicht bewaffneter Soldat sein
  • γυμνήτης
    1) nackt. 2) leichtbewaffneter Soldat
  • γυμνητία
    das leichtbewaffnete Fußvolk
  • γυμνητικός
    zu Leichtbewaffneten gehörig
  • γυμνῆτις
    nackt; σοφία, die Weisheit der Gymnosophisten in Indien
  • γυμνικός
    die nackt angestellten Leibesübungen betreffend
  • γυμνο-δερκέομαι
    sich nackt sehen lassen
  • γυμνό-καρπος
    mit bloßer Frucht, ohne Hilfe
  • γυμνο-παιδία
    ein gymnastisches Fest, das jährlich in Sparta zu Ehren der bei Thyrea Gefallenen angestellt u. mit Tänzen u. Leibesübungen nackter Knaben gefeiert wurde; ein Fest des Apollon Καρνεῖος
  • γυμνο-παιδική
    eine Art ernster Tanz, von nackten Tänzern
  • γυμνο-ποδέω
    barfuß gehen
  • γυμνο-πόδης
    nackt-, barfüßig
  • γυμνο-ποδία
    Barfüßigkeit
  • γυμνο-πόδιον
    eine Art Fußbekleidung der Frauen
  • γυμνοῤ-ῥύπαρος
    nackt u. zerlumpt
  • γυμνός
    nackt, entblößt, ganz ohne Kleidung. a) ohne Waffen u. Rüstung, unbewaffnet, ohne Schild. b) ohne Oberkleid, im bloßen χιτών; übh. c) entblößt, von Sachen; ὀιστός, nicht im Köcher; στάδιον γ., wo Nackte laufen; unbärtig. Übh. entblößt von etwas; τὰ γυμνά, von der Schlachtreihe: nicht gedeckt; γυμνὰ τὰ νῶτα παρέχειν τινί, einem den Rücken bloß geben; γυμνὸν τὸ ἔργον διηγησάμην, wie wir »die nackte Wahrheit«
  • γυμνο-σοφισταί
    οἱ, Gymnosophisten, nackt lebende Indische Weise
  • γυμνο-σπέρματος u. γυμνό-σπερμος
    mit bloßliegendem, von keiner Hilfe umgebenem Samen
  • γυμνότης
    Nacktheit, Dürftigkeit
  • γυμνό-χρους
    mit nackter Haut
  • γυμνόω
    entblößen; pass., sich entblößen, entblößt werden; γυμνοῦσϑαι, von völliger Nacktheit des Leibes; μετάφρενα γυμνωϑείη, dem Angriffe bloßgegeben; γυμνώϑη ῥακέων, er warf die Lumpen ab; γυμνωϑέντα = nachdem ich die Waffen abgelegt; τεῖχος ἐγυμνώϑη, die Mauer ward bloßgelegt; γυμνωϑέντα σάκευς ὕπο δαιδαλέοιο, durch den Schild nicht gedeckt; ἐγυμνώϑησαν, sie entkleideten sich; ξίφος γυμνωϑέν, aus der Scheide gezogen. Übh. enthüllen, losmachen; berauben
  • γύμνωσις
    Entblößung, Blöße; die Scham
  • γυμπαίνω
    zittern u. schweigen
  • γυναικ-αδέλφη
    Frauenschwester
  • γυναικ-άδελφος
    Frauenbruder
  • γυναικ-άνηρ
    weibischer Mann
  • γυναικάριον
    Weibchen
  • γυναικεῖος
    den Frauen eigen, ihnen zukommend, sie betreffend; βουλαί, Weiberanschläge; oft verächtlich; ϑεὰ γυναικεία, bona dea der Römer; τὸ γυναικεῖον, sc. οἴκημα, die Frauenwohnung, -stube; τὰ γυν., die monatliche Reinigung
  • γυναικ-εραστέω
    Weiber lieben
  • γυναικ-εραστής
    Weiberliebhaber
  • γυναικίας
    Weichling
  • γυναικίζω
    weibisch sein, sich weibisch benehmen; τῷ φϑέγματι, wie ein Weib sprechen; die monatliche Reinigung haben
  • γυναικικός
    weibisch, weiblich
  • γυναίκισις
    das sich zum Weibe machen, Nachahmung des Weibes
  • γυναικισμός
    weibisches Benehmen
  • γυναικιστί
    auf weibische Art
  • γυναικό-βουλοι
    weibische Ratschläge
  • γυναικο-δίδακτος
    von Frauen unterrichtet
  • γυναικό-δουλος
    Weibersklave
  • γυναικο-ήθης
    von weibischer Sinnesart
  • γυναικο-θοίνας
    von Frauen bewirtet
  • γυναικό-θῡμος
    von weibischem Mut u. Sinn
  • γυναικο-κήρυκτον
    von Frauen verkündet, gepriesen
  • γυναικό-κλωψ
    Weiberdieb, Ehebrecher
  • γυναικο-κρατέομαι
    von Weibern beherrscht werden
  • γυναικο-κρατία
    Weiberherrschaft
  • γυναικο-κτόνος
    Frauenmörder
  • γυναικο-μανέω
    weibertoll sein
  • γυναικο-μανής
    weibertoll, in Weiber verliebt
  • γυναικο-μανία
    unsinnige Liebe zu Weibern
  • γυναικό-μασθος
    mit Weiberbrüsten
  • γυναικό-μῑμος
    Weiber nachahmend, weibisch
  • γυναικό-μορφος
    von weibischer Gestalt
  • γυναικο-νομία
    das Amt der γυναικο-νόμοι
  • γυναικο-νόμοι
    Obrigkeit in Athen, welche die Aufsicht über die Sitten der Frauen u. über die Gastmäler führte
  • γυναικο-παθέω
    weibische Leidenschaften, Neigungen haben
  • γυναικ-οπίπης
    nach Weibern gaffend
  • γυναικο-πληθής
    voll von Weibern
  • γυναικό-ποινος
    wegen eines Weibes Rache nehmend, der trojanische Krieg
  • γυναικο-πρεπής
    Weibern geziemend
  • γυναικο-πρόσ-ωπος
    mit einem Weibergesicht
  • γυναικο-τραφής
    von Weibern ernährt
  • γυναικο-φίλης
    Weiberfreund
  • γυναικό-φρων
    von weibischer Gesinnung
  • γυναικο-φυής
    ές, von Weibernatur
  • γυναικό-φωνος
    mit weibischer Stimme
  • γυναικό-ψῡχος
    mit weibischer Seele
  • γυναικόω
    im pass. γυναικόομαι
    zum Weibe, weibisch werden
  • γυναικ-ώδης
    ες, weibisch, schwächlich
  • γυναικών
    ῶνος, ὁ, u. γυναικωνίτης
    ὁ, sc. οἶκος, Frauengemach, der von den Frauen bewohnte Teil des Hauses
  • γυναικωνῖτις
    ιδος, ἡ, Frauengemach, die Weiberschar, Harem
  • γυναι-μανής
    = γυναικομανής, weibertoll
  • γύναιον
    τό, dim. von γυνή, Weibchen, Gattin; oft verächtlich: Weibsbild
  • γύναιος
    = γυναικεῖος, weiblich; Weibergeschenke, ob Geschenke an ein Weib, oder von einem Weibe, oder in Bezug auf ein Weib ist nicht deutlich
  • γύν-ανδρος
    männlichen u. weiblichen Geschlechts zugleich, zwitterhaft
  • γυνή
    ἡ, das Weib. a) das Weib im Gegensatze zum Manne, ohne Rücksicht auf das Alter und gleichviel ob sie verheiratet ist oder nicht; γυναῖκες die Mägde; γυναικί, die Penelope, welche βασίλεια genannt wird, wie ihr Haus δόμος ϑείου βασιλῆος heißt. b) das sterbliche Weib im Gegensatze zur Göttinn. c) die verheiratete Frau, die Ehefrau; γύναι, Anrede des Ehemannes an seine Frau; γυναῖκες Kebsweiber, Beischläferinnen, im Gegensatz zur Ehefrau. Auch von Tieren: Weibchen
  • γύννις
    ιδος, ὁ, Weichling
  • γῡπ-αίετος
    ὁ, Geieradler
  • γύπη
    ἡ, Geiernest, übh. Höhle, Raubnest
  • γῡπιὰς πέτρα, Geierfels
  • γύπινος
    vom Geier
  • γῡπο-ειδής
    ές, zsgzg. γυπώδης, geierartig
  • γύπων
    ωνος, ὁ, eine Art Tänzer
  • γύργαθος
    ὁ, aus Weiden geflochtener Korb; Fischerreuse
  • γῡρεύω
    im Kreise herumgehen
  • γῡρη-τόμος
    αὖλαξ, einen Kreis schneidend, beschreibend
  • γῡρίνη
    ἡ, eine Kuchenart
  • γυρῖνος
    ὁ, auch γύρινος geschrieben, Kaulquappe, Froschbrut
  • γυρῑν-ώδης
    wie eine Kaulquappe
  • γύριος
    kreisförmig, rund
  • γῦρις
    εως, ἡ, das feinste Weizenmehl
  • γῡρίτης
    ὁ, sc. ἄρτος, das daraus bereitete Brot
  • γῡρο-δρόμος
    πέτρος, im Kreise umlaufend
  • γῡρο-ειδής
    ές, kreisförmig
  • γῡρόθεν
    im Kreise, auch γύρωθεν
  • γῡρό-μαντις
    ὁ, der aus Mehl wahrsagt
  • γῡρός (entstanden aus γυαρός, verwandt γύης, γύαλον, γυῖα), gebogen, rund; γυρὸς ἐν ὤμοισιν, rund in den Schultern, von runden Schultern, schwerlich tadelnd = bucklig; κόνις, Grabhügel
  • γῦρος
    ὁ, Krümmung, Kreis; bes. eine runde Grube zum Bäumepflanzen
  • γῡρόσε
    im Kreise
  • γῡρόω
    krümmen; rings umgeben; eine runde Grube um Pflanzen machen; dah. φυτὰ γυροῦν, in solche Grube einpflanzen
  • γύρωμα
    τό, das Gerundete, Kreis
  • γύρωσις
    ἡ, das rings Umgraben
  • γύψ
    γῡπός, ὁ, Geier, entstanden aus γύοψ, eigentlich = mit gebogenem Antlitz, krummschnabelig
  • γύψινος
    aus Gips
  • γύψος
    ἡ, Kreide, Gips
  • γυψόω
    mit Kreide od. Gips überziehen
  • γυψ-ώδης
    ες, gipsartig
  • γύψωσις
    ἡ, das Übergipsen
  • γωλεός
    ὁ, plur. auch τὰ γωλεά; γωλειά
    Schlupfwinkel, bes. Lager des Wildes
  • γωνία
    ἡ, Winkel, Ecke; bes. in der Geometrie; Winkelmaß; ein eckiger Pfeiler
  • γωνιαῖος
    eckig
  • γωνιασμός
    ὁ, das Richten, Abmessen, nach dem Winkelmaß
  • γωνιο-βόμβυξ
    ῡκος, ὁ, Winkelsummer, Spottname der Grammatiker
  • γωνιο-ειδής
    ές, winkelförmig
  • γωνιό-πους
    winkel-, d. i. krummfüßig
  • γωνιό-φυλλος
    mit winkligen Blättern
  • γωνιόω
    winklig, eckig machen
  • γωνίωμα
    τό, u. γωνίωσις
    ἡ, Krümmung, Ecke
  • γωρῡτός
    ὁ, der Bogenbehälter
  • Δ
    δ
    δέλτα
    der vierte Buchstabe des griech. Alphabets, als Zahlzeichen δ' = 4, ,δ = 4000
  • δᾱγύς
    ῦδος, ἡ, eine wächserne Puppe der Zauberer
  • δᾴδινος
    von Fichten
  • δᾳδίον
    τό, dim. von δᾴς, kleine Fackel
  • δᾳδίς
    ίδος, ἡ, das Fackelfest
  • δᾳδο-κοπέω
    Kien herausschneiden
  • δᾳδόομαι
    pass., kienig werden
  • δᾳδο υργέω
    = δᾳδοκοπέω, πεύκη δᾳδουργουμένη, eine Fichte, die angehauen wird, um Kienharz zu gewinnen
  • δᾳδο υργός
    Fackelmacher
  • δᾳδο υχέω
    Fackeln halten, und mit ihnen vorleuchten. Dah. = mit Fackeln feiern; pass., mit Fackeln erleuchtet werden
  • δᾳδο υχία
    ἡ, das Vortragen von Fackeln
  • δᾳδο ῦχος
    Fackeln haltend, vortragend, Fackelträger; οἱ δ., die Priester der eleusinischen Demeter, welche bei den Mysterien die Fackeln trugen
  • δᾳδο-φορέω
    1) Kien tragen, hervorbringen, von Fichten. 2) Fackeln tragen
  • δᾳδο-φόρος
    Fackeln tragend
  • δᾳδ-ώδης
    ες, kienig
  • δᾴδωσις
    ἡ, das Kienigwerden
  • δάειρα
    ἡ, zsgzg. δαῖρα, die Wissende, Beiname der Persephone
  • δαειρίτης
    ὁ, Priester der Persephone Daeira
  • δαημοσύνη
    ἡ, Kenntnis, Erfahrung
  • δαήμων
    ον, kundig, erfahren
  • δᾱήρ
    έρος, ὁ, Mannes Bruder, Schwager. Identisch ist das Latein. lēvir, vgl. lacrima
  • δαητός
    kundig
  • δαί
    in Fragesätzen, bes. τί δαί; πῶς δαί; was denn? wie denn? was denn sonst? Verwunderung od. Neugier ausdrückend, auch zuweilen Mißbilligung u. mit verächtlichem Ton: was weiter?
  • δαϊγμός
    ὁ, Teilung
  • δαιδαλέ-οδμος
    künstlich duftend
  • δαιδάλεος
    künstlich gearbeitet, kunstreich; von kunstvoller Arbeit in Metall u. Holz. Von Weberarbeiten oder Stickereien; übh. bunt. Auch: von der Hand des Künstlers
  • δαιδαλεύτρια
    ἡ, Künstlerin, Bereiterin
  • δαιδάλλω
    kunstvoll arbeiten, verzieren. Übh. = schmücken, zieren
  • δαίδαλμα
    τό, Kunstwerk
  • δαιδαλό-γλωσσος
    mit kunstvoller Sprache
  • δαιδαλο-εργός
    künstlich arbeitend
  • δαίδαλον
    τό, das Kunstwerk
  • δαιδαλουργία
    ἡ, kunstvolle Arbeit
  • δαιδαλό-χειρ
    ειρος, mit kunstvollen Händen
  • δαΐζω
    zerteilen, zerschneiden, zerreißen; vom Einteilen des Fleisches in Portionen; κόμην, das Haar zerraufen; töten; πόλιν, verwüsten. Häufig übertr., ἐδαΐζετο ϑυμὸς ἐνὶ στήϑεσσιν, das Herz war ihnen geteilt in der Brust, war in innerem Zwiespalt; φρεσὶν ἔχων δεδαϊγμένον ἦτορ, ein von Kummer zerrissenes, gequältes Herz im Busen habend
  • δαϊθμός
    ὁ, od. δαιθμός
    Teilung
  • δαϊ-κτάμενος
    in der Schlacht getötet
  • δαϊκτήρ
    ῆρος, ὁ, γόος, u. δαϊκτής
    ὁ, herzzerreißende Trauer
  • δαϊκτός
    zu vernichten
  • δαιμονάω u. δαιμονιάω
    in der Gewalt eines Dämon stehen; δαιμονᾷ δόμος κακοῖς, das Haus ist durch den Willen der Götter im Unglück; λαιμότμητ' ἄχη δαιμονῶν, gepeinigt von Schmerzen. Übh. besessen, verrückt sein
  • δαιμονίζομαι
    pass. = δαιμονάω, ἄλλος κατ' ἄλλην δαιμονίζεται τύχην, jeder ist auf seine Art vom Götterwillen abhängig; von einem bösen Geist besessen werden. Vergöttert werden
  • δαιμονικός
    von einem Dämon besessen; von einem Dämon herrührend
  • δαιμονιό-ληπτος
    von einem Dämon besessen
  • δαιμόνιον
    τό (neutr. von δαιμόνιος), die Wirkung der Gottheit, die in dem Menschen wohnende Stimme des Göttlichen, Socrates bei Plat., die sich bei ihm bes. abmahnend äußerte; übh. = Gottheit. Im N. T. der böse Geist, z. B. δαιμόνια ἐκβάλλειν Matth. 10, 8; das Gespenst
  • δαιμονιό-πληκτος
    von einem Dämon geschlagen
  • δαιμονιο-πληξία
    ἡ, der Zustand des δαιμονιό-πληκτος
  • δαιμόνιος
    a) δαιμόνιοι, als Ausdruck des Staunens über etwas Außerordentliches, über die menschliche Natur Hinausgehendes u. Einwirkung eines göttlichen Wesens Verratendes; sowohl bewundernd als in tadelndem Sinn: Verblendeter, Heilloser, Unseliger. Sogar die Hera wird vom Zeus, u. Aphrodite von der Helena so angeredet; δαιμόνιε ἀνδρῶν, ironisch: Wunderlicher, Sonderbarer; doch auch schmeichelhafte Anrede. b) was von einer Gottheit verhängt ist, von ihr herrührt, sowohl glücklich als unglücklich, z. B. πούς, glücklicher Fuß; κίων, göttlicher; δαιμονίᾳ, durch göttliches Geschick; δαιμ ονιώτατα ϑνήσκει, sehr glücklich. c) übh. außerordentlich; δαιμόνιος τὴν σοφίαν, von übermenschlicher Weisheit
  • δαιμονι-ώδης
    ες, Dämonen ähnlich, die Dämonen betreffend
  • δαιμονο-βλάβεια
    ἡ, göttliche Strafe, von der Gottheit verhängter Wahnsinn
  • δαιμονο-μαχέω
    mit Göttern kämpfen
  • δαιμονο-φιλής
    ές, gottgeliebt
  • <<< list operone >>>