059 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • ἄ-σῡλον
    das Asyl, Zufluchtsort, Freistätte
  • ἄ-σῡλος
    eigtl. ungeplündert, dah. unverletzlich, sicher, weil es im Schutz der Götter steht; ἀρχή, magistratus sacer; γάμων ἄσυλος, ohne Anfechtung wegen der Ehe
  • ἀ-σύλωτοι ὦμοι
    entblößte Schultern
  • ἀ-σύμ-βατος
    unvereinbar, τὸ ἀσ., Abneigung gegen einen Vergleich; κοινολογία, eine Unterhandlung, bei der man sich nicht einigen kann; τραῦμα, eine Wunde, die nicht zuheilen will; Adv. ἀσυμβάτως, ἔχειν, nicht einig werden können
  • ἀ-συμ-βίβαστος
    unvereinbar
  • ἀ-σύμ-βλητος
    1) nicht zu vergleichen, ungleich; μέτρον, nicht geeicht. 2) nicht zu erraten, unverständlich
  • ἀ-συμ-βολέω
    keinen Beitrag geben
  • ἀ-σύμ-βολος
    1) ohne Beitrag. 2) act., nicht beisteuernd: zum Gastmahl; dah. keinen Nutzen für das Ganze bringend; ungesellig
  • ἀ-συμ-βούλευτος
    unberaten; nicht um Rat fragend
  • ἀ-συμ-μετρία
    Mangel an Ebenmaß; Inkommensurabilität
  • ἀ-σύμ-μετρος
    ohne Ebenmaß; nicht zusammenpassend; unermesslich; inkommensurabel
  • ἀ-σύμ-μικτος
    ἀ-συμ-μιγής, unvermischt, unvereinbar
  • ἀ-συμ-μνημόνευτος
    nicht mit andern zusammen zu behalten, od. zu erwähnen
  • ἀ-συμ-παγής
    nicht zusammengefügt, dah. nicht derb
  • ἀ-συμ-πάθεια
    Mangel an Mitgefühl
  • ἀ-συμ-παθής
    ohne Mitgefühl, nicht teilnehmend; nicht übereinstimmend
  • ἀ-συμ-πέραντος
    unvereinbar, nicht folgerichtig
  • ἀ-σύμ-πλεκτος
    nicht verflochten
  • ἀ-συμ-πλήρωτος
    nicht angefüllt, unvollständig
  • ἀ-σύμ-πτωτος
    nicht zusammenfallend
  • ἀ-συμ-πώρωτος
    unverknorpelt
  • ἀ-συμ-φανής
    undeutlich
  • ἀ-σύμ-φορος
    nicht zuträglich, nicht nützlich
  • ἀ-συμ-φυής
    nicht zusammenpassend
  • ἀ-σύμ-φῡλος
    eigtl. nicht stammverwandt; übertr., fremd
  • ἀ-σύμ-φυρτος
    nicht gemengt
  • ἀ-συμ-φωνία
    Mangel an Einklang, Uneinigkeit
  • ἀ-σύμ-φωνος
    1) nicht dieselbe Sprache redend. 2) nicht im Einklang; nicht übereinstimmend, uneins
  • ἀ-σύμ-ψηφος
    nicht zustimmend
  • ἀ-συν-αίρετος
    nicht zusammengezogen, Gramm.
  • ἀ-συν-ακόλουθος
    ohne Gefolge
  • ἀ-σύν-ακτος
    unzusammenhangend, unvereinbar
  • ἀ-συν-α-λείπτως
    ohne Elision
  • ἀ-συν-άλλακτος
    ungesellig, unversöhnlich
  • ἀ-σύν-απτος
    unverknüpft, unvereinbar
  • ἀ-σύν-αρθρος
    ἀ-συν-άρμοστος, durch keinen Artikel verbunden
  • ἀ-συν-άρτητος
    nicht verknüpft, unzusammenhangend. Bei den Metrikern sind ἀσυνάρτητοι Verse, in denen verschiedene Rhythmen locker od. gar nicht verbunden sind. Übh. nicht zusammenpassend
  • ἀ-σύν-δετος
    unverbunden; ohne Verbindungswort, Gramm.
  • ἀ-συν-δύαστος
    ungepaart, unverbunden
  • ἀ-συν-ειδήτως τοῖς ἄλλοις
    ohne daß die anderen darum wußten
  • ἀ-συν-είκαστος
    dunkel
  • ἀ-συν-έλευστος
    was sich nicht vereinigt
  • ἀ-σύν-εργος
    nicht hilfreich
  • ἀ-συν-εσία
    Unverstand, Mangel an Einsicht
  • ἀ-συν-ετέω
    nicht verstehen
  • ἀ-σύν-ετος
    ohne Einsicht, unverständig
  • ἀ-συν-ηγόρητος
    unverteidigt
  • ἀ-συν-ήθεια
    Ungewohntheit; Unbekanntschaft (aus Mangel an Umgang)
  • ἀ-συν-ήθης
    ungewohnt; γραμματικῆς, der nicht lesen kann
  • ἀ-συνθεσία
    Bundbrüchigkeit; Gramm. ohne Zusammensetzung
  • ἀ-συν-θετέω
    bundbrüchig sein
  • ἀ-σύν-θετος
    1) nicht zusammengesetzt, einfach. 2) unbeständig, unzuverlässig, od. der etwas nicht wahrnimmt, nicht beherzigt; bundbrüchig
  • ἀ-σύν-νους
    unüberlegt
  • ἀ-σύν-οπτος
    unkenntlich, dunkel
  • ἀ-συν-ουσίαστος
    ohne Gemeinschaft, ohne Umgang
  • ἀ-σύν-τακτος
    1) ungeordnet, noch nicht an seinen Platz gestellt; bes. von Soldaten; unvorbereitet; adv., außer Reih u. Glied.2) ohne Ebenmaß. 3) ohne öffentliche Kosten, Abgaben
  • ἀ-συν-ταξία
    Unordnung, Verwirrung
  • ἀ-συν-τέλεστος
    unvollendet, unvollkommen
  • ἀ-συν-τελής
    1) frei von Abgaben; übh. nichts beitragend, nichts helfend. 2) unvollkommen
  • ἀ-σύν-τονος
    nicht angespannt, schlaff; langsam marschieren
  • ἀ-σύν-τρητος
    nicht durchbohrt
  • ἀ-σύν-τριπτος
    nicht zerrieben
  • ἀ-συν-ύπ-αρκτος
    nicht zusammen, nebeneinander bestehend
  • ἀ-σῡρής
    unrein, häßlich
  • ἀ-σῡρικτος
    nicht ausgezischt
  • ἀ-σύῤ-ῥαπτος
    nicht zusammengenäht
  • ἀ-συ-σκεύαστος
    nicht zusammengepackt, dah. ungeordnet
  • ἀ-συ-στασία
    Uneinigkeit, Verwirrung?
  • ἀ-σύ-στατος
    nicht zusammenhaltend, hängend; γάλα, nicht gerinnend; übh. unvereinbar, uneinig; nicht zu stillender, od. nach anderen nicht zu tilgender
  • ἀ-σύ-στολος
    ohne Zusammenziehung od. Verkürzung, Gramm.
  • ἀ-σύ-στροφος
    nicht zusammengedreht; dah. vom Ausdruck: nicht gedrängt, nicht kurz
  • ἀ-σύφηλος
    verächtlich; unweise, töricht
  • ἀ-σφάδαστος
    nicht zuckend; καὶ ταχὺ πέσημα, vom schnellen Tode
  • ἀ-σφακέλιστος
    nicht vom kalten Brand ergriffen
  • ἄ-σφακτος
    ungeschlachtet
  • ἀ-σφάλεια
    das Feststehen, Sicherheit, bes. Gefahrlosigkeit. Übertr., λόγου, unumstößlicher Beweis
  • ἀ-σφαλής
    nicht wankend, feststehend; zuverlässig; sicher, geschützt vor Gefahr; vorsichtig; τὸ ἀσφαλ. Sicherheit; ungefährdet; genau; vorsichtig
  • ἀ-σφαλίζω
    sichern, schützen
  • ἀ-σφάλιος
    Poseidon, der Sichernde, Festhaltende
  • ἀ-σφάλισις
    das Sicherstellen
  • ἀ-σφάλισμα
    Sicherstellung
  • ἀ-σφαλτίας
    der letzte Lendenwirbel, der Stützer
  • ἀσφαλτίζω
    einen dem Asphalt ähnlichen Geruch haben
  • ἀσφαλτίτης
    erdharzig, asphaltisch
  • ἄσφαλτος
    Asphalt, Erdharz, Judenpech; auch eine Art Steinöl
  • ἀσφαλτόω
    mit Erdharz bestreichen
  • ἀσφαλτ-ώδης
    dem Erdharz ähnlich; voll von Erdharz
  • ἀσφάλτωσις
    das Bestreichen mit Erdharz?
  • ἀ-σφαραγέω
    rauschen, tosen
  • ἀ-σφάραγος
    Luftröhre, Kehle
  • ἀσφάραγος
    Spargel
  • ἄ-σφιγκτος
    nicht zusammengeschnürt, ungebunden
  • ἀσφοδελίνη
    aus Asphodelus-Stengeln gemacht
  • ἀσφόδελος
    eine lilienartige Pflanze, deren kleine Wurzelknollen gegessen wurden; asphodelus ramosus
  • ἀσφοδελός
    Asphodelus hervorbringend; ἀσφοδελὸς λειμών, die Asphodelos-Wiese, in der Unterwelt
  • ἀσφοδελ-ώδης
    asphodelusartig
  • ἀ-σφράγιστος
    unversiegelt, ungezeichnet
  • ἀ-σφυκτέω
    ohne Pulsschlag sein
  • ἄ-σφυκτος
    1) ohne Pulsschlag; übertr. ohne Wallung. 2) keine Wallungen im Blute bewirkend
  • ἀ-σφυξία
    das Aufhören des Pulsschlages, Schlagfluss
  • ἀσχαλἀω
    sich ärgern, unwillig, zornig sein
  • ἀσχάλλω
    1) dass. 2) betrauern
  • ἀσχέδωρος
    hieß der Eber in Sizilien
  • ἄ-σχετος
    unaufhaltsam, μένος ἄσχετος, unwiderstehlich an Kraft u. Mut
  • ἀ-σχημάτιστος
    ungeformt, formlos; bei Rhetor. ohne Redefigur
  • ἀ-σχημονέω
    sich unanständig betragen
  • ἀ-σχημοσύνη
    Hässlichkeit; Unschicklichkeit
  • ἀ-σχήμων
    ungestaltet, hässlich; übertr., unanständig
  • ἀ-σχιδής
    ungespalten
  • ἄσχιον
    Trüffel
  • ἄ-σχιστος
    ungespalten; ungeteilt
  • ἀ-σχολέω
    beschäftigen, zu tun geben, aufhalten; pass., beschäftigt sein
  • ἀ-σχόλημα
    Beschäftigung, Geschäft
  • ἀ-σχολία
    Mangel an Muße; Beschäftigung; Abhaltung, ἀσχολίαν ἄγειν, beschäftigt, abgehalten sein
  • ἄ-σχολος
    ohne Muße, beschäftigt; εἴς τι, keine Zeit habend zu etwas
  • ἀσ-ώδης
    1) schlammig, versandet. 2) Ekel erregend, lästig; Ekel empfindend
  • ἀ-σωμασία
    Unkörperlichkeit
  • ἀ-σώματος
    unkörperlich
  • ἄ-σωστος
    unrettbar
  • ἀ-σωτεῖον
    Aufenthalt liederlicher Menschen
  • ἀ-σωτεύομαι
    verschwenderisch, liederlich leben; χρήματα, sein Geld verprassen
  • ἀ-σωτία
    das Leben des ἄσωτος, Verschwendung; bes. unmäßiger Aufwand für sinnliche Vergnügungen
  • ἀ-σωτο-διδάσκαλος
    Liederlichkeitslehrer, Titel einer Komödie des Alexis
  • ἄ-σωτος
    1) nicht heilsam. 2) heillos: der nicht zu retten ist; gew. von sittlicher Verdorbenheit. Bes. der für sinnliche Lüste alles verschwendet
  • ἀ-σω-φρόνιστος
    nicht zur Besonnenheit, zur Vernunft gebracht; act., nicht bessernd
  • ἀταβυριτης
    eine Art Brot
  • ἀ-τακτέω
    unordentlich sein, bes. von Soldaten, Reih u. Glied verlassen, keine Mannszucht halten, den zum Kriegsdienst verpflichteten, aber nicht sich stellenden Bürger bezeichnend; den Gesetzen nicht gehorchen
  • ἀ-τάκτημα
    Unordnung
  • ἄ-τακτος
    ungeordnet, eigtl. von Soldaten, die nicht in Reih u. Glied stehen, nicht in Schlachtordnung aufgestellt sind; ohne Disziplin; ohne Teilnahme am Kampfe; der sich dem Kriegsdienste entzieht; regellos
  • ἀ-ταλαίπωρος
    ἀ-ταλαιπώρητος
    ohne Anstrengung, mühelos, nachlässig
  • ἀ-τάλαντος
    1) gleichwiegend, gleich. 2) im Gleichgewicht schwebend
  • ἀταλά-φρων
    kindlich denkend, noch schwach, zart an Geist
  • ἀτάλλω
    1) aufziehen, er nähren, pflegen; erquickend; pass., heranwachsen. 2) (wie ein Kind) munter springen, aufspringen
  • ἀταλός
    jugendlich, zart
  • ἀταλό-ψῡχοι
    weichherzig
  • ἀταλύμνου
    Harz eines Pflaumenbaums
  • ἀ-ταμίευτος
    1) nicht gut verwaltet, nicht gespart. 2) nicht sparend, verschwenderisch
  • ἀτάομαι
    Schaden leiden, unglücklich sein
  • ἀ-ταξία
    Unordnung; bes. Mangel an Disziplin beim Heere. Dah. = Verwirrung
  • ἀ-ταπείνωτος
    nicht erniedrigt, nicht gebeugt
  • ἀτάρ
    aber; und doch
  • ἀ-ταρακτέω
    ohne Leidenschaft, gelassen sein od. bleiben
  • ἀ-ταρακτο-ποιησία
    das Handeln ohne Leidenschaft
  • ἀ-τάρακτος
    nicht verwirrt, nicht beunruhigt, unerschütterlich; von keiner Leidenschaft bewegt; nicht beunruhigend
  • ἀ-ταραξία
    ἀ-ταραχία
    Leidenschaftslosigkeit, Gemütsruhe
  • ἀταραχ-ώδης
    von ungestörter Beschaffenheit
  • ἀ-τάρβακτος
    furchtlos
  • ἀ-ταρβής
    ἀ-τάρβητος
    furchtlos
  • ἀ-ταρίχευτος
    nicht eingepökelt, frisch
  • ἀ-τἀρμυκτος
    unerschrocken
  • ἀταρτηρός
    der ἄτη angehörig, unterworfen, verblendet, maßlos; auch = verderblich, feindselig
  • ἀ-τἀρχευτος
    unbegraben, unbeerdigt
  • ἀτασθαλία
    Freveltat, bes. die aus Unbesonnenheit od. Übermut hervorgeht; ἀτασϑαλία ἐς τὸ ϑεῖον
  • ἀτασθάλλω
    übermütig, frevelhaft handeln
  • ἀτάσθαλος
    aus Unbesonnenheit od. Übermut frevelhaft, ausgelassen, wild
  • ἀ-ταύρωτοι
    eigtl. nicht vom Stier besprungen, dah. unverheiratet, jungfräulich
  • ἀ-ταφία
    das Nichtbegrabensein
  • ἄ-ταφος
    unbeerdigt
  • ἄτε
    gleichwie, gleich als ob, lat. quippe
  • ἄ-τεγκτος
    unbenetzt, unerweicht; übertr., unerbittlich, hart
  • ἀ-τειρής
    nicht aufzureiben, unverwüstlich, fest; von Kämpfern; unbezwinglich; lieblos, hart
  • ἀ-τείχιστος
    nicht mit Mauern umgeben, unbefestigt; nicht durch Verschanzungen abgesperrt, nicht blockiert
  • ἀ-τέκμαρτος
    1) nicht zu bezeichnen, nicht zu erraten; sich durch kein Merkmal ankündigend; nicht zu berechnen
  • ἀ-τέκμων
    unfruchtbar
  • ἀ-τεκνέω
    kinderlos sein
  • ἀ-τεκνία
    Kinderlosigkeit
  • ἄ-τεκνος
    kinderlos
  • ἀ-τεκνόω
    kinderlos machen
  • ἀ-τέλεια
    1) Unvollkommenheit. 2) Freiheit von Staatslasten u. Abgaben; vom Wachtdienst
  • ἀ-τέλειος
    unvollendet
  • ἀ-τελείωτος
    dass., unvollständig
  • ἀ-τέλεστος
    1) unvollendet, d. i. a) ohne Erfolg. b) unausgeführt. c) was nicht ausgeführt werden darf. 2) nicht eingeweiht; neben ἀμύητος, ohne höhere Bildung
  • ἀ-τελεύτητος
    1) unvollendet, erfolglos. 2) neben ἄτεγκτος, unerbittlich, bei dem man nichts erreicht. 3) unendlich, ewig
  • ἀ-τέλευτος
    endlos, ewig
  • ἀ-τελής
    1) ohne Ende, nicht ausgeführt; vergeblich, nichts ausrichtend; unendlich. 2) unvollkommen. 3) frei von Staatslasten u. Abgaben. Auch = ohne Aufwand. 4) uneingeweiht
  • ἀτέμβω
    in Schaden bringen, berauben; betören; pass., beraubt sein, ermangeln, νεότητος, sie sind nicht mehr jung; tadeln, schelten
  • ἀ-τενής
    sehr gespannt, aufmerksam, ernst; standhaft, hart; unerbittlich; adv., ἀτενὲς ἴκελος, ganz gleich
  • ἀτενίζω
    mit unverwandtem Blick hinsehen; scharfsichtig sein; aufmerksam betrachten
  • ἀτενισμός
    der starre Blick
  • ἄτερ
    ohne, außer; abgesondert, getrennt; ἄτερ Ζηνός, ohne Zeus Willen; ἄτης ἄτερ (parenthetisch), abgesehen davon
  • ἀ-τεραμνία
    die Härte
  • ἀ-τέραμνος
    unerweicht, hart; vom Wasser
  • ἀ-τεραμνότης
    Härte, Unerweichlichkeit
  • ἀ-τεραμν-ώδης
    vom Wasser: hart
  • ἀ-τεράμων
    so heißen die Acharner
  • ἀ-τερηδόνιστος
    nicht wurmstichig
  • ἀ-τερμάτιστος
    unendlich, unbegrenzt
  • ἀ-τέρμων
    ohne Grenzen, ohne Ende; ohne Ausgang; außerordentlich glänzender, blendender Schein der Metallspiegel
  • ἀ-τερπής
    1) unerfreulich, traurig. 2) sich einer Sache nicht freuend
  • ἄ-τερπνος
    schlaflos
  • ἀ-τερψία
    Mißvergnügen
  • ἀ-τευκτέω
    verfehlen, nicht erlangen
  • ἄ-τευκτος
    der etwas nicht erlangt hat
  • ἀ-τευξία
    das Nichterhalten, Ermangeln
  • ἀ-τευχής
    ἀ-τεύχητοι
    unbewaffnet
  • ἀ-τέχναστος
    ungekünstelt
  • ἀ-τεχνέω
    ohne Kunstfertigkeit, ungeschickt sein
  • ἀ-τεχνία
    Kunstlosigkeit, Ungeschicktheit
  • ἀ-τεχνίτευτος
    ungekünstelt, einfach
  • ἄ-τεχνος
    ohne Kunst, a) kunstlos, einfach, argumentatio. b) kunstwidrig; unerfahren in der Kunst
  • <<< list operone >>>