023 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • ἀνά-βαθρον
    Stufe, auch erhöhter Sitz, Katheder
  • ἀνα-βαίνω
    I. Trans., hinaufgehen lassen, bes. ein Schiff besteigen lassen, einschiffen; II. Gew. intrans. mit aor. 1) hinaufgehen, hinaufsteigen. Am häufigsten a) auf's Pferd steigen; b) ἐπὶ τὴν τριήρη, das Schiff besteigen; daher allein sich einschiffen; c) von Rednern die Rednerbühne besteigen u. reden. 2) Bei Landreisen hinaufgehen, von der Meeresküste aufwärts in's Innere des Landes. 3) anwachsen, zunehmen, von Krankheiten zunehmen; von Gebäuden emporsteigen; 4) übergehen; 5) sich ereignen; 6) Von Pferden und Eseln bespringen
  • ἀνα-βακχεύω
    1) in bacchische Begeisterung versetzen, aufregen. 2) in bacchischen Jubel ausbrechen, aufjauchzen
  • ἀνα-βάλλω auf-, hinaufwerfen, a) im eigtl. Sinne zB. einen Graben aufwerfen; einen auf's Pferd heben; b) aufschieben (eigtl. für sich auf spätere Zeit werfen); dah. hinhalten; zu singen anheben, ein langsamer Gesang, Andante; c) den Kampf mit j-m aufnehmen; d) auch abs., ein Gewand umwerfen; bes. eine eigene Art von Umwurf, wo das Kleid einen großen Busen bildet, wie es für seine und anständige Männer sich ziemte
  • ἀνα-βαπτίζω
    wiederholt untertauchen
  • ἀνα-βάσιμος
    ersteigbar
  • ἀνά-βασις
    das Hinaufsteigen; das Besteigen des Pferdes; das Hinausziehen vom Meere in's Innere des Landes, bes. Zug nach Hochasien, Titel der Schrift des Xenophon; der Ort zum Hinaufsteigen, Aufgang; das Anschwellen eines Flusses; Zunehmen der Krankheit
  • ἀνα-βαστάζω
    aufheben und tragen
  • ἀνα-βατήριον
    Opfer für glückliche Seefahrt
  • ἀνα-βάτης 1) der auf etwas gestiegen ist; bes. Rossebesteiger, Reiter. 2) der Beschäler
  • ἀνα-βατικός
    ein geschickter Reiter
  • ἀνα-βατός
    ersteigbar
  • ἀνα-βεβλημένως
    aufgeschoben, langsam
  • ἀνα-βέβρυχεν
    das Wasser sprudelt hervor
  • ἀναβήσσω
    aufhusten, durch Husten auswerfen
  • ἀνα-βιβάζω
    1) hinausgehen-, aufsteigen lassen, auf's Pferd helfen; aber ἀναβ. τριήρεις, die Schiffe auf's Land ziehen; übh. erhöhen, steigern. 2) auftreten lassen vor Gericht
  • ἀνα-βιβασμός
    das Zurückziehen des Accents
  • ἀνα-βιβρώσκω
    auf-, anfressen
  • ἀνα-βιόω
    1) wieder aufleben. 2) wieder beleben
  • ἀνα-βίωσις
    das Wiederaufleben
  • ἀνα-βιώσκω
    wieder beleben; dah. pass. wieder aufleben
  • ἀνα-βλαστάνω
    hervorsprossen. Übertr., wieder entstehen
  • ἀνα-βλάστημα
    das Ausgesproßte
  • ἀνα-βλάστησις
    das Hervorkeimen
  • ἀνά-βλεμμα
    das Aufblicken, das Zurückblicken der Hunde auf ihre Herren
  • ἀνα-βλέπω
    1) hinaussehen; anblicken, hinsehen. 2) sein Gesicht wieder erhalten; die Augen wieder aufmachen
  • ἀνά-βλεψις
    das Ansehen, Wiedersehen
  • ἀνα-βλήδην
    sich abwechselnd, einer den andern besteigen
  • ἀνα-βληδόν
    umgeworfen, von Kleidern
  • ἀνά-βλησις
    Aufschub
  • ἀνα-βλητικῶς
    zögernd
  • ἀνα-βλύζω
    1) hervorsprudeln. 2) trans., hervorsprudeln lassen
  • ἀνά-βλυσις
    das Aufsprudeln, Sprudel, Quell
  • ἀνα-βλυστάνω
    ἀνα-βλύω hervorsprudeln
  • ἀνα-βοάω
    1) aufschreien; bes. vom Kriegsgeschrei; ein Klaggeschrei erheben; auch einander zurufen. 2) Mit folgd. acc., laut werde ich anrufen; mit folgdm acc. c. inf., laut fordern od. befehlen; bejammern
  • ἀνα-βόησις
    das Aufschreien
  • ἀνα-βοθρεύω
    auf-, ausgraben
  • ἀνα-βόλαιον
    Umwurf, Mantel
  • ἀνα-βολεύς
    1) der Reitknecht, der auf's Pferd hilft; bei den Persern ein Vornehmer. 2) bei den Chirurgen ein Instrument, etwas herauszuziehen. 3) der Hebel
  • ἀνα-βολή
    1) der Erdaufwurf. 2) der Hinausgang. 3) Am häufigsten: Aufschub; 4) Umwurf, Kleid; 5) Anfang des Gesanges, bes. Präludium der Dithyrambendichter; 6) in der Gerichtssprache, Appellation
  • ἀνα-βολικός
    mit Aufschub
  • ἀνα-βορβορύζω laut aufmurren
  • ἀνα-βουλεύομαι
    einen andern Entschluß fassen
  • ἀνα-βράζω
    aufsieden lassen
  • ἀνά-βρασις
    ἀνα-βρασμός das Aufsprudeln
  • ἀνα-βράττω Fleisch kochen
  • ἀνα-βράχω
    aufkrachen; vom Rasseln der Waffen; von der aufkrachenden Tür; vom hervorsprudelnden Wasser
  • ἀνα-βρέχω
    wieder benetzen
  • ἀνα-βρομέω
    auftosen; von der Brühe, aufsieden
  • ἀνα-βροντάω
    auf-, losdonnern
  • ἀνα-βροχίζω
    mit einer Schlinge herausziehen
  • ἀνα-βρόχω
    hinunterschlingen, zurückschlingen
  • ἀνα-βρυάζω
    aufschreien
  • ἀνα-βρῡχάομαι
    Klaggeschrei erheben
  • ἀνα-βρύω
    hervorsprudeln
  • ἀνάβρωσις
    das Annagen
  • ἀνα-βρωτικός
    annagend, anfressend
  • ἀναγαλλίς
    eine Pflanze, Gauchheil
  • ἀνα-γαργαλίζω
    -γαργαρίζω
    aufgurgeln
  • ἀνα-γαργάρισμα
    Mittel zum Gurgeln
  • ἀνα-γαργαρισμός
    das Gurgeln
  • ἀνα-γαργάριστον
    Gurgelwasser
  • ἀν-αγγελία
    Bekanntmachung
  • ἀν-αγγέλλω
    berichten, melden; bes. von Gesandten, die zurückkehren und Bericht erstatten. Pass. öffentlich bekannt werden
  • ἀν-άγγελος
    ohne Botschaft, woraus keiner heimkehrt, um Nachricht davon zu geben
  • ἀν-αγείρω
    versammeln
  • ἀνα-γελάω
    auflachen
  • ἀνα-γεννἁω
    wieder erzeugen, pass., wieder geboren werden
  • ἀνα-γέννησις
    die Wiedergeburt
  • ἀνα-γεύω
    kosten lassen
  • ἀνα-γηρύομαι
    aufschreien
  • ἀνα-γιγνώσκω
    ἀναγινώσκω
    1) genau, mit Sicherheit erkennen. 2) wieder erkennen, anerkennen. 3) überreden; 4) lesen, vorlesen
  • ἀναγκάζω
    nötigen, zwingen. Dieser Zwang kann auch ein gesetzlicher sein, oder durch Vernunftgründe nötigen, überzeugen, beweisen. Bei Dichtern auch ängstigen, peinigen
  • ἀναγκαῖος
    1) zwingend, nötigend; ein Machtspruch, dem man gehorchen muß; δούλιον, der Zwingtag, der Freie zu Knechten macht. 2) gezwungen. 3) physische Verbindlichkeit in sich schließend, notwendig, τὰ ἀναγκαῖα, Naturbedürfnisse, wie Schlaf, Nahrung, Ausleerungen; das nach einer Schicksalsnotwendigkeit gewiß Geschehende. Dah. unentbehrlich; 4) blutsverwandt, wie necessarius. Adv. notwendiger Weise
  • ἀναγκαιότης
    Blutsverwandtschaft
  • ἀνάγκασμα
    Zwangsmittel, Zwang
  • ἀναγκαστήριος
    zwingend, Zwangsmittel
  • ἀναγκαστικός
    zwingend
  • ἀνάγκη 1) Zwang, Beschränkung des Willens, a) durch äußere Gewalt, wie durch Schicksalsbestimmung; oft auch Leiden, Mühsal, Not; b) Zwangsmittel, Gefängnis, Ketten u. Banden; c) physische Notwendigkeit, Naturgesetz, Verhängnis; d) moralische Notwendigkeit, zwingende Beweise. 2) Blutsverwandtschaft
  • ἀναγκό-δακρυς
    der sich zu Tränen zwingt, nicht aus wahrer Trauer weint
  • ἀναγκο-σῑτέω
    gewaltsam füttern, mästen, wie
  • ἀναγκό-σῑτος
    gezwungen, nach strengen diätetischen Vorschriften essend
  • ἀναγκο-τροφέω
    aus Zwang essen, nach streng diätetischen Vorschriften essen
  • ἀναγκο-φαγέω
    von den Athleten
  • ἀναγκο-φαγία
    Zwangessen, streng vorgeschriebene Diät der Athleten, die viele u. kräftige Speisen essen mußten
  • ἀναγκο-φορέω
    aus Zwang, als Unvermeidliches ertragen
  • ἀν-άγκυλος
    ohne Wurfriemen
  • ἀνα-γλυκαίνω
    versüßen
  • ἀνα-γλυφή
    halberhabenes Schnitzwerk, Relief
  • ἀνά-γλυφος
    halb erhaben gearbeitet, geschnitzt
  • ἀνα-γλύφω
    ausmeißeln, in halberhabener Arbeit schnitzen, Reliefs machen
  • ἀνα-γνάμπτω
    zurücken, umbiegen, eine Fessel, die einem angelegt ist, wieder abnehmen; pass., sich zurückbiegen
  • ἀνα-γνάπτω
    wieder aufkratzen, walken, u. übertr. aufputzen
  • ἀν-αγνεία
    Verunreinigung durch Frevel
  • ἀν-άγνιστος
    nicht gesühnt
  • ἄν-αγνος
    unrein, unkeusch, schuldbefleckt
  • ἀνα-γνωρίζω
    wiedererkennen
  • ἀνα-γνώρισις
    das Wiedererkennen
  • ἀνα-γνώρισμα
    Wiedererkennungszeichen
  • ἀνα-γνωρισμός
    das Wiedererkennen
  • ἀνα-γνωσείω
    lesen wollen
  • ἀνά-γνωσις
    1) das Erkennen, Wiedererkennen. 2) das Lesen. 3) das Überreden
  • ἀνά-γνωσμα
    das Lesen, Vorlesen, auch das Vorgelesene selbst
  • ἀνα-γνωστήριον
    Ort zum Vorlesen; Lesepult
  • ἀνα-γνώστης
    der Vorleser
  • ἀνα-γνωστικός
    zum Vorlesen geschickt
  • ἀνά-γνωστος
    lesbar, gelesen
  • ἀν-αγόρευσις
    das Ausrufen, öffentliche Verkündigung durch den Herold; Ernennung; öffentliche Bekanntmachung eines Urteils
  • ἀν-αγορεύω
    öffentlich bekannt machen, ausrufen; ernennen (zu einem Amt)
  • ἀνα-γραμματίζω
    ein Anagramm machen, die Buchstaben eines Wortes so umstellen, daß sie ein anderes bilden
  • ἀνα-γραμματισμός
    die Versetzung der Buchstaben eines Wortes, so daß ein anderes Wort daraus wird
  • ἀνα-γραφεύς
    der Aufschreiber, der die Gesetze des Solon abschreiben mußte, übh. der Beamte
  • ἀνα-γραφή
    das Aufgeschriebene, das Buch; das Verzeichnis; bes. die Aufzeichnung eines Dekrets auf Stein von Staats wegen
  • ἀνα-γράφω
    1) aufschreiben; bes. in ein Verzeichnis eintragen. Häufig von öffentlichen Inschriften auf Säulen u. ä., die zu öffentlichen Beanntmachungen, bes. von Verträgen u. ehrenden Auszeichnungen einzelner Bürger dienen. 2) ausmalen; beschreiben, von mathematischen Konstruktionen
  • ἀν-αγρία
    Mangel an Jagd; die Zeit, wo man nicht jagen darf
  • ἀνα-γρύζειν
    aufgrunzen, mucksen
  • ἀνα-γυμνόω
    entblößen
  • ἀνάγυρις
    ἀνάγυρος
    ein übelriechender, Schoten tragender Strauch
  • ἀν-ἀγχω
    erdrosseln
  • ἀν-άγω
    hinausführen, zurückführen. Vom Lande aufs hohe Meer hinausfahren; heimführen, mit nach Hause nehmen; 1) hinaufführen; beim Husten herausbringen; 1a) vom Lande ab aufs hohe Meer das Schiff hinausführen, abfahren; übertr., sich anschicken wozu; 1b) vom Meeresufer landeinwärts hinaufziehen; 1c) von Gebäuden, aufführen. 2) zurück-, heimführen; auch von Gefangenen, die man nach Hause bringt. Dah. oft bei Geschichtsschreibern. Dah. wie referre. 3) zB. ein Fest mit feierlichen Aufzügen begehen; die Stimme erheben, verstärken; zu Ehrenstellen befördern; j-n befördern
  • ἀν-αγωγεύς
    der Heraufführer, ψυχῶν, von dem die Seelen zur höhern Region des Lichts hinausführenden Gotte. Ein zum Herausziehen dienender Riemen, Strick, Schildhalter; Schuhriemen, oder das Hinterblatt der Schuhe
  • ἀν-αγωγή
    1) das Hinausführen, a) des Geistes, Erhebung zu abstrakter Spekulation; b) das Auslaufen der Schiffe in die hohe See. Bes. die Fahrt der Griechen nach Troja; c) Blutsturz. Auch der Auswurf; d) Erziehung, Zucht. 2) das Zurückbeziehen auf etwas; bes. die Regressklage, beim Kauf auf Zurückerstattung
  • ἀν-αγώγια
    Opferfest bei der Abfahrt, ein Fest der Aphrodite zu Ehren in Eryr auf Sizilien gefeiert
  • ἀν-αγωγία
    Mangel an Erziehung, Rohheit
  • ἀν-αγωγικός
    ἀν-αγώγιος erhebend, bes. zu geistiger Betrachtung u. vom Niedrigen abziehend
  • ἀν-αγωγός
    dass., bes. in phys. Beziehung, hinaufführend
  • ἀν-άγωγος
    ohne gehörige Bildung; von Hunden, noch nicht abgerichtet; von Pferden, nicht zugeritten
  • ἀν-αγώνιστος
    ohne Kampf, d. i. a) untätig; b) nicht kämpfend, untauglich zum Kampf
  • ἀνα-δαίω
    ἀνα-καίω
    anzünden
  • ἀνα-δαίω
    von neuem teilen; bes. ein neu erobertes oder nach neuer Verfassung einzurichtendes Land zu gleichen Teilen unter seine Bewohner verteilen
  • ἀνα-δάκνω
    wieder beißen
  • ἀνα-δασμός
    Verteilung, bes. neue V. des Landes zu gleichen Teilen
  • ἀνά-δαστος
    verteilt, bes. ein Land von neuem zu gleichen Teilen unter die Bewohner teilen. Eine Entscheidung rückgängig, ungültig machen
  • ἀνά-δειγμα
    1) Bild zum Vorzeigen, im Theater gebraucht. 2) eine Halsbinde der Ausrufer
  • ἀνα-δείκνυμι
    1) auf-, vorzeigen, die Tore öffnen, um das Innere zu zeigen. 2) zu verstehen geben, andeuten. 3) öffentlich wofür erklären; bekannt, berühmt machen; bes. zu einem Amte ernennen u. die Ernennung proklamieren; widmen, weihen
  • ἀνά-δειξις
    die Ernennung zu einem Amte und Bekanntmachung dieser Wahl, die Krönung
  • ἀνα-δείπνια
    der Nachtisch
  • ἀνα-δεκτικός
    zum Aufnehmen geeignet
  • ἀν-άδελφος
    geschwisterlos, ohne Bruder oder Schwester
  • ἀνά-δεμα
    das Umgebundene, Stirnband
  • ἀνα-δέμομαι
    wiederaufbauen
  • ἀνα-δενδράς
    der wilde Weinstock, der sich an anderen Bäumen aufrankt; auch der an Bäumen gezogene Weinstock, vitis arbustiva; ein auf solche Weise eingerichteter Weinberg
  • ἀνα-δενδρῑτης
    Wein von solchen an Bäumen hinaufgezogenen Weinstöcken
  • ἀνα-δενδρο-μαλάχη
    baumähnliche Malve
  • ἀνα-δέρκω
    wieder aufblicken, von dem aus der Ohnmacht Erwachenden
  • ἀνα-δέρω
    abschinden, eigtl. die über eine Wunde gewachsene Haut wieder abziehen, wieder auffrischen, bes. von unangenehmen Empfindungen; übh. enthüllen
  • ἀνά-δεσις
    das Aufbinden, Aufsetzen
  • ἀνα-δεσμεύω
    ἀνα-δεσμέω auf-, anbinden
  • ἀνα-δέσμη
    ἀνά-δεσμος Hauptbinde, Haarband der Frauen
  • ἀνά-δετος
    aufgebunden, die aufgebundenen, das Haar selbst aufbindenden
  • ἀνα-δεύω
    1) anfeuchten; dah. wie imbuere, einprägen. 2) intrans., angefeuchtet, berauscht sein
  • ἀνα-δέχομαι
    aufnehmen, auffangen; oft in sich aufnehmen;- absol. das Wort nehmen; auf sich nehmen, a) ertragen; b) zu tun versprechen; dah. Bürge werden; übernehmen, ein Amt; c) eine Schuld auf sich nehmen; absolut, sich wozu bekennen; d) erwarten; abwarten
  • ἀνα-δέω
    1) umbinden, umkränzen; übertr., ehren. 2) aufbinden. 3) anknüpfen. Ein erobertes Schiff an das eigene anknüpfen u. fortschaffen (ins Schlepptau nehmen)
  • ἀνά-δημα
    das Umgebundene, bes. Stirnband
  • ἀνά-δηξις
    der Biß, das Beißen
  • ἀνα-δι-αρθρόω
    gliedern, nach Gliedern abteilen
  • ἀνα-διδάσκω
    1) umlehren, eines Bessern belehren; δρᾶμα, ein Drama von neuem u. verändert aufführen. Auch = simplex
  • ἀνα-διδράσκω
    wieder entfliehen
  • ἀνα-δίδωμι
    herausgeben, von der Erde, hervorquellen lassen. Allgem. darreichen; bes. unter mehrere verteilen; zurückgeben. Mitteilen, bes. zur Beratung vorlegen. Intrans., hervorquellen; rückwärts gehen
  • ἀνα-δικάζω
    sein Urteil abändern; einen Rechtshandel von neuem anfangen
  • ἀνα-δικεῖν
    zurück-, umwerfen
  • ἀνα-δικία
    ein von neuem vorgebrachter Prozess
  • ἀνά-δικος
    ein aufs neue vor Gericht gebrachter Prozess
  • ἀνα-δῑνεύω
    in die Höhe heben u. umdrehen
  • ἀνα-δι-πλασιάζω
    wieder verdoppeln
  • ἀνα-δι-πλασιασμός
    die Wiederverdoppelung, Reduplikation
  • ἀνα-δι-πλόω
    wieder verdoppeln
  • ἀνα-δίπλωσις
    die Wiederverdoppelung
  • ἀνα-δῑφάω
    aufsuchen
  • ἀνα-δοιδυκάζω
    ἀναδοιδυκίζω
    aufrühren, in Verwirrung bringen
  • ἀνα-δορά
    das Abziehen der Haut
  • ἀνά-δοσις
    das Herausgeben, Hervorbringen von Früchten, Hervorströmenlassen, von Quellen, Winden; Verteilung unter Mehrere; das Verdauen
  • ἀνα-δοτικός
    verteilend, verdauend
  • ἀνα-δουλόω
    wieder unterjochen
  • ἀνα-δούλωσις
    die Wiederunterjochung
  • ἀνα-δοχή
    die Übernahme der Mühsal von einem anderen, die Aufeinanderfolge mehrerer Arbeiten; Bürgschaft
  • ἀνά-δοχος
    der Bürge
  • ἀνα-δρέπω
    abpflücken
  • ἀνα-δρομή
    1) das Herauflaufen, -steigen, z. B. des Saftes in den Pflanzen, dah. Wachstum, Verbesserung. 2) Das Zurücklaufen, der Rückzug
  • ἀνά-δρομοι
    die aus dem Meere in die Flüsse hinaufziehen
  • ἀνα-δύομαι
    1) hervortauchen aus der Tiefe; bes. vom Aufgehen der Sonne, die aus dem Meere aufzutauchen scheint. 2) sich zurückziehen, zurücktreten; Von Flüssen, zurücktreten
  • ἀνά-δυσις
    1) das Hervorkommen, Hervortauchen. 2) das Zurücktreten, Vermeiden; Ausflucht, Zurücknehmen seines Wortes
  • ἀνά-εδνος
    von einer Braut, welche der Bräutigam erhält, ohne für sie Brautgeschenke zu geben
  • ἀν-αείρω
    in die Höhe heben
  • ἀνά-ελπτος
    unverhofft, unerwartet
  • ἀν-αέξω
    vergrößern
  • ἀν-αερτάζω
    ἀν-αερτάω in die Höhe heben
  • ἀνα-ζάω
    wieder aufleben
  • ἀνά-ζεμα
    ἀνά-ζεσις das Aufsieden, Aufbrausen
  • ἀνα-ζεύγνυμι
    wieder anspannen, anjochen, dah. mit der Armee wieder aufbrechen u. abziehen; mit dem acc., aufbrechen lassen; absegeln
  • ἀνά-ζευξις
    der Aufbruch des Heeres, auch Heimkehr
  • ἀνα-ζέω
    aufsieden, aufkochen, aufsprudeln; von Würmern, aufwimmeln; vom Zorn, aufwallen; aktiv., aufkochen lassen, entzünden, von Leidenschaften
  • ἀνα-ζητέω
    aufsuchen, ausforschen
  • ἀνα-ζήτησις
    die Untersuchung
  • ἀνα-ζυγή
    der Aufbruch, Abmarsch
  • ἀνα-ζυγόω
    eigtl. losjochen; die Riegel der Tür zurückschieben
  • ἀνα-ζῡμόω
    durchsäuern u. in Gährung bringen
  • ἀνα-ζύμωσις
    die Gährung
  • ἀνα-ζω-γραφέω
    auf-, vormalen
  • ἀνα-ζω-γράφησις
    das Aufmalen
  • <<< list operone >>>