017 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • ἀλληλο υχία
    Zusammenhang
  • ἀλληλο ῦχος
    zusammenhangend
  • ἀλληλο-φαγέω
    sich unter einander verzehren
  • ἀλληλο-φαγία
    gegenseitiges Verzehren; von Menschenfressern
  • ἀλληλο-φάγος
    sich gegenseitig verzehrend
  • ὰλληλο-φθονία
    gegenseitiger Neid
  • ἀλληλο-φθορέω
    einander vernichten
  • ἀλληλο-φθορία
    gegenseitiges Vernichten
  • ὰλληλο-φθόρος
    sich einander vernichtend
  • ἀλληλό-φιλοι
    gegenseitige Freunde
  • ἀλληλο-φονία
    Wechselmord
  • ἀλληλο-φόνοι
    ἀλληλο-φόνται
    sich wechselseitig mordend; Adv. durch Wechselmord
  • ἀλληλο-φυής
    aus einander erzeugt
  • ἀλλήλων
    einer des andern, unter einander, wechselseitig; Adv. wechselseitig
  • ἄλλην
    anders wohin
  • ἀλλην-άλλως
    hier und dort hin auf verschiedene Weise
  • ἄλληξ
    ἄλλιξ
    alicula, Oberkleid für Männer
  • ἀλ-λιτάνευτος
    unerbittlich
  • ἀλλό-βιος
    anders lebend
  • ἀλλο-γενής
    von anderem Volke
  • ἀλλο-γλωσσία
    Sprachverschiedenheit
  • ἀλλό-γλωσσος
    eine andere Sprache redend
  • ἀλλο-γνοέω
    für einen andern halten, verkennen, wahnsinnig sein
  • ἀλλο-γνῶτι
    fremdes Kleid
  • ἀλλό-γνωτος
    andern bekannt, d. h. mir oder uns unbekannt, fremd
  • ἀλλο-δαπός
    anders woher, fremd
  • ἀλλό-δημα
    außer Landes
  • ἀλλο-δημία
    Aufenthalt in der Fremde
  • ἀλλο-δίκης
    anders, falsch richtend
  • ἀλλο-δοξέω
    anders (als das Wahre) meinen, irren
  • ἀλλο-εθνής
    von fremdem Volke
  • ἀλλο-εθνία
    fremdes Volk
  • ἀλλοειδής
    anders aussehend
  • ἄλλοθεν
    anders woher; der eine von hier, der andere von dort, von, auf verschiedenen Seiten, irgendwo anders her; auf jede beliebige andere Weise; aus keinem andern Orte
  • ἄλλοθι
    anderswo; in der Fremde; sonst wo; sonst nirgends, wo sonst?
  • ἀλλό-θροος
    eine andere, fremde Sprache redend, fremd; von anderer Absicht
  • ἀλλ-οινία
    Abwechselung mit Weinsorten
  • ἀλλοιό-μορφος
    verschieden gestaltet
  • ἀλλοῖος
    anders beschaffen, verschieden im Vergleich mit etwas; hat zuweilen die Bedeutung des schlimmen, unglücklichen
  • ἀλλοιό-στροφος
    aus verschiedenen Strophen
  • ἀλλοιό-σχημος
    anders gestaltet
  • ἀλλοιότης
    Verschiedenheit
  • ἀλλοιο-τροπέομαι
    sich verändern
  • ἀλλοιό-τροπος
    veränderlich
  • ἀλλοιο-φανής
    anders erscheinend
  • ἀλλοιό-χρους
    verschiedenfarbig
  • ἀλλοιόω
    verändern; pass., verändert werden
  • ἀλλοι-ώδης
    von anderer Art
  • ἀλλοίωμα
    ἀλλοίωσις
    Veränderung
  • ἀλλοιωτικός
    veränderlich
  • ἀλλοιωτός
    veränderlich
  • ἀλλό-κοτος
    anders beschaffen, entgegengesetzt, anders als gewöhnlich, ungewöhnlich; dah. unnatürlich, widerwärtig; Adv. ungewöhnlich
  • ἅλλομαι
    springen, laufen; vom Auge, es zittert, es zuckt; vom Quellwasser
  • ἀλλό-μορφος
    anders gestaltet
  • ἀλλο-πάθεια
    fremde Einwirkung. Von
  • ἀλλο-παθής
    Einwirkung von etwas anderm erleidend
  • ἀλλο-πρός-αλλος
    Ares, der stets von einem zum andern hinwendet, wetterwendisch
  • ἄλλος
    ein anderer, andere Menschen, andere Arbeit, 1) in der Regel, wo einer mehreren anderen, gleichartigen gegenübergestellt wird. 2) selten der andere von zweien; einem, einem anderen, nicht dem einen von zweien, dem anderen. 3) übh. nur das Gegenüberstellen bezeichnend, bei Ungleichartigem; scheinbar pleonastisch, weder noch andere; andererseits; auf der andern, das ist entgegengesetzten Seite. 4) die Übrigen; die anderen; adv. im übrigen, sonst; lat. cum tum. 5) Mit der Bdtg verschieden hängt die: fremd, ausländisch zusammen
  • ἄλλοσε
    anders wohin
  • ἄλλοτε
    ein andermal, zu anderer Zeit; bald bald; dann u. wann
  • ἀλλο-τέρμων
    fremdes Land
  • ἄλλοτι
    Fragepartikel; tun wir etwas anders, ist es anders möglich? stimmen wir nicht bei? nicht mit mir? wie nonne, eine bejahende Antwort erwartend
  • ἀλλοτριάζω
    abgeneigt, feindlich gesinnt sein
  • ἀλλοτριό-γνωμος
    anderes im Kopfe habend
  • ἀλλοτριο-επί-σκοπος
    nach fremdem Gute trachtend
  • ἀλλοτριο-λογέω
    fremdartiges, nicht zur Sache gehöriges reden
  • ἀλλοτριο-μορφο-δίαιτος
    die sich immer in anderer Gestalt zeigende Natur
  • ἀλλοτριο-νομέω
    an einen fremden, ungehörigen Ort stellen, nicht recht verteilen u. anordnen; nach fremden Sitten leben
  • ἀλλοτριο-πρᾱγέω
    fremdartige Dinge, um die man sich nicht zu bekümmern hat, treiben, Unruhen stiften
  • ἀλλοτριο-πρᾱγία
    unberufene Geschäftigkeit, Vorwitz
  • ἀλλοτριο-πράγμων
    der sich um fremde Dinge, die ihn nichts angehen, bekümmert
  • ἀλλότριος
    1) fremd, a) aus einem andern, dah. feindselig; b) anderen gehörig; j-m fremd sein. 2) fremdartig, das Gefühl, welches auch im Finstern etwas wahrnimmt; unpassend, nicht zur Sache gehörig Adv. feindselig gegen einander gesinnt sein
  • ἀλλοτριότης
    das Fremdsein, gew. Entfremdung, Abgeneigtheit
  • ἀλλοτριο-τρόπως
    auf fremdartige, unpassende Weise
  • ἀλλοτριο-φαγέω
    fremdes Gut verzehren
  • ἀλλοτριο-φάγος
    fremdes Brot essend
  • ἀλλοτριο-φθονέω
    fremdes Gut beneiden
  • ἀλλοτριο-φρονέω
    anders, feindlich gesinnt sein
  • ἀλλοτριό-φρων
    anders, feindlich gesinnt
  • ἀλλοτριό-χρως
    andersfarbig
  • ἀλλοτριό-χωρος
    aus fremdem Lande
  • ἀλλοτριόω
    entfremden, abgeneigt, abwendig machen, Absol., das Reich kommt in fremde Hände
  • ἀλλοτρίωσις
    Entfremdung, a) Veräußerung an Fremde. b) Abneigung
  • ἀλλο-τροπέω
    sich verändern
  • ἀλλο-τρόπως
    auf eine andere Art
  • ἀλλό-τυπος
    anders geformt
  • ἀλλο-τύπωτος
    von anderen gebildet
  • ἄλλου
    anderswo/ irgend sonst wo
  • ἀλλο-φανής
    anders erscheinend, verschieden
  • ἀλλό-φατος
    1) von anderen getötet. 2) verschiedenartig
  • ἄλ-λοφος
    ohne Helmbusch
  • ἀλλο-φρονέω
    anderes denken; von einem Verwundeten, geistesabwesend; anderer Meinung sein, es anders im Sinne haben
  • ἀλλο-φροσύνη
    Geistesabwesenheit, Wahnsinn
  • ἀλλό-φρων
    anders denkend
  • ἀλλο-φυής
    von anderer Natur und Beschaffenheit
  • ἀλλο-φῡλέω
    fremde Sitten annehmen
  • ἀλλο-φῡλία
    das Fremdartige
  • ἀλλο-φῡλισμός
    das Annehmen fremder Sitte
  • ἀλλό-φῡλος
    von anderem Volk, fremd
  • ἀλλο-φωνέω
    eine fremde Sprache reden
  • ὰλλο-φωνία
    fremde Sprache
  • ὰλλό-φωνος
    eine fremde Sprache redend
  • ἀλλο-χροέω
    die Farbe ändern
  • ἀλλό-χροια
    Farbenwechsel
  • ἀλλό-χροος
    von anderer, veränderter Farbe
  • ἀλλό-χρως
    fremd aussehend
  • ἄλλυδις
    anderswohin
  • ἄλλως
    auf andere Weise, anders; häufig im schlimmen Sinne; anders als wahr ist, fälschlich; nicht selten umsonst, vergebens; Dah. nichts anders, als, d. i. allein, bloß; nur so, ohne Zweck. Häufig att. auch in anderer Hinsicht, aber vorzüglich, insbesondere, zumal; zumal wenn; ganz wie cum tum; vollends, wenn gar
  • ἅλμα
    das Springen; als Wettkampf; der Sprung; Bewegungen, Zuckungen der Glieder
  • ἁλμαία
    Salzlake
  • ἁλμαίνομαι
    salzig werden
  • ἁλμαῖος
    salzig, zur Aufbewahrung mit Salz eingemachte Früchte, Wurzeln, Kräuter, Brühe
  • ἁλμάς
    mit Salz eingemacht
  • ἁλματίας
    an Zuckungen leidend
  • ἁλμάω
    salzig sein
  • ἅλμευσις
    das Einsalzen, die Salzlake
  • ἁλμευτής
    salgamarius, der Früchte in Salzlake einmacht u. verkauft
  • ἁλμεύω
    einsalzen, in Salzlake einlegen
  • ἅλμη
    das Meerwasser; der Schmutz, welchen das getrocknete Meerwasser auf der Haut zurückläßt; eine Brühe; salziger Geschmack; alles, was salzig ist; das Meer selbst
  • ἁλμήεις
    der salzige Meerpfad
  • ἅλμια
    eingesalzene Fische, im Gegensatz von πρόςφατος
  • ἁλμίζω
    einsalzen
  • ἁλμο-ποσία
    das Trinken von Seewasser
  • ἁλμο-πότις
    die Seewasser, Salzwasser trinkt
  • ἁλμυρίζω
    salzig sein, schmecken
  • ἁλμυρίς
    Salzwasser, salziger Boden, bes. eine Gegend am Piräeus; eine Kohlart; in Salz Eingepökeltes
  • ἁλμυρό-γεως
    mit salzigem Boden
  • ἁλμυρός
    salzig; das Meer; übertr. bitter, unerfreulich
  • ἁλμυρότης
    Salzigkeit
  • ἁλμυρ-ώδης
    ἁλμ-ώδης
    salzartig
  • ἄλξεις
    Brustwehren
  • ἀλοάω
    dreschen, ausdreschen; übertr., schlagen, prügeln. Auch, da die zum Dreschen gebrauchten Tiere auf der Tenne herumgetrieben werden, herumtreiben
  • ἄ-λοβος
    von den Lebern der Opfertiere, die einen der Leberlappen, nicht haben u. dah. eine ungünstige Vorbedeutung gaben
  • ἀλογεύομαι
    unverständig sein
  • ἀ-λογέω
    keine Rücksicht auf etwas nehmen, sich nicht um etwas kümmern; aor. pass. = vernachlässigt sein; Pass. sich irren, täuschen; von Sinnen sein. Bei den Gramm. auch = gegen den Sprachgebrauch sein
  • ἀ-λόγημα
    Irrtum, Versehen
  • ἀ-λογία
    1) Unverstand, Unüberlegtheit; Dah. 2) Unordnung. 3) Rücksichtslosigkeit, Geringachtung; nicht beachten. 4) Sprachlosigkeit
  • ἀ-λογίζομαι
    unvernünftig sein
  • ἀ-λογίου
    Klage gegen den, der öffentliche Gelder verwaltet und keine Rechnung davon abgelegt hat
  • ἀ-λογίστευτος
    nicht berechnet
  • ἀ-λογιστέω
    unbedachtsam handeln
  • ἀ-λογιστί
    unüberlegt
  • ἀ-λογιστία
    Unbedachtsamkeit
  • ἀ-λόγιστος
    1) unüberlegt, unbesonnen, auch unverständig; auch von Sachen. 2) nicht herzuzählen, unzählbar; nicht zu rechnen, schlecht. Adv. unklug, unüberlegt
  • ἄ-λογος
    1) unvernünftig. 2) widersinnig, abgeschmackt. 3) unerwartet; außer der Berechnung liegend. 4) durch Worte nicht auszudrücken, unaussprechlich; bei den Mathem. irrational; auch sprachlos; zu öffentlichen Verhandlungen nicht geeignet. Adv. schweigend; widersinnig
  • ἄ-λογχος
    ohne Spitze, ohne Lanzen
  • ἀ-λογ-ώδης
    von unvernünftiger Art
  • ἀλόη
    die Aloe
  • ἀλοηδάριον
    Aloetrank
  • ἀλόησις
    das Dreschen
  • ἀλοητός
    das Dreschen; die Dreschzeit
  • ἁλόθεν
    vom Meere her
  • ἁλο-θήκη
    Salzfaß
  • ἀ-λοιδόρητος
    ungeschmäht; ohne Vorwurf; act. nicht schmähend
  • ἀ-λοίδορος
    nicht schmähend
  • ἀλοίησις
    das Dreschen
  • ἀλοιητήρ
    Drescher; dah. Zermalmer
  • ἄλοιμα
    das Salben
  • ἀλοῖτις
    die Rächerin des Frevels
  • ἀλοιφαῖος
    zum Salben
  • ἀλοιφή
    Salbe, Öl, Fett; besonders Schweinefett; zum Geschmeidigmachen gebraucht; zum Salben, Olivenöl. Der Pechüberzug bei Schiffen, der Überzug von Schminke u. Farbe. Das Salben. Das Ausgelöschte
  • ἀλοκίζω
    eine Furche ziehen, furchen; übertr., ritzen, verwunden
  • ἄλοξ
    die Furche; dah. die Ritze, Wunde; Bei den Trag. übertr. auf das Ehebett, gleichsam das Saatfeld des Menschengeschlechts
  • ἁλο-πήγια
    Salzgrube
  • ἁλο-πηγός
    Salzbereiter, der das Salzwasser an der Luft verdunsten läßt, so daß das Salz gerinnt
  • ἀ-λόπιστος
    ungeschält
  • ἄ-λοπος
    ungehechelter Flachs
  • ἁλο-πώλης
    Salzhändler
  • ἁλος-άνθινος
    mit seinem Salz angemachter Wein, Purgirmittel
  • ἁλος-άχνη
    eigtl. Meerschaum, eine Tierpflanze
  • ἁλοσ-ύδνη
    Meergöttin, vielleicht eigentl. = aus dem Meere entsprossen; wohl der Amphitrite; die Nereiden
  • ἁλό-τριψ
    Mörserkeule, zum Zerstoßen des Salzes
  • ἁλο-τροφέω
    mit Salz ernähren
  • ἁλ-ουργής
    ἁλο υργιαῖος
    Purpurdecken
  • ἁλο υργικός
    purpurn
  • ἁλο υργίς
    mit Meerpurpur gefärbtes, echtes Purpurkleid
  • ἁλο υργο-βαφής
    mit Purpur gefärbt
  • ἁλο υργο-πώλης
    Purpurhändler
  • ἁλο υργο-πωλική
    Purpurhandel
  • ἁλο υργός
    (eigtl. meerarbeitend), mit Meerpurpur, echt purpurn gefärbt
  • ἀ-λουσία
    Ungewaschenheit, Schmutz
  • ἀ-λουτέω
    sich nicht waschen, baden
  • ἄ-λουτος
    ungewaschen; dah. schmähend: der schmutzige, Sokrates
  • ἄ-λοφος
    ohne Helmbusch
  • ἀ-λόχευτος
    ungeboren, ohne Geburt zur Welt gekommen, wie Pallas; nicht gebärend
  • ἄ-λοχος
    1) Bett-, Ehegenossin, Gattin, bei Dichtern; auch Kebsweib; Gegensatz δούλη. 2) die noch nicht geboren hat, Jungfrau
  • ἄλπνιστος
    süß, lieblich
  • ἅλς
    1) Salz; Salz war Symbol der Gastfreundschaft, dah. Gastfreunde sein; Salzlake; Salzwerke. Übertr., witzige, beißende Reden. 2) Meer; die Schiffe
  • ἀλσηΐδες
    ἀλσηΐτιδες
    Hain bewohnende Nymphen
  • ἀλσίνη
    eine unbekannte, stark wuchernde Pflanze, vielleicht Miere, alsine
  • ἅλσις
    das Springen
  • ἄλσις
    Wachstum, Gedeihen
  • ἀλσο-κομέω
    einen Hain warten, pflegen
  • ἀλσο-κομία
    die Pflege des Hains
  • ἀλσο-κομικός
    dazu gehörig
  • ἀλσο-κόμος
    den Hain wartend, pflegend
  • ἄλσος
    heiliger, einer Gottheit geweihter Hain. Später jeder Hain, Wäldchen. Auch ganze Städte heißen ἄλσεα des von ihnen besonders verehrten Gottes
  • ἀλσ-ώδης
    hainartig, buschig
  • ἄλσωμα
    Hain
  • ἁλτῆρες
    (Springer) Bleimassen, die man bei den Springübungen zur Verstärkung des Schwunges in den Händen hielt, Wuchtkolben oder Hanteln
  • <<< list operone >>>