011 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • αἰτίᾱσις
    das Anklagen
  • αἰτιᾱτικός
    anklägerisch
  • αἰτιᾱτός
    verursacht
  • αἰτίζω
    fordern, bitten, betteln
  • αἰτιο-λογέω
    den Grund aufsuchen und angeben (für etwas)
  • αἰτιο-λογία
    Angabe des Grundes; bei Rhetoren: Beweisführung
  • αἰτιο-λογικός
    zur Beweisführung gehörig; den Grund angebend
  • αἴτιον
    der Grund, die Ursache
  • αἴτιος
    wer Ursache von etwas ist, Schuld an etwas hat
  • αἰτι-ώδης
    den Grund enthaltend; als das Formelle, dem ὑλικόν, dem Materiellen, entgegengesetzt
  • αἰτι-ώνυμος
    nach der Schuld benannt
  • αἰτναίος
    ein Fisch
  • αἴφνης
    plötzlich
  • αἰφνίδιος
    plötzlich, unerwartet; die Überraschung
  • αἰχμάζω
    die Lanze werfen; allgem. kämpfen (den Tod senden)
  • αἰχμ-αλωσία
    die Kriegsgefangenschaft; die Kriegsgefangenen
  • αἰχμ-αλωτεύω
    zum Kriegsgefangenen machen
  • αἰχμ-αλωτικός
    kriegsgefangen
  • αἰχμ-αλωτίς
    die Kriegsgefangene
  • αἰχμ-αλωτισις
    αἰχμ-αλωτισμός
    Gefangennahme
  • αἰχμ-άλωτος
    speer-, d.i. kriegsgefangen; das Lager der Sklavin; von Menschen, von Schiffen; im Krieg erobert
  • αἰχμή
    die eherne Lanzenspitze; übh. Spitze, des Rachens, die Zähne; dah. die Lanze selbst, der Pfeil; vom Szepter; Frauenherrschaft; Poseidons Dreizack; übertr. der Krieg
  • αἰχμήεις
    mit der Lanze bewaffnet, kriegerisch
  • αἰχμητήρ
    der Lanzenschwinger
  • αἰχμητήριος
    kriegerisch
  • αἰχμητής
    Lanzenkämpfer, Kriegsheld; eigtl. im Gegensatz zum Bogenschützen; adjektivisch tapfer
  • αἰχμό-δετος
    im Kriege gefesselt, gefangen
  • αἰχμο-φόρος
    Lanzenträger; bes. von Leibwachen
  • αἴψα
    schnell, sogleich
  • αἰψηρο-κέλευθος
    schnell wandelnd, Boreas
  • αἰψηρός
    schnell
  • ἀίω
    hören, wahrnehmen, bemerken, fühlen
  • αἰών
    1) Zeit, bes. a) Lebenszeit, Leben. b) lange Zeit, Ewigkeit. 2) Rückenmark
  • αἰωνίζω
    lange, ewig dauern
  • αἰώνιος
    immerwährend, ewig
  • αἰωνιότης
    ewige Dauer
  • αἰωνό-βιος
    der ewig lebende
  • αἰωνο-τόκος
    die Ewigkeit erzeugend
  • αἰώρα
    die Schwebe, Maschine, um Körper schwebend zu erhalten; eie Art Waage
  • αἰωρέω
    erheben; umhängen; hoch haltend und schwenkend über den Kopf; häufiger pass. mit fut. med. schweben, hangen; von einem abhängen; bes. geistig gespannt, großes erwartend, sich geistig erheben, ermutigen; in Gefahr schweben
  • αἰώρημα
    das Aufhängen, die Schwebe; die Todesschlinge
  • αἰώρησις
    das Schweben
  • ἀκά
    ruhig
  • ἀ-καθ-αίρετος
    unzerstörbar
  • ἀ-καθαρσία
    Unreinigkeit; Lasterhaftigkeit
  • ἀ-κάθρτος
    unrein, gew. lasterhaft; Schimpfwort; nicht gesühnt; act. nicht reinigend
  • ἀ-κάθ-εκτος
    unaufhaltsam
  • ἀ-καθόπλιστος
    nicht bewaffnet
  • ἄκαινα
    Spitze, Stachel; ein Längenmaß von 10 Fuß
  • ἀ-καινο-τόμητος
    ohne Neuerungen
  • ἀ-καιρεύομαι
    zu unrechter Zeit sprechen
  • ἀ-καιρέω
    keine gelegene Zeit haben
  • ἀ-καιρία
    1) ungelegene Zeit, Unzeit; ungünstige Lage. 2) zudringliches, lästiges Betragen, eigtl. wer zur Unzeit stört; Unangemessenheit
  • ἀ-καίριμος
    unzeitig, ungelegen; sprüchw. was einem in den Mund kommt
  • ἀ-καιρο-βόας
    unzeitiger Schreier
  • ἀ-καιρο-λογέω,  -λογία, -λόγος
    zur Unzeit sprechen
  • ἀ-καιρο-παῤ-ῥησία
    unzeitige Freimütigkeit
  • ἀ-καιρο-παῤ-ῥησιαστής
    zur Unzeit freimütig
  • ἄ-καιρος
    nicht zur gelegenen Zeit, ungelegen, unzeitig; zur Unzeit, umsonst sich anstrengen; aktiv nicht Maß haltend im Glück; lästig, zudringlich
  • ἀ-κάκητα
    eigtl. der nicht schadende, homerisch = der sehr nützende, der segnende, Gedeihen bringen; das Akakesion in Arkadien hat seinen Namen vom Hermes ἀκάκητα, nicht umgekehrt; der Arkadische Heros Akakos ist ursprünglich mit Hermes identisch
  • ἀκακία
    Akazie
  • ἀ-κακία
    Unschuld
  • ἀ-κακο-ήθης
    nicht bösartig
  • ἀ-κακο-πθήτως
    ohne Schmerz
  • ἄ-κακος
    nicht böse; gutmütig; mit dem Nebenbegriff des Einfältigen
  • ἀ-κακο-ύργητος
    unverdorben
  • ἀ-κάκο-υργος
    nicht böse, gutmütig
  • ἀ-κάκυντος
    ἀ-κάκωτος
     unverletzt
  • ἀκαλανθίς
    ein Vogel; Hundename
  • ἀκαλαρ-ρείτης
    sanft fließend
  • ἀκαλήφη
    1) Nessel; die Brennessel des Zorns; von alten Frauen. 2) eine Meerqualle (ascidia)
  • ἀκαλλής
    unschön
  • ἀ-καλλ-ιέρητς
    was Luc. Bis acc. 3 nachahmt, da die Opfer ungünstig, den Göttern nicht angenehm waren
  • ἀ-καλλ-ώπιστος
    ungeschmückt
  • ἀκαλός
    sanft, ruhig
  • ἀ-κάλυπτος
    , ἀ-καλυφής
    ἀ-κάλυφος
    unverhüllt
  • ἀ-καμαντο-λόγχαι
    unermüdlich im Speerkampf
  • ἀ-καμαντο-μάχαι
    unermüdlich im Kampfe
  • ἀ-καμαντο-πόδης
    ἀ-καμαντό-πους
    unermüdlichen Fußes
  • ἀ-καμαντό-χαρμαν
    unermüdlich im Kampfe
  • ἀ-κάμας
    ἀ-κάματος
    unermüdlich
  • ἀ-καμπής
    unbiegsam
  • ἀ-καμπία
    Unbiegsamkeit
  • ἀ-καμπτό-ποδες
    mit unbiegsamem Fuße
  • ἄ-καμπτος
    ungebeugt, unbiegsam; Standhaftigkeit
  • ἀ-καμψία
    Unbiegsamkeit
  • ἄκανθα
    1) Stachel, Dorn; mit Anspielung auf das Stachelschwein. 2) Distel; übh. mit Stacheln versehene Gewächse, zB. ein ägyptischer Baum. 3) Rückgrat, bes. der Fische, der Schlangen, von Menschen; der gekrümmte Rücken; 4. Spitzfindigkeiten
  • ἀκανθεών
    Dorngebüsch
  • ἀκανθήεις
    stachlig
  • ἀκανθηρός
    dass., von Fischen
  • ἀκανθίας
    1) Haifischart. 2) Zikadenart. 3) Spargelart
  • ἀκανθικός
    stachlig
  • ἀκάνθινος
    von Dornen, dornig; Dornenkrone
  • ἀκάνθιον
    dimin. zB. kleine Gräten; bes. eine Distelart
  • ἀκανθίς
    Distelfinke, Stieglitz
  • ἀκανθο-βάται
    die auf (spitzfindigen) Dornen gehenden (Bücher-)Motten
  • ἀκανθο-βάτιν
    dass., fem
  • ἀκανθο-βόλος
    Stacheln treibend, von der Rose; bei den Ärzten ein Instrument, um Knochen oder Gräten herauszuziehen
  • ἀκανθο-λόγοι
    Grammatiker, die Spitzfindigkeiten sammelnden
  • ἀκανθο-πλήξ
    der vom Rochenstachel getötete Odysseus, Name eines Dramas des Sophokles
  • ἄκανθος
    Bärenklau; als Verzierung, bes. am Knauf der korinthischen Säulen
  • ἀκανθο-στεφής
    stachelumgebener Fisch
  • ἀκανθο-φάγος
    Dornen fressend
  • ἀκανθο-φορέω
    Dornen tragen
  • ἀκανθο-φόροι
    Dornen tragend
  • ἀκανθο-φυέω
    Stacheln treiben
  • ἀκανθό-χοιρος
    Stachelschwein
  • ἀκανθόω
    mit Stacheln versehen; pass. Stacheln bekommen
  • ἀκανθ-ώδης
    dornig; voll Dornen; spitzfindig
  • ἀκανίζω
    dornige Fruchtköpfe tragen
  • ἀ-κανόνιστος
    nicht geregelt; nicht kanonisch
  • ἄκανος
    eine Distelart, und der dornige Fruchtkopf einiger Pflanzen, zB. Ananas
  • ἀ-καπήλευτος
    ἀ-κάπηλος
    nicht verhökert, unverfälscht
  • ἀ-κάπνιστον
    nicht durch Räuchern ausgenommener Honig
  • ἄ-καπνος
    keinen Rauch verbreitend; Opfer, wobei nichts verbrannt wird. Sprichwort: rauchlose Opfer nur (keine kostbaren Geschenke, kein Geld) geben Dichter, loben auf anderer Kosten
  • ἀ-κάπνωτοι
    nicht mit Rauch erfüllt
  • ἀ-καρα-δόκητος
    unerwartet
  • ἀ-κάρδιος
    herzlos; ohne Mark; feige, auch ohne Verstand
  • ἀ-κάρηνος
    kopflos
  • ἀ-καρής
    von der Zeit, kurz; beinahe
  • ἀκαρί
    Milbe (acarus)
  • ἀκαριαίος
    klein, kurz
  • ἀ-καρπέω
    unfruchtbar sein
  • ἀ-καρπία
    Unfruchtbarkeit; unfruchtbare Gefilde
  • ἄ-καρπος
    1) unfurchtbar, von Gewächsen und vom Erdboden; oft übertr. 2) unfruchtbar machend
  • ἀ-κάρπωτος
    ohne Frucht; nicht erfüllte Orakel (wegen eines fruchtlosen Sieges, für den nicht gedankt wird)
  • ἀ-καρτέρητος
    unerträglich; der nicht ausgehalten werden kann
  • ἄ-καρτος
    ungeschoren
  • ἀ-καρφής
    nicht getrocknet
  • ἄκασκα
    sacht
  • ἀκασκαίον
    sanfte, gemächliche Reichtumszier
  • ἀ-κατα-βάπτιστος
    nicht untergetaucht
  • ἀ-κατα-βίαστος
    ungezwungen
  • ἀ-κατά-βλητος
    nicht niederzuwerfen, unbesiegt
  • ἀ-κατ-άγγελτος
    unangekündigt
  • ἀ-κατ-άγνωστος
    unverwerflich
  • ἀ-κατ-αγώνιστος
    unbezhwinglich
  • ἀ-κατα-δέκαστος
    unbestechlich
  • ἀ-κατά-δεκτος
    nicht annehmlich
  • ἀ-κατα-δίκαστος
    nicht verurteilt
  • ἀ-κατα-δούλτος
    nicht unterjocht
  • ἀ-κατα-θύμιος
    unangenehm
  • ἀ-κατ-αιτίᾱτος
    unschuldig
  • ἀ-κατα-κάλυπτος
    unverhüllt, offen
  • ἀ-κατά-καυστος
    unverbrannt
  • ἀ-κατα-κόσμητος
    ungeordnet
  • ἀ-κατά-κριτος
    nicht gerichtet
  • ἀ-κάτ-ακτος
    unzerbrechlich
  • ἀ-κατά-ληκτος
    ohne Ende
  • ἀ-κατα-ληπτέω
    nicht begreifen
  • ἀ-κατά-ληπτος
    1) nicht einzunehmen. 2) nicht ergriffen; gew. unbegreiflich, von den Skeptikern bes. gebrauchtes Wort
  • ἀ-κατα-ληψία
    Unbegreiflichkeit, bei den Skeptikern
  • ἀ-κατ-άλλακτς
    unversöhnlich
  • ἀ-κατ-αλληλία
    Inkonzinnität, Gramm
  • ἀ-κατ-άλληλος
    nicht zusammen passend; ungehörig, inkonzinn, Gramm
  • ἀ-κατ-άλυτος
    nicht aufzulösen, -heben
  • ἀ-κατα-μάθητος
    unbekannt
  • ἀ-κατα-μάχητος, ἀ-κατά-μαχος
    unbekämpfbar
  • ἀ-κατα-μέτρητος
    unermeßlich
  • ἀ-κατ-ανάγκαστος
    ungezwungen
  • ἀ-κατα-νόητος
    unbegreiflich
  • ἀ-κατά-ξεστος
    unbehauen
  • ἀ-κατα-πάλαιστος
    im Ringen unbesieglich
  • ἀ-κατά-παυστος
    ohne Ende, immerwährend; nicht beizulegen; fortwährend sündigend
  • ἀ-κατά-πληκτος
    unerschrocken
  • ἀ-κατα-πληξία
    das Nichtbewundern
  • ἀ-κατα-πόνητος
    unbezwinglich
  • ἀ-κατά-ποτος
    nicht zu verschlucken
  • ἀ-κατα-πρᾱϋντος
    nicht zu besänftigen
  • ἀ-κατα-πτόητος
    unerschrocken
  • ἀ-κατά-πτωτος
    nicht fallend, untrüglich
  • ἀ-κατ-άρδευτος
    unbefeuchtet
  • ἀ-κατά-σβεστος
    ungelöscht, vom Kalk
  • ἀ-κατά-σειστος
    unerschüttert
  • ἀ-κατα-σήματον
    nicht aufgezeichnetr, mündlicher Befehl
  • ἀ-κατά-σκεπτος
    unüberlegt
  • ἀ-κατα-σκεύαστος
    unbearbeitet; nicht gekünstelt
  • ἀ-κατά-σκευος
    dass., bes. ungekünstelt, einfach
  • ἀ-κατα-σκήνωτος
    zum Lagern untauglich
  • ἀ-κατά-σκοπος
    unüberlegt
  • ἀ-κατά-σκωπτος
    unverspottet
  • ἀ-κατα-στασία
    Unbeständigkeit; gew. Unruhe, Aufruhr
  • ἀ-κατα-στατέω
    unruhig sein; pass. beunruhigt werden
  • ἀ-κατά-στατος
    unstät, unruhig
  • ἀ-κατα-στόχαστος
    nicht zu erraten
  • ἀ-κατά-στρεπτος
    nicht niederzuwerfen
  • ἀ-κατά-στροφος
    ohne Ende, ohne Rundung, vom Stil
  • ἀ-κατά-σχετος
    nicht zu halten, nicht zu bändigen; adv. unaufhaltsam
  • ἀ-κατά-τρητος
    nicht durchbohrt
  • ἀ-κατά-τριπτος
    nicht zu verzehren
  • ἀ-κατα-φρόνητος
    nicht verachtet; nicht zu verachten, furchtbar
  • ἀ-κατά-χρηστος
    ungebräuchlich
  • ἀ-κατα-χώριστος
    nicht abgesondert, unverdaut
  • ἀ-κατά-ψαυστος
    nicht zu berühren
  • ἀ-κατά-ψεκτος
    tadellos
  • ἀ-κατά-ψευστος
    nicht erlogen
  • ἀ-κατ-έργαστος
    nicht verarbeitet, roh; unverdaut
  • ἀ-κατ-εύναστος
    nicht eingeschläfert
  • ἀ-κατ-ηγόρητος
    unangeklagt; tadellos
  • ἀ-κατ-ηγόρητος
    unangeklagt; tadellos
  • <<< list operone >>>